Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

constanze

Members
  • Content Count

    337
  • Joined

  • Last visited

About constanze

  • Rank
    Fängt an sich einzurichten

Personal Information

  • Wohnort
    Berlin
  • Homepage
    http://nahtzugabe.blogspot.com/
  1. Danke für diese tolle Renzension! Ich hatte gehofft, dass auch andere Nähende das Stoff-Thema so interessant finden, wie ich beim Recherchieren. viele Grüße! Constanze
  2. Danke für diese schöne Besprechung! Ich freue mich sehr darüber. viele Grüße! Constanze
  3. Danke für den Hinweis, dass das Guido-Buch das übersetzte und angepasste GBSB-Buch ist - ich hatte das aus den Ankündigungen auch nicht geschnallt. Aber bei den Bildern daraus bei amazon erkenne ich den gelben Mantel wieder, die Kindersachen kamen in der britischen Sendung vor etc.
  4. Danke für die Zusammenstellung! Ich lese das sehr gerne und das ist immer schon mal ein guter Anhaltspunkt, ob es sich lohnt, Ende des Monats das deutsche Heft zu kaufen.
  5. Hallo zusammen, die französische Adaption des Great British Sewing Bee kommt demnächst ins Fernsehen. Die Sendung heißt "Cousu main", die erste Folge läuft am 30. August ab 18.00 Uhr. Hier gibt es einen Trailer und ein paar Informationen: http://www.m6.fr/emission-cousu_main/videos/11376174-cousu_main_bientot_sur_m6.html Die Folgen sollen jeweils 7 Tage dort auf der Webseite verfügbar sein, wobei ich nicht weiß, ob man wie bei der BBC wieder Ländersperren umgehen muss, oder ob man sich das einfach so von hier aus angucken kann. Aber das sehen wir dann ja, und es gibt hier ja glücklicherweise genügend Expertinnen, nicht nur fürs Nähen, sondern auch fürs Ländersperren-Umgehen. viele Grüße! Constanze
  6. Ja, für mich unterscheidet sich der französische Stil auch vom italienischen - aber die Unterschiede genau zu benennen finde ich ungeheuer schwierig. Es sind ja nur Nuancen, im Prinzip folgen in Europa ja alle der gleichen Mode und kaufen bei den gleichen großen Bekleidungsketten (bei denen sich das Angebot regional schon etwas unterscheidet, aber eben nicht sehr). Das Ergebnis ist trotzdem unterschiedlich - aber das genau festzumachen ist wirklich kompliziert. viele Grüße!
  7. Mein Zeitschriftenladen hat nun nochmal einige Hefte der Mai-Ausgabe bekommen, eine neuere gibt es nicht, und es ist auch nicht bekannt, ob da noch einmal etwas kommen wird. Ich denke ja nicht. Man muss vielleicht doch ein bißchen mehr Arbeit in die Übersetzung investieren, um so ein Heft verkaufen zu können Um den "italienischen Stil" einzuschätzen, kann ich eigentlich nur Berlin und Südtirol und Gardasee vergleichen, ich weiß nicht, ob das repräsentativ ist. Im großen und ganzen verbinde ich mit italienischem Stil größere Eleganz als in Deutschland und klassischere Schnitte. Also während man hier im Winter vor allem Funktionsjacken von irgendwelchen Outdoor-Ausrüstern trägt, sieht man dort in der Stadt viel mehr Wollmäntel oder elegante Steppjacken. Die durchschnittliche Kleidung mittelalter Frauen hier ist heute - wenn ich jetzt mal aus dem Fenster gucke - eine dreiviertellange Hose, oft beutelig, manchmal mit aufgesetzten Taschen, in hellen und bunten Farben. Dazu ein locker darüber fallendes buntes Oberteil, entweder ein lockeres Tshirt mit Aufdruck und Glitzer, oder eine karierte kurzärmelige Bluse, oder ein ärmelloses Top mit großem, bunten Blumenmuster. Bequeme Schuhe: Flipflops oder flache Sandalen oder Turnschuhe. Ich würde erwarten, dass man in Italien elegantere Schuhe sieht, z. B. Lederballerinas oder elegantere Sandalen, dass man mehr Schwarz oder zurückhaltende Farben trägt und dass nur ein Teil bunt und gemustert ist. Aber das ist jetzt nur mein Eindruck - wenn ich von Schreibtisch aus auf den Kudamm schauen könnte, würde das Bild sicher nochmal anders aussehen. viele Grüße!
  8. Hallo in die Runde, gibt es eigentlich ein aktuelles deutsches Heft von "Meine Boutique"? Mir fiel vor kurzem gerade das Heft von Mitte Mai wieder in die Hände, dort wurde eine zweimonatliche Erscheinungsweise angekündigt, so dass Mitte Juli eine neue Ausgabe herausgekommen sein müsste. Hat die schon jemand ausfindig gemacht? viele Grüße! Constanze
  9. Ah, da ich das gerade sehe: Sat1 war meine Vermutung, weil die Firma schon eine Backsendung der BBC als "Das große Backen" für Sat1 umgesetzt hat. Ich hatte gestern spaßeshalber bei der Produktionsfirma nachgefragt, in welchem Sender die Nähsendung laufen soll und wann - das wollten sie mir leider nicht verraten. Insofern kann man im Moment nur lustig spekulieren. "Das große Backen" ist zwar nicht ganz so charmant wie das englische Original geworden, aber auf Privatfernsehen-Zickenkrieg haben sie glücklicherweise verzichtet, es ist schon sehr nahe am Vorbild. Insofern hoffe ich, dass es auch in der deutschen "Sewing Bee"-Umsetzung hauptsächlich ums Nähen gehen wird und nicht über Psycho-Krieg hinter den Kulissen. Und es wäre doch sehr spannend, wenn da jemand mitmachen würde, den man aus dem Forum "kennt"! Ich werds mir auf jeden Fall angucken. viele Grüße, Constanze (ich bin auch die Autorin von dem Blogbeitrag, den hajulina verlinkt hat)
