Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

3kids

Sanibel von Amy Butler o.ä.

Recommended Posts

Hallöle,

 

manche hier haben hoffentlich das Buch oder die CD von Amy Butler und können mir sagen, was es mit der Tasche Sanibel auf sich hat. In einer Selbermach-Zeitschrift wurde die beworben, aber auf der Seite von Amy gibt es nur fertige Taschen udn auf emien Frage bzgl. Schnitt habe ich keine Antwort bekommen. Heißt das, dass es dafür keinen gibt, dass man die nur fertig kaufen kann - fast "fühlt" es sich so an.

 

Hier das Objekt der Begierde:

Amy Butler Design - Products

 

An sich mag ich nicht schon wieder etwas selber austüfteln ... aber ich brauche eine große Tasche für allerlei Gedöns, und stabil muss sie sein, weil ich regelmäßig zwei schwere Ordner darin transportieren muss, je nach dem, wie es mit Parken ist, auch mal eine längere Strecke ...

 

Könnte ich die Julie umbauen?

Oder eine aus dem Patchwork-Taschen-Heft von Juli 2009?

 

fragende Grüße

Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, Rita, ich glaube, du kannst die Julie umbauen.

Ich habe vor Jahren mal sowas genäht, hier

 

Wenn du den Julieboden 12x43 cm zuschneidest, kannst du sogar den Korpus lassen. Die aufgesetzten Taschen seitlich begradigen und kürzen, das war´s dann schon.

Das Innenleben würde ich dann mit Verstärkung versehen, aufbügelbare Einlage und Volumenvlies einbauen. Und einern echt stabilen Boden.

Guck mal bei meiner Tasche, da sind oben am seitlichen Rand so magnetische Verschlüsse, das ist gut und bändigt das Volumen.

 

Rein größentechnisch geht dann auch ein Ordner rein.

Viel Glück!

 

griselda :winke:

Edited by griselda

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ griselda: Danke für den Link!

OT - so g..len Stoff gab es bei IKEA, habe ich gar nie nie niemals dort gesehen! Wenn ich gucken war, gab es imemr schöne Stoff in bzw. mit viel schwarz, was nicht zu meinem Farbenspektrum passt. Den da hätte ich aber sofort genommen!!!

 

Was für einen Überwurf meinst Du denn, den Du dir gespart hast?

 

Du schreibst, dass ich das Innenleben vertärken soll, Was verstärkst Du denn, den Hauptstoff oder das Futter? Und womit genau? Welche aufbügelbare Einlage und welches Volumenvlies? Ich tue mich da immer noch schwer, das auszuwählen. Bisher habe ich nur Knautsch-Taschen genäht, nix wirklich standhaftes. Gestern habe ich mir von der Weekender Travel Bag von AmyButler mal die Zutaten-Liste ausgedruckt, die ist ja freundlichen Weise beim Schnitt angegeben. Und die Referenzliste hatte ich eh schon. Leider ist meine Vlieseline-Mappe nicht neuesten Datums, deshalb kann ich nur hoffen, dass unser Näh-Laden einiges da hat und ich gucken und fühlen kann (und kaufen, wenn ich weiß wieviel ich brauche).

 

Die Größe zu verändern ist (für mich) nicht das Problem. Scanner und Drucker lassen grüßen! Und wenn es sein muss, kann ich auch zu Fuß stauchen oder zerren.

 

In einem blog stand, dass jemand sogar seine Nähmaschine in so einer Amy-Tasche transportiert. Die Idee finde ich klasse, da ich keine Tasche für meine Hauptmaschine habe, und mich mutig für die Wintermonate zu einem Näh-Kurs angemeldet habe. Für die Maschine muss das Hauptfach 18*45cm groß sein. Und entweder muss dann da noch ein abgeteiltes Fach sein für meine Zubehör-Kisten (Ikea-Glis) oder zwei der Außenfächer müssen richtig groß sein. Die anderen 4 dürfen kleiner sein. Aber innen gefällt mir besser. Evt. hätte ich dann gerne noch einen Organzier für das, was man so braucht, den könnte man da drauf legen(stellen).

