Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Dubslav

Members
  • Content Count

    27
  • Joined

  • Last visited

About Dubslav

  • Rank
    Schon etwas länger da

Personal Information

  • Wohnort
    Thüringen

sonstige Angaben

  • Maschine
    Dürkopp; Meister, Pfaff 11, Pfaff 31, Pfaff 230 Automatic, Pfaff 332

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Na, das ist doch mal ein schönes Erfolgserlebnis! Finde ich immer wieder klasse, wie die Spezialisten hier uns Hobbyschraubern auf die Sprünge helfen! Gruß, Rolf
  2. Eine blöde Lage! Jedenfalls scheint es keinen Unterschied zu machen, ob jemand mit seinem Hausrat in die EU einwandert oder sich ein neues Produkt in die EU schicken läßt. Die Kennzeichnung wird verlangt. Es bieten sich jetzt drei Handlungsweisen an: Beim Zoll anrufen und fragen, was man jetzt machen soll. Die haben das Problem sicher öfter und können zumindest Stellen benennen, die eine CE-Kennzeichnung durchführen. Bei der IHK anrufen, die kennen auch CE-Kennzeichnungsstellen. Mit Brother USA in Verbindung treten und erklären, man habe seine Nähma beim Übersiedeln mitgenommen und benötige jetzt eine Konformitätserklärung. Daß Du deren Preispolitik unterlaufen wolltest, mußt Du ihnen ja nicht mitteilen. Teile uns doch mal mit, auch im Interesse der "Auswanderer", wie die Sache ausgegangen ist. Gruß, Rolf
  3. Tztztz, ohne Worte. Die "Kundenfreundlichkeit" mal gleich wieder unter Beweis gestellt... Würde mich jedenfalls auch vom Kauf einer Veritas abhalten, dieser selbstgerechte Ton. Gruß, Rolf
  4. Das Kantenlineal wird in eins der Löcher rechts neben der Stichplatte geschraubt. Oft sind die Gewinde stark verdreckt, also erstmal mit Zahnstocher o.ä. ein bißchen säubern, bevor Du die Schraube reinwürgst und eventuell das Gewinde beschädigst. Beim ersten Reindrehen kann man die Schraube auch ein bißchen ölen, das erleichtert es ebenfalls. Wie alt die Maschine ist, kann ich Dir nicht sagen, aber ich würde sie so auf die 1920er bis 1930er Jahre schätzen. Die Schrift ist die DS-Eckmann von der Firma Delbanco-Schriften; eine schöne Jugendstil-Schmuckschrift. Gruß, Rolf
  5. Naja, aber das sind ja nicht die Maschinen, für die jemand in der Regel die BA sucht. Wenn ich den Thread richtig verstehe, geht es um die alten Modelle aus Wittenberge. Und die dürften mit den als Veritas verkauften Neuprodukten (wo immer die auch herkommen) wenig zu tun haben. Gruß, Rolf
  6. Schöne Maschine! Das ist ja ein nettes Bilderrätsel. Ich habe mich mal drangewagt und die Bilder kommentiert. Also die Fadenheberfeder oder wie das kleine Drahtdingens heißt, ist kaputt. Sollte man aber durch ein Fremdfabrikat irgendwie ersetzt kriegen. Der Keilriemen läuft m.E. nicht über das Spulerrädchen, das paßt nicht und würde sich dann ja nicht selbst ausschalten, wenn die Spule voll ist. Da gehört ein passendes Gummi drüber, gibts aber bei jedem Nähmaschinenreparateur/-fachgeschäft. Miß mal den Durchmesser von der "Felge" und besorg Dir ein neues. Überhaupt sind die alten Spulerapparate genial konstruiert, mit dem von meiner Pfaff 11 kann ich sogar große Garnrollen umspulen und die haben diesen prima Fadenführungsarm. Die neuen Spuler ab den 50er Jahren sind m.E. alle Ramsch Daß die alten Maschinen ein bißchen über den Tisch rausgucken und keine superengen