Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

  • WIP - Wendecape aus Doubleface

       (0 Bewertungen)

    violaine

    Ich möchte mir ein Wende-Cape aus Doubleface Stoff machen. Wäre schön, wenn Ihr mich dabei begleiten würdet. :)

     

    Wie ich auf die Idee gekommen bin? Nun, angefangen hat alles vor gut einem Jahr.

    Ich bin in einen Kurs gegangen, der die Verarbeitung von Doubleface Stoffen zeigen sollte. Es hatte mit gereizt zu hören, ob es für diese schönen Stöffchen besondere Möglichkeiten gibt. Dort musste ich dann feststellen, dass nicht die Doubleface Stoffe gemeint waren, die es massenweise in Läden und auf dem Stoffmarkt gab.

    Diese Stoffe (mehrheitlich Fleece oder Jersey) haben zwar zwei schöne Seiten, deshalb Doubleface, aber bei ihnen sind die beiden Seiten fest miteinander verbunden. Im Kurs hingegen ging es um Stoffe, bei denen die zwei Seiten mit Fäden verbunden und damit wieder trennbar sind. Das eröffnet sehr schöne Verarbeitungsmöglichkeiten, zum Beispiel braucht man keine Belege und sieht keine Saumkanten auf der linken Seite. Hier ein Stoffmuster aus dem Kurs:

    01_Doubleface_Stoff.jpg.8720602ba1bf6ed5e72220828d8121d2.jpg

     

    Als ich mich umschaute, wo man solche Stoffe bekommen kann, stellte sich schnell Ernüchterung ein. Bei der im Kurs genannten Bezugsquelle gab es gerade mal drei Stoffe, die mir alle nicht gefielen. Suchen auf Google lieferten zwar Tausende Treffer, aber alles waren solche fest verbundenen Stoffe.

    Schliesslich rief ich hier im Forum um Hilfe und tatsächlich konnten mir liebe Hobbyschneiderinnen weiter helfen. :winke::hug: Nun wusste ich, wo ich solchen Stoff herbekomme. Aber ein konkretes Projekt hatte ich noch nicht. Wenn schon Doubleface, sollte es etwas sein, bei dem man auch beide Seiten sieht.

    Tja, und kurz danach kam mal wieder eine Mail von nowak mit dem Aufruf zum Schnittmuster-Test. Dabei war ein Cape, das gerade zu danach geschrien hat, aus Doubleface gemacht zu werden. Zwei Tage habe ich mich noch gewunden und bin um den Schnitt herum geschlichen, dann habe ich mich um den Test beworben. In der Mail an nowak habe ich dann noch laut darüber nachgedacht, dass das Cape nicht nur aus Doubleface gemacht, sondern wenn, dann auch gleich noch als Wendecape gearbeitet werden könnte. Was dann schon eher einen WIP wert wäre. Ratet mal, was passiert ist: ich habe den Zuschlag bekommen und hier kommt nun der WIP. Dieses Cape von Pattern Company soll es werden:

    02_Schnitt.jpg.9a9b91ae01f7714153f13b7ffcc78c6b.jpg

     

    OK, nun wurde es mit der Stoffwahl ernst. Ich habe nochmal die Online-Shops abgeklappert und mir die Stoffe ganz konkret angeschaut. Tja, die gefundenen Stoffe haben nämlich ihren Preis. Der günstigste kostet bereits so viel wie der teuerste Stoff, den ich mir bisher je geleistet habe. Aber dieser Stoff wurde über ein grosses Portal in China angeboten. Dann gab es eine mittlere Preiskategorie, bei der die Meterpreise noch zweistellig waren, und natürlich die Traumstoffe mit Preisetikett im für mich gefühlten Wahnsinns-Bereich. OK, was soll‘s, wenn ich mir schon so ein Cape nähe, soll es auch schön werden und dann kann ich mir auch mal was leisten. Der China-Stoff ist also raus gefallen und ich habe mir ein paar Stoffmuster aus dem mittleren Bereich bestellt:

    03_Stoffmuster.jpg.a663c3b3489a6aeeb59d791e570316fe.jpg

    (Und noch ein Muster aus dem Wahnsinns-Bereich, reines Cashmere, exakt meine Farben, ein Traum. Nur mal zum Streicheln und Träumen. :o)

     

    Der oberste ist reines Cashmere, mit 390 g/qm der leichteste von den dreien und würde wohl vom Fall her am ehesten dem Bild zum Schnitt entsprechen. Er ist aber auch der teuerste von den dreien. Ausserdem gefällt mir die eine Seite nicht so gut, sie sieht in meinen Augen doch zu sehr nach linker Seite aus.