 

Vielen Dank für Deine Hilfe

Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dank Dir, jetzt weiß ich zumindest sicher, dass es den Schnitt nirgends gibt. Das steht explizit in Deinem link. In dem Buch gibt es nur etwas, das in diese Richtung geht. Dann brauche ich auch nicht mehr rumzusuchen, sondern muss selber tätig werden.

 

Was spricht eigentlich gegen eine Sperrholzplatte als Boden? Ich würde die in eine "Tasche" im Futter schieben, sowas habe ich schon gemacht und es hat super geklappt. Dann darf nur das Futter nicht zu steif sein, weil man es rausdrehen muss, um dran zu kommen.

 

Danke an Euch

Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites
Beim Aldi gab es vor kurzem ein 5er Pack dünne Schneidematten.

Könnte sein, dass die sogar in mein Bastel-Regal gewandert sind ... *dunkelerinner

 

bei Ledertaschen klebe ich sie dann meistens noch mit E600 fest.

Was ist E600 - muss wohl mal google fragen.

 

Ich denke, ich mache tatsächlich einen rausnehmbaren Boden.

 

LG Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Leder kommt ja wohl auch eher nicht in die WaMa ...

 

Danke Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das mit dem Innenleben bei Taschen ist immer so eine Gratwanderung.

Ich habe gemerkt, dass es nicht so gut kommt, wenn die aufgebügelte Einlage dicker und fester ist als der Außenstoff. Irgendwie geht dann der stoffliche Charakter verloren.

Inzwischen nehme ich auch lieber gewebte Einlage und nicht dieses Vlieszeug, wenn mehr Stand gefragt ist, eben aus dem Grund.

Vielleicht ist es gerade bei der Tasche schön, wenn sie gequiltet wird, zumindest durch den Außenstoff und ein Volumenvlies. Das gibt dann schon Stand.

Leider habe ich auch keine Vlieselineliste. Und meine Einlagen sind aus dem Industriebedarf, da stehen keine dementsprechenden Nummern drin.

 

Also: Ich würde eine gewebte Einlage (in etwas geringerer Stärke als der Stoff ist) aufbügeln

und ein 1cm-Volumenvlies zwischen Futter und Außentasche packen.

Dabei legt sich das an den seitlichen und unteren Nähten schöner, wenn du beim Volumenvlies die Nahtzugabe weglässt.

Du kannst es dann nur z.B. an den potentiellen 4 Ecken entlang durch den Oberstoff feststeppen. Das definiert dann dort auch gleich eine schöne Kante.

 

Und deine Idee mit der Sperrholzplatte in einer Tasche im Futter finde ich großartig, das ist doch ideal bei dem Projekt!

 

Achja: Überwurf- das ist einfach die Taschenklappe.

Das mag ich nicht bei Shoppern. Oft ist da ja so viel drin, dass sie eh nicht zugeht. Und dann baumelt das so unmotiviert herum. ;)

 

griselda :winke:

Share this post


Link to post
Share on other sites

1cm Volumenvlies, da muss ich glatt mal gucken, ob ich sowas habe.

 

Gewebte Einlage kenne ich nur ganz dünn, die ist wie dünner Nessel. Mal sehen, ob es hier auch andere gibt - oder auf dem Stoffmarkt ...

 

Das Innenfutter ist immer nur einfacher Stoff - richtig? Dann geht das mit der Sperrrholzplatte super.

 

Irgendwie beruhigt es mich, dass das wirklich ein schwieriges Thema ist. Ich habe einen groben Stoff. Sieht aus wie für Garten-Polster oder ein Sonnenschutz-Rollo. Daraus wollte ich für den Wintergarten was nähen, aber meinem Mann gefiel der Stoff nicht wirklich, also habe ich es gelassen. Ich muss mir den noch mal ansehen, ob ich den nehmen könnte - oder ob er mir auch nicht mehr gefällt.

