Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Sporcherin

Members
  • Content Count

    146
  • Joined

  • Last visited

About Sporcherin

  • Rank
    Ältestenrat

Personal Information

  • Wohnort
    Kraftstein
  • Interessen
    Nähen, Tanzen, Stricken

sonstige Angaben

  • Maschine
    Ideal Super Automatik 785, Elna 5000
  • Regionale Gruppentreffen
    Nähtreffen Franken

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Die Kette sichert das Blech. Das Blech ist der Schutz vor'm Abstürzen. Die Maschine hängt an den Scharnieren, wenn sie eingeklappt wird. Die Metallteile links sind unten die Halterung für die Gebrauchsanweisung und hinten vermutlich die unvollständige Einhakung des Fußbretts im hochgeklappten Zustand, das im geschlossen Zustand über dem Tritt liegt.
  2. Wenn Du wenig Platz zur Verfügung hast, wäre ein Nähschränkchen auf Rollen sinnvoll. Rauschenberg oder Horn sind die bekanntesten Hersteller. Die Nähmaschine steht auf einer Plattform, die drei Stufen hat. Man kann die obere Abdeckplatte beim Nähen ausklappen, auf die geöffnete Tür legen und hat so viel Platz zum Nähen. Soll die Maschine verstaut werden, wird sie versenkt, das Türchen zugemacht und der Kasten in eine Ecke geschoben. Die schmalen sind nur 50 cm breit, die mit den Schubladen für das Zubehör etwa 1 m. Diese Nähmöbel gibt es oft bei Wohnungsauflösungen oder Verkäufen aus Nachlässen. Einfach mal in den örtlichen Kleinanzeigen stöbern. Die Kosten liegen zwischen Euro 20 bis Euro 100 je nach Alter und Ausstattung des Nähschränkchens.
  3. Also dieses Neue Jahr wird mir unsympathisch.... ich hab' derzeit andauernd Lust mir etwas Schönes, Hübsches zu gönnen, was bei Licht besehen gar nicht wirklich brauche - ich hab' echt einen Knall. Dabei ging die Woche gestern früh zu Ende. Ich hatte schon um 16.30 Uhr Feierabend und bin direkt heimgefahren. Ich war müde, müde und nochmals müde. Ich hab' kurz ins Netz geschaut und dabei ein Schwarzbier genossen, tja und dann hab' ich mich um etwa 19 Uhr ins Bett gelegt - nur ein kurzes Nickerchen machen um fit für's Abendgeschehen zu sein. Aufgewacht bin ich heute früh um kurz vor 6 Uhr - aha..... was mache ich nun mit diesem Tag? Zuerst hab ich's mir in der Badewanne eine knappe Stunde bequem gemacht und meinen Tag geplant..... ich könnte Laufen gehen - nee, es regnet stark und windet - ich könnte mal richtig aufräumen und aussortieren - neeee, keine Lust - ich könnte Schwimmen gehen - ach, nee, außen alles naß und ich soll ins Wasser, nee, nee, neeeeee - Ein kleines Frühstück mit Kaffee und einem Lebkuchen, die WaMa und Spüli eingeschaltet und dann mal los - mal sehen, was es wird und was es so in den Geschäften gibt .... Rausgekommen ist ein Großeinkauf: vier Getränkekisten, ein Korb mit verschiedenen Gemüsen, ein Korb mit Joghurt, Quark, Milchreis und anderen Lebensmitteln. Okay - Soll ist erledigt - na, noch nicht ganz, der Mantel muß noch in die Reinigung.... und jetzt? Ein bisserl Bummeln - böse Falle!!!! Ein Paar verrückte, weiße Springerstiefel mit bunten Blumen und dazu passend einen weißen Hut mit Pailetten und Blümchen. Ahhh, geil - rote Schnürpumps mit genialem 8 cm-Absatz, die gehen auch noch mit. Weiter gucken, schauen, anprobieren, testen und finden.... eine