Hobbyschneiderin 24 - Forum
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

aus der Redaktion Kurznachrichten WIPs Nähen quer Beet
Forumsübersicht Interessengemeinschaften Blogs intern Blogs extern Chat Motivationsmonat Länderforen Kontakte & Freunde Mitglieder Mitarbeiter
Galerie Profilalben
Links Downloads Wörterbücher Nähhilfe
Kalender Adventskalender
Registrieren Hilfe Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren
Zurück   Hobbyschneiderin 24 - Forum > Nähthemen > Andere Diskussionen rund um unser Hobby


Andere Diskussionen rund um unser Hobby

Es geht ums Nähen und alle anderen Forenbereiche sind nicht zutreffend?
Dann ist hier der Platz, der Raum bietet.


ARTE-Programm: eine andere Mode ist möglich

Andere Diskussionen rund um unser Hobby


Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 18.09.2018, 15:17
Benutzerbild von Nähbert
Nähbert Nähbert ist offline
Bringt Bettzeug mit
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 08.02.2009
Ort: Südwestdeutschland
Beiträge: 1.380
AW: ARTE-Programm: eine andere Mode ist möglich

Na ja, Jochen... nur weil "eh in Afrika das Bekleidungshandwerk schon platt ist" oder "weil Zulieferer von jetzt auf gleich produzieren" und das überall so ist, muss es ja nicht richtig sein und akzeptiert werden.

Irgendjemand muss eben das Bewusstsein wecken, Akzente setzen, einen Wandel einleiten. Das kann durch unser geändertes Konsumverhalten in den Abnehmerländern sein, durch staatliche Lenkung wie Mindestlöhne in den Kleiderfabriken von Bangladesh oder Kambodscha oder höhere Umweltauflagen in den Erzeugerländern, damit die verschmutzenden Bekleidungsindustrien nicht Flüsse z.B. in Indien in schillernde Kloaken verwandeln.

Beispiel aus einem anderen Bereich: Wer kauft heute noch Eier aus Käfighaltung? Da hat es einen Bewusstseinswechsel gegeben und plötzlich gibt es mehr Boden- oder Freilandhaltung... Warum erhöht sich der Anteil ökologisch bewirtschafteter Flächen? Weil der Verbraucher das nachfragt.

Ich hab aus Deinem früheren Post entnommen, dass Du an Kleidung weniger modische Ansprüche stellst und Deine Sachen länger im Schrank hast als das Gros der Kundinnen und Kunden.
Insofern muss man an die ran, die beackern in Sachen Nachhaltigkeit und "fair fashion".
Und selbst wenn das Früchte trägt, wird's bei jährlich weltweit 2,5 Mrd Jeans oder 700.000 t verkauften Textilien allein in Frankreich (macht 10 kg Textilien pro Kopf und Jahr in F) immer noch genug Altkleider geben, die man zu Putzlappen, als Isoliermaterial, als Malerdecken usw verarbeiten könnte.
__________________
Meine Galerie: Message - Hobbyschneiderin 24 - Galerie
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 20.09.2018, 13:52
dirndltravels dirndltravels ist offline
Fängt an sich einzurichten
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 27.07.2015
Beiträge: 302
AW: ARTE-Programm: eine andere Mode ist möglich

Zitat:
Zitat von Jochen S Beitrag anzeigen

Fast Fashion: Irgendjemand scheint davon leben zu können, also wirds gemacht. Was ist das schlimme dabei? - Das Zulieferer von jetzt auf gleich, bis spätestens vorgestern produzieren sollen? - Ist das nicht überall so?
Bei Fast Fashion geht es nicht rein um die Produktionsgeschwindigkeit. Die ist zwar auch ein Teil, aber das eigentlich Problem bei fast fashion ist die Geschwindigkeit des Konsums, die Menge der gekauften Klamotten und der immer rapider abnehmen Tragedauer der Klamotten. Und wo viel nachgekauft wird, wird viel zu viel entsorgt. Wohin denn mit dem ganzen Mist? So viele Lappen kann kein Mensch gebrauchen. Es ist einfach ein Kreislauf, der dringend unterbrochen gehört.

Du bist mit deinem Bedarf ein Musterbeispiel an Slow Fashion. Du konsumierst nur deinen tatsächlichen Bedarf und erneuerst nur, wenn es nicht mehr nutzbar ist.

