Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Sign in to follow this  
Spook

Gretelies Fakes bei Dawanda

Recommended Posts

Ich bin entsetzt....

 

ich habe auch schon eine Gretelies genäht, Danke nochmal für das wunderschöne GRATIS Schnittmuster, allerdings ist mir beim Wenden der Stoff gerissen und so habe ich den Rand viel Schmaler machen müssen, damit die Tasche gerettet werden konnte...sieht also nicht mehr Greteliesmäßig aus...dafür aber eben gerettet...deswegen auch kein Photo....so was peinliches Stoffe beim Wenden einreißen...

 

Nun schnüffel ich gerade wegen Inspirationen bei Dawanda in den Anleitungen rum und bin entsetzt...da werden Tutorials für Taschen angeboten, die den Gretelies zum verwechseln ähnlich sind....einmal wird eben alles gerüscht angenäht, einmal die Weite in zwei Kellerfalten unter den Henkeln verteilt...Innentasche angebaut...[ironie modus an]ist ja auch so schwer....und schwup die eigene Taschenkreation....schicker Name wie Frühlingstasche/Beuteltasche etc. und schön verkaufen, sowohl fertig genäht als auch als Tutorial...[ironie modus aus]....ist das nicht schrecklich?

 

Ich meine, eine Idee sehen und für sich selber änhnlich nachbauen okay, mache ich auch...aber eben nur für mich....aber das dann verkaufen? Wenn das so weiter geht...wie zum Beispiel auch mit der tollen Geldbörse von Laluna, die habe ich sogar auch schon genäht, dann war es das wohl bald mit den Gratissachen...wäre das nicht schrecklich? Ich freue mich immer über solche Gratissachen....der Inhalt meines Geldbeutel ist sehr knapp bemessen, Hotelerie wird nicht gut bezahlt, den Stoff und vorallem die Kleinigkeiten die man auch noch braucht zu kaufen ist meist schon teuer genug für mich....

 

Ich finde es schrecklich!

Edited by Spook

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Spook,

 

ich muss dir da zu 100 pro recht geben - ich find es einfach nur schrecklich, wie man aus einer Gratis-Anleitung auch noch Geld schlagen will.

 

und so "anfängerinnen" wie ich fallen dann darauf rein, weil sie einfach noch nicht so firm sind. Ich hab mir diese Tasche nämlich als merkposten dort notiert und war schon nahe daran mir diesen Schnitt zu bestellen. ich find es einfach nicht OK.

 

genauso wenn Personen via X-bay z.b. Anleitungen für Toe-Up socken oder sonst was verkaufen die man eigentlich kostenlos im www. bekommt.

 

grausig ...

 

ein lieber Gruß Bianca

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sorry, aber solche oder ähnliche Taschen gibt es genauso in meinen zig Büchern. Wer sagt Euch, dass gerade von dieser "Gretelie" Anleitung abgeschrieben wurde, und nicht einfach nur eine Tasche, basierend auf zig bestehenden, neu entwickelt wurde?

.

Stimmt. Taschentutorials für ähnliche Taschen gibt es zu hauf und sowohl kostenlos als auch kostenpflichtig im Internet. Ich finde es sehr schwierig zu entscheiden wer da wen kopiert hat oder ob nicht gar viele einfach die gleiche Idee hatten.

 

Natürlich ist es nicht in Ordnung das Urheberrecht zu verletzen - fragt sich nur wer die Erste war.

 

@Ive

Und was stört dich an der Singer Tasche? Ist doch ein alt bekanntes Taschenkonzept mit dieser Schlinge, Anleitungen dafür gibts Dutzende online. Ich kenne die Dinger seit Jahren unter dem Namen Japanese knot bags.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stimmt. Taschentutorials für ähnliche Taschen gibt es zu hauf und sowohl kostenlos als auch kostenpflichtig im Internet. Ich finde es sehr schwierig zu entscheiden wer da wen kopiert hat oder ob nicht gar viele einfach die gleiche Idee hatten.

 

Natürlich ist es nicht in Ordnung das Urheberrecht zu verletzen - fragt sich nur wer die Erste war.