 

Danke für Eure Unterstützung

Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Thema hatten wir HIER schon mal.

Damals gabs die Tasche auch in einem deutschen Patchworkladen, ich habe angefangen ein Modell zu erstellen. Musste dann aber feststellen, dass die Tasche auf den Fotos größer aussah als sie ist.

Wegen dem Umbau ist der Versuch jetzt TfT geworden und entsorgt worden.

 

Letzten ist mir irgendwo ein sehr ähnliches Modell begegnet. Ich kram mal in meinen Kopf, vielleicht fällt es mir noch ein.

 

LG Brit

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt ja hier auch noch mehr zu Sanibel - das hatte ich aber nicht gefunden bei der Suche und ich weiß auch warum! Ich habe immer Sanibal gesucht.

Erst als ich den Beitrag geschrieben hatte und den link rausgeuscht und eingegeben habe, ist mir das mit dem falschen Buchstaben aufgefallen und ich habe es in Überschrift und Text geändert, aber ich habe dann nicht noch mal gesucht.

 

Wäre schön, wenn Du noch was findest. Danke!!!

Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Rita,

nee den Schnitt den ich im Kopf hatte, der wars dann doch nicht und die anderen sind irgendwo im Keller.

Aber beim aufräumen der letzten Sachen sind mir meine ersten Überlegungen in die Hände gefallen, vielleicht sind sie dir behilflich.

 

Die Tasche sollte laut Online-Shop 51x30x18 cm groß sein.

Die Fächer im Seitenteil konnte ich auf meinem Bild nicht mals sehen. Deshalb habe ich nur 3 Fächer an den Vorderseiten geplant.

Wobei ich sagen muss, ich bin nicht gerade die Taschennäherin vor dem Herrn, damals schon erst recht nicht. Es war die 1. Tasche die ich nähen wollte.

 

Ach so zum füttern wollte ich diesen festen Verdunklungsstoff für Gardinen nehmen. Der ist nicht gar so steif gibt trotzdem guten Halt und er ist waschbar.

 

LG Brit

100_1252.jpg.a8edf2bd067927389415bc95d7b99a08.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

In einer ruhigen Minute, als ich nichts anderes anfangen wollte, hatte ich die Nähmaschine vermessen. Der Boden der Tasche müsste demnach 55*20cm groß sein, mit den Kästchen daneben. Die Maschine selbst ist 30cm hoch, aber ein bisschen Platz nach oben wäre wohl nicht schlecht.

 

Dann habe ich im Maßstab was gezeichnet (hier verkleinert wegen der 500 pixel).

AmyBTaschen_kl.JPG.57a74b6fc9e3a948e854f897fa55b682.JPG

Die obere Reihe erinnert von der Form an die Sanibel, die untere an den Weekender.

Die Träger könnte ich entweder sichtbar aufnähen (A+D und Sanibal) oder aus den Vortaschen kommen lassen (B+C und Weekender).

 

Welche Tasche gefällt rein optisch besser? (und warum?)

 

Was ist für den Nähmaschinen-Transport besser?

1. ein Reißverschluss oben rüber von Seitentasche bis Seitentasche oder

2. eine Art Klappe.

Die Tasche soll die Nähmaschine u.a. vor den Temperaturschwankungen schützen, sie muss also in jedem Fall verschließbar sein.

 

Mit den Angaben von der Weekender-Liste bin ich im Näh-Laden gewesen.

Die angegebene aufbügelbare Webeinlage (G700) ist wie das, was ich kenne. Sehr dünn.

Das andere Material (S80/240) hatten die nicht vorrätig. Laut Liste handelt es sich angeblich um eine Schabrackeneinlage zum Einnähen. Stimmt das? Ich dachte, das sei eher etwas dickeres, mehr zum Polstern.