klassische, schwarze Hose aus Baumwolle mit Elasthananteil - wie für mich gemacht. Schwups gekauft..... was haben wir denn da? Ein schwarz-weißer Trilby im Leopardenlook, mhmmm, der wär' was zu meiner schwarzen Jacke - oh, genialer Preis (Euro 5), schick, paßt - kaufen...... freu, freu. Oh, ein Traum.....ein camelfarbenes Strickkleid mit Rollkragen, Mist ein bisserl eng um das Hinterteil, eine nette Verkäuferin bringt's eine Nummer größer und einen Ton dunkler. Oh, oberaffengeil, das sitzt, paßt und ist etwas länger als das andere, hat dazu noch Zopfmuster. Auch gekauft - oberfreu..... In der Drogerie entdecke ich noch ein tolles, helles Feuchtigkeits-make-Up und einen farblosen Nagellack. Na, das muß auch noch mit. So, noch kurze Fahrt in das Nähkistle. Oh, ein Paradies, lilafarbener jersey, türkisfarbener, dunkelgrüner... mhmmm, der Meter Euo 22,00 - was soll denn daraus werden? Keine Ahnung? Ach, was haben wir denn da? Ein hübscher Taschenstoff...... 1 Meter - schwups gekauft. Zur Feier des tollen Tags gab's ein Luxusmittagessen: Garnelen in Curry-Senf-Soße und Salat, dazu zwei Gläschen Sekt - ups, jetzt bin ich ein bißchen beschwipst..... Jetzt noch Hausarbeit, den neuen Stoff waschen und dann einfach hinlegen, Musik an und ein bißchen Lesen. Entspannung ist angesagt, ist Wochenende - oder?
  4. Interesse - ja, ist vom Termin abhängig - gerne ein WE oder verlängertes WE Aachen - ja , Berlin - nein, obwohl alles rund 700 km weg ist
  5. eeeeendlich hab' ich auch mal drei Tage frei... welch' Luxus und das am Stück! Genialix..... Morgen gegen Mittag werd' ich mich daran machen mal wieder mein Maschinchen schnurren zu lassen. Was ich mache? Na, mal wieder eine Tasche - was sonst. Ein hübscher, blauer Stoff mit bunten Schlittschuhmotiven drauf wartet schon ungeduldig darauf verarbeitet zu werden. Haach, das wird entspann-sam, ruhig und schöööön...... jedenfalls in meiner Vorstellung. Mal sehen, was ich morgen Abend sage.
  6. Nachdem ich bereits um 5 Uhr aufgewacht bin, lauschte ich den Regentropfen auf dem Fenster. Meine Tagesplanung stand in Frage, denn eigentlich wollte ich zwei nützliche Dinge miteinander verbinden: Laufen und Einkaufen. Durch diese Gedanken und das gleichmäßige Getröpfele auf den Scheiben bin ich wieder eingedöst und mit um halb neun aufgestanden. Eine große Tasse Tee und ein Toastie mit Käse und Lauch vor dem Complunderchen genossen und geguckt, was es Neues im Forum und Schönes auf Ebay, Hood und Dawanda gibt. Oh, ich könnte derzeit einkaufen wie eine Bekloppte, weil's einfach so viele hübshe Sachen gibt. Eigentlich bin ich froh, daß mein Konto mir ein dratisches Nein! entgegenschreit. Nach einer angenehmen Dusche und ausgiebiger Morgenpflege kam ich auf den blöden Gedanken mir heute ein komplettes Make-Up zu verpassen. Grundsätzlich ein recht aufbauender Gedanke, denn schließlich will jeder der Schönste in seiner Haut sein, praktisch einfach eine depperte Idee, denn es scheitert schon mal daran, daß ich keine Make-Up-Grundierung daheim habe und auch keine Make-Up-Creme. Na toll...... also wird's einfach Hautcreme und getönte Tagescreme drüber, etwas Puder - uihhhh... meine Flecken im Gesicht sind verschwunden. .... Geil... noch etwas Lidstrich, Lidschatten und Wimperntusche - Mist...... da