Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

ViriDesign

meine Tasche JULIE - eure Meinung ist gefragt

Empfohlene Beiträge

Die Tasche ist sehr schön geworden.

 

Sie scheint momentan in Blogs DER ( neben Tilda :D ) Renner zu sein.

 

grüße, sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Angefangen hat’s ja schon damit, dass ich alle Teile ohne Nahtzugabe zugeschnitten habe. Die Julie sollte nicht soooo riesig werden und wenn überall keine NZ ist, sollte es ja am Ende wieder passen.

Nö, tut es nicht...

Vor allem nicht, wenn man auf die Idee kommt, die Außentaschen (ohne NZ, wie gesagt) auch noch zu verstürzen, denn sie sind ja ungefüttert und damit vielleicht lummelig. Dann passt es schon zweimal nicht. Die schöne Schemazeichnung von Griselda hat mir Dussel da leider nicht geholfen, ich musste selber draufkommen, wie die Außentaschen und die Träger dann anzubringen sind. Es stellte sich dann später auch heraus, dass damit die Außentasche am Boden wesentlich schmaler ist als die Innentasche… Was tun? Einfach schmaler nähen geht ja nicht, dann passt es am Ende oben nicht, wenn ich die Taschen zusammennähe. Achja, schräg. Hat am Ende gepasst und man sieht nix :cool:

Die Idee mit den Trägern sieht jetzt, wo die Tasche fertig ist, ja wirklich gut aus, aber irgendwie hat mir das logische Denken versagt – im ersten Versuch waren das grüne und das Orangenband gleich breit (obwohl ich das nicht wollte - wo der Fehler war, weiß ich bis jetzt immer noch nicht). Dann hat man nicht den gewünschten Effekt, also musste ich da auch noch was abschneiden. Am Ende sind die Träger keine vier Zentimeter breit, sonder nur etwas über drei (was bedeutet, ich habe noch eine falsche Größe, die die Schemazeichnung nutzlos macht).

Dann habe ich irgendwie gemeint, dass es gut wäre, auch die grüne Haupttasche zu verstürzen. Als ich damit fertig war, fiel mir ein, dass das schwachsinnig ist – es gibt ja die Innentasche (= Futter = ganz sicher nicht lummelig!). Also neu zuschneiden. Natürlich wurde jetzt auch noch der grüne Leinen knapp. Was tut frau? Anstückeln, genau. Geht ja schnell ;-) Ein adäquater Stoff war gsd im Haus und er gibt dem Inneren der Außentaschen nun einen gewissen Pfiff – jedesmal, wenn ich in eine reinschaue, muss ich herzlich über mich selbst lachen :D

Der Boden hat mir insofern kein Kopfzerbrechen gemacht, dass es ja ein tolles Video dazu gibt. Das habe ich mir schon im Vorfeld angesehen und dann alles nochmal aufgefrischt. Mein Boden ist übrigens folgendermaßen zusammengestellt: Innen grünes Leinen, außen schwarzes Kunstleder, beides jeweils mit Putztucheinlage verstärkt. Blöd nur, dass in meinem Chaos das Innenstoffteil des Bodens verschütt gegangen ist. Also, neu zuschneiden – dafür war noch genug Leinen da! Beim Innenteil hat es fast gepasst, ich hatte nur wenige Zentimeter Innentasche zuviel. Das habe ich einfach in eine hübsche Falte gelegt. Innen sieht man es ja nicht. Beim äußeren Boden hatte ich dann dafür drei Zentimeter zuviel Kunstleder. Grmpf… Hab ich einfach abgeschnitten, neu angepasst (auch den Zierstich – am Boden unglaublich wichtig! :lol:) und letztlich schaut es prima aus.

Der gelbe Zierstich an den Trägern hat sich auch beinah als ein Eigentor herausgestellt, nämlich als ich die Träger auf die Tasche genäht habe. Einfach drübersteppen geht ja nicht. Also musste ich besonders knappkantig – und damit s e h r l a n g s a m nähen.

