Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

bastel-dana

Members
  • Gesamte Inhalte

    62
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über bastel-dana

  • Rang
    Immer mehr auskunftsfreudig
  1. Hab jetzt noch mal in meine Büchersammlung geschaut --> das Buch hier ist zwar schon etwas älter, aber mit Schnittmustern (bei Dirndl ja fast zeitlos) und schönen Anleitungen für Strickjacken & Co. ... kann ich guten Gewissens empfehlen, wenn man mal von den Frisuren im Buch absieht ... ;) Das Buch ist gebraucht noch zu haben ... einfach mal selber über Suchseite schauen ...
  2. Oh ha, da hab ich wohl was falsch verstanden - war der Meinung, gelesen zu haben, dass Du aus Norddeutschland kommst - das ja auch zum Teil "An der schönen blauen Elbe" liegt und die Ostsee nicht weit weg ist ... dachte also irgendwas dazwischen ... aber Sachsen ist ja nun was ganz anderes !?!? :o:o SORRY!!! Wie hier schon mehrfach geschrieben - ein echte Tracht ist doch etwas sehr spezielles - oft sehr altbacken und steif (nicht nur der Stoff) ... geht mir mit den Thüringer Trachten auch so, denn vor meinem ersten Dirndl habe ich mir auch genau die Gedanken gemacht, ob ich das den tragen kann und ob wir Thüringer da nix eigens zu bieten haben !?! Fazit des ganzen war dann, dass man sich schon sehr damit identifizieren muss, um die echte Trachten mit dem nötigen Selbstbewusstsein tragen zu können ... nicht um sonst gibt's ja die Trachtenvereine und die treten fast immer in größeren Gruppen auf - quasi gemeinsam stolz auf die Traditionen sein oder so ... Ist man in keinem solchen Trachtenverein - dann wird man sich womöglich in einer solchen echten Tracht eher "verkleidet" fühlen, als im "normalen" Dirndl ... oder ??? :kratzen: AUSSERDEM: Wenn Du die Gelegenheit haben solltest, mal ein "normales" Dirndl von der Stange anziehen zu können - dann mach das doch einfach mal - und sicher wird es Dir wie so vielen anderen vor Dir gehen - denn man fühlt sich in einem Dirndl richtig gut - vorausgesetzt, es sitzt richtig und das ist leider bei den Stangenteilchen nicht immer so der Fall ... aber wir hier können ja nicht um sonst mehr oder weniger gut nähen, sodass man da immer Abhilfe schaffen kann ... :schneider: Das Dirndl an sich ist da zumindest für die Hochzeit am Ammersee aus meiner Sicht wohl die bessere Wahl - man möchte ja eigentlich auch der Braut nicht die Show stehlen - ist ja IHR Tag und mit einer echten Erzgebirgstracht wäre das wohl u.U. der Fall, weil viele wissen wollen, woher man kommt und usw. ... was man da genau trägt ... Die bewundernden Blicke sollten an dem Tag aber der Braut gelten - da sind wir uns sicher alle einig, oder !?!? Die einheimischen Trachtler fallen da ja nicht so ins Gewicht, weil sie für die Region eine völlig normale Erscheinung sind ... Na ja - genau das meine ich ja - der Schnitt kann und sollte ein Dirndlschnitt sein (schon allein der guten Passform wegen) und in der Stoffwahl kannst Du Dir ja was für Dich passendes einfallen lassen ... nur "Leo" finde ich persönlich fast genau so schlimm wie die Landhaus-Sackstoff-Kleider !!! Ist aber meine persönliche Meinung !!! Bleibt ja auch die Frage, was denn Dein Mann dann tragen soll - wenn Du in Erzgebirgstracht gehen würdest ... was zieht er denn dann an ??? Normaler Anzug ??? ... es bleibt also spannend ... und BITTE lass uns an Deinen Überlegungen teilhaben ...
