Thema: Teilgewerbe
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 01.08.2006, 18:58
rena rena ist offline
Bringt Bettzeug mit
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.11.2004
Ort: Bad Zwischenahn
Beiträge: 14.869
AW: Teilgewerbe

Hallo,

meine eine Nichte ist auch nebenberuflich selbständig. Allerdings als Floristin. Sie hat sich einen Gewerbeschein geholt. Der Rest kommt fast automatisch ins Rollen. Die Gemeinde meldet das dann beim Finanzamt, von dort gibts dann einen Fragebogen. Und die IHK lässt dann auch nicht lange auf sich warten.

Am einfachsten ist die sog. Regelung für "Kleingewerbetreibende". Bis zu einem bestimmten Umsatz brauchst du nur eine Einnahme- Überschussrechnung zu führen. Denkbar einfach, nur zwei "Töpfe": Einnahmen und Ausgaben. Am Jahresende alles zusammenrechnen und fertig. Am besten wäre jedoch ein Steuerberater, der sich damit wirklich gut auskennt, denn der kann immer noch mehr Kosten ansetzen, als einem selber einfallen. Der liebe Stb. selbst kostet aber auch nicht unerheblich.

Meine Nicht hat damals bei ihrer Krkasse angerufen und sie darf bis ca. 14.000,00 € nebenberuflich dazu verdienen, ohne das zusätliche Sozialabgaben anfallen. Ob das von Krankenkasse zu Krankenkasse differiert kann ich dir nicht sagen.

Am besten kalkulierst du alles vorher durch und überlegst dann, ob es sich überhaupt noch lohnt. Und wenn man nämlich nach ein paar Jahren nicht wirklich einen Gewinn einfährt, kann es sein, dass dir das Finanzamt deine kleine Firma wieder schließt, nach dem Motto: Liebhaberei, statt Gewerbe.

Sorry, ist jetzt etwas länger geworden, als geplant. Und diese Info ist natürlich ohne Gewähr. Das war eben die Geschichte meiner Nichte. In einem anderen Bundesland kann alles wieder völlig anders sein.

Gruß, Rena
Mit Zitat antworten
 
Page generated in 0,85204 seconds with 12 queries