Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Hannes

Members
  • Content Count

    35
  • Joined

  • Last visited

About Hannes

  • Rank
    Schon etwas länger da
  1. Eine Lösung für Faule wäre: erst Overlocken dann Covern. Dann sieht man nichts. Geht auch mit Kindergrössen.
  2. Erst die offenen Kanten mit Overlock oder Zigzag versieglen- waschen-30 Grad mit Haarshampoo. Im Luft trocknen und evt. büglen. Sehr feine Nadel und sehr feines aber starkes Nähgarn- ich liebe Polyester. Ein Nähfuss mit kleines loch und eine Stichplatte mit kleines Loch nur für geradenähen helfen wirklich sehr bei Seide. Wenn Seide dicht gewebt ist, kann man overlocken. Wenn nicht, englischer, französicher oder Kappnaht. Wenn Seide zu glatt ist und hin und her rutscht, hilft Teflonfuss, oder Papier unter.
  3. Singer kenne ich nur ohne Lochkarten. Für mich ist Brother pure Luxus. Geht leichter u.s.w, aber vielleicht habe ich mit Singer Pech gehabt.
  4. Brother 910 laüft nur mit Mylar cards und ist elektronisch etwas begrentzt. 930,940, 950 oder 965 haben allen eingebauten Muster.Und vielen anderen Möglichkeiten. Lochkarten Machinen sind auch gut- und oft billiger. Sie brauchen Lochkarten um Muster zu erstellen. Die kann mann selber lochen oder billig nachkaufen. Formstricker ist ist eine super Sache. Ein elektronischer Schlitten kann Ribben und recht/links Muster herstellen. Soll extrem langsam und laut sein- auch sehr alt und sehr teuer. Ein Ribber ist sehr brauchbar. Ebay England ist normalerweise viel billiger als Deutschland- wenn auch Versandkosten höher sind.
  5. Es lohnt sich selber zu stricken, wenn man Garne billig finden kann. Ebay ist immer gut. Strickware Meterweise in guter Qualität(Seide, Merino, Alpacka, Viscose) ist extrem schwer zu finden und wenn gefunden extrem teuer. Mit etwas Glück kann man ein Merino Pullunder für unter 1 Euro selber stricken. Nähen geht viel schneller als stricken. Es dauert um stricken zu erlernen. Ein Abend um ein Pullunder fertig zu stricken- da muss man wirklich hart arbeiten. Und danach muss das ganze fertiggenäht werden. Das dauert auch. Handstrickkentnisse braucht man nicht-aber Gebrauchsanweisungen zu folgen hilft. Gute Lochkarten oder Elektronische Maschienen sucht man lieber bei Ebay England. Wenn man Ribben stricken möchste dann ein Dobbeltbett. Für hochzuhäklen ist das Leben zu kurz.
  6. Das hatte ich gestern Wolte badeanzug mit zickzack fertignähen, wollte die Maschiene nicht. Machte zwar Zickzack aber da kam nur eine gerade Linie. Greifte nach ein anderen Stof, das war ebenso schlecht. Stof war Seide. Dann versuchte ich ein Jeansstoff und hurrah die Maschiene machte perfekt Zickzack. Ich habe dann oben und unten Fadenspannung reguliert und konnte nur feststellen, das die Machiene diesen Badestoff nicht mochte, und das ich nicht Zickzack auf Seide nähen kann-was auch nicht schlimm ist.
  7. Wenn es wirklich superdünner Breitschwanz ist, dann kan man es wie dünnes Leder nähen. Also recht auf recht mit Geradenähen. Und bitte Stretchnadel oder ganz fein. Ledernadeln sind für Möbelleder geeignet nicht für feine Fälle. Wenn die Breitschwanzfälle dicker sind, dann recht auf recht und zick-zack so um 2-3mm breit ganz dicht um die Kanten. Das sieht schön aus, aber hält nicht gut. Eine mit Hand oder Blindstichmaschine eingenähte Unterlage ist meistens nötig. Vliseline ankleben ist schneller aber zerstört die Fälle. Und erst die Unterlage waschen. Breitschwanz ist Lamm und läst sich wunderbar im Waschmaschine waschen- dann wäre es schade wenn Unterlage eingeht. Breitschwanz behält die Form. Breitschwanz kombiniert mit Leder oder Strick sieht gut aus und ist warm. Heute gibt es so viele Pelzimitate- da glauben niemanden, das es echt ist. Mein Kind hatte 2 Winter seiner Seehundmantel in Schule getragen. Alle hatten gemeint, das wäre Webpelz- aber warm war er.
  8. statt Pannesamt-leichter 100 procent Seidensamt. Ist normalerweise leicht dehnbar und sieht nicht billig aus. Reiner Viscosesamt ist auch ein Möglichkeit-meist dehnbar. Ich glaube lieber dehnbar.
  9. Wenn nur beim ärmeln Probleme, dann versuchst Differntial Einstellung zu ändern.
  10. Eigentlich Alles vorwaschen. Seide,Wolle, Baumwolle. Polyester, Polyamid gehen normalerweise nicht ein. Sehr dünne Baumwoll-Jersey lieber eine Probe vorwaschen und dann berechnen. Die Stoffe rollen sich, wenn man sie vorwaschen und lassen sich sehr schlecht verarbeiten. Jeans-stoffe lieber Probe waschen, und erst verarbeitet waschen- man vermeidet Streifen.
  11. Mit Leder passpolierte Knoplöcher geht auch. Oder Pelzhaken und Verzierknöpfe.
  12. Nur schlechte T-shirt Stoffe dehnen sich beim tragen. Testen kann man auch. Man nehme 10 cm Stoff, dehne Stoff bis 20 oder 30 Cm. Wenn Stoff sein Ursprungsform auf 10 cm finde ist es ok. Wenn er schlapprig bleibe-dann nicht kaufen oder wegschmeissen. Schnittmuster muss zum Dehnungsvermögen des Stoffes passen. Also Stoff kann sich in einer Richtung dehnen oder 2 oder 4 . Auch vielleicht 10 Procent Dehnung oder 50 oder 100. Testen.
  13. Stoffe recht auf recht mit Paspel zwischen. Unter Paspelfuss legen so das Paspel unter Paspelfuss- Kerbung gefürt wird-nähen.
  14. Keine sind unentbehrlich- aber sehr hilfreich. Perlenfuss ist für Perlen:) Bleiband oder dickere Kordel sehr anwendbar. Mit Paspelfuss geht es viel schneller als mit Nähmaschine und sehr präzise. Gummibandfuss geht bis 2 cm Gummi und funktioniert super. Kräuselfuss kann einwandfrei kräusel, und ist für Jogginghosen und ärmel super- also Hosenbein kräuseln und Band mitlaufen lassen
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.