Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 29.08.2009, 14:23
Benutzerbild von nalpon
nalpon nalpon ist offline
arbeitet Haupt- oder Nebenberuflich gewerblich
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 24.11.2007
Beiträge: 18.225
Schlaufen unten bei sehr dickem Nähgut

Hallo,

heute hab ich mal eine Frage an die Techniker oder andere schlaue Leute hier.

Also ich hab die Performance 2058 und bin gerade wieder mal an einer Jeanskürzung mit Originalnaht. Da wo die Kappnaht ist, ist der Stoff ja sehr dick (trotz Bearbeitung mit einem Hammer).

Beim ersten Versuch - ich hab dickeres Jeans-Absteppgarn verwendet - wurde das Obergarn, also das dickere Garn - immer pünktchenweise nach unten gezogen. Daraufhin hab ich die Spulenspannung etwas gelockert und die Oberfadenspannung auf 6 gedreht.

Die normale Naht hat dann funktioniert, aber bei der Kappnaht haben sich trotz Einsatzes der Hebamme und drehen mit der Hand am Handrad - Stich für Stich - bei beiden Seitennähten (also auch da wo keine Kappnaht ist) Schlaufen des Oberfadens gebildet - also so ein Geknubbel. Ansonsten sieht die Naht ganz normal aus.

Was könnte man dagegen tun? Ich hab auch vor kurzem einen Schrägstreifen um einen Geldbeutel genäht, das war auch relativ dick. Faden war Ackermann 120er, also Markengarn. Trotzdem waren auf der Spulenseite, also auf der Unterseite lauter kleine Schlaufen.

Gibts da evtl. andere Nadeln - eingefädelt war eine 70er Nadel Jeans, auch bei der jetzt in Frage stehenden Jeansnaht war eine Jeansnadel drin, allerdings eine 90er.

Hier mal die Bilder von dem Geknubbel an den Seitennähten der Hose





und hier von dem Geldbeutel (allerdings hab ich die Schlaufen nach dem 5. Nähversuch zum größten Teil schon abgeschnitten und Frizz Ease oder wie das heißt, das was das Ausfransen verhindert, draufgetan).^

P1050391.jpg
__________________
Viele Grüße Moni
Mit Zitat antworten
 
Page generated in 0,17003 seconds with 13 queries