Dass ich das Schlüsselband vor lauter „Gleich hab ich’s!“ dann vergessen habe, wurde ja bereits erwähnt. Momentan ist es mit einer Sicherheitsnadel befestigt, aber bei nächster Gelegenheit nähe ich es richtig fest. Ob ich dazu die innere Naht zwischen Ober- und Unterteil ein Stück auftrenne und das Band maschinell annähe oder ob ich es von Hand einfach auf das Futter nähe, weiß ich noch nicht – vermutlich und wie ich mich kenne, wähle ich die komplizierte, zeitaufwändige Version :D

Dass meine Julie trotzdem so gut aussieht, ist dem tollen Schnitt von Griselda zu verdanken – er verzeiht selbst sooo viele Fehler!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

uiiii,die ist ja toll geworden und schöner Stoff:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

*gg*

Elvira, danke für deinen Bericht. Ich konnte mir an manchen Stellen das Grinsen nicht verkneifen. Manche deiner Fehler sind mir echt bekannt vorgekommen.

Verschwundene Schnittteile sind bei mir an der Tagesordnung.

Ich vergesse zudem noch gerne die Wendeöffnung. :(

 

Wenn du den Träger so zweifarbig haben willst, schneidest du einfach den unteren Streifen 7 cm breit und den oberen Streifen 4 cm. Wenn du dann mit 0,75cm Nahtzugabe (das ist bei mir Füßchenbreit) nähst, klappt sich das gut in den angeschnittenen Streifen, der ebenfalls 0,75cm ist. Das gibt eine schöne stabile Kante, wenn du die Nahtzugaben vor dem Wenden auseinanderbügelst.

Schon allein um das auszuprobieren, musst du eine zweite Julie nähen. ;)

 

Deine erste ist nämlich so schön geworden, dass es da sicher Freundinnen gibt, die gerne auch noch eine hätten.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(bearbeitet)
AhA??? wo denn??? Une wann ungefähr?? Damm kann man rufen, wenn die Tasche schon von weitem leuchtet :D :D Auuuu da is ja die JULIIEEEEEEEEEEEE!!!!!! :lol:

 

Sehr schöner Bericht, vielen Dank.. so langsam bekomme ich Magenschmerzen, wenn ich da an meine denk :o auweia, was hab ich mir da wieder zugemutet?! :cool:

 

Wir waren zwischen 18 Uhr 30 und 19 Uhr in der "Kiste" und anschließend noch auf dem "Hamburger Fischmarkt" und Julie wurde schon angekuckt :D

Meine Leute waren ohnehin hingerissen von ihr :cool:

 

Und mach dir keine Magenschmerzen wegen DEINER Julie, sooo schwierig ist sie nicht. Halte dich nur ganz genau an Griseldas e-book! Außerdem habe ich so lange gebraucht, weil auch das :schneider: genießen wollte ;) Ich habe gelesen, es geht auch schneller :lol:

 

 

*gg*

Elvira, danke für deinen Bericht. Ich konnte mir an manchen Stellen das Grinsen nicht verkneifen. Manche deiner Fehler sind mir echt bekannt vorgekommen.

Verschwundene Schnittteile sind bei mir an der Tagesordnung.

Ich vergesse zudem noch gerne die Wendeöffnung. :(

 

Wenn du den Träger so zweifarbig haben willst, schneidest du einfach den unteren Streifen 7 cm breit und den oberen Streifen 4 cm. Wenn du dann mit 0,75cm Nahtzugabe (das ist bei mir Füßchenbreit) nähst, klappt sich das gut in den angeschnittenen Streifen, der ebenfalls 0,75cm ist. Das gibt eine schöne stabile Kante, wenn du die Nahtzugaben vor dem Wenden auseinanderbügelst.Schon allein um das auszuprobieren, musst du eine zweite Julie nähen. ;)

 

Deine erste ist nämlich so schön geworden, dass es da sicher Freundinnen gibt, die gerne auch noch eine hätten.......

 

 

Liebe Griselda, das wusste ich alles, es waren ja nicht die ersten Träger dieser Art, die hab ich schon öfters so gemacht. Und genau in diesen Maßen habe ich zugeschnitten. Warum die nach dem Nähen der ersten Naht dann doch fast gleich breit waren? :verwirrt: Das bleibt eines der ungelösten Rätsel dieser Welt *breitgrins*

 

Noch hat sich - nach DEM Bericht - keine Freundin getraut, nach einer Julie zu fragen :D

bearbeitet von ViriDesign

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.