    Der mittlere ist reine Wolle und mit 500 g/qm deutlich schwerer als der obere. Würde also nicht so schön leicht fallen, wie auf dem Bild. Was mir an dem gefällt, sind die deutlich unterschiedlichen Farben der beiden Seiten. Bei einem Wendecape gibt das zwei echt verschiedene Capes. Und das mittelblau ist einfach traumhaft.

    Der untere ist vom Fall her ein Mittelding zwischen den beiden anderen. Er wiegt zwar auch 500 g/qm, fühlt sich aber doch dünner und leichter an. Er besteht aus 50% Wolle und 50% Cashmere. Allerdings habe ich schon ein (gekauftes) schwarzes Cape. Ein zweites brauche ich nicht unbedingt. Puh, keine leichte Entscheidung, keiner der Stoffe passt perfekt, also habe ich die Entscheidung erstmal vertagt. Tatsächlich ist mir eine Weile später der Zufall zu Hilfe gekommen.

     

    Zu diesem Zeitpunkt hatte ich auch den Schnitt noch nicht. Im Online-Shop waren inzwischen aber Stoffverbrauch und ein Auflage-Bild verfügbar. Als ich den Stoffverbrauch sah, musste ich erstmal trocken schlucken. Das war doch noch etwas mehr, als ich befürchtet hatte: 3,6m - bei den Meterpreisen – Autsch :eek:. Aber dann ist mir aufgefallen, dass ich einige der Schnittteile bei einem Doubleface-Stoff gar nicht brauchen würde. Nämlich die ganzen Saumbelege und den Vorderteilbeleg. Ausserdem brauche ich das Gürtelteil nur einmal. Das macht schon einiges an Stoff aus. OK, das hiess, mit der Stoffbestellung musste ich auf die Ankunft des Schnittes warten, damit ich die Teile auslegen kann und ausmessen, wieviel ich wirklich brauche.

    Als ich mal wieder die Stöffchen im Online-Shop besuchte, fiel mir auf, dass der blaue reduziert war, um die Hälfte! :klatsch1: Damit war die Entscheidung gefallen, von den Farben her war das eh mein Favorit. Nur ob das Schnittmuster rechtzeitig käme, bevor die Aktion vorbei ist? Einen Moment habe ich überlegt, ob ich nicht doch blind bestellen soll. Anhand des Auflageplans hätte ich geschätzt, dass ich etwa einen Meter weniger brauchen würde. Andererseits lag der Stoff nicht wie im Schnitt angenommen auf 140cm, sondern nur 120cm. Puh, nee, das war mir dann doch zu heiss. Ich wollte nicht am Ende mit 10 cm zu wenig da stehen.

    Aber wie bestellt lag tatsächlich der Schnitt am nächsten Tag im Briefkasten. Ich habe noch am gleichen Tag die Grösse 40 abgepaust und eine Auslegeordnung gemacht.

     

    04_Auslegeordnung1.jpg.e4b2a709c70cfe7e515c691c94ebfddf.jpg

    05_Auslegeordnung2.jpg.eba0e74f4d6221490f11077662cc93a1.jpg

    06_Auslegeordnung3.jpg.a631ddd64d65b25eead8b661d56e054e.jpg

    Und tatsächlich, meine Schätzung war nicht übel. :D Trotz schmälerer Bahn kam ich auf gut 2,60 m. Weil ich das Cape eventuell noch mit ein paar Stickis verschönern will und um etwas Puffer für Experimente zu haben, habe ich mir noch einen halben Meter mehr gegönnt.

    Die Bestellung ist noch am gleichen Abend raus gegangen. Nun hiess es warten, bis das Stöffchen den weiten Weg aus Italien zu mir gefunden hat.

    Zwei Wochen später war es soweit: :freu:

    07_Paket.jpg.f37aa79c5980372486757cd24a169cf8.jpg

    Voller Spannung habe ich mich ans Auspacken gemacht. Was für ein schöner Anblick, richtig mit Liebe verpackt:

    08_Stoffballen.jpg.af2be37a6ede37db12098e8d6a75c29e.jpg

     

    (Wundert Euch nicht, was das Graue da oben drauf ist: nachdem ich durch die Aktion einiges gespart hatte, hat das Budget noch 80cm Cashmere/Woll-Mischung für eine Weste hergegeben)

     

    So, nun kann es losgehen, ich wünsche Euch viel Spass mit dem WIP!