Außerdem gibt es ja solche und solche Schabrackeneinlage! Kennt jemand das Original, das AmyB nutzt (Peltex® #70 by Pellon®)?

Im Laden bekäme ich eine aufbügelbare, die ist etwas steif. Meine (aus anderer Quelle, auch aufbügelbar) ist total steif, erinnert mich immer an Tonkarton.

 

Auf dem Stoffmarkt gab es sogar den Original-AmyB-Stoff. Ich dachte, das sei eher ein dicker fester Stoff, aber was da lag, war ähnlich wie der Patchwork-Stoff aus den USA. Dünn, aber fest und stabil. Mir ist jetzt für die Tasche ein toller Köper zugelaufen – Stoffmarkt eben – und der andere in Frage kommende Stoff ist auch in sich dick. Kann ich dann die Webeinlage weglassen?

Wenn nein, warum nicht ...

 

Ganz viele Fragen …

Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde die Träger nicht nur bis unten zum Boden laufen lassen,

sondern sogar unten am Boden entlang.

Dann liegt ein Großteil des Gewichts in den Trägern,

das ist bei so einer kostbaren Last vielleicht sicherer.

Und wenn du oben dann eine gepolsterte Klappe drüberlegst, ist das auch von dort besser geschützt wie mit einem Zip.

 

Wegen der Einlagen:

Ich würde wie gesagt erst etwas auf den Taschenkörper aufbügeln,

dann mit einem dicken Volumenvlies auspolstern.

Vielleicht ist es ja nett, wenn du den Körper aus einem stabilen unifarbenen Stoff wie dem Köper machst

und dann das Volumenvlies mit einem Karo o.ä. feststeppst.

Dann verrutscht es beim Nähen schon mal nicht.

 

Wenn der Köper etwa Jeansdicke hat, kannst du die Webeinlage auch weglassen. Das sollte dann ja stabil genug sein.

Und die aufgesetzten Taschen kannst du ja doppeln, so kannst du dir das Umschlagen oben sparen.

 

Ich würde dann etwa die Version A probieren.

Wenn du das so hoch machst wie C, hast du mehr als 40 cm unter der Achsel, das ist echt viel.

Auch wenn du das mal in der Hand trägst, sollte die Tasche ja nicht auf dem Boden aufkommen.

Wenn du noch Sachen auf der Maschine transportieren willst, spricht das dann auch für die Klappe- das ist einfach etwas variabler als der Zip. Und du sparst Höhe. :)

 

Auf meinem letzten Stoffmarkt habe ich übrigens nur ganz wenige Butlerstoffe gesehen, da hast du echt Glück gehabt. Für uns im Süden unten war im letzten Frühjahr wahrscheinlich nix mehr übrig......

 

griselda :winke:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke! Die Träger will ich in jedem Fall unten rum laufen lassen, so dass das Brett auf den Trägern liegt. Für die Bücherei-Tasche habe ich in die Henkel noch Gurtband reingetan, das wollte ich wieder machen (genauso bei der Strandtasche für eine Freundin, die immer den halben Haushalt mitschleppt).

Die Frage war hauptsächlich, was optisch besser aussieht: sichtbar außen oder unsichtbar weil in der Vortasche.

 

Ich war diesmal auf zwei Stoffmärkten, in Koblenz und Trier. Den AmyB-Stoff habe ich nur in Trier gesehen, direkt neben Tilda. Und viele waren es nicht, aber es war der dabei, den ich mir hatte in GB bestellen wollen, wo er dann vergriffen war (komplett-Paket einschl. Schnitt für die Birdie sling-Tasche). An diesem Stand gab es sogar Einzel-Schnitte von AmyB. Bücher gab es auch, ich meine, das Kinder-Buch von AmyB gesehen zu haben. Aber frag mich jetzt nicht nach dem Standbetreiber - es war in jedem Fall eine deutsche "Firma", kein Holländer, aber mehr weiß ich nicht.