 

@Ive

Und was stört dich an der Singer Tasche? Ist doch ein alt bekanntes Taschenkonzept mit dieser Schlinge, Anleitungen dafür gibts Dutzende online. Ich kenne die Dinger seit Jahren unter dem Namen Japanese knot bags.

Es stört mich, dass dieser Schnitt als E-book ,,verkloppt" wird aber diesen, wie Du schreibst, in Büchern sowie zum freien Download gibt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und ich kann's nicht mehr hören.

Ich war heute bei Takko, ob die wohl bei Gretelies im Blog waren bevor sie ihre Tasche in Produktion schickten?

 

Die besagte Ebook-Erstellerin bei Dawanda hat übrigens auch im Dawanda-Forum darüber geschrieben und ich glaube ihr sogar, dass die den Gretelies-Blog zuvor nicht kannte :rolleyes:.

 

Du hast geklaut und Du hast geklaut und ich habe das Rad neu erfunden.

Nö.

 

Das wollte ich mir schon lange mal von der Seele schreiben.

 

Liebe Grüße

 

Martina

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallöle

 

Du schreibst mir aus der Seele........

 

H&M hat diese Taschen übigens auch im Programm.......

 

Diese Art von Taschen habe ich schon vor 15 Jahren genäht.

 

 

 

Glg Nicolina

Share this post


Link to post
Share on other sites

sogar coppenrath hat diese tasche nun in ihrem programm, bei acufaktum hab ich sie auch in einem katalog gesehen,die hab ich nun schon soo oft in geschäften gesehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja Doro, darf man bestimmt, ich überlege sehr genau, bevor ich etwas als "meins" deklariere (wobei mir bei Schnittmustern klar sein muss, das andere auf das gleiche Schnittmuster auch "meins" draufschreiben dürfen solange sie es selber konstruiert haben) und ich rufe nicht zum fröhlichen Klauen auf.

 

Stimmt schon, die einen verschenken, die anderen verkaufen, manche machen beides.

 

Manche verschenken um vielleicht besser zu verkaufen? So ist das mit den Stickfreebies ja auch (und das ist NICHT negativ gemeint, ich finde es von jedem toll, der etwas gratis in's Netz stellt).

 

Was mich an der Sache stört ist die Inanspruchnahme der Erste zu sein, der hysterische Grundton wenn es noch andere gibt, die sich einen Schnitt zurechtbasteln können und nicht zuletzt das Fingerzeigen auf andere, das empfinde ich persönlich am Schlimmsten.

 

 

Liebe Grüße

 

Martina

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bevor man sich übers Klauen und über Copyrightverletzungen aufregt, sollte man vielleicht vor der eigenen Türe kehren... der Hund im Avatar ist zweifelsohne sehr süß, aber mit Sicherheit auch geschützt und somit geklaut.

 

Nur so als Denkanstoß...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sorry, aber solche oder ähnliche Taschen gibt es genauso in meinen zig Büchern. Wer sagt Euch, dass gerade von dieser "Gretelie" Anleitung abgeschrieben wurde, und nicht einfach nur eine Tasche, basierend auf zig bestehenden, neu entwickelt wurde?

 

Ich finde es enorm schwer, gerade bei Taschen ein Copyright nachzuweisen. Wir haben alle schon so viele Taschen genäht, dass jeder wohl weiß, wie sehr sich diese ähneln.

 

...es kann ja nunmal keine/-r die Tasche neu erfinden, eben....

und noch nebenbei bemerkt: wer schlau genug ist, das Netz erst noch nach freien Anleitungen zu durchsuchen, ist hier klar im Vorteil. Oder wie der Volksmund sagt: mit den Dummen treibt man die Welt um...

Edited by ViriDesign

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann da nur zustimmen, es werden viele Scnitte angeboten, die ansonsten frei sind. Manche ändern Schnitte an einer unauffälligen stelle und schreiben ihren Namen darunter und verlangen m.E. dafür Unmengen an Geld. Ich schaue mich erst sehr genau um, bevor ich Schnitte kaufe. Auch namenhafte Unternehmen ändern alte Schnitte gering und vermarkten diese als neu. Es kann ja auch nicht dauernd neue Sachen geben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo ihr Lieben,

 

leider ist das ein sehr schwieriges Thema, denn wie schon öfters gesagt, eine Tasche ist eine Tasche und gerade die einfacheren Modelle sind nun wirklich kein Hexenwerk.

