Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Sign in to follow this  
*Kadiri*

unheilbar krank - Patchworkfieber! hilfe...!

Recommended Posts

eigentlich wollte ich ja eine Babydecke für eine ehemalilge Kollegin nähen. Inzwischen habe ich aber so viel für andere genäht, dass ich endlich mal was für mich machen will

 

tja... nun hat mich das Patchworkfieber erwischt. Ich werde einfach mal mit einer normalen karo-Decke anfangen. 70 Quadratet á 21x21cm und auf unifarbenen Quadraten Schmetterlinge aus dem gemusterten Stoffen. Alles in grün-, gelb- und Rosatönen

 

eine Frage hätte ich noch: wenn alle Karos gleich groß sind und ich mit dem Nähfüßchen genau an der Kante nähe, müssten ja alle Nahtzugaben gleichgroß werden und somit auch alle Quadrate wenn sie aneinandergenäht sind gleich groß? weil wenn die Karos an der Kante nicht aufeinanderpassen, sieht da ja nicht so doll aus

 

habt Ihr nen Tip für mich, dass es genau wird? ich hab mal gesucht aber leider nicht den ultimativen Tip gefunden, der mir genau diese Frage beantwortet

 

vielen Dank

 

ich hab zwar schonmal ne kleine Patchworkdecke gemacht, aber ich denke je größer desto komplizierter- soll ja nicht alle Mühe umsonst gewesen sein...

 

ich würd ne Microfaserkuscheldecke als Rückseite nehmen, somit also kein Vlies für innen verarbeiten- kann ich das mit Sprühzeitkleber oder wie das heißt fixieren?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Kadiri!

Gegen Quiltfieber hilft nur quilten, da mußte jetzt durch!!!

Zu Deinem Fleece:

Ich würde das nicht - niemals - nie mit Sprühkleber machen!!

Typisch wäre aber ein Durchnähen: Das kannst Du partiell, punktweise, linienmäßig - wie Du lustig bist, machen!

Je nachdem, wie DU das veranstaltest, ergibt sich ein plastischer Effekt und/oder auch ein Muster auf der Fleeceseite.

Wenn Du Dein Patchworkteil fertig hast, bekommst Du durch dessen Muster sicher Ideen für die Unterseite!

Du könntest alle Kreuzungspunkte nehmen, oder jede Linie nachnähen oder oder oder.........

Würde mich wundern, wenn Dir da nicht was einfallt!!!:p

M.

Edited by rightguy
deutliche schreibschwäche!

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich wills erstmal klassisch machen, also das karierte dann auf der Unterseite in den Nähten- dann ist es denk ich auch schön gleichmäßig

 

vielleich bau ich noch in eine Ecke nen größeren Schmetterling ein- mal guggen. Ich hab sowas bisher eben noch nie gemacht und ich find es immer schade, wenn man stundenlang sitzt und es sieht aus wie gewollt und nicht gekonnt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na, ziehen kann ich ja so garnicht empfehlen, da passiert nämlich eher das, was man vermeiden will, nämlich, dass manche Teile überdehnt sind und es dann oben und unten nicht passt.:)

Aber das mit der Kreuzung mache ich genauso, aber ich achte halt beim aufeinanderlegen rechts auf rechte doch peinlichst darauf, wie der Fadenlauf ist, dass er nicht immer in der gleichen Richtung läuft... und dann passt`s schon. Aber mit Quadraten arbeiten ist die beste Übung für Einsteiger. Hab ich auch so gelernt. Ach, was noch wichtig is ( finde ich ) es mit dem Bügeln nicht übertreiben, dadurch kann man auch viel überdehnen.

 

 

Viel Spaß beim fiebern- LG Zumsel

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich hab grad überlegt, ob es mit Zwischenstegen einfacher ist, falls ein Millimeterchen nicht passt

 

ich stell mir mein fertiges Werk so vor.... also mit Stegen eben

quilt.jpg.f768f37d51be57ee256e275730c08dd1.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey Kadiri!

Ich glaube, Du machst einen Denkfehler!!!

Die Stege würden ja noch viel kleiner und fitzeliger als die Quadrate, das wird dadurch deutlich schwieriger!!! Wenn die Stege nicht pasen, wird das umso mehr auffallen!!

:)

M.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

bei Karostoffen finde ich die Stege schon einfacher, weil dann optisch eine Unterteilung ist, ich mache dann immer rechts und links einen Streifen und die Zwischenstreifen in einem Stück, da muß man dann halt alle Qadrate markieren und passen sollte es eben auch;).

Ich denke hier ist wirklich der alte Satz richtig "Übung macht den Meister" Wenn ich mir heute meine ersten Decken anschaue bin ich entsetzt, vor 15 Jahren fand ich das ganz gut getroffen und genau:o

LG

Christiane

Edited by slashcutter

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja so meinte ich das doch: zwischen den Karos genausolang wie die Karos aber etwa 5cm breit eben die Zwischeneinteilung und dann quer rüber genäht die ganze Breite der Decke nen Streifen und dann wieder die Karos mit den Zwischenstegen

 

in der Galerie gab es eine Decke, das sieht man das sehr gut. Ich hab in nem alten Patchworkbuch geblättert (denn ich hatte in der Realschule im Fach Mensch und Umwelt in der mündlichen Prüfung ein Projekt zur Entstehung und Geschichte von Patchwork- irgendwie dachte ich, das wäre die Lösung für meine Decke)

 

schade ich hab keinen Stoff mehr für die Stege sonst würd ich trotz eitel-Sonneschein weiterbasteln....

