Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Nähmaria

Members
  • Content Count

    62
  • Joined

  • Last visited

About Nähmaria

  • Rank
    Immer mehr auskunftsfreudig

sonstige Angaben

  • Maschine
    ambition 1.0, hobbylock 2.0

Recent Profile Visitors

91 profile views
  1. Meine Tochter, die gerade mit zwei gebrauchten Stühlen eine Wohnung bezogen hat, wünscht sich klassische Stuhlhussen für die leicht ramponierten Stühle. Zum kaufen hat sie bisher nichts gefunden, deshalb überlegt sie sich, ob man die Hussen nähen lassen kann....Daher suche ich nach Ideen wie dieses Projekt umzusetzen ist.
  2. Vielen Dank für Deinen Link, habe tatsächlich dabei einen interessanten Beitrag entdeckt. Bei meinen eigenen Recherchen bin ich inwischen auch schon fündig geworden. Vielen Dank. Ich kann mir das "Projekt"Stuhlhusse nähen" schon besser vorstellen.
  3. Ich habe schon gesucht... aber leider bisher nichts gefunden, das mich wirklich weiterbringt.
  4. Hallo zusammen! Vielleicht kann mir jemand auf die Sprünge helfen. Ich suche eine einfache verständliche Anleitung zum Berechnen einer Stuhlhusse für einen Stuhl, dessen Lederbezug beschädigt ist. Also nicht für eine bodenlange festliche Husse. Wie könnte ich so einen "Bezug" berechnen und nähen. Hat das schon mal jemand von Euch gemacht? Danke für Eure Überlegungen!
  5. Das weiß ich, dass reines Leinen immer knittert und ja ein Leinengemisch ist da eventuell besser. Mich hätte interessiert, ob der Stoff nicht zu grob für ein Kleid ist. Vielleicht hat hier schonmal jemand diesem Stoff zu Kleidung verarbeitet.
  6. Hallo Miss Robinson! Das klingt ja gut. Ich schau mir auch die Stoffbeschreibung(Stoffzusammensetzung) und die Bewertungen an. Die Bewertungen sind manchmal aber wirklich irritierend. Mal überspitzt formuliert: der eine schreibt: wunderbare Qualität zum Verlieben... der andere: eine Katastrophe das Stöffchen/oder der eine: habe ein schönes Sommerkleid daraus genäht...der andere: ist ein toller Bettvorleger geworden(ich habe jetzt übertrieben...aber so unterschiedlich können die Bewertungen über ein und denselben Stoff sein). Allerdings wenn 50 Leute den Stoff mit 5 Sternen bewerten müßte er ja schon gut sein... Liebe Miss Robinson, ich stöbere auf jedenfall in deinen "Alles was mir unter die Nadel kommt" Threads, da kann ich ja viele Deiner Stoffe bewundern.
  7. Ich glaube, dass Sie einen WIP von Dir interessant finden würde. Das würde ich auch befürworten. Mich würde auch interessieren welches Material du verwendet hast und wie das mit dem Beziehen der Mappe funktioniert. Sieht so aus als wärst Du ein Experte darin.Super! Deine Mappe ist sehr schön geworden! Mich würde interessieren, was Dich das selbstgemachte Teil gekostet hat. Ich habe gesehen, dass es sowas in der Art für 50 € zu kaufen gibt. Bestimmt liegst Du darunter.
  8. Das sehe ich auch so, dass man die Bewertungen anschauen muss, um sich ein Bild zu machen. Im Katalog von butinette werden ja auch verschiedene Standardstoffe für Bekleidung angepriesen, unter anderem auch Leinen. Es würde mich interessieren, ob von Euch jemand schon mit dem Leinenstoff Erfahrungen gemacht hat und sich eventuell ein Kleid oder Rock genäht hat. Das Knittern bei Leinen mag ich persönlich eigentlich nicht.... Eine gute Erfahrung habe ich unter der Rubrik Trachtenstoffe gemacht. Ich habe mir vor drei Jahren ein Dirndl genäht und dabei einen Baumwollstoff mit Streublumen von Butinette genutzt. Auch der Stoff für die Schürze stammt von butinette und ich war mit beiden Stoffen sehr zufrieden. Der Baumwollstoff knittert kaum fällt schön und weich.
  9. Egal wie alt eine Overlock ist, eine gelegntliche Inspektion gehört bestimmt zur Maschinenpflege dazu. Auch bei einer Inspektion, können zusätzliche Kosten auf den Maschinenbesitzter zukommen. Allerdings sollte man diese Kosten dazu ins Verhältnis setzen, was einem die Maschine wert ist. Wenn sie schon acht Jahre alt ist, ich aber i.d.R. super zufrieden bin und ich nicht von zusätzlichen Funktionen träume ist es doch sinnvoll nach einem Kostenvoranschlag zu entscheiden, ob die Reparaturkosten es wert sind. Alternativ kann ich mir eine gleichwertige Overlock mit aktueller Garantiezeit anschaffen. Meine Hobbylock 2.0 ist 6 oder 7 Jahre alt und kosten momentan rund 400 €. Einmal hat sie in der Zeit gezickt, weil ich die Fadenspannungsscheiben nicht von Fusseln befreit habe, was der Mechaniker dann erledigt hat. Bin gespannt, was aus Deiner Overlock wird oder ob Du Dir eine neue leistest:)