  3. Nachlieferung - Ideen für Schürzenstoffe : ODER ODER ODER 1000 Möglichkeiten ...
  4. Lass Dich von uns nicht verunsichern ... selbst Barbie trägt Dirndl !!! Was man im Netz so alles findet !?!? Beim Lesen kam mir jetzt ein Gedanke: :idee: wie wäre denn ein klassischer Dirndl-Schnitt -> also Miederoberteil + Rockteil + Schürze + Blüschen -> Ich würde bei dem hier aber am Reißverschluss unbedingt Miederstäbchen einarbeiten, damit sich keine hässlichen Fältchen bilden!!! und dann das Dirndl aus dem Stoff, aus dem auch die Fischerhemden an der Ost- und Nordsee gemacht werden - vielleicht rechts und links neben dem Reißverschluss und hinten in den kleinen Rückenteilchen den Stoff schräg nehmen = lockert vielleicht etwas auf bei so vielen Steifchen ??? und die Schürze aus einem weißem Stoff mit blauen Blümchenranken oder wie bei Barbie - ein Friesisches Teeservicemuster!?!? So hättest Du dann ein schönes Dirndl mit sehr speziellem lokalem Bezug und alle auf dem norddeutschen Dorffesten werden neidisch sein!!! Voraussetzung: Du magst uberhaupt BLAU !??? ...
  5. Ja genau!!! Wobei man schon ein dickes Fell braucht, wenn man von "Einheimischen" blöde angemacht wird, wie und was man sich herausnimmt in Tracht (wohlgemerkt nur ein "normales" Dirndl) zu kommen, nur weil man fälschlicherweise den Mund aufgemacht hat - klar dass das sofort enttarnt, dass man eben nicht von da ist ... ein "Zuagroaster" eben ... Wenn man sich mal so die Trachten in Deutschland ganz allgemein anschaut, dann haben die Frauen fast immer ein Mieder o.ä. und einen weiten Rock mit Schürze an ... also ist die moderne Übersetzung = ein Dirndl, nur dass es nicht überall so viel getragen wird und/oder so heißt !!!
  6. Ich auch nicht!!! Es wäre aber sicher etwas seltsam als "Flachländerin" einzig und allein im Dirndl dort zu erscheinen, wenn alle anderen "normale" Festkleidung tragen, oder??? Weiß ja nicht, was das für ne Hochzeit ist und welche bzw. wie viele Leute da kommen ... je mehr, desto sicherer sind Dirndl und Lederhosen dabei ... Außerdem hab ich gelernt, dass Dirndl und Tracht ein sehr großer unterschied ist. In einer org. Miesbacher Tracht o.ä. würde ich als Flachlandtirolerin auch nicht rumlaufen - die ist und bleibt nun mal den "Eingeborenen" vorbehalten !!! Aber ein "normales" Dirndl ist schick und eigentlich sieht jede Frau - auch die norddeutschen Frauen!!! - gut darin aus. Habe auch schon Frauen aus Asien oder Afrika im Dirndl gesehen ... Sollen die Bayern und Österreicher sich glücklich schätzen, dass die Dirndl auch anderswo so beliebt sind ... immerhin haben andere Regionen nicht das Glück gehabt, dass ihre Trachten so schön sind und vorallem die Zeiten auch überstanden haben ... Ich finde Dirndl schön - nicht nur zur Wiesn!!!