 

nee Sprühkleber um die zwei Lagen vor dem Nähen zu fixieren dacht ich. Mein Freund Vlisofix wär ja das nun plus Ultra aber das ist ja so teuer...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallöchen,

 

schön, das es Dich auch erwischt hat. Ich weis noch genau, das ich immer gesagt habe "Nie im Leben mach ich Patchwork"... Und was ist nun aus mir geworden? Direkt Monsterprojekte hab ich angefangen.

 

Nun muss Dein Quilt ja nicht unbedingt direkt historische Ausmaße haben. Anhand der Blockgröße gehe ich mal von ca. 1,50 m x 2,00 m aus....

 

Das wird natürlich noch größer, wenn Du die Zwischenstege einbaust.

 

Habe ja auch erst dieses Jahr mit Quilten bzw. Patchworken angefangen, und würde folgendermaßen vorgehen: Die Quadrate (bzw. Quadrate und Zwischenstege in Quadratlänge) erst zu Reihen zusammen nähen, und diese Reihen (plus evtl. der Zwischensteg am Stück) dann am Ende zu einem Großen verbinden. Dabei die Nahtzugaben immer abwechseln nach unten und oben bügeln, damit sie wie schon oben gesagt, ineinandergreifen können.

 

Ich hab am Anfang den Fehler gemacht, und die NZ auseinander gebügelt. Das scheint zwar einfacher für den Beginn, weil die Kreuzungen dann ziemlich genau aufeinandertreffen, aber ich habe mir sagen lassen, das das Vlies mit der Zeit aus den Nähten hervorquillen kann. Und das soll es ja nicht.

 

Zum Verbinden der Lagen vor dem Quilten gibt es mehrere Möglichkeiten. SprühZEITkleber verwenden, wenn Du Glück hast, hält das auch so lange bis Du mit Quilten fertig bist (möchtest Du das mit der Hand oder mit der Maschine machen?)

 

Oder von Hand heften. Ich habe gerade einen Heft-Marathon hinter mir (ca. 8 Stunden hat es gedauert.....) aber mit Kleber hätte ich das nieeee so hinbekommen das keine Falten entstehen.

 

Für das Binding am Schluss gibt es hier eine tolle Anleitung.

 

Viel Spaß bei Deinem ersten großen Quilt-Projekt. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich hätt alles gern mit der Maschine gemacht

 

die Karos sind 20x20 cm fertig genäht und die Decke soll 1.40m x 2m werden. ich würd als Rückseite eine Fleecedecke nehmen bzw 2- die vom Elch in hellblau. Dachte, wenn ich die Irma in der Mitte aufeinandernähe und die Naht so treffe, dass genau da eine Quernaht hockt, sieht man gar nicht, dass es 2 Decken sind.

 

Dachte auch- Patchwork? never. Aber irgendwie muss das jetzt mal sein denn ich bin eh der Typ der mal alles ausprobiert

 

danke für die Anleitung- werd mal guggen

 

es gibt ja auch Vliseline, die beidseitig aufbügelbar ist, also Volumenvlies aber da kost der Meter 12 Euro das is ja nich grad wenig- würd ich das nehmen, kann das was?

Share this post


Link to post
Share on other sites

hey das mit der Pistole is ja ne super Idee

 

ich hätt jetz mit Stecknadel gerabeitet und gesteckt und von innen nach außen genäht- ist das falsch? ich hasse HEFTEN :-(

Share this post


Link to post
Share on other sites
hey das mit der Pistole is ja ne super Idee

 

ich hätt jetz mit Stecknadel gerabeitet und gesteckt und von innen nach außen genäht- ist das falsch? ich hasse HEFTEN :-(

Hab ich früher auch nicht gerne gemacht:o

Seit ich erfahren habe, daß das Nähergebnis sehr viel besser wird,nicht nur beim patchen, hefte ich lieber.

Grade beim Patchwork, wenn man sich soo viel Arbeit macht, verdirbt schluddriges arbeiten oft das Ergebnis.

Grüße

Gabi

Share this post


Link to post
Share on other sites

reicht es dann, wenn ich locker hefte also dieser Stich wie wenn man was kräuseln will?

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich hab keinen Rollschneider. Ich hab mir ne Schablone gebastelt aus Pappe und die Quadrate auf der Stoffrückseite aufgemalt und ausgeschnitten, also Quadrat an Quadrat und drauf geachtet, dass die Kanten alle gerade sind

 

Der Gelbe Stoff is Ditte von meinem gelb-blauen-Lieblingsmöbelhaus- der rest ist alles Patchworkstoff aus dem Stoffladen meines Vertrauens

 

ich hab alles fein säuberlich gebügelt. Die Stege würd ich dann aus uni-Baumwollstoff oder ganz kleingemustert machen.... muss morgen auf der Heimreise mal schauen was sich findet- Bikerparkplatz direkt vorm Laden das nenn ich mal Service

 

und ich werd wohl die grüne Polarfleecedecke als Rückseite nehmen, nicht Irma- hellblau is einfach nich meins

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.