     

    (Wir danken der Firma pattern company, die uns den Schnitt zur Verfügung gestellt hat.)

     



    Rückmeldungen von Benutzern

    Empfohlene Kommentare

    Danke für den Bericht, @violaine ich freu mich schon sehr auf den fortgang, da ich einen ähnlichen schnitt habe und ich mir ganz sicher was bei dir abschauen kann :)

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Violaine, ich finde deinen Stoff wunderbar und dieses Nähprojekt mega-spannend. Bin schon sehr neugierig!

     

    Liebe Grüße

    Samba

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Ah dieses Projekt meinst du ☺

    (Am Smartphone habe ich suchen müssen, bis ich ihn fand)

    Ich schaue dir gerne zu! 

    LG Ulrike 

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Wie schön, schon ein paar Zuschauer. :classic_smile:

    Hm, bei der neuen Forensoftware scheinen Gastartikel in Artikel und Kommentare getrennt zu sein :kratzen:, nicht als zusammen hängenden Thread, wie in den anderen Unter-Foren. Dann hoffe ich mal, alle finden, wie es weiter geht.

     

    Für die Auslegeordnung hatte ich den Schnitt in 40 genommen. Allerdings will ich auch wirklich sicher gehen, dass das die richtige Grösse ist. Sonst mache ich ja kaum bis gar nicht Probeteile, aber das Cape ist definitiv eine Ausnahme wert.

    Eigentlich ist es ja auch nicht Passform sensibel, aber ein paar Punkte möchte ich mir doch anschauen:

    • Schulterbreite

    • Cape-Länge

    • Position der Gürtellöcher

    • Position der Taschen

    Also habe ich ein paar alte Tischdecken ausgegraben, das Cape in 40 zugeschnitten und zusammen geheftet. Sorry, davon habe ich jetzt keine Bilder, mein persönlicher Fotograf war nicht in der Nähe. Stellt Euch einfach mich als  Hausgespenst verkleidet vor. :classic_rolleyes:

    Hm, das hat dann doch etwas gross gewirkt, eben sehr Hausgespenst-artig. Also das gleiche nochmal in 38. OK, jetzt sieht die Schulterbreite deutlich besser aus. Position der Gürtellöcher stimmt auch.

    Die Position der Taschen muss ich mir jetzt noch nicht anschauen, das hebe ich mir für später auf. Für die Taschen muss ich mir eh noch was überlegen, weil es ja ein Wendecape werden soll und die Eingriffstaschen kaum funktionieren werden.

    Nun muss ich nur noch die Länge anschauen, das Cape ist für 168 cm Körpergrösse gemacht, da fehlen mir 4 cm. Auch meine Arme sind eher kürzer, als in der Masstabelle angegeben. Ich mache mich also mal ans Abstecken.

     

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Hallo violaine, ich schaue auch gerne zu. Ich habe hier auch noch einen Doubleface-Wollstoff liegen - allerdings nur 70 cm, was gerade mal für einen Jupe reicht. 

    Ich finde, ein Probemodell lohnt sich immer - es gibt so viele Parameter, die man im Nachhinein nicht mehr oder nur unter grossen Mühen ändern kann. Vielleicht ist aber auch nur mein Sicherheitsbedürfnis so gross ;)

    Viel Erfolg beim weiteren Werkeln! 

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    @dod schön, dass Du zuschaust. 70 cm würden auch für eine Weste langen - falls Du sowas trägst.

     

    154756527_09_Capelnge1_vorne.thumb.JPG.2cb2aa3af85160e54192cfc2657c1471.JPG

    Das ist jetzt die Originallänge der Grösse 40. An den Seitennähten seht Ihr noch den Wechsel von Grösse 40 auf Grösse 38. Am Halsausschnitt ändert sich so wenig, dass ich die 40er Schnittteile nochmal genommen habe.

    Ist viel zu lang. Also habe ich in einem ersten Schritt die Länge um 2,5 cm gekürzt.

