Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5  
Alt 05.07.2011, 09:11
gundi2 gundi2 ist offline
Ältestenrat
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 25.10.2006
Ort: NRW
Beiträge: 17.506
AW: burda 02/2011 Modell 101 Schnittänderungen und Verarbeitung

Zitat:
Zitat von Johanna F Beitrag anzeigen
Die Rockteile sind als einfache Rechtecke geplant. Das wollte ich auf Trapeze hin ändern, um nicht soviel auftragende Rüschen zu haben. Ich sollte den Rockschitt dann vermutlich leicht runden oder?
Hallo,

wenn du die Seiten schräg zuschneidest, also als Trapeze, werden diese Strecken länger. Miss von der Taille die ursprüngliche Länge nach unten und runde das dann unten an den Seiten schön ab.

Zitat:
Zitat von Johanna F Beitrag anzeigen
Da der Stoff, den ich verwenden will, sehr durchsichtig ist, werde ich das Oberteil zuerst mit passendem Futter doppeln und dann zusätzlich nochmals mit dem Futter verstürzen, so dass es im Endeffekt 3 lagig wird. Muss man bei dieser Verarbeitungsweise irgendwas besonders beachten?
Mir komm das ganz schön viel vor. Das wird evtl. recht steif.......

Zitat:
Zitat von Johanna F Beitrag anzeigen
Der Ausschnitt ist ja ziemlich groß, da es ein Tanzkleid werden soll, ist das durchaus okay, solange er schön anliegt. Wie mach' ich das, dass ich den beim Nähen nicht dehne? Burda macht das mit Formband - gibt es da noch andere Optionen?
Du könntest eine wenig dehnbare Einlage als Besatz aufbügeln - aber ob das wirklich besser ist? Ich mache viel mit diesem Formband, und das ist ein "Pfennigartikel", 1 m kostet bei uns unter 1 Euro

Zitat:
Zitat von Johanna F Beitrag anzeigen
Das Rockteil wollte ich nur einfach Füttern, und die Nähte so legen, dass die Nahtzugaben an der Taille ins Oberteil wandern und damit unsichtbar sind. Dann bleiben noch die Seitennähte. Die könnte ich als französische Nähte machen. Kann man das noch anders lösen, so dasss die Nahtzugaben auf die Innenseite des Futters kommen? Man also an der Seite Futter und Oberstoff gleichzeitig zusammennäht? Was hat das für Nachteile?
Also ich würde Rock und Futterrock getrennt zusammennähen und die Seiten einzeln versäubern mit Zick-Zack, Ovi o. ä., dann die beiden Teile so ineinander legen, dass die Nahtzugaben sich anschauen, und das Ganze an das Oberteil nähen. Damit sind deine Nahtzugaben unsichtbar und du hast nicht die Wülste der Doppelnaht.

M. E. beeiträchtigt es den Fall des Rockes, wenn du Stoff und Futter an den Seiten zusammennähst.

LG
gundi
__________________
Der Pessimist klagt über den Wind, der Optimist hofft, dass der Wind sich dreht und der Realist hisst die Segel. (Sir William Adolphus Ward)
Mit Zitat antworten
 
Page generated in 0,17589 seconds with 12 queries