sind Sprenkel auf dem Backen, die würde ich normalerweise einfach wegwischen - nur die Haut ist gedpudert, also vorsichtig mit dem Wattestäbchen abnehmen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und ich bin mit mir zufrieden. So anziehen... Scheiß... Rollkragenpullover geht nicht, sonst hängt da die Farbe dran - also was mit Rundhals. Endlich fertig, schalte ich noch ein 95-Grad-Waschmaschine an und die Spülmaschine. Die sollen gefälligst was tun bis ich wieder da bin. Oh, es regnet nicht mehr - prima der Schirm darf daheim bleiben. Eine ganz blöde Idee - wirklich! Ich schnappe mir meinen Einkaufskorb und lege vorsichtshalber mal zwei Baumwollbeutel rein, ich weiß' ja nicht so recht, was mir so alles noch in den Korb springen könnte und wieviel es dann wirklich wird. Dann nehme ich meinen Ebay-Neuerwerb - ein lilafarbenes Polyestertier in Form eines kuscheligen Pelz-Kurzmantels und lege ihn über den Arm. Er muß nämlich in die Reinigung. Da bin ich etwas eigen - ich wasche immer alles, was ich auf kaufe erst bevor ich es anziehe - zumal ich aus einer Tasche ein zerfleddertes Papiertaschentuch fischte - iiiiii - eklig. Gut gelaunt mache ich mich auf den Weg zur Reinigungsannahmestelle am Wasserhaus. In der Straße vor der Grundschule stelle ich fest, daß ich kein Geld dabei habe und drehe um. Uffffff - den ganzen Brunnenberg wieder hoch - grrrrrr.... was man nicht im Kopf hat, hat man eben in den Füßen. Also nochmals los zum Wasserhaus. Ich lege den Mantel auf den Tresen und sage: "Einmal Polyestertier reinigen.". Die Tochter der Inhaberin grinst - "Soll ich das so auf den Zettel schreiben?" - Ich: "Ja, klar." - Wir lachen. Am 3 Jan kann ich das gute Stück wieder holen. Ob das die fette Ebaybeute sei, von der ich letzte Woche erzählte, will sie wissen. Ich bejahe. Der Mantel wird von Mutter und Tochter bestaunt. Die Inhaberin fragt: "Und auch schön im Limit geblieben?" -Ich bejahe. Die beiden wollen unbedingt wissen, was er gekostet hat. Ich nenne die Wahnsinnsumme von Euro 3,32 plus Versand. Die beiden schütteln den Kopf und freuen sich mit mir. Leider drängen sich nun unheimliche viele Kunden in den Laden, so daß wir unsere Unterhaltung beenden müssen. Mein weiterer Weg führt mich zum Einkaufszentrum iim Nachbardorf, denn da gibt's die Drogerie Rossmann. Nach gut einer halben Stunde Fußweg komme ich dort an. Die drei Kleinigkeiten, die ich brauche sind schnell zusammengesucht. Make-Up-Entferner, Augen-Make-Up-Entferner und Gesichtswasser. Daß ich noch ein helles Make-Up für trockene Haut und graue Wimperntusche kaufen wollte, ist mir zwischenzeitlich entfallen. Dann noch kurz bei Kik-derik-dik-dik reingeschaut. Ich begutachte einen Hakenporsche (Einkaufsroller) in quietschigem Pink. Leider kann man den Bügel zum ziehen nicht weitgenug ausziehen, daß ich gerade gehen könnte. Also bleibt er im Laden - auch ansonsten gibt's heute so gar nichts, was mir gefällt. Also Rückweg (knapp 4 km) angetreten.... Ich gehe summend auf den Kreisel in Sporch zu und registriere zum ersten Mal so richtig, daß es dort seit Anfang November auch den dm-Drogeriemarkt gibt. Und ich Trotteltier latsche in den Nachbarort!!!!! Also mal reingucken, was es da so gibt. Allerhand interessante Sachen. Mir fällt ein, daß ich