Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

stofftante

gewerblich tätig
  • Content Count

    2,817
  • Joined

  • Last visited

3 Followers

About stofftante

  • Rank
    Kann beim Einrichten helfen

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    bei Frankfurt
  • Interessen
    Schnittkonstruktion (Damen, Herren, Kinder) mit PatternMaker, Porzellanmalerei und in Öl

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Sehr schöne Ausschnittform! Lieber etwas Einfarbiges an den Beleg nähen. Eine dunkle Farbe, die auch im Stoff ist. Sptize lenkt ab n.m.M. (Quadrat schneiden und diagonal zusammenfalten. Diagonale wird dann Ausschnittkante ) lg heidi
  2. ich würde, wenn ich Angst hätte, Sprühstärke verwenden, alles abdecken mit Papier nur die NZ frei lassen. dann leicht ansprühen. Sprühstärke gibt es in Drogerien. Es gibt auch "Fray Check", der ist n.m.M. aber zu stark. Du kannst aber auch mit Nadel und Faden ein paar Überwendlichstiche (mit leichter Hand) machen und damit Halt geben. lg heidi
  3. Hast Du ausgemessen???? Die Auschnittlängen müssen passen. Ich denke dein Oberstoff ist länger (oder der mit Vlieseline bebügelte Beleg auf der Nahtlinie kürzer). Der Oberstoffausschnitt ist schräg geschnitten und fällt mit Gewicht nach unten. Der Beleg ist genauso geschnitten hat aber nicht das Gewicht und ist noch mit Vlieseline im "Fall" gebremst. Das Verarbeiten von "schräg" geschnittenem Stoff ist eine Wissenschaft für sich, schnupper mal unter Vionnet https://de.wikipedia.org/wiki/Madeleine_Vionnet Diagonalschnitt. Jetzt ist aber nur dein Ausschnitt diagonal - nicht das ganze Kleid.
  4. Ja, aber mit Vlieseline beklebt und damit ist der Belegstoff wie festgemauert und gibt nicht mehr nach. Der Oberstoff ist aber "schwer" und zieht nach unten schon durch die "schräge" Webart bedingt. Du mußt nicht tiefer heften. Du mußt trennen. Die Lagen haben sich gegeneinander verschoben, das entspannt sich nur wenn Du trennst. Ich sehe auch, daß es fast nicht ausfranst. Das geht schon gut. Du kannst mit Heftgarn 0.5 cm tiefer heften, dann trennen und dann schaust Du das Du alles gleichmäßig verteilst. lg heidi deine Nachricht kam gerade rein. Na siehst Du keine Ka
  5. Haifa, Guck Dir nochmal genau das Bild an, den Bereich den ich eingekreist habe. Du siehst, das der Oberstoff Falten schlägt und viel weiter ist als der Beleg! Das zu beseitigen geht nur, wenn der Beleg abgetrennt wird , dann passend gemacht und wieder angenäht wird. Dazu muß er abgetrennt werden. Wie breit Du den Beleg machst usw. ist ganz Dir überlassen. lg heidi
  6. Zum ersten, das ist eine US Hose. Die haben einen anderes "Innenleben" als die Europäer. Du kannst auch deinen Schnitt nehmen, wenn er so um den Popo passen soll. Ich denke mit einem Hosenrock wärest Du näher an der Sache. wenn nicht: Zuerst machst Du eine Kopie deines Schnittes mit viel viel Platz auf einem Extrabogen. Dann wird nach oben verlängert bis zur Taille. Ziehe horizontale Linie durch Saum und Knie und gesäß, Hüfte und Taille. markiere die MItten! Jetzt geht in der Vorderhose eine Falte in der Mitte (kann ich jetzt nicht genau sehen, darum brauchst Du zwei Teile.
  7. Es ist nicht nur die Steifheit dieser Vlieseline, es gibt auch aufbügelbare Gewebevarainten in verschiedenen Stärken. Das "Fließen" dieser Seide ist es, was die Verstärkung schwierig macht. Da ist zum einen die Art der Bindung - wahrscheinlich Köper (also "schräg" -) und dann noch die Glätte der Seide. Wenn Du 2 rechte Seiten der Seide aufeinanderlegst und sie gegeneinander mit den Finger von oben verschiebst, merkst Du schon wie rutschig das ist. Der Stoff wird oben vom Nähfuß runtergedrückt und der Transport greift die untere Lage, da verschiebt sich schnell was gegeneinander. Darum gut hef
