Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Benja

Members
  • Content Count

    1058
  • Joined

  • Last visited

About Benja

  • Rank
    Ältestenrat

Personal Information

  • Wohnort
    Elmshorn bei Hamburg
  • Interessen
    Nähen, Stricken, Sticken uvm.
  • Beruf
    "Familienmanagerin"
  • Homepage
    http://naehstube.blogspot.com

sonstige Angaben

  • Maschine
    Privileg 5597E (fast baugleich mit der Brother BC-2100) Bernina bernette 610D Overlock
  • Regionale Gruppentreffen
    Hamburger Elbnadeln
  1. Uii, da sind ja schöne Schnitte drin!! Kann mir jemand von euch sagen wann die Ausgabe in Deutschland erscheint?? LG Andrea
  2. Moin! Wenn du einen verstellbaren Nähfußdruck hast kannst du eigentlich Kunstleder auch ohne spezielles Füsschen nähen. Meine Maschine hat das leider nicht und so hab ich mir einen Rollenfuß gekauft. Der hat vorne so eine geriffelte Walze dran und damit wird Kunstleder oder auch andere problematische Stoffe gut transportiert. LG Andrea
  3. Ich schließe mich dieser Aussage uneingeschränkt an!! Zitat von kassandrax Man kann sowohl preiswerter als auch teurer als Kaufbekleidung nähen. Hängt zum einen davon ab zu welchen Preisen man Stoff und Zubehör einkauft als auch mit welcher Qualität von Kaufbekleidung man sich vergleicht. ich nähe definitiv preiswerter als ich vergleichbare Bekleidung kaufen könnte Zitat ende Ich nähe eindeutig preiswerter als ich je kaufen könnte. Meine selbstgenähten Kleidungsstücke haben mindestens die doppelte Lebensdauer, sitzen deutlich besser und ich habe die Möglichkeit die Qualität des Stoffes selber zu bestimmen. Ich finde es immer ein wenig "komisch" eine Rechnung zwischen Kaufkleidung und Selbstgenähtem zu erstellen. Wenn man in Deutschland produzierte Kleidung kauft liegt man kostentechnisch in etwa gleich. Wenn man die Arbeitskosten beim Selbstgenähtem mit den Löhnen in Bangladesch gleichsetzen würde sogar günstiger. Ich denke das man immer überlegen sollte mit welcher Kaufmode man Vergleiche anstellt. Kaufe ich billig kann ich mir selber keinen Stundenlohn von 15,- Euro anrechnen. Ich nähe definitiv um zu sparen. Bei drei Söhnen, einem Göttergatten und mir ist da ordentlich Potential vorhanden, besonders wenn man nicht nur neu näht sondern auch umarbeitet und flickt.
  4. Hallo!! Herzlich Willkommen hier im Forum!! In Zittau war ich schon mal, allerdings ist das schon über 20 Jahre her. Eine sehr schöne Ecke Deutschlands. Ich wünsche dir viel Spaß hier!!
  5. Ich schließe mich der Mehrheit an!! Das rauskopieren des Schnittes und das Zuschneiden bringt mir überhaupt keinen Spaß. Am liebsten mache ich alle "Frimelarbeiten". Versäubern mit der Hand, Handnähen allgemein und wenn der Trenner in Aktion treten soll bin ich die erste die "Hier" schreit. Naja, leider kommt man um die ungeliebten Arbeiten ja nicht rum. Ich freue mich nächste Woche einen neuen Zuschneidetisch für mein Nähzimmer zu bekommen. Dann passte endlich die große Schneidematte rauf und ich brauch zum zuschneiden nicht mehr auf dem Boden rumkriechen oder ins Esszimmer ausweichen. Vielleicht empfinde ich die Arbeiten ja dann nicht mehr als so schlimm.
  6. Ich hab mir die ersten Folgen angesehen und bin irgendwie nicht begeistert. Mir fehlt eindeutig das "Handwerkliche" in der Sendung. Da finde ich das Format von "Projekt Runway" eindeutig besser. Naja, wenns auf einem anderen Sender nix besseres gibt werde ich mal wieder reingucken. Ansonsten wohl eher nicht.
  7. *stöhn* Weihnachten!!! Ich bin mental gerade erst im Herbst angekommen, aber ihr habt recht das es Zeit wird sich mit Weihnachtsdeko und Geschenken zu beschäftigen. Die Ohrstöpseltasche ist klasse und abgespeichert, genauso wie die Halssocke. Ansonsten steht hauptsächlich Weihnachtsdeko auf meinem Plan. Ich brauch mind. 2 Weihnachtstischläufer, genähten Weihnachtsbaumschmuck und ein paar Miniquilts für die Wände. Neben den Weihnachtsgeschenken (ausschließlich für meine 3 Jungs und meinen Göttergatten) stehen erstmal noch die Geburtstagsgeschenke für 2 meiner Söhne und ein Geburtstagsgeschenk für meinen Mann an. Schwiegerfamilie bekommt nix und für meine Patentante werde ich ein paar warme Socken zu weihnachten stricken. Vielleicht sollte ich langsam mal anfangen. Frohes werkeln wünscht euch Andrea
  8. Am besten gar keine Bettwäsche mit Reißverschluss kaufen!!! Ganz ehrlich, mir kommt sowas nicht ins Haus. Sollte es irgendwann keine Bettwäsche mit Knöpfen mehr geben, nähe ich mir eben kurzerhand eine Knopf-und Knopflochleiste an. Helfen tut dir das ja nun leider nicht aber es musste raus!!
  9. Schade!! Der Roy scheint wohl nicht mehr im Forum zu sein um die Frage nach dem Erscheinungstermin zu beantworten. Gut abgelagert ist der Beitrag jedenfalls und die "paar Wochen" sind auch schon längst um. Da heißt es wohl weitersuchen.