  10. Mich würde sehr interessieren, welche Stoffe (Stoffarten)Ihr bei Butinette regelmäßig bestellt. Wofür verwendet Ihr sie und warum seid ihr damit zufrieden. Ich würde gerne Stoffe für Kleidung dort bestellen, da sie doch recht günstig sind. Doch wie ist die Qualität der Stoffe?
  11. Hallo zusammen! Ich möchte mich noch für die Tipps bedanken, die ich bekommen habe, obwohl ich schon erklärt habe, dass ich dieses Projekt aufgebe. Das werde ich auf jeden Fall in Zukunft beherzigen. Ich denke ich bin im Ovi-Fieber, da meine letzten Projekte Jerseyteile waren und ich Ovi-Nähte liebe. Aber Du hast absolut recht! Danke auch für diese Tipps, wer weiß, wann ich sie doch mal brauche? Aber reichlich Nahtzugabe in neuen Projekten ist schon was wert! Letztendlich ist meine Entscheidung wegen dem Stoff und den "Schwierigkeiten" gefallen. Ich kann mir nicht mehr vorstellen das ich das Kleid mit diesem Stoff gerne an mir sehe. Vielen lieben Dank für Eure Tipps, es hat mir Spaß gemacht das unvollendete Projekt mit Euch zu teilen.
  12. Liebe dark soul! Deine Frage habe ich erst jetzt entdeckt und nochmals recherchiert. Da gab es wohl früher mal einen flyer auf der Freudenbergseite. Das Deckblatt dazu heißt: Vlieseline aktuell Das Gesamtprogramm auf einen Bick Wenn du das googelst müßtest du es noch finden.
  13. Ich finde die von Dir genähten Shirts sehr schön! Vor allem dieses grüne Bronte Top. Ich habe mich auch schon daran versucht. Allerdings haben mich bei mir Fältchen gestört, die am Übergang von der Schulter zum Shirt entstanden sind. Ist das bei Dir auch? Oder gibt es da einen Kniff wie man das vermeidet?
  14. Schade... dieses Nähprojekt werde ich jetzt abbrechen. Zunächst möchte ich aber noch zeigen, wie ich das Problem mit dem Futterröckchen gelöst habe: In der Nähschule von Burda ist ein Kapitel über das Füttern von Kleidung. Der Schnitt vom "Glockenrock" wird mehrmals eingeschnitten und die Schnitte zusammengeschoben; so verliert der Rock an Weite. Die Bundteile hatte ich auch nochmals zugeschnitten (diesmal habe ich den Stoff zuerst mit der Einlage H180 versehen) und an das Oberteil genäht. Das Rochkteil und den Futterrock habe ich links auf links zusammengenäht. Jetzt kommt mein erster Fauxpas, ich habe die falsche Naht geschlossen, das heißt bis oben mit Overlocknaht genäht und die Nahtzugabe somit abgeschnitten. Also ganz schlecht für den seitlichen RV, der ja auch noch in den Rock reicht. Da habe ich noch überlegt wie ich das retten kann und habe gedacht, dass der Rock vermutlich doch zu weit ausfällt, wie auch die Seiten am Oberteil doch relativ weit sind. Allerdings habe ich das Rockteil dann zur Probe an das Bündchen gesteckt....das Rockteil ist vorne schmäler als das Bündchen. Jetzt wurde es mir zu kompliziert, da ich dann auch noch die angenähten Bundteile korrigieren müßte. Außerdem war ich vom vermutlichen Energebnis, dem Kleid in Kombination mit dem von mir gewählten Stoff nicht mehr überzeugt. :confused:So was lernen wir daraus? Ich habe sehr viel bei diesem Projekt gelernt: Weil ich es hier dokumentiert habe, bin ich die Schritte immer gedanklich durchgegangen. So einen rutschigen Stoff habe ich noch nie vernäht und weiß jetzt besser wie ich sowas zuschneide.Die Ärmel habe ich beispielsweise einlagig zugeschnitten. Die Verarbeitung der Passe hat ganz gut geklappt auch die Vorstellung wie so ein Taillenbündchen genäht wird habe ich. Außerdem, weiß ich nun wie ich ein Rockfutter konstruieren kann. Zudem habe ich die Erkenntnis gewonnen, dass er bei größeren Projekten sinnvoll ist mit einem günstigen Stoff ein Probemodel zu erstellen, um die Passform zu testen und einige erforderliche Nähtechniken schon mal im Probelauf anzuwenden. Der Stoff, den ich verwendet habe ist wohl eher für eine Tunika geeignet als für ein Kleid. So ist der passende Stoff für ein Kleidungsstück meiner Meinung nach das wichtigste und am schwersten zu finden. Jetzt werde ich meinen Stoffvorrat durchforsten, denn ich möchte in nächster Zeit keinen neuen Stoff kaufen und lieber meinen Vorrat abbauen. Bestimmt klappt das nächste Projekt wieder besser. Allerdings werde ich erstmal etwas mit weniger Schnitteilen nähen oder etwas anderes als Kleidung ( meine Nähmaschine bräuchte mal eine Hülle).
  15. Wäre schön nochmal von Dir zu hören, wie Du mit der W6 vorangekommen bist! Viel Erfolg!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.