Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

pkdus

Members
  • Content Count

    46
  • Joined

  • Last visited

About pkdus

  • Rank
    Schon etwas länger da

Personal Information

  • Wohnort
    Düsseldorf

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Capricorna hat es treffend gesagt. Ich möchte bei 30 °C nicht im Schneiderkkostüm herumlaufen müssen, da sind weite luftige Teile weitaus angenehmer. Und im Urlaub geht es eh lässiger zu. Im Übrigen bedient Burdastyle fast jeden Figurtyp, wenn auch nicht in jeder Ausgabe. Wir schneidern doch auch, weil wir passende Kleidung tragen wollen. Da muss halt manchmal am Schnitt gebastelt werden. Bei etwas Erfahrung mit den Schnitten einer Zeitschrift weiß man auch, was geändert werden muss (Bauchweite dazu, Rückenlänge weg etc etc.)
  2. Hallo KarLa, heute lag sie bei mir im Briefkasten. Der rosa Trägerrock und das schwarze Kleid mit dem Rücken-V-Ausschnitt sind fast baugleich, nur die Röcke unterscheiden sich.
  3. Und die Verena erscheint auch im OZ-Verlag... Aber die hat eine relativ große Auflage von 110.000 Ex., die werdn sie hoffentlich nicht einstampfen, sondern weiterführen bzw. verkaufen.
  4. Liebe Lea, ganz herzlichen Dank für die TZs und die vergnügliche Zeit mit der deutschen Übersetzung der russischen Originalseite. " In solchen Modellen ist es nicht notwendig, Berggipfel zu bezwingen. " Na, da bin ich aber beruhigt. " Wie unser Jacquard-Pastellkleid, das 1968 erstmals auf den Seiten von Burda Moden erschien und bis heute an Relevanz verloren hat." Warum lassen sie es dann wieder aufleben? Übrigens, mir gefällt das Kleid. Ich überlege allerdings, für mich das Rockteil ohne Falten, nur leicht ausgestellt zu arbeiten. Ab einem gewissen Alter könnte es sonst irgendwie unpassend aussehen. ICh mag auch die anderen Kleider, und den Parka-ähnlichen Mntel besonders.
  5. Och, einige Kleider sind ganz nett. Das Blaue Hängerchen ist praktisch und bequem. Das hellblaue Etuikleid ist so ganz hübsch, allerdings passen die Puffärmelchen irgendwie nicht richtig zum Stil. Und wenn ich mir vorstelle, unter das langärmelige Kleid noch einen langärmeligen Rolli zu ziehen, damit ich im überheizten Raum bloß nicht friere, kriege ich jetzt schon Schweißausbrüche. Und ich muss leider allen zustimmen, das rote Feuermelder-Satänggggkleid schreit förmlich heraus: "Hier ist mein Bauch!" Satin ist für Frauen mit Rundungen und Kurven das reinste Figurgift. Oder möchte Burda mit dieser Stoffwahl den Focus auf die Schnittführung legen? Die kann man nämlich hier gut erkennen. Wobei ich mich frage, warum im Rockteil vorne nicht etwas mehr Länge bzw Weite zugegeben wurde, so dass der Bauch sich weniger abmalt.
  6. Danke, Lea, für die Vorschau! Aus der übersetzten Vorschau... Es wäre wünschenswert, Ihren Lieblingstuch um die Ohren zu wickeln und an seltenen Tagen zu Fuß zu gehen und heruntergefallene Stiefel mit dem Zeh zu zerstreuen. Ja, immer wieder niedlich, wenn google übersetzt. Ich seh schon den Wald voller Stiefel... Ansonsten finde ich, dass die Modelle wie direkt aus der Kiste für die 70er Jahre gekramt aussehen. Wenn man jung ist, ok. Die Karostrecke ist m.E. auch nur was für große SChlanke. Ich stelle mir gerade vor, wie ich... Ritter sport. Quadratisch, praktisch, nur ohne Spiegel gut. Aber an den karierten Models sieht es einigermaßen aus. LG pkdus
  7. Hallo, gestern lag die Burda bei mir im Briefkasten. Das blaue Kleid ist sehr schön, es hat interessante Nähte vorne. Und es ist eine Kurzgröße Das werde ich mir für den Herbst nähen LG pkdus
  8. @adeptedecouture: Vielen Dank für deine ausführliche Darstellung der Burda´schen Einsparaktionen. Es drängt sich wirklich der Eindruck auf, dass die Zeitschrift die längste Zeit existiert hat. Ansonsten kann ich dir nur zustimmen. Was die Alternativen angeht, so finde ich, dass viele andere Schnittmusterhefte zwar auch nette Modelle haben, aber die Schnitte nicht so gut ausgearbeitet sind. Bei Knipmode z.B. sind die Armkugeln oft ziemlich seltsam geformt. Außerdem wird mittlerweile sehr häufig auf Abnäher (Brustabnäher bei Oberteilen und Taillenabnäher bei Röcken) verzichtet. Eine Frau ist doch keine Litfasssäule?! Die Schnittauflagepläne habe ich immer gern als Orientierung genommen, um zu sehen, ob der Schnitt auf das dafür vorgesehene Stoffstück passt, bevor ich den Schnitt herauskopiere. Gerade bei ausgestellten Teilen ist das nicht immer von vornherein ersichtlich.
  9. Gaaaanz früher... hat sich Burda auch zwei kompetente Damen für die telefonische Beratung zu den Schnitten geleistet, die sogar mit Foto im Nähjournal abgebildet waren. Es war immer sehr mühsam, sie zu sprechen, da dauernd besetzt war, aber ich habe immer sehr hilfreiche Auskünfte erhalten. Also kein Callcenter. Heute würde ich auch lieber per e-mail kommunizieren, aus den schon erwähnten Gründen. LG pkdus
  10. pkdus