  10. Gegen die Zweitmaschine sprechen für mich auch die Argumente, die Nowak gerade genannt hat. Außerdem: wäre die kleine Maschine wirklich so viel leichter, dass du sie dir locker-flockig unter den Arm klemmst? Es ist immer etwas mühsam, mit der Maschine unterwegs zu sein, da ist es fast egal, ob 8 Kilo oder 12 Kilo. Also für die Zweitmaschine bräuchtest du vermutlich auch einen Koffer. Ich bin öfter mit Bus und Bahn zu Nähtreffen unterwegs und transportiere die Maschine in einem ganz normalen Trolley zum Hinterherziehen. Für mich hat das den Vorteil, dass ich so einen Koffer sowieso zum Verreisen brauche und kein Spezialteil anschaffen musste, das dann die meiste Zeit irgendwo rumsteht. Ich habe mich mit den Rollkoffern speziell für Nähmaschinen nicht beschäftigt, aber wenn ich die Bilder bei Ebay anschaue, habe ich nicht den Eindruck, dass die sich in der Qualität großartig von normalen Rollkoffern unterscheiden. In jedem Fall, ob nun Spezialtrolley oder nicht, muss man sich eine Route mit möglichst wenig Treppen suchen, denn dort muss man tragen. Und bei dem Gerüttel auf Kopfsteinpflaster oder Würfelpflaster frage ich mich jedes Mal, ob das so gut für die Maschine ist, solche Strecken versuche ich auch abzukürzen. Seewespes Gedankenanstoß bezüglich Taxi finde ich auch bedenkenswert: wie oft könntest du für den Preis eines Spezialtrolleys mit dem Taxi zum Nähkurs fahren? vieel grüße! Constanze
  11. Dieses Schnittdetail mit dem nach innen gerichteten Revers (das dann per definitionem kein Revers mehr ist...), ist mir in letzter Zeit auch öfter aufgefallen. Komischerweise ist das als Schnittmuster schwer zu finden, obwohl man das in den Läden häufiger sieht. Respekt, Aficionada, dass du den Burdaschnitt noch im Kopf hattest. Ich hätte noch die Veste Julia von République du chiffon anzubieten: http://republiqueduchiffon.com/2014/01/16/patron-telecharger-veste-julia/ Vorne gefakte Paspeltaschen und Abnäher, hinten Prinzessnähte, die Vorderteile liegen Stoß auf Stoß ohne Verschluss, die Jacke soll offen getragen werden. Das ist ein pdf-Schnittmuster, Anleitung französisch, wenn dich das nicht abschreckt - wirklich teuer ist es ja nicht. viele Grüße! Constanze
  12. In dem russischen Blog sind nun auch Vorschaubilder für die Burda Easy Fashion (oder Moment mal: die heißt jetzt "Burda Easy". oder?), naja jedenfalls für das "jüngere" Heft aufgetaucht: Vorschau Burda Easy Frühling/Sommer 2014 Bin gespannt ob solche Overalls im Sommer wirklich auf der Straße auftauchen. In Berlin trägt man ja so einiges - aber das? Auf jeden Fall nicht in Rosa!
  13. Ja, ich denke auch, dass das ein privates Blog ist - wenn man die Texte mal durch den Übersetzer laufen lässt, bekommt man ja eine Ahnung, und die anderen Beiträge drehen sich um gehäkelte Tiere und sowas. Wie die Autorin allerdings an die Burda-Originalfotos kommt, in die sie dann ihr eigenes Wasserzeichen reinbastelt, und warum Burda das duldet, würde ich allerdings zu gerne wissen... Ich freue mich aber jedes Mal auf diese Vorschau und finde auch, das im Aprilheft wieder ganz schöne Sachen dabei zu sein scheinen. Das weiße Kleid mit den drapierten Streifen am Ausschnitt (Bild 20) sieht sehr raffiniert aus.
  14. Ich habe auch so eins - und das ist mein allerliebstes Nähutensil. Ich benutze es ständig, bei jedem Projekt. Kein Vergleich zu diesen gestanzten Plastikdingern von Prym. Abgesehen von dem tollen dauerhaften Material (ich glaube Alu) ist die Handhabung wirklich praktisch. Einen 4cm-Saum umzubügeln geht prima, ohne dass man ständig auf eine kleine Skala gucken muss. Knopflöcher markieren kann man auch sehr gut damit: An der langen seite die Abstände zwischen den Knopflöchern ablesen, mit Hilfe der kurzen Seite markieren. Meins ist in Dänemark hergestellt und es steht "Sømometer" drauf, wurde auf deutsch als "Saummesser" bezeichnet. Eine sehr gute Idee, das zu verschenken - ich merke mit das mal für meine Nähfreundinnen vor, die haben alle noch keines. viele Grüße! Constanze
  15. Schau vielleicht mal bei einigen Stoff-onlineshops direkt nach Krepp, das gibt es durchaus! Aus Viskose mit Poly- und Elasthananteil z. B. Für den Schnitt sollte es generell ein weich fallender, eher fließender Stoff sein - das könnte z. B. auch eine dünne Gabardine aus Wolle oder Viskose sein. Wenn du im Laden schauen kannst: einfach mal anhalten und eine Ecke zusammenraffen und schauen, ob dir die Falten vom Schnitt in dem Stoff gefallen würden. Und Burda schreibt einen leicht elastischen Stoff vor, das würde ich auch nicht außer Acht lassen. viele Grüße! Constanze
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.