noch einen Wäschespüler brauche, den hab' ich beim Rossmann vergessen zu kaufen. Mhmmmm..... Markenartikel oder Hausmarke? Ich entscheide mich für Hausmarke. Dann komme ich am Kosmetikregal vorbei - fataler Fehler!!!! Springt doch nicht frech ein blauer Eyeliner in den Korb. Das as ich brauche, fällt mir immer noch nicht ein. Knapp 5 Euro ärmer verlasse ich den Drogeriemarkt und laufe wie ferngesteuert in den Deichmann nebenan. Warum haben Schuhgeschäfte nur so ein magische Anziehungskraft auf mich? Das ist gar nicht gut...... denn schönen Schuhen kann ich nicht widerstehen. Oh und da gibt es massig schöne Schuhe, doch heute habe ich Pech - nichts in meiner Schuhgröße vorrätig oder es gefällt mir nicht. Glück gehabt, denke ich mir und gehe Richtung Ausgang als ein Ständer mit Hüten meine Aufmerksamkeit auf sich zieht. Böse Falle, denn Hüte haben eine ähnliche Wikrung wie Schuhe - uuuaaahhhh - ich ahne es schon...... Der erste Hut - ein schwarzer Rundkopfhut mit breiter Krempe un kleiner Schleife paßt - wie angegossen und sieht auch noch gut aus. Und der nächste ein brauner Mayser - mhmmm - wie für mich gemacht. Tja, und eh' ich mich's versehe, habe ich beide Hüte gekauft und stehe mit einer großen Tüte vor dem Geschäft. - Das war so mal wieder gar nicht geplant. Also nun noch zur Norma am Wasserhaus, dem eigentlichen Ziel meines Einkaufes - ich könnte zwar auch zum Lidelix, der direkt neben dem Schuhladen ist, doch beim fränkischen Discounter kauf' ich einfach lieber ein. Ich schlendere durch die Regallandschaft und bin fieberhaft am Überlegen, was ich eigentlich brauche, denn mein Einkaufszettel liegt daheim im Bürochen. Käse - Käse ist immer gut...... und Kohlrabi - bähhh, der sieht für sein Geld gar nicht schön aus, also bleibt er liegen. Kartoffeln, Karotten, Weißkraut....... mhmmm, Erdnüsse in Schale - brauch' ich für meine Erdnußkekse. Schwarze Oliven und noch irgendetwas - doch es fällt mir nicht ein. .... Badeschaum in der 2 Liter-Flasche? Nö, zu schwer zum Heimtragen. Kaugummi, Bandnudeln und... tja, ich weiß es nicht. Ich stelle mich an der Kasse an und bin schon fast dran als ich nochmal kurz zum Regal mit den Eiern spurte. Backen ohne Ei könnte ein bisserl doof werden. Ich bin dran und die Kassiererin lugt in meinen Einkaufswagen, in dem mein Korb mit dem Drogerieeinkauf, sowie auf meine Tüte mit den Hüten liegt. "Ah, mal wieder zu Fuß unterwegs!", sagt sie freundlich. Oh, Donner ist der Korb schwer. Ich verteile das Gewicht auf einen Einkaufsbeutel und den Korb. Jetzt noch ins Getränkeland einen Löschzwerg (0,3 l-Bierflasche) kaufen, den ich mir daheim zu der Breze und dem Käse genehmigen werde. Ups, ....es wandern ein Löschzwerg, ein Porter (Schwarzbier) und ein Keiler (dunkles Weizen) in den zweiten Einkaufsbeutel. Die Verkäuferin lacht und meint, "Sie können sich heute wohl gar nicht von uns trennen." (das Getränkeland ist gleichzeitig auch die Annahmestelle der Reinigung - da war ich heute schon mal). Bei einem kurzem Plausch erkläre ich, daß ich zum Roßmann gelaufen bin und meine Getränke nicht unnötig rumschleppen wollte. Da etwas Zeit ist, führe ich meine neusten Hüte vor und die Inhaberin lacht. "Wieviele Hüte haben Sie jetzt?" - Ich: "mhmmm..weiß nicht genau, auf alle Fälle noch weniger