 

Genau verstehen tue ich das mit den Einlagen nicht - HILFE!!!

Taschenkörper ist für mich der Hauptteil aus dem Außenstoff.

Mit was soll ich den bebügeln (warum?), wenn innen drin noch loses Volumenvlies darunter kommt. Ich würde den Stoff lieber so lassen, wie er ist, vor allem nichts durchsteppen (er ist auch nicht uni).

 

Von dem oben genannten link zu crafster aus habe ich mich dort ein wenig umgesehen und einen Wip gefunden, wo jemand den Außen- und den Innen-Stoff sowie das Vlies jeweils getrennt zur Tasche näht, dann alle Lagen ineinander schiebt und die Oberkante mit Schrägband zusammen einfasst. Okay, das mit dem Schrägband ist jetzt keine Alternative, aber den Rest könnte ich mir schon so vorstellen. Als Vlies die Bodenputz-Tücher, innen noch ein Volumenvies drauf - evt. die beiden miteinander versteppen.

Als Futter habe ich einen dünnen Baumwollstoff - und außen eben den Köper.

 

Ich denke, ich muss das mal aus Zeitung basteln und gucken, was wofür passt und reicht.

Und danke für die Unterstützung. Als erstes könnte Männe ja mal das Brett sägen ...

 

Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Taschenkörper ist für mich der Hauptteil der Tasche,

praktisch das , was unter den aufgesetzten Außentaschen ist.

Und ich würde ihn bei den leichteren Stoffen (wie z.B. die meisten Butlerstoffe sind) schon bebügeln.

Die Tasche ist ja recht grafisch und da gefallen mir Knitter und Fältchen drin nicht so gut. Zudem gibt es eine gewisse Stabilität und der Stoff ist nicht so empfindlich wenn man mal irgendwo hängenbleibt.

Wenn der Stoff eine gewisse Stärke hat

(da denke ich z.B. an die Gunillastoffe von IKEA)

erübrigt sich das natürlich.

Druntersteppen tu ich immer, da ich selten aufbügelbares Vlies nehme.

Und man sich dann leichter beim Verarbeiten tut.

Aber klar reicht es aus, wenn du dich da auf die neuralgischen Punkte wie die Ecken beschränkst.

 

Dieses Ineinanderschieben der einzeln genähten Lagen ist absolut OK.

Wenn man da die Kanten oben sauber um die NZG einbügelt

und aneinandergesteckt knappkantig absteppt,

ist das ein gutes Mittel, gerade bei Taschen mit geradem Abschluss und fetter Verstärkung.

 

Der WIP mit deiner Büchereitasche ist übrigens klasse.

Ich habe ihn gerade überflogen,

werde ihn aber die Tage mal durchlesen.

 

Und bei mir sägt der Sohn die Bretter.

Und Tochter schleift-

"sonst isses ja ungerecht...."

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe heute mal die endgütige Größe festgelegt. sie wird insgesant etwas größer als die Original-Sanibel, aber im Verhältnis auch etwas höher.

 

Das Hauptteil ist oben 10cm schmaler als unten, 36cm hoch.

 

Soll ich die 24cm hohen Außentasche nun auch schmaler werden lassen - oder quadratisch zuschneiden, und die Oberkante mit einen Gummiband auf die erforderlich Breite einhalten?

 

Ich würde gerne eine Art Füße drunter machen - gehen dazu auch Bodenträger aus Kunststoff, geschraubt statt genagelt? Taschen-Füße kriege ich hier bestimmt nicht.

 

LG Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kenne auch nur die Bodennägel, von Prym gibt es glaub ich welche.

Wenn du unten einen Sperrholzboden reinmachst,

ist das ja topfeben und dann könnten die schon was bringen.

 

Und 36 cm hoch klingt gut!