 

Ich erstelle meine kleinen Ebooks ja auch selbst, und dass mach ich wirklich komplett alleine, allerdings habe ich trotzdem jedesmal wenn ich etwas Neues rausbringe die erste Zeit erstmal bammel, dass irgendwo jemand herkommt und mir unterstellt, ich hätte geklaut, denn woher soll ich denn wissen, ob nicht irgendwo in den weiten des Internets jemand genau die gleich oder eine sehr ähnliche Idee wie ich hatte, aber ein kleines bisschen schneller war, als ich.

 

Gerade so einfache Sachen wie Taschen, Bandanas, Kopftücher, Beutelchen, Hefthüllen und Geldbeutel sind im Großen und Ganzen doch immer wieder gleich.

 

Andersrum ist es mit aber auch schon öfters gegangen, dass jemand ein neues Ebook oder ein neues Stickmuster rausgebracht hat, welches ich schon vorher rausgebracht habe. Gerade neulich ist mir das mit einem bekannten Shop passiert, aber ich hab nix gesagt, denn genauso könnte es Zufall sein.

 

lg Chrissy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich glaube es gibt Menschen, die kommen nicht damit klar, dass Sie nicht genügend Talent oder Kreativität oder beides haben. Sie holen sich Ideen von anderen und versuchen, es als EIGENES zu "verkaufen".

Ich habe mal erlebt, dass ich auf einer Lehrerfortbildung ein komplett von mir "erfundenes" Werkstück, mit Lernzirkel, Arbeitsblättern und Aufgabenstellung vorgestellt habe, drei Monate später war meine Anleitung mit Bildern der Fortbildung in einem Lehrwerk veröffentlicht. Kommentar der "Verfasserin" sie habe das Teil ja selbst NACH-gearbeitet....

Ich schreibe immer wieder Anleitungen für Patchworkhefte und muß dabei jedesmal versichern, dass ich die Anleitung selbst entwickelt habe, ansonsten hat der Verlag eine Schadensersatzklage am Hals!

Ich glaube manchen ist auch nicht klar was da alles an Problemen auf sie zukommen kann.

Allerdings gibt es auch folgendes: Einmal hatte ich eine Idee für einen Kinderlehrgang, nachdem ich der Chefredakteurin das grob erklärte, sagte sie mir...daran arbeitet schon eine Kollegin von Ihnen. Wir hatten die gleiche Idee unabhängig voneinander:D und Sie war einfach schneller. Ein Freund von mir arbeitet in der Forschung und Entwicklung, da passiert das sehr häufig.

Liebe Grüße

Christiane

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja dieser Beutel war der erste den ich genäht hatte....als Geschenk für meine Mutter.

Der gefiel mir so gut das ich mir selber auch einen machen mußte!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich bin entsetzt....

 

Nicht doch! Freuen wir uns doch eher daran, dass wir für das tolle Schnittmuster nichts bezahlen mussten.

Ich bin immer hocherfreut, dass hier so viele liebe Menschen ihr Wissen mit uns teilen. Gerade heute habe ich wieder im Geiste dreitausendmal Angelika gedankt, dass sie ein überdeutliches WIP für eine Falttasche geschrieben hat - ohne sie hätte ich wohl noch stundenlang die Tasche zurechtgefaltet und genäht und getrennt und wieder neu gefaltet :rolleyes:

Also: Ein dickes, fettes Dankeschön an all die lieben Freebies-ErstellerInnen :hug: (und eine lange Nase an diejenigen, die genau dafür Geld nehmen wollen :p)

 

PS: Für gute E-Books zahle ich trotzdem gerne Geld. Aber ich gucke halt vorher, ob's auch ohne geht ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hm,

 

ich glaube auch nicht, dass das Schnittmuster an sich geschützt werden könnte; diese Art Taschen, so toll sie auch von Gretelies präsentiert ist, ist einfach nicht weltbewegend neu, bei aller Liebe. :nix:

 

(Die Frage, ob Schnittmuster überhaupt ein Copyright haben können, ist mir im übrigen selbst immer noch unklar...)