als Schuhe!" Es wird herzlichst gelacht. Schwer bepackt (daheim hab' ich' gewogen: 13 kg!!!!!!) mache ich mich auf den Heimweg und stelle enttäuscht fest, daß die Metzgerei, in der ich meinen Karpfen kaufen wollte, bereits geschlossen hat. Kann das sein? Ich bin doch um zwanzig nach zehn los? Ein Blick auf die Uhr bestätigt mir die Rechtmäßigkeit des geschlossenen Ladens, denn es ist bereits dreiviertel zwei. Ganz prima! Jetzt habe ich drei Möglichkeiten: den kompletten Berg hoch zur oberen Metzgerei, die auch Karpfen hat oder den halben Berg wieder runter zur unteren Metzgerei und etwas Rind- oder Geflügelfleisch kaufen oder eben keinen Karpfen und ab nach Hause. Leicht verärgert entscheide ich fleisch- und fischfrei zu essen und wandere nach Hause. Boah, bin ich müde als ich endlich oben im Dachgeschoß bin. Alles ausgepackt und eingeräumt und nun zum angenehmen Teil des Tages. Etwa Käse und die Breze.... die Breze.... ja, wo ist denn die Breze?????? Die liegt noch im Laden, denn weil vor dem Regal so voll war, hab' ich erst das Gemüse genommen und bin dann wegen meines Nachdenkens, was ich brauche, nicht mehr zurück gegangen. Ach, neee, ne............ Egal!!!! Dann gibt's eben Brot zum Käse.... nur das hab' ich auch nicht mehr daheim - ja, Donnerzacken........ Knäckebrot mit Käse und Bier - ein ganz tolles Mittagsmahl...... ich ärgere mich ........ vor allem, weil ich entdeckte, daß der Einkaufzettel ganz unten Korb liegt.......... ich hatte ihn also dabei. Nicht gekauft hab' ich Brot, Breze, Klarspüler für die Spülmaschine, Tomaten, Wimperntusche, Make-Up und Klopapier! Ganz prima....... Dafür Zeugs, was nicht draufstand! Jetzt bin ich etwas ermattet, ich war über drei Stunden für's Einkaufen unterwegs. Meine Recherche ergibt, daß ich etwas über 8 km gelaufen bin und 13 kg Gewicht transportiert habe. Ich muß wirklich einen an der Klatsche haben! Dennoch war ich heute meinem Motto treu: "Und gehen Sie jeden Tag mit dem Hund raus, auch wenn Sie gar keinen haben!" "Schöne Feiertage Euch Allen!"
  7. Ich hab' den Doodle aktualisiert. Ich sage für das WE im Januar ab, da ich nur am Sonntag kommen könnte (neuer Dienstplan) und für einen halben Tag ist meine Anfahrt zu weit. Ich hoffe, daß das Treffen ein voller Erfolg wird und irgendwann Mitte des Jahres 2013 wiederholt wird, so daß ich dann die Möglichkeit habe daran teilzunehmen. Ich wünsche Allen viel Spaß und gutes Gelingen bei der Näherei.
  8. Klasse! ..... ich will auch einen Strick- und Häkelsessel haben......
  9. So, ich hab' nun endlich ein Stöffchen gefunden: dunkelgrüner Stretchsatin Das probiere ich nun doch aus, auch wenn's vielleicht aussieht wie eine Weihnachtskugel auf zwei Beinen...... Das Probekleid soll an den nächsten beiden Wochenenden fertig werden und dann geht's ans echte Kleid.
  10. Ich bin derzeit etwas verärgert, weil ich weder zum Nähkurs gehen kann noch daheim irgendetwas werkeln kann. Ürgelwürf..... In den nächsten drei Wochen steht intensives Tanztraining an und viele geschäftliche Termine quer verteilt durch das gesamte Land . Das paßt mir so gar nicht in den Kram, denn viel lieber möchte ich endlich mein Probekleid stecken, heften und dann endlich mal zusammennähen.... Mal sehen, ob ich das noch vor Weihnachten hinbekomme.
