Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 28.01.2011, 21:16
LaForcenée
Gast
 
Beiträge: n/a
Das Remake eines Renaissanceportraits von Lucas Cranach

Mein Debüt hier im Forum möchte ich gleich mal mit einem großen Projekt beginnen:

meine Facharbeit im Leistungskurs Kunst: "Das Remake eines Renaissanceportraits"

Wie ihr wohl schon ahnt ging es dabei zum Großteil ums Nähen
dudiko hat mir empfohlen das Ganze in die Kathegorie "Schritt für Schritt" einzuordnen weil ich den Entstehungsprozess schon sehr ausführlich in meinem Blog geschrieben habe.

Ohne großes Fachsimpeln möchte ich erst ein mal die Bilder für sich sprechen lassen:





Diese Fotos in Postergröße waren das Ergebnis meiner praktischen Arbeit.

Das Gewand selbst habe ich nicht mit abgegeben. Absolut alles was man auf dem Portrait sieht habe ich selbst entworfen und gefertigt.

Das Ziel meiner Facharbeit war, mich so sehr in die porträtierte Frau einzufühlen, mit Hilfe des selbst gemachten Kleides, des Wissens um die historischen Hintergründe und des passenden Ambientes, dass ich ganz in diese Welt eintauche und letztendlich tatsächlich zu dieser Person werde - was dann das fotografierte Remake verdeutlicht.

...und ich denke, das ist mir auch ganz gut gelungen.



Zur Entstehung:
Das meiste habe ich schon in meinem Blog dokumentiert und verlinke die entsprechenden Einträge lieber, als dass ich hier nochmal alles abtippe:

Das Thema steht fest

Die Entscheidung für das Gemälde

hennarote Haare blondieren für die Facharbeit

Materialsammlung

Ärger mit dem Schnittmuster - eigene Konstruktion

Zuschnitt Mieder

Mieder Zwischenbericht

Rockteil

Mieder fertig / Ärmel

Ein kleiner Vorgeschmack...

Facharbeit FERTIG! Cranachs Portrait lebt!

Insgesamt habe ich für das Gewand in etwa 3 Wochen gebraucht. Zum Ende hin habe ich nicht mehr alles im Blog Dokumentiert, da ich etwas in Zeitnot war und keine Entstehungsfotos mehr gemacht habe.( Fototermin stand fest, Kleid war noch nicht fertig).

Für die theoretische Arbeit hatte ich dann wieder etwas mehr Zeit und habe dort alles bis ins letzte Detail dokumentiert - deshalb ist er auch stolze 17 Seiten lang geworden, plus zusätzlichem Anhang, ein Plakat in Landkartengröße zum Auffalten wo ich alle Bildquellen, Materialproben, Skizzen und Arbeitsfotos untergebracht habe.
Wer also noch mehr erfahren will der kann gerne fragen!

Und wer den vollständigen Theorieteil lesen möchte, der schreibe mir doch bitte eine PN oder E-Mail.

Ich habe übrigens die höchste Punktzahl (15 P) bekommen, was einer 1+ entspricht! *freu*



Ich hoffe meine Arbeit gefällt euch! Über eventuelle Fragen und auch Kritik würde ich mich freuen.
Mit Zitat antworten
 
Page generated in 0,20073 seconds with 12 queries