Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 09.07.2008, 11:24
*seestern* *seestern* ist offline
Fängt an sich einzurichten
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 31.05.2007
Beiträge: 14.868
Schrägband wie annähen?

Hallo Zusammen,

einige erinnern sich vielleicht noch an meinen "dünnen, durchsichtigen Stoff", für den mir abonack einen Kleiderschnitt empfahl: Kleiderschnitt gesucht: durchsichtiger Oberstoff und sichtbares Futterkleid - Hobbyschneiderin + Forum

Es handelt sich um dieses Kleid: 106 Keid - burdafashion.com

Zum Annähen eines Schrägbandes habe ich eine Frage. Ich habe das bisher nur einmal an einer ärmellosen Bluse gemacht. Da musste der Ärmelausschnitt ohne Nahtzugabe zugeschnitten werden. Das Schrägband wurde in der Mitte längst gefaltet, dann nochmals die Nahtzugaben nach innen gefaltet, gebügelt und dann dieser Schrägstreifen sozusagen auf den Ärmelausschnitt "aufgesteckt" und festgesteppt.

Bei diesem Kleid scheint das aber anders zu sein. Zunächst wundert mich, dass ich alle Kanten mit 1,5 cm Nahtzugabe zuschneiden sollte. Die habe ich also an Ärmel- und Ausschnittkanten dran. Dann steht in der Anleitung:

Zitat:
Schrägstreifen längs falten und bügeln, rechte Seite außen. (Das verstehe ich noch ) Die doppelten Schrägstreifen so auf die Ausschnittkanten stecken, dass die Bruchkante der Streifen 7 mm breit neben der Nahtlinie im Teil liegt. Entlang der Nahtlinie steppen. Schrägstreifen nach innen wenden. Ausschnittkanten 5 mm breit absteppen.
Das ist offenbar ein ganz anderes Prinzip, Schrägstreifen anzunähen? Soll die Bruchkante von der Nahtzugabe des Ausschnitts wegzeigen, oder in deren Richtung liegen? Ich verstehe nicht, was die Anleitung mit "7 mm breit neben der Nahtlinie im Teil" meint.

Vielleicht kann mich jemand aufklären?

*seestern*
Mit Zitat antworten
 
Page generated in 0,17033 seconds with 12 queries