  11. Brrrr..... war das heute Abend kalt. Gut eingemümmelt in einen dicken Wollpulli mit Rollkragen, darüber eine ärmellose Steppweste und warmer Hose, darunter dicker Skiunterwäsche war ich heute Eislaufen in der Arena in Nürnberg. Jeden Mittwoch Ladies' Night zu ermäßigtem Eintritt für Damen (und solche, die es werden wollen) mit Disko-Beleuchtung und toller Musik. Hey, war das toll.... wir waren zu viert unterwegs und hatten jede Menge Spaß. Vorwärts fahren, rückwarts fahren, in Kette fahren und wilde Zappeleien zur Musikmischung aus den 80er- und 90er Jahren, dazwischen aktuelle Hits. Es war gar nicht so voll heute Abend, wie an den Abenden als ich letztes Jahr dort war. Nach einer Stunde Laufzeit kurze Glühweinpause weil das Eis neu gemacht wird und dann ging's weiter. Leicht beschwipselt ging das Fahren noch leichter. Die Zeit verflog wie im Nu und ich war ein wenig traurig als fünf vor zehn zum letzten Lied das Licht wieder langsam hell wurde. Oh, bin ich jetzt müde und morgen bekomm' ich wahrscheinlich einen fiesen Muskelkater in den Oberschenkeln. Was soll's lustig war's, Blödsinn haben wir gemacht und ich hab' mich gefühlt wie ein Teenie, unbeschwert, locker und frei - einfach genialix. Und jetzt werd' ich schlafen wie ein Murmeltierchen.
  12. Heute ist Martini oder Pelzemärtel - aha - also hab' ich in der Küche ein paar Plätzchen ausprobiert. Zum Nähen stand mir heute der Sinn gar nicht, zu Mal ich nach dem Laufen mich wieder hingelegt hab und bis über Mittag geschlafen habe. Stollenkonfekt - Teig mit Zimt und Orangeat und Zitronat - Rosinen bleiben draußen, die mag ich nicht sieht dann so aus: Gebackene Sonnenblumen: ein Teig aus Frischkäse, Mehl und Butter - dazu Backförmchen aus Papier oder, wer hat ein Muffinsblech - die Blümlis werden ausgestochen und dann auf einen Finger gesetzt, so hängen die Seite runter, dann wird das Papierförmchen übergestülpt ein Haselnußteig für die Füllung, in Kugeln gerollt und in die Mitte gesetzt Sieht fertig dann so aus und schmeckt fein Dann kamen Pfauenaugen dran. Ein Papperei hoch neun! Trotz Kühlstellen des Teigs. Den Klebteig hab' ich mit einem Fischmesser in ein Häufchen Mehl mehr gekleckst und dann leicht geformt. Dann ein Loch gebohrt. In das Loch kam Holunderbeergelee. Auf dem Rezept hatte ich notiert: 12/2008: Marathonläufer m/m Abstand 5 cm - ich rätselte, was das bedeuten soll und setzte die Häufchen vorsichtshalber sehr weit auseinander. Nach dem Backen wußte ich wieder warum ich das da hin geschrieben hatte. Zum Abschluß noch eine Runde Vitalkleckse - ohne Überraschungen Jetzt hab' ich einen Schuhkarton mit Alupapierbezogen und dann Butterbrotpapier reingelegt, weil sich meine Keksdose alle in der Arbeit befinden. Morgen muß ich unbedingt dran denken, sie mit heimzunehmen.
  13. Bei uns regnet es und alles ist grau in grau. Das ideale Wetter um zu wurschteln. Danke, daß Euch die Tasche gefällt und Ihr so großzügig über die Fehler hinwegseht! lila55 So ein Shirt und eine Weste - mhmmm - das wär's! Leider bin ich davon noch ein paar Näherfahrung entfernt, doch es macht Spaß zu sehen, was so alles geht. lydiane Bin gespannt, was mit der Bluse wird - ob sie dann so paßt, wie sie passen soll. venja In unserer Bücherei muß man die Beigaben, die in Büchern oder Zeitschriften drin sind, extra an der Ausleihe holen und sie werden bei Abgabe auf Vollständikeit kontrolliert. Nähhefte gibt's leider kaum welche, nur dann, wenn jemand seinen Altbestand dort abgibt und die sind dann meistens ausgeliehen. Wir haben auch nur eine Mini-Bücherei. ..Und gute Besserung!
  14. Ich hab' heute meine Tasche für meine Tanzschuhe fast fertig bekommen. Morgen mach' ich die Henkel dran. Taschen sind zwar keine Bekleidung, doch sie 100% selbst gemacht, von der Idee bis zum Entwurf und Fertigstellung. Hobbyschneiderin 24 - Forum
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.