Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Fingerhut 07

Members
  • Content Count

    116
  • Joined

  • Last visited

About Fingerhut 07

  • Rank
    Immer mehr auskunftsfreudig

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ja, so ist es überall, nicht nur beim Nähen... Schnell mal eben ist nichts für mich.
  2. Dankeschön! Heute Morgen konnte ich experimentieren: Linke und rechte Nadel zusammen: etwas locker, aber keine Fehlstiche. (Schon Mal gut!) Aber der Abstand ist mir zu groß, ich brauche die mittlere Nadel. Probiert (links und Mitte). keine Fehlstiche, aber auch keine Verschlingung. Mist! Spannung verändert - keine wesentliche Änderung. Links und rechts gibt es bei den Spannungsscheiben einen Widerstand beim Durchziehen der Fäden, der dann aufhört. In der Mitte gibt es jetzt keinen Widerstand mehr, der Faden bietet einen Widerstand. Ich kann es nicht anders beschreiben. Dann kam plötzlich der Geistesblitz: wo war doch die Bedienungsanleitung??? Akribisch befolgte ich nun die einzelnen Schritte und drei Fehlerquellen konnte ich ausmachen: 1. habe ich das Einfädelsystem für den Greifer vor dem Einfädeln der Nadeln nicht ausgeschaltet 2. habe ich immer mit der mittleren Nadel angefangen statt mit der linken 3. wurde empfohlen, die ersten drei Stiche mit der Hand (am Handrad) zu machen, das habe ich auch befolgt. Ergebnis: TADELLOS!!!! Ich muss die Maschine nicht einschicken, juhu!!! Daraufhin habe ich mir nochmal das fertige Shirt vorgenommen. Die Naht ließ sich nicht so einfach aufziehen. An den Fehlstichstellen hatten sich die Fäden irgendwie verhakt. Komisch. Ich habe trotzdem alles entfernen können und eine bildschöne neue Covernaht entstand. Ende gut, alles gut. (Hoffentlich.) Liebe Grüße Fingerhut
  3. Eben habe ich nochmal ein Stück Zahnseide durchgezogen und mehrfach die Spannung verändert. (Alles duftet schön nach Minze.) Der Widerstand ist jetzt geringer als bei der linken Nadel. Es hat sich etwas getan, obwohl ich keine Fadenreste gesehen habe. Ich habe nochmal eingefädelt, jetzt lassen sich die Fäden ganz geschmeidig und ohne Widerstand durchziehen . Leider darf ich um die Zeit nicht mehr nähen, ich kann also erst morgen ausprobieren, ob die Fehlstiche weniger werden oder gar ganz wegbleiben. Die Nadel ist noch ziemlich neu. Danke für eure Antworten! Viele Grüße Fingerhut
  4. Das Bild ist nicht gerade scharf, sorry. Am Garn liegt es bestimmt nicht, von Madeira...
  5. Bei mir sieht es etwas anders aus: es fehlt nicht ab und zu ein Stück (wie bei dir, Quälgeist, am oberen Rand der Naht), sondern meine oberen "Linien" sind durchgehend, es fehlt sozusagen ein Stück in der Mitte. Ich habe nachgeschaut, bei allen Teilen aus der letzten Zeit gibt es "versteckte" Fehlstiche. Da ich nicht soooo viele Oberteile habe und die naturgemäß oft wasche, bin ich jetzt eigentlich guten Mutes... Ich stelle mal ein Foto ein, dauert einen moment.
  6. @Handmade: falsch eingefädelt glaube ich nicht, weil die Naht ja eigentlich tadellos aussieht. Aber irgendwas ist mit diesem mittleren Knopf...
  7. @Quälgeist: Du rettest gerade meinen Tag! Und dabei sehen meine "Stellen" links gar nicht mal so schlimm aus und sind auch viel seltener. Darf ich fragen, ob du dern Pulli oft anziehst? Ich habe beim Stöbern im Babylock-Forum gemerkt, dass ich schon mindestens zwei Mal dazu hier geschrieben habe. Irgendwie habe ich das Gefühl, es liegt an der Spannungsscheibe der mittleren Nadel, deren Widerstand einfach sehr groß ist. Naja...
  8. Das ist ja echt blöd! so eine teure Maschine und dann sowas! Das ärgert mich, nachdem sie ja zwei Mal repariert wurde...
  9. Hallo zusammen! Seit einiger Zeit hinterlässt meine BLCS ( 5 jahre alt) links ab und zu Fehlstiche. Das Stichbild ist insgesamt sehr schön und rechts sieht man sie auch nicht. Wie groß ist die Gefahr, dass sich solche Nähte auflösen? Die Maschine war auch schon mal in "Behandlung", beim örtlichen "Pfaff"-Lädchen, jedenfalls hieß das früher so. Irgendwie ist der Laden aber nicht so wahnsinnig Vertrauen erweckend, so dass eine Reklamation dort nicht in Frage kommt. Gekauft habe ich die Maschine damals im Internet und auch zu dem Händler möchte ich sie nicht mehr schicken. (Das habe ich einmal gemacht, weil die Lampe nicht in Ordnung war.) Hat jemand eine Idee? Viele Grüße Fingerhut
  10. Danke für das Foto! Aber ich glaube, das Quermuster ist für mich doch nicht so vorteilhaft. Dann möchte ich den Stoff doch lieber nicht. LG Fingerhut
  11. Liebe Ulrike, der grau-roséfarbene Kuschelstoff hat's mir angetan. Ich hätte von dem gerne 3m. Viele Grüße Fingerhut
  12. Danke für die Antworten, jetzt komme ich einigermaßen zurecht. Jede Menge ("Alles selbst genäht" , "Nähen - Grundlagen 2", "Wir nähen und schneidern" Alte Schätzchen...) Alle machen es etwas anders und jetzt mache ich's so, wie ich denke. Ich habe noch eine Frage: Wenn ich das am Schluss bügeln will, drückt sich da nicht alles durch? LG Fingerhut
  13. Ich muss wieder mal einen (ur)alten Faden hoch holen: die Jacke (die 2017 angefangen wurde und zwischendurch ein ruhiges Leben in einer Truhe führte, ) hat inzwischen ein Futter bekommen, zumindest habe ich es heute eingenäht. Lose hängend saß sie mit Futter sogar gut. Aber jetzt muss das Futter ja unten angenäht werden. Das will ich von Hand machen. Ich verstehe das aber leider nicht mit der Bequemlichkeitsfalte an den Säumen. Wieviel cm muss der Futtersaum vom richtigen Saum entfernt sein? Ich hatte 3cm zugegeben, den Saum mit Heftfaden markiert und diese Linie ca 3cm vom unteren Jackenrand (Saum) entfernt aufgesteckt. Jetzt habe ich wenig Spielraum zum Bewegen, wenn ihr wisst, was ich meine. Habe ich irgendwas übersehen? LG Fingerhut
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.