Spaltmaße haben, ist m.E. auch normal, jedenfalls würde ich die Puffer nicht wegmachen, die gehören da hin. Mit der Tür müßte man mal sehen. Ist da hinter dem Schlüsselloch noch eine Mechanik, oder hat jemand das Schloß raushgebaut? Mach doch da nochmal detaillierte Fotos. Ich habe eine Naumann mit so nem "Schlüssel", den man aus einem alten Schraubendreher ganz gut zurechtfeilen könnte. Und gespannt wird so ein Lederkeilriemen bei meinen Maschinen auch bloß dadurch, daß man ihn auf die richtige Länge kürzt, so daß man ihn einerseits bequem rauf- und runterziehen kann und er andererseits nicht durchrutscht. Gruß, Rolf
  7. Dieser Verein braucht keine Kunden, zu denen er freundlich sein müßte, da er keine Maschinen verkaufen möchte. Er verwertet offenbar die vom VEB/Rechtsnachfolger erworbenen Urheberrechte und da würde es dem Geschäftsmodell abträglich sein, wenn er aufs copyright verzichtete Gruß, Rolf
  8. Guten Abend! Heute sind ein paar Nähfüße, die ich für meine Pfaff 230 in der Bucht erworben habe, angekommen. Dabei waren auch die nachfolgend abgebildeten Teile. Nun habe ich ja schon gelernt, daß die langen Schäfte auf eine Industriemaschine schließen lassen, würde aber dennoch gern wissen, worum es sich dabei handelt bzw. wofür man so ein Teil verwendet. Das Ding mit dem "Schiffskiel" hat ja keine Teilenummer, aber auch zu den anderen Teilen mit Nummer wußte Tante Gugel nichts näheres. Nur die Nr. 53749 soll ein "Needle and Finger Guard" sein, also ein Nadel- und Fingerschutz. Hm. Aber bestimmt wissen die Spezis hier Bescheid *editiert* Liebe Grüße, Rolf
  9. Wahnsinn! Ich frage mich, wenn ich so Deinen Blog durchlese, ob Du eigentlich wie Hermine aus Harry Potter einen Doppelgänger gezaubert hast, der das alles machen hilft. Ich meine, unsereins ist froh, wenn er eine Technik halbwegs hinbekommt, aber Du bist ja ein Universalgenie! Entwerfen, Nähen, Konstruieren, sägen, bohren, Hochzeitstorten, daß der Konditor blaß wird und nebenbei noch studieren... Toll! Schläfst Du auch manchmal? Gruß, Rolf
  10. Hallo, ich hoffe, das ist hier erlaubt: Bei Nehelenia Patterns gibt es allerhand aus dieser Epoche. Ich habe mich natürlich mehr mit Männersachen eingedeckt, weil ich den Stil der Zeit mag, aber vielleicht wirst Du da fündig? Gruß, Rolf
  11. Eine Königswelle ist eine Welle mit oben und unten einem schrägverzahnten Rad, sieht ein bißchen aus, wie ein Zepter, daher der Name. Wurde z.B. früher bei Automotoren verwendet, um die Nockenwelle anzutreiben; heute machen das Zahnriemen. Bei der Nähmaschine überträgt sie die Kraft von der Handradwelle und treibt den Klapperatismus unter der Maschine an. Hat gegenüber Schnurketten und Zahnriemen den Vorteil, nahezu unzerstörbar zu sein, ist aber teuer, schwer und braucht Platz. Gruß, Rolf
  12. Ähm, also im Nähkurs habe ich jetzt nen Kissenbezug genäht, ich glaube, bis ich an Deine Fähigkeiten rankomme, dauert es noch "ein wenig" Aber ich finde es ganz großes Kino, was Du da zauberst! Historische Kleidung habe ich schon immer gemocht... Auf Deiner Webseite kann man ja auch das Zelt im Werden sehen, ganz toll! Gruß, Rolf
  13. Wunderherrlich! Ich liebe Deine WIPs... Gibts das Zelt auch zu sehen? Wünsche Dir weiter gutes Vorankommen, auch im eigenen Interesse Gruß, Rolf
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.