  7. Hallo "Flachländerin" mach Dir da mal keine Sorgen - wenn Du selber ein Dirndl nähen magst, dann ist das sehr viel Arbeit und damit sehr ehrenwert !!! Das macht hier nicht mal jede org. Alpenländerin !!! gute Infos hierzu --> einfach mal durchklicken ... dann bist Du fast schon Fachfrau http://www.moschen-bayern.de/service/wissenswertes-zur-tracht/index.html z.B. http://www.moschen-bayern.de/service/wissenswertes-zur-tracht/das-dirndl.html ODER http://www.muenchen.de/verticals/ShoppingGuide/Shopping_Rubriken/Trachten/205132/wiesnmode.html UND http://www.muenchen.de/Tourismus/Oktoberfest/Schmankerl/131820/04kleidung.html Hier besonders : Und: falls Sie darauf angesprochen werden, dass Sie als "Saupreiß" in einer Tracht nichts verloren haben, halten Sie mit der Aussage des Oberbürgermeisters Christian Ude dagegen. Der sagte in einem Interview: "In der Großstadt war die Tracht immer eine Verkleidung, die einfach das Zusammenhörigkeitsgefühl beim Feiern verdeutlichen soll." Am Ammersee natürlich nicht ganz so passend - da keine Großstadt - aber so ähnlich ist das trotzdem auch da !!! Ich war lange nicht auf der Seite und weiß nun nicht genau, ob ich Dir einfach einen Link zu ner tollen Seite schicken darf oder ob das als Werbung gewertet wird und damit verboten ist !?!? Aber, wenn Du auf ner Such-Seite (die mit dem "Goo.." oder so) den Suchbegriff "Dirndlstoffe" eingibst, dann kommt da u.a. auch die Seite von "Stoff-Reich" aus Rosenheim - die haben echte Schnitte und Stoffe und auch nen ganz tollen "Dirndl-Konfigurator", bei dem man vorab rumprobieren kann, welche Zusammenstellung einem besonders gut gefällt ... Die Dirndlrevue ist eine Schnittzeitung mit ausschließlich Dirndlschnittmustern - sehr zu empfehlen - habe selber welche, wenn auch alte Ausgaben!!! Ich habe selber noch kein komplettes Dirndl selber genäht - die sind bei mir meist secondhand - bisher hab ich nur Blusen und Schürzen genäht ... Die meisten Dirndl sind aus Baumwolle gemacht, da man die so gut in der Maschine waschen kann - auf Hochzeiten werden aber oft edlere Dirndl aus Seide, Samt, Taft, gute Wollstoffe u.s.w. getragen - aber auch im Baumwolldirndl = dann auch "Waschdirndl" genannt = kann man ne gute Figur machen, wenn die Farbkombination gut gewählt ist. Aber Du solltest besser vorher nachfregen, ob die Hochzeit in Tracht ist oder nicht, denn mitlerweile ist hier unten nicht mehr jede Hochzeit bzw. jedes Brautpaar so "traditionsbewusst" - leider !!! Wichtig ist vielleicht noch zu erwähnen, das die Rockfalten und die Falten der Schürze gestiftelt werden - siehe dazu auch --> https://www.hobbyschneiderin24.net/portal/showthread.php?t=38542 Noch ein kleiner Tipp…. Wenn man die Schleife der Dirndlschürze auf der Herzseite binden, signalisiert dies den jungen und alten Burschen…. "Ich bin noch zu haben!" - auf der anderen Seite "Ich bin vergeben!" - eingefleischte Trachtler wissen das natürlich, also achten Sie drauf. Ein absolutes "no go" ist das Binden der Dirndlschleife in Bauchmitte. Die Schleife am Rücken gebunden zeigt, dass sich die Dame in Trauer befindet und einen geliebten Menschen verloren hat. Noch Fragen - gerne doch !!! VLG bastel-dana (selber auch dem Flachland stammend = "Flachlandtirolerin" )
  8. --> an eine Schleppe mit "Hochsteckfunktion" hab ich auch schon gedacht... hab das mal bei einem Brautkleid gesehen - da war innen ein kleiner Hacken oder Knopf angebracht und an der Schleppe eine Schlaufe!!! Hier hab ich noch ein Kleid aus einer alten Joop-Kollektion gefunden. Damit wäre man wohl auch damals fast noch als modisch durchgegangen!??