    burdavisor

    Liebe Birgit, ganz gerzlichen Dank für deinen Tipp. Ich habe auch diese Seite "burdanavigator" gefunden, aber dort ist das Material lt. Herausgeber gelöscht. ICh habe die Seite durch google übersetzen lassen. Gibt es noch eine andere Quelle für die burdavisor.zip-Datei?
  11. pkdus

    burdavisor

    Hallo, vor einiger Zeit wurde hier "Burdavisor", eine html-Seite mit allen Schnitten und Fotos der Burdazeitschriften von 2004 - 2016 vorgestellt. Ich habe sie auch, bis vor kurzem funktionierte sie auch prima. Jetzt kann ich die Bilder nicht mehr öffnen (ich hatte Burdavisor auf dem Desktop, aber musste es zwischendurch verschieben. Vielleicht liegt es daran?) Gibt es diese Seite noch irgendwo im Netz? Ich kann leider kein Russisch, daher bin ich auf den entsprechenden Seiten etwas ratlos.
  12. O je, nicht schon wieder diese Figurdiskussionen! Die Models müssen anscheinend ziemlich schlank sein, da sie sonst auf den Fotos nicht so gut zu wirken scheinen. Da lobe ich mir allerdings auch die Ottobre, die machen diesen Hype nicht mit. Jede Frau, die typgerechte und gut sutzende Kleidung trägt, sieht gut aus, egal, ob sie dick oder dünn ist. Um diesem Ziel näher zu kommen, lassen wir doch hoffentlich alle unsere Nähmaschinen rattern... Ansonsten finde ich diese Burda ganz nett wegen der vielen Kleider ganz nett. Ich liebe Kleider, sie sind sehr bequem (am liebsten aus Jersey oder Romanitjersey). Das Chaneltweedkleid ist hübsch, allerdings finde ich kurze Ärmel und Tweed schwierig. Der Stoff ist dick, also Herbst/Winter, die Ärmel kurz, also Sommer?
  13. Liebe adeptedecouture, du machst mich wirklich neugierig auf deine anscheinend wundervollen Couture-Modelle, die nicht dem Massengeschmack entsprechen, sondern offenbar sehr erlesen sind. Wärst du so nett und würdest evtl etwas davon posten? LG pkdus
  14. Hallo, vielen Dank für den Link. Das wird mein Heft!!! Die Chenelstrecke finde ich sehr schön, der Mantel mit den Variationsmöglichkeiten und das schwarze Kleid findet hoffentlich den Weg in meine Garderobe.
  15. Nicht schon wieder die Diskussion über "Plussies" und "Hungerhaken"! Warum nähen wir denn? Unter anderem doch aus dem Wunsch heraus, unsere individuellen Figuren mit all ihren Eigenheiten, die halt nicht 08/15 sind, so ansehnlich wie möglich zu verpacken?
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.