Einzelnen Beitrag anzeigen
  #41  
Alt 23.01.2018, 06:00
ju_wien ju_wien ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 13.07.2012
Ort: Wien
Beiträge: 18.026
AW: Nähgesetzbuch

Zitat:
Zitat von sewy123 Beitrag anzeigen
na vermutlich diese aus ihrem Shop:
*editiert*
Eine der Kleinigkeiten, die mich an dem Buch stören, ist, dass Frau Szoltysik-Sparrer für Material oder Zubehör oft weder den generischen Fachausdruck, noch den Handelsnamen verwendet, sondern hausinterne "Spitznamen", die außerhalb keiner kennt und nach denen man daher im Laden auch nicht gut fragen kann. ZB Wirkeinlage "die Beste", Klebevlies "Hexenspucke" oder eben die kryptischen "im Handel schwierig zu bekommen[en]" Stecknadeln. Ich unterstelle ihr jetzt gar nicht, dass sie das tut, um den Umsatz ihres Shops zu fördern. Die Bestellabwicklung kostet bei so Kleinzeug mehr, als sie daran verdienen kann. Es kann durchaus sein, dass der Verlag ihr geraten hat, Markennamen zu vermeiden, weil das zu verärgerten Anfragen von den jeweils nicht genannten Mitbewerbern führen kann. Es kann auch sein, dass sie bei manchen Produkten die Hersteller schlicht nicht weiß, weil sie das Zeug seit Jahrzehnten vom selben Lieferanten bezieht.

Die Prym extrafein gibt es hier im Zubehörgeschäft, wenn ich sie ausdrücklich verlange. Frage ich nur nach "Stecknadeln", dann krieg ich die dickeren. Clover müsste ich wahrscheinlich gezielt suchen oder online bestellen, aber so viel feinste Seide verarbeite ich nicht, dass ich die brauchen würde.
Mit Zitat antworten
 
Page generated in 0,17561 seconds with 12 queries