 

Was aber geschützt werden kann, ist der Text, den jemand dazu schreibt. Wenn sich jemand die Mühe macht, eine aussagekräftige Anleitung zusammenzustellen, ist das ein Werk im Sinne des Urheberrechtes, schätze ich. Schließlich hat jeder Verfasser auf seinen Text automatisch das Urheber- und auch das Verbreitungsrecht. (Sofern es nicht gerade Banalitäten sind, die beschrieben werden.) - Wenn jemand Gretelies' Text dazu 1:1 kopiert und als eigenen ausgegeben hätte, wäre das etwas anderes, aber wenn man sich selbst die Mühe macht, es in eigenen Worten wiederzugeben, ist das nicht verwerflich. Genau wie bei Kochrezepten; da kann man auch nicht das Rezept an sich schützen; nur die verfasste Anleitung dazu bzw. eine Sammlung von Rezepten gilt als geschütztes Datenbank-Werk.

 

Wenn also jemand anders bereit ist, für diese geschriebene Anleitung Geld auszugeben, obwohl es das anderswo in anderer Form kostenlos gibt, ist das allenfalls moralisch verwerflich, aber nicht juristisch, afaik. :o

 

*grübel* Was mich zu der Frage bringt, ob es überhaupt verwerflich ist, mit etwas Geld zu verdienen, was jemand anders kostenfrei vergibt. Die ganze Aufregung hier ist zwar einerseits für mich nachvollziehbar, aber da Gretelies selbst damit offensichtlich kein Geld verdienen wollte - sonst hätte sie es doch getan/versucht, oder? - hat doch eigentlich keiner das "Recht", sich jetzt darüber zu beschweren, wenn es jemand anders tut, oder? :confused:

Kann mir mal jemand eine Vorlesung in Moralphilosophie halten, bitte? :o

 

Liebe Grüße

Kerstin

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo,

 

auch ich stolpere bei Dawanda und in diversen Blogs immer wieder über Dinge, die mir extrem bekannt vorkommen. Aktuell habe ich sogar so ein funkelnagelneues eBook erworben (für 4,90EUR !) um zu schauen, wie ähnlich es der kostenlosen Anleitung ist, die ich etwa 4 Wochen zuvor veröffentlicht hatte - und ich muss sagen: Die Anbieterin hat zwar eigene Fotos gemacht und die Texte etwas modifiziert, sich aber ansonsten ziemlich genau an meine Vorlage gehalten und sich damit eine Menge Stunden Tüftelei erspart.

 

Es geht nicht um das Endprodukt, sondern um Details, die Arbeitsweise und die Dokumentation derselben. Und nicht zuletzt um den Zeitpunkt der Veröffentlichung: "Hey, super Idee, und so einfach! Das mach ich nach und verkauf dann ein eBook!"

 

Mich ärgert das schon ein wenig ... oder es ist wohl eher das Gefühl von gekränkter Eitelkeit, vor allem wenn ich dann in den Blog-Kommentaren lesen muss, was für eine großartige Idee das ist, und wie toll erklärt, und das man das unbedingt haben muss ... da juckt es mir schon in den Fingern einen Kommentar mit dem Hinweis zu hinterlassen, wo es die gleiche Anleitung kostenlos gibt - aber das verbietet mir dann mein Anstand ;-)

 

schöne Grüße, Rosa

Share this post


Link to post
Share on other sites

*grübel* Was mich zu der Frage bringt, ob es überhaupt verwerflich ist, mit etwas Geld zu verdienen, was jemand anders kostenfrei vergibt. Die ganze Aufregung hier ist zwar einerseits für mich nachvollziehbar, aber da Gretelies selbst damit offensichtlich kein Geld verdienen wollte - sonst hätte sie es doch getan/versucht, oder? - hat doch eigentlich keiner das "Recht", sich jetzt darüber zu beschweren, wenn es jemand anders tut, oder? :confused:

 

Wenn man für etwas kein Geld bekommt, heisst das nicht, dass man nicht davon profitiert: Vielen genügt als Lohn das positive Feedback der Benutzer, Andere veröffentlichen kostenlose Anleitungen vielleicht als Werbung für weitere, kostenