Einzelnen Beitrag anzeigen
  #15  
Alt 27.07.2010, 23:07
Benutzerbild von nowak
nowak nowak ist offline   Administrator
Mitarbeiter der Redaktion und Forenputze
Sterne für Mitgliedschaft:
 
Registriert seit: 10.08.2004
Beiträge: 18.746
AW: Tante Nowak beantwortet Fragen zu Paris

Verkehrstechnisch kommst eigentlich von überall hin überall hin....

Besonders beliebt sind die Arronidissements 1-4, das ist das Zentrum. Und man ist meist nah an der Metrolinie 1, die einmal durch Paris geht und viele Sehenswürdigkeiten sowie das Geschäftsviertel La Defense miteinander verbinden. Und man kann vieles zu Fuß erkunden. Allerdings ist es dort meist eher teuer und auch nicht unbedingt ruhig. Denn gerade im 3. und 4. sind viele Ausgehlokale und da ist gerade am WE hört man die schon auch bis nachts. In wie weit einen das stört ist natürlich immer sehr persönlich.

Das 2. ist das Bankenviertel, da haben wir schon überraschend günstige Hotels gefunden, aber ob es Ferienwohnungen gibt, kann ich nicht sagen.

"Schick" sind 6. und 7. gediegen und normale Wohnungen eher teuer.

Das 5. ist das Studenten- und Univiertel. Auch hat schöne beinahe dörfliche Ecken genauso wie den lauten Boul'Mich.

Eine Ecke die ich sehr gerne mag ist die Butte aux Cailles im 13. (welches aber groß ist und von der modernen Bibliotheque Francois Mitterand bis zum teilweise noch recht runtergekommenen Chinesenviertel eine große Bandbreite beinhaltet), dort hat man viele Möglichkeiten, abends was essen zu gehen, gleichzeitig ist es aber überraschend ruhig. Und ab der Place d'Italie hat man einen guten Anschluss an mehrere Metrolinien.

16. und 17. sind Geschäftesviertel bzw. eher bürgerlich konservative Wohnviertel. 19. und 20. haben eher vereinzelt nette Ecken, ansonsten dominiert von günstigen Wohnungen Marke "Plattenbau". Aber beide sind riesig und somit gibt es sehr unterschiedliches. Ähnliches gilt fürs 18.

Kommt halt irgendwie so drauf an, was ihr so mögt und wollt... und wie das Budget aussieht.

Ihr könnt wenn ihr eine Adresse gefunden habt, die euch gefällt nicht nur über google Maps sondern auch über Google Street View die Straßen sozusagen aus Kopfhöhe angucken. Das verschafft einem zumindest einen ungefähren Eindruck, wie die Umgebung so ist und ob das so den eigenen Wünschen entspricht.

Wobei Ferienwohnungen in der Regel ohnehin eine Woche Mindestmietzeit haben und im Herbst wenn die Ferien vorbei sind die meisten mit Leuten ausgebucht sind, die kurzfristig davon infomiert wurden, daß sie ab nächste Woche in Paris arbeiten. Für ein paar Tage bieten sich eher Hotels an, es gibt in vielen auch Zimmer für vier Personen. Oder eben zwei Zimmer mieten, so klein sind die Kinder ja nicht mehr. (Eher die Zimmer, je mehr in Zentrum im Durchschnitt um so kleiner. )

Bei Museen hätte ich das Musee Picasso empfohlen, aber das ist wegen Renovierung geschlossen.

Große Park mit viel Auslauffläche für Kinder sind der Parc de la Villette (man kann auch eine Tour auf dem Canal St Martin dorthin machen, ist nicht billig, aber man kann durch die Tunnel schleusen, irgendwann mache ich das mal...), wo man ab Spätnachmittag und am Wochenende auch fast immer Trommlern zugucken und hören kann. (Je nach dem afrikanisch oder brasilianische Sambatruppen.), Bercy und Andre Citroen (in dem großen Springbrunnen herumzuhüpfen ist strengstens verboten, aber irgendwie hat das wohl keiner versucht durchzusetzen, wenn es heiß ist. ) Auch sonst gibt es hier einen großen Rasen, wo man mal durchtoben kann. Oder mit dem Gasballon auf 150m hochfahren und dem Eifelturm Aug in Auge gegenüberstehen. (Auf den Eifelturm hoch ist natürlich auch... also unser Patenkind war voll begeistert.) - Von billig habe ich nichts gesagt, oder? ;-)

In Museen gibt es oft Kinderprogramme, vor allem Mittwochs, aber halt in der Regel auf Französisch. Das wird nicht so viel helfen.

Wofür interessieren sich euere Kinder denn so?
__________________
Gruß, marion



Heute im Blog:
SO! Pattern, Dinah Lady (Hose)
Mit Zitat antworten
 
Page generated in 0,17141 seconds with 12 queries