Einzelnen Beitrag anzeigen
  #28  
Alt 28.05.2012, 11:24
Ursel A.
Gast
 
Beiträge: n/a
AW: Dirndlfrage: Tellerrock oder gestiftelt?

Irgendwo bei Wikipedia hatte ich vor einiger Zeit gelesen, dass es ein Gesetz gab, welches Faltenröcke vorschrieb, weil diese gut umgearbeitet und somit lange wiederverwendet werden konnten. Wo genau das bei Wikipedia stand, kann ich leider nicht mehr sagen.

In den letzten Tagen habe ich nach Anregungen in zwei Dirndlheften aus den späten 40ern, frühen 50ern geschaut. Die Röcke sind entweder nur einfach eingereiht oder Bahnenröcke. Das dürfte mit der damaligen Mode zusammenhängen. Die Schürzen sind überwiegend 90 cm breit, entsprechend der ehemals üblichen Stoffbahnen.

Es ist schon klar, dass die Dirndl in diesen Modeheften dem damaligen Zeitgeist entsprechen und keine orig. Trachtenkleidung nachbilden. Genauso kann man die heutigen Dirndl ebenfalls den heutigen Modeaspekten, der Stoffauswahl und der Rocklänge anpassen ohne dass es nach Billig-Fernost aussieht. Würde sich die Trachtenkleidung heute noch weiterentwickeln, wäre auch da sicher viel dehnbares Material dabei.

Mein separates Miederoberteil wird aus einem dicken schwarzen Jersey mit violettem Lurex. Es soll an der linken Seite zu schließen sein, jedoch nicht mit Reißverschluss. Würdet Ihr da kleine Knöpfe nehmen oder geht das gar nicht? Haken, Ösen und Druckknöpfe kann ich nicht brauchen, die öffnen sich immer von selbst.
Mit Zitat antworten
 
Page generated in 0,16432 seconds with 12 queries