  10. Hallo alle zusammen!! Ich denke auch das das grundproblem darin liegt das wir uns zu einer Wegwerfgesellschaft entwickelt haben. Immer nur "billig,billig" und möglichst viel. Ich würde gerne Biostoffe kaufen, ja wenn ich mich darauf verlassen könnte das sie auch wirklich bio sind. Den Bericht, der schon angesprochen wurde, hab ich auch im TV gesehen und seitdem glaube ich kaum noch den Versprechungen die von der Bekleidungsindustrie kommen. Kennt ihr übrigens die Seite der Aktion "sauber Kleidung"?? Klick hier mal rein. Solange ich mich auf die Aussagen der Stoff-und Bekleidungshersteller nicht verlassen kann gibt es bei uns auch das Prinzip weniger ist mehr. Unsere Kleiderschränke sind z.Zt. sehr übersichtlich gefüllt genauso wie der Schuhschrank. Mehr als 2, max.3, Paar Schuhe hat hier keiner und die Kleidung ist mengenmäßig überschaubar, aber von guter Qualität. Ich denke mal das man heutzutage am effektivsten die Umwelt schonen kann indem man die Mengen im eigenen Kleiderschrank reduziert. Wie war das??? "Was man nicht braucht ist selbst dann zu teuer, wenns geschenkt wäre!!!"
  11. Hallo Gisela! Nee, fürs KH oder wenn er mit den Pfadfindern irgendwo übernachtet würde ich ihm eher einen normalen Schlafanzug mitgeben. Selbst wenn er das Nachthemd wollte, wäre mir das denn doch zu exotisch.
  12. Hallo Fories! Ich brauch mal eure Meinung und Hilfe. Für meine beiden Jungs (14 u. 12 Jahre jung) möchte ich Nachtwäsche nähen. Bei uns hat es sich irgendwie so eingespielt das meine "Männer" in Unterhose und T´Shirt (meist ein altes) schlafen gehen. Grundsätzlich hab ich ja auch nix dagegen, aber falls mal einer von beiden ins Krankenhaus muß seh ich mich schon losrennen und "Notkäufe" machen. Ganz abgesehen davon finde ich "richtige" Nachtbekleidung einfach schöner. Meinen 14 jährigen kann ich bestimmt mit einer dünnen Jerseyhose + passendem Oberteil benähen, aber bei meinem 12 jährigen sieht das schon anders aus. Er hat den Wunsch das ich ihm ein Männernachthemd a´la "Unsere kleine Farm" nähen soll. Schnittmuster sollte kein Problem sein, denn bei den Amerikanischen Schnittmusterherstellern meinte ich sowas schon gesehen zu haben. Aber..... ... ist so ein Nachthemd bzw. ein ganz normeler Pyjama aus Baumwolle oder Flanell überhaupt noch zeitgemäß??? Wie schlafen eure Nachwuchsmänner denn so???
  13. Ich habe eigentlich keine Vorlieben!! Vielleicht nähe ich Shirts besonders gerne, weil die mit der Overlock so schön schnell zu nähen sind. Ansonsten mag ich alle Näharbeiten wo ich trennen und mit der Hand nähen muß. Nicht umsonst will ich eine Umschulung zur Änderungsschneiderin machen. Ich liebe Flickarbeiten!!!
  14. Hallo Lee! So eine Sammlung finde ich einge gute Idee. Ich für meinen Teil gehöre zur "Plus" Fraktion und bevorzuge bei mir (und ich finde es auch bei anderen Mitmenschen mit kräftigen Oberarmen schön) wenn der Ärmel richtig eingearbeitet wird. Also nicht überschnitten. Für mich sollen die Oberarme möglichst bedeckt sein, weil ich es kurz einfach nicht leiden mag. Weder bei mir noch bei anderen die stärker gebaut sind. Bei kurzärmeligen Oberteilen sollte der Ärmel bis kurz vor den Ellenbogen und ansonsten eine 3/4 Länge haben. Ich denke aber mal das jeder da so seine eigenen Vorlieben hat.
  15. Hallo Fories! Nachdem sich mein Kleiderschrank fast vollständig geleert hat (ich hab mal hemmungslos ausgemistet) bin ich am überlegen welche Kleidungsstücke neu angeschafft bzw. genäht werden sollen. Wo ich schon seit längerem drüber nachdenke ist, ob es sinnvoll ist sich zwei festliche Outfits anzuschaffen. Also z.B. ein langes Kleid für die warme Jahreszeit und eins für die Wintermonate. Ich denke da ganz konkret an lange Kleider! Also keinen schlichten, schwarzen Hosenanzug o.ä.! Die Frage ist bloß: "Wann trägt man sowas heute noch???" Ich bin ja ein Kind der 70´er Jahre und ich kann mich gut erinnern das früher auch auf einer privaten Silvesterparty "lang" getragen wurde. Natürlich auch wenn man zu einer Abendveranstaltung ins Theater ging oder zu einer Feier eingeladen war die am Nachmittag begann. Aber heutzutage???? Ich habe keine repräsentative Aufgaben zu erfüllen, auch ging ich bisher eher ins Theater wenn Nachmittagsvorstellungen liefen und "Bälle" gibt es auch nicht. Also, lohnt es sich solche Teile in den Schrank zu hängen??? Ich muß dazu sagen das ich eh dazu zu neige eher "underdresst" zu sein, was sicherlich auch daran liegt das mir passende Garderobe fehlt. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir mal auf die Sprünge helfen würdet.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.