  8. Hi Haifa, ich würde jetzt vorsichtig erstmal den vorderen Beleg trennen. Dazu nimmst Du die Seite an der die Stiche am besten zu sehen sind nach oben und schiebst den Pfeiltrennerspitze oder einer spitzen kleinen Schere unter einen Stich durch und schneidest durch, das wiederholenn ach 4-6 Stiche . Wenn Du die Naht oben getrennt ist, kannst Du auf der anderen Seite den Faden quasi abheben. (Nur nicht mit Gewalt ziehen) . wenn beide Nähte getrennt sind : Du legst Beleg und Oberteilauscchnitt auf eine flache Unterlage hin und steichst sie glatt, alles mit Gefühl. Dann mußt Du die
  9. Hi Haifa, ganz ohne die Verarbeitung, paßt Dir dieser Raglan denn? Es sieht so aus; als hättest Du ziemlich gerade Schultern. Es ist so gekommen wie ich befürchtet habe: Vlieseline und Seide sind nicht immer kompatibel. Die Seide ist sehr glatt und fällt wunderbar, die Vlieseline ist steif wie Papier und kann der Seide nicht folgen. Zu allererst mußt Du mal ausprobieren an Stoffresten, wie Du am besten ohne Verzug nähst, Vlieselineschicht oben oder Oberstoff. Dann muß während des Nähens öfter der Nähfluß (Nadel ist im Stoff) angehoben werden damit die Stofflagen sich
  10. Ich glaube es geht Kaethchen mehr um die Raglannähte. Und Kugelscheiber ist mit Sicherheit pfui bäh. lg heidi
  11. Am V-Ausschnitt it es unbedingt nötig unten in der V-spitze bis zur Naht einzuschneiden! Sonst bekommst Du den Beleg nicht gewendet. Um ein Ausreißen zu vermeiden wird darum der letzte Zentimeter der Spitze mit einem kleinen Stich genäht. Du nähst bis in die V-Spitze, dann wird gedreht. Zum Drehn bleibt die Nadel im Stoff und Du drehst das Teil und nähst dann weiter. Ist die Naht geschlossen, Teil aus der Maschine und jetzt wird eingeschnitten. Und natürlich werden in den Rundungen (am rückw. Hals z.B. ) die Nahtzugaben eingekerbt und dann alles noch stufig zurückgeschnitten. Die Lage direkt u
  12. Haifa, wenn Du nicht einschneidest, kannst Du den Beleg nicht zur anderen Seite wenden. Das Beschneiden der Ecken dient dazu dicke Knubbel zu vermeiden. Wenn ich was nicht verstehe, mache ich mir eine verkleinerte Probe und arbeite das Problem erstmal durch, ehe ich an den guten Stoff gehe. Ich habe eine Schublade voll davon . bei Bedarf kann ich jederzeit nachschauen, wie ich es gemacht habe. lg heidi
  13. Haifa, darauf gezielt zu antworten ist nicht leicht, da genauere Angaben fehlen Zum V-Ausschnitt: In der Zeichung habe ich versucht zu zeigen, wie die Belege geschnitten werden. Hast Du jetzt aber nur einzelne Teile müßen nach dem Zusammennähen die NZ gut verschnittenen werden. Bei Stoffmangel kannst Du auch eine Ersatzstoff nehmen, der leicht ist und doch Stand hat wie z.B. Organza. Die Seide hat wahrscheinlich Twill/Körperbindung ist daher kaum verformbar (das Formband ist nach meiner Meinung etwas too much) und fällt wunderschön. Da der Beleg innen liegt, ist das nicht weiter
  14. Hallo Haifa, nach meiner Erfahrung bringt Dir leider Vliseline nix - und geklebt ........? ? Seidenblusen unterlege ich - wenn denn mit Organza oder mit dem gleichen Stoff. In deinem Fall für den V-Auschnitt Beleg würde ich Schrägstreifen aus der Seide schneiden, doppeln, und damit den Ausschnitt versäubern. Ist der Ausschnitt zu tief, kann man ja den Schrägstreifen breiter und quasi eine Blende daraus machen. Vor dem Annähen auf einer Ausschnittvorlage in Form bügeln. Das wird dann alles schön per Hand anstaffiert. das ist edel und dem Stoff angemessen. lg heidi
  15. der franzose: Tissus de Reve hat im Moment viel Viskose Voile. lg heidi
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.