  9. Juhu... hab jetzt eine neue Seite entdeckt http://www.cwrl.utexas.edu/~ulrich/19cdress/ und auf dieser wunderschöne Bilder von Originalen ... hier mein Favorit - so stelle ich mir mein Kleid vor, wenn es denn mal fertig ist - ob dann mit oder aber ohne Schleppe!?? Das ist auch ganz schön - kommt mir auch ein bißchen bekannt vor ... oder was meinst Du --> Rumpelstilz --> Stoff, Muster und Schnitt (ausgenommen die Ärmel) ähneln Deinem Kleid doch sehr, ODER???!!! (Sorry, wenn das Bild so groß ist - aber ich weiß nicht genau, ob und wo ich es kleiner machen könnte - hoffe es gibt keine Ladeprobleme deswegen!?? ) Von meinem apricot-Stoff werde ich vielleicht einfach etwas anderes machen und lieber doch noch weiter nach geeignetem Stoff für die Pelisse eines Balloutfits suchen (siehe Bild "Dame Rückansicht" weiter oben) ... Leinen und Baumwolle sind da sicher zu "unfestlich" oder "ballungeeignet" - oder!??? Habt Ihr einen Tipp für mich, bevor ich dann vielleicht doch wieder den falschen Stoff wähle !!!??? VLG Dana
  10. Ich kann mich meinen "Vorschreiberinnen" nur anschließen - das Bonnet... das Kleid... der Spencer... das Reticule... sieht alles wirklich toll aus - und wenn man die ganzen Seiten hier noch mal durchblättert, kann man sich die komplette Garderobe vorstellen --> wobei wir ja alle auf Fotos lauern!!! Sehr schön --> und wie schon von Louise geschrieben: Ich wünsche Dir viel Spaß mit Deinem Werk und viel Erfolg bei Deinen nächsten Empire-Projekten (bei den anderen natürlich auch!!! )!!! :schneider: VLG Dana
  11. Rom - war ich noch nicht, nur in der Toskana -> eher etwas für Renaissancefans!!! Seit ich nun “Fashion” daheim habe und mein Eigen nennen darf, weiß ich jetzt auch, dass es damals sogar schon Pailletten gab und (wie Du schon geschrieben hast) auch Kleider in kräftigen Farben, was mich etwas mutiger hat werden lassen, so dass ich in Bezug auf die Farbwahl nicht mehr ganz so unsicher bin!!! Die Kleider auf Seite 160 - 163 (ob das in jeder Auflage diese Seite ist, weiß ich allerdings nicht!?? ) gefallen mir fast alle ausnahmslos gut - also liegst Du mit "Hoch-Empire" genau richtig. Die Zeit würde ich in jedem Fall nach 1800 ansetzen und eine weißes Kleid, aus sehr dünnem Baumwollstoff soll’s werden. Dabei war der Gedankengang folgender: ein weißes relativ durchsichtiges Kleid, dass ich mit verschiedenen Unterkleidern (weiß oder farbig) kombinieren kann. Ein zweites Kleid wollte ich aus etwas dichterem weißen Stoff machen, so dass ich es auch allein tragen kann, aber auch mit einer farbigen Pelisse kombiniert --> ich habe da an den apricotfarbenen Stoff (siehe Bilder weiter oben) gedacht --> der ist zwar nicht ganz *A* (mit einem geringen Polyesteranteil) --> aber er wirkt wie Waschseide --> er hat also eine glatte samtig schimmernde Oberfläche. Aus diesem Stoff wollte ich kein komplettes Kleid nähen, sondern nur eine Pelisse, damit ich das weiße Kleid damit als Gesellschafts- oder Ballkleid tragen kann. So in etwa wie hier dieses Kleid - nur mit weniger Schleppe: VLG Dana
  12. Oh je, ist Apricot also ein sooooo großer Fauxpas, dass hier alle schreiend werggelaufen sind??? :o Oder liegt's am schönen Wetter --> alle lieber im Freien, als vor dem Rechner??? VLG Dana
  13. und noch mal in größer auch wenn die Farbe auf jedem Bildschirm etwas anders rüber kommen wird:
  14. Neuer Test mit nur einem Bild und gleich auch noch ne Frage an die "Empire-Stoff-Profis": ist denn im Empire auch Stoff in Apricot erlaubt??? siehe Bild -->
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.