    1505695845_10_Capelnge2_vorne.thumb.JPG.0d657df730f89a88a16e2faddda4eccd.JPG

    Schon besser, aber immer noch zu lang. Also noch mal 1,5 cm weg:

    484513917_11_Capelnge3_vorne.thumb.JPG.219c5f5cfc6f9d0e302edefff7ac0492.JPG

    Hm, ja, ich dachte mir, das geht so. Ich habe gegenüber Grösse 40 insgesamt 4 cm gekürzt. Zwischen Grösse 40 und Grösse 38 sind ein Zentimeter Differenz, ausgehend von Grösse 38 würde ich also 3 cm kürzen. Als ich dann anfangen wollte, den Papier-Schnitt anzupassen, ist mein Hirn hoch gefahren.  :classic_wink: Ich bin 4 cm kleiner, als die Referenzgrösse für die der Schnitt gemacht ist, ich will 3 cm kürzen - Moment - ich ziehe also nochmal das letzte Foto raus, also einen weiteren Zentimeter weg verträgt das gut. Und dann hätte ich genau die im Schnitt geplante Länge. Und weil mein Hirn schon angefangen hatte, zu arbeiten, hat es gleich nochmal klick gemacht. Wieso sollten die 4 cm Länge nur unten zu viel sein? :klatsch:

     

    Also habe ich mir die Fotos nochmal genauer angeschaut und auf die Gürtelhöhe gachtet:

     735720454_12_Grtelschlaufen_vorne.jpg.213900288c4bcc4aa33d5036a0e21e26.jpg

    Tja, denkste, die Position der Gürtellöcher passt - die sind zu tief unten!

     

    Noch ein Blick auf den Rücken - oh Mann, war ich unkritisch. :classic_unsure: Der schoppt. Mit dem dickeren Wollstoff sicher noch auffälliger.

    1241853614_13_Rcken.thumb.jpg.6b0487c7dfc3af9b9e0c9554b7d947ab.jpg

     

    Dann habe ich die Gürtellöcher zwei Zentimeter nach oben geschoben und siehe da, sie liegen schön um den Gürtel und der Rücken liegt auch glatt. Puh, gerade nochmal gut gegangen.

     

    Jetzt kann ich mich wirklich daran machen, den Schnitt anzupassen.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich wollte mich schon ans Zuschneiden machen, da ist mir gekommen, dass ich doch sonst Stoffe immer vorwasche. Hm :kratzen:, wie ist das bei dem.

    Nach etwas googlen war ich nicht wirklich schlauer. Angeblich kann man Wollstoffe im Wollwaschgang ohne Probleme vorwaschen - aber auch einen Doubleface? Wird er danach noch trennbar sein? Puh, einfach mal probieren war mir zu heiss.  Also habe ich per Email dort nachgefragt, wo sie es wissen müssen - in dem Shop, aus dem ich den Stoff habe. Jetzt habe ich die Antwort: das Stöffchen sollte nie eine Waschmaschine von innen sehen.

    Ich habe ihn also mit viiiiel Dampf aus dem Dampfbügeleisen behandelt und nun wird es wirklich ernst, ich schneide zu.

    Ich muss sagen, mit der Schere loszulegen, fällt mir schon etwas schwer. :o

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Bei Wollstoffen würde ich das auch lassen. Und das fertige Teil hinterher in die Reinigung geben. Das passiert ja bei einem Cape nicht so oft.

     

    (Bei einem Kleid würde ich abwägen, ob ich das mit dem Wollprogramm riskiere, aber ich hatte auch schon Stoffe, da ging das sechs mal gut und beim siebten Mal war die Oberfläche auf einmal häßlich...)

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Gut, dass du die Längen so genau kontrolliert hast 👍

    Aber du wirst damit auch Erfahrung haben. 

    Ich muss eher auf das Gegenteil achten, also Mehrlänge.

    LG Ulrike  

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    @Ulrike1969 Ne, Erfahrung habe ich nicht wirklich. Bisher habe ich mich noch nicht sehr intensiv mit Schnittanpassung beschäftigt. Das ist jetzt das nächste auf meiner Liste. Dass ich aber eigentlich jeweils im Rücken kürzen müsste, ist mir schon länger aufgefallen. 

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen


    Join the conversation

    You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

    Gast
    Ein Kommentar hinzufügen

    ×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

      Only 75 emoji are allowed.

    ×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

    ×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

    ×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.