Bei den Taschen kommt es halt drauf an, wie grafisch du das willst.

Mit einer Raffung bist du flexibler und bekommst deine Nähsachen leichter raus und rein.

 

Toll, wie du an die Sache herangehst und das durchkonzipierst.

Zeigst du uns mal deine Stoffe? :cool:

 

griselda :winke:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier war heute ganz und gar kein Foto-Wetter - sonst hätte ich auch die endlich fertige Julie geknipst ...

Vielelicht morgen oder übermorgen ...

LG Rita

Edited by 3kids

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da wir mit der Renovierung fast fertig sind und ich überhaupt nicht Neugierig bin ...

Wo sind denn die versprochenen Fotos?

 

Mhh oder bin ich zu blöd zum suchen?

 

LG Brit

Share this post


Link to post
Share on other sites

Keine Fotos - Kamera mochte mich nicht! Das Bild sah total anders aus als der Original-Stoff - furchtbar. Da dachte ich, ich bastele sie halt erst zusammen und mache dann ein Foto, aber irgendwie habe ich nur zugeschnitten bisher, sonst nichts - und morgen kommt Besuch.

 

Das Bild der fertigen Julie bin ich auch noch schuldig. Gestern wäre Foto-Wetter gewesen, da war die Kamera mit meinem Mann unterwegs.

Sorry Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites
da war die Kamera mit meinem Mann unterwegs

das ist aber eine schlecht erzogene Kamera :D:D:D:D:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das arme Ding musste arbeiten ...

Hier jetzt das Bild:

AmyB.JPE.7606880bd07703b9de6fc13573657448.JPE

links das Blümchen-Futter, rechts oben der Hauptstoff und unten eines der Bodenstücke.

 

Nach den Herbstferien hätte ich sie gerne fertig - d.h. 27.10.

 

Wer gibt mir Zeit?

 

LG Rita

Edited by 3kids

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wer gibt mir Zeit?

solange müssen wir warten? :freak:

 

Na gut aber keinen Tag länger :D:D

 

Die Stoffe sehen sehr schön aus, ich bin gespannt.

 

LG Brit

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sorry, aber irgendwie war immer anders wichtiger - aber zum Glück ist aufgeschoben diesmal nicht aufgehoben - aber auch nur, weil der Außenstoff schon zugeschnitten war!

 

Hier der Zwischenstand in Bildern, zuerst von vorne:

AMS_vorn.JPG.9642596b77302455828ef617d6b15d64.JPG

Die Tasche wird, wie schon gesagt, nach oben schmaler. Die Außentasche dagegen ist rechtwinklig und ich habe die Oberkante mit Gummiband eingehalten, damit sie zur Tasche passt - wie findet ihr das? Gerade richtig, zuviel, zu wenig?

Die Oberkante der Außentasche habe ich an den Trägern fixiert! An sich wollte ich sie von der Unterkante bis zu Oberkante aufsteppen, aber jetzt gefällt mir die Idee nicht mehr. Evt. würde ich nur den Tunnel mit dem Gummiband drin auf dem Träger feststeppen - was halten die erfahrenen Taschen-Näher davon?

 

Hier von der Seite, Außentasche nur ein ganz klein wenig eingehalten mit dem Gummiband:

AMS.Seite.JPG.d02c6406ea0a71d0c4614d9c0715fe3f.JPG

Auch da die Frage: gut so? anders machen?

 

Und noch mal als Gesamtansicht:

AMS.Knopf.JPG.8dbad9f2f5650fc050b2a20c58b9b34d.JPG

Hier die nächste Frage: ich hätte gerne einen Knopf, mit dem ich die Seiten zusammenknöpfen kann, so wie ich das mit der Klammer imitiere - wie macht man das am schlauesten?