Ich bin immer in einem Zwiespalt. Ich mag Mode. Ich zieh mich gerne schön an, nutze den Schnitte, Farben und Formen dazu, dass ich das was Gott oder Gene mir mitgegeben haben ins richtige Licht setze und beschäftige mich gerne mit Trends und was es denn so neues gibt. Ich verkörpere zwar eher einen zeitlosen Stil denke ich, aber hin und wieder etwas neues macht schon Spass.
Andererseits bin ich schockiert über die Mengen die produziert und auch konsumiert werden. Wenn ich bei Freundinnen überquellende Kleiderschränke mit 100 Sommerkleidern sehe krieg ich wirklich Beklemmungen und überleg mir, was man mit dem extra an Platz anstellen kann, wenn da nur das drinnen wäre, was man wirklich gerne trägt und auch braucht.

Da kommt bei mir das Nähen ins Spiel. Ich nähe gerne zur Entspannung. Das wird kombiniert mit Schnitten, die ich weiß, dass ich sie oft und gerne trage. Aber ich kaufe auch Klamotten. Aber mittlerweile nur noch Dinge, wo ich weiß, die hab ich längere Zeit, die halten länger und die sind zeitlos. Auch ein Grund, warum ich fast nur noch schwarz, grau weiß und hellblau im Schrank hab. Das passt alles zusammen und steht mir.

Ich find den Beitrag super. Leider schauen viel zu wenig Leute Arte und Dokus wie diese, solange man pro Woche 10 Folgen Shopping Queen (mag ich auch gern, aber manchmal sehr gruselig) schauen kann...
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 20.09.2018, 18:42
Benutzerbild von Capricorna
Capricorna Capricorna ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 21.01.2003
Ort: Hamburg
Beiträge: 18.578
AW: ARTE-Programm: eine andere Mode ist möglich

Jep, neben den Produktionsbedingungen ist die schiere Menge das Problem. Ich hatte mal einen Beitrag gesehen, in dem über Stoff-Recyclingfirmen in der Dritten Welt berichtet wurde, und dass die Arbeiterinnen dort höchst erstaunt darüber sind, fabrikneue Kleidung, teils noch mit Label dran, als „Abfall“ wiederzufinden. Das wäre für die Menschen dort undenkbar. Sie hatten sich gefragt, ob wir hier keine Wäsche waschen wollten oder könnten, weil die Teile alle noch aussehen wie neu.

Wir kommen hier zu zweit mit einem Kleiderschrank von 2 Metern aus. Eine Kollegin hat alleine mehrere Meter an Schränken im Keller, und berichtet mir immer wieder davon, dass sie haufenweise ungetragene Sachen aussortiert. Das Geld ist da, also wird gekauft; weiter wird da nicht gedacht. Verständlich, wenn man in kleinen Verhältnissen aufgewachsen ist und es jetzt genießt, sich alles kaufen zu können, was man will. Leider sind Entscheidungen, die für den einzelnen „gut“ sind, nicht automatisch auch für alle anderen Menschen gut.
__________________
Liebe Grüße,
Kerstin

--
Homepage - Blog - Linkliste - Halsausschnitt bei T-Shirts (englisch)
Stoffbestand: zuviel
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
design , mode

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fernseh-Tipp auf ARTE: Mode-Geschichten - Von den Römern bis heute (WH v. 2007) grips Andere Diskussionen rund um unser Hobby 6 19.06.2009 17:02
Andere Fachforen Schneidern/Handarbeiten & Mode/Modedesign Aficionada Rund um PC und Internet 16 19.05.2009 21:16
Welche Einlage wäre möglich- bzw. welches andere Material slashcutter Fragen und Diskussionen zu Materialien und Stoffen 10 29.03.2009 16:47
Mode-Geschichten auf Arte Tilli Andere Diskussionen rund um unser Hobby 4 04.10.2007 21:37
Achtung! Themenabend Mode auf arte DieLange Andere Diskussionen rund um unser Hobby 1 14.01.2007 21:48


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:27 Uhr.


Sitemap:
Startseite Neues Community Galerie Wissen Termine
aus der Redaktion
Kurznachrichten
WIPs
Nähen quer Beet
Forumsübersicht
Websitenregeln
Interessengemeinschaften
Blogs intern
Blogs extern
Chat
Motivationsmonat
Länderforen
Kontakte & Freunde
Mitglieder
Mitarbeiter
Galerie
Profilalben
Links
Downloads
Wörterbücher
Nähhilfe
Kalender


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Technische Realisierung 1999-2007 ABELNET internet company
Technische Realisierung seit 2008: Nähmaschinen Heinrichs am Steffensplatz, Aachen
Page generated in 0,84782 seconds with 15 queries