Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

bani

Wie gerade ist ein Geradstich (bei der DC3050)?

Empfohlene Beiträge

Nach langer Zeit wollte ich mich vorhin endlich mal wieder an meine Maschine (Janome DC 3050) setzten, weil ich nun endlich wieder in der Verfassung bin, meinen ganzen Projekten nachzukommen.

Bloederweise ist mir dabei eine Sache aufgefallen, der ich bisher eigentlich nie wirklich Bedenken gewidmet habe: die Geradstiche sind irgendwie nicht gerade.

Ehrlich gesagt, ich habe immer gedacht,das muesse so und doch nervt es mich unheimlich.

Deshalb frage ich jetzt mal ganz vorsichtig: muss das so? Wenn nicht, gibt es spontan etwas was es fixen könnte? Mit der Fadenspannung habe ich bereits gespielt (siehe Stiche Mitte).

Sehr ungern würde ich mein Maschinchen jetzt wegbringen müssen, da massig zu nähen ist. Klar, kann ich auch so nähen, aber hmmm.... es nervt ;-)

Oder bin ich evtl einfach zu pingelig?

 

Über Tipps, Kommentare, etc würde ich mich sehr freuen,

vielen Dank und liebe Grüße,

Bani

geradstiche.jpg.cf12f89b6a2bdecbd738bef52446757a.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Bani,

 

also wenn ich das richtig sehe, musst Du die untere Spannung etwas fester machen.

Das heißt: an der Spulenkapsel hast Du eine Art Feder (eher ein Band) dort ist eine kleine Schraube und die muss etwas (immer ninimal anfangen) fester gezogen werden.

 

Die Spannung einer Spulenkapsel ist dann richtig wenn Du die Kapsel mit eingesetzter Spule nur am Faden festhalten kannst und sie hängenbleibt.

 

Jetzt versuche, nur mit dem Faden in der Hand, mal ruckartig (jojo-ähnlich) den Faden zu bewegen, dabei darf die Spule nur ein wenig (zeitlupenmässig) rutschen und muss wieder hängen bleiben. Tut sie das, ist Deine Spannung erstmal richtig.

 

Auf Deinem Foto kann ich den Unterfaden erkennen, das darf aber nicht sein. Man sollte nur den Oberfaden sehen und seinen Einstich nach unten.

Von unten (oder auf der linke Seite) darf man nur den Unterfaden erkennen.

 

Das kann man am besten regulieren, wenn man zwei verschiedene Farben nimmt. Sobald auf einer Seite nur noch die ein Farbe sichtbar ist, stimmst.

 

Hab ich das jetzt verständich erklärt?

 

Gruß

Helga

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Helga,

mit Deinem Tipp habe ich es nun geschafft, dass die Nähte bedeutend gerade werden. Leider funktioniert das aber nicht bei ganz dünnem Stoff, wie z.B. Batist, da spinnt sie gern mal und will ihn nur doppellagig. ich denke, ich setzte mich dann morgen nochmal in Ruhe ran, evtl. liegt es gerade einfach an der fehlenden Entspanntheit.

Oder hast Du spontan noch Ideen?

Gruss, Bani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

leg doch Stickvlies oder Butterbrotpapier drunter, und reiss es später ab. Das sollte funktionieren. Einlagig nähen ist bei vielen Maschinen schwierig.

 

Viele Grüße Johanna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Bani,

 

Johanna schreibt schon so ähnlich wie ich geantwortet hätte.

 

Allerdings würde ich eher Seidenpapier (z.B. das zum zum Schnittmuster abkopieren) vorschlagen, weil es dünner ist als Butterbrotpapier und sich leichter abziehen.

Ich hab jetzt extra nicht abreißen geschrieben, weil das bei dünnem Stoff zu gefährlich werden könnte. Also bitte vorsichtig und langsam die Hilflage Seidenpapier wieder entfernen, wobei ich das Seidenpapier unten drunter legen würde, dann kann der dünen Stoff auch besser gleiten.

 

Einlagig? Du meinst beim versäubern? Näh doch erst und versäubere später gemeinsam oder schneide eine Nahtzugabe zurück und schlage sie in die andere ein und nähe es zu = saubere Versäuberung und auch noch stabil.

 

Gruß

Helga

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich glaube ich hab mich da ein wenig doof ausgedrueckt.

Es ging mir einfach darum, das maximal mögliche Ergebnis aus der Maschine zu holen, was die Einstellungen betrifft.

Versäubern und Co tue ich natuerlich mit meiner Overlock, etc. (Maschinenpark hier sei Dank). Wir haben halt gestern noch den ganzen Abend an den Einstellungen rumgefummelt und auch etliche Stoffarten durchprobiert. Bei den dünneren war es dann natürlich nicht so perfekt, inzw. kommt es meinem Idealbild aber recht nahe :) Die Nähte sind nun auch gerade.

Ich werde wohl nie einlagig nähen, es ging mir in dem Fall ja nur ums Prinzip.

 

Ich danke Euch jedenfalls für Eure Mithilfe und freue mich nun über meine geraden Stiche,

 

Bani

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Bani,

 

nein, Du hast Dich nicht doof ausgedrückt, sondern ich hatte in eine etwas Richtung gedacht.

 

Ich wollte noch vorhin erwähnen, dass es bei dünnen Stoff schon mal so ist, aber ich hatte nicht viel Zeit und es dann vergessen.

 

Ansonsten kannst Du bei dünnen Stoff auf die Stichlänge etwas kleiner machen......

 

Gruß

Helga

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.