 

Noch sind fast alle Optionen offen, da die Naht, die ihr seht, die einzige der senkrechten ist, die ich schon gesteppt habe. Das Gummiband ist auch noch ganz - das eine Ende ist in dem Tunnel der Vorderseite und das andere Ende in dem der Seitenntasche - alles andere ist nur gesteckt.

 

Danke für eure Unterstützung!

 

Wen der Aufbau interessiert:

Außenstoff: Köper, nicht besonders fest, deshalb bebügelt mit einer vorhandenen Gewebeeinlage

Boden: sehr stabiler, fester Köper, Stoff-Rest, deshalb gestückelt

Außentaschen: Köper, nicht bebügelt, aber mit festem, dünnem Nessel verstürzt

Träger: oben Muster-Köper, unten Uni-Köper, nicht versteift, dafür ist zwischen den Steppnähten ein Rolladengurt eingefädelt. Die Träger sind in über 3m langes Teil und gehen unter dem Boden lang, so das Boden in den Trägern liegt. Deshalb habe ich die Außentaschen auf den langen Seiten nächträglich aufgenäht, was sich kniffliger gestaltete als erwartet.

 

Innenleben: Dünne Baumwolle

Zwischenlage: Bodenputz-Vliese - gemeinsam versteppt

als doppelter Boden wieder dünner Nessel

Sperrholzplatte im doppelten Boden versteckt - kann einfach herausgenommen werden.

 

Ich will gleich eine Art Klappe nähen, die ich später zwischen Außenstoff und Futter mitfasse. Diese soll aber nicht nach außen liegen - geht ja auch gar nicht - sondern in der Tasche. Und ein bisschen verschließen würde ich die Tasche gern mit einem Riegel oder so - dürfte gerne aussehen wie bei der Sanibel - nur wie ich das mache, da fehlt mir noch der Geistesblitz! Wirklich fest "zu" sein muss das ja nicht, aber so aussehen sollte es ...

 

Soll in die Außentaschen noch eine "Einrichtung"? Mir schwebte da mal ein seperat genähtes Reißverschlusstäschchen vor, dessen Oberkante ich dann feststeppen würde - groß genug für Geldbeutel, Handy und Schlüssel. Aber ich könnte den Kram genauso gut in eine der kleinen Seitentaschen stecken! Soll ich diese dann oben mit einem Reißer sichern, damit nichts raus fällt?

 

Liebe Grüße

Rita

 

PS: morgen zu Nähkurs hätte ich die Tasche gerne fertig - also Daumendrücken bitte!

Edited by 3kids

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na, im Großen und Ganzen ist das Konzept doch aufgegangen.

 

Ich habe bei meiner Tasche ja oben seitlich so magnetische Verschlüsse eingearbeitet.

Da ich ja keine seitliche Tasche habe, wölbt sich da auch nichts raus, das würde ich bei deiner Version noch korrigieren.

Also entweden den Gummi straffer ziehen oder die Taschen ganz weglassen, falls du sie nicht unbedingt brauchst. Die Original-Sanibel ist da nochmal mittig abgesteppt, das kannst du auch machen, wenn die Mehrweite der gerade geschnittenen Tasche im Vergleich zum konischen Korpus nicht zuviel ist. (Wobei ich nicht weiß, was ich in so schmale hohe Taschen füllen würde. Ist das bei dir nicht eine Nähzeugtasche- dann vielleicht Lineal oder Rollschneider.....)

 

Bindebänder oben kannst du auch rannähen, zum Fixieren der weite, aber das ist dann halt nicht mehr so grafisch. Oder Knebelknopf und passende Schlinge.

 

Bei der Klappe/Verschluss/Innenausstattung gibt es ja unzählige Möglichkeiten. Du hast ja selbst genug Taschenerfahrung um zu wissen, was dir am wichtigsten ist. Denn das ist ja das schöne: Die Tasche nähst du dir nach deinen eigenen Bedürfnissen- und die kennst du selbst am besten.

 

Viel Spass beim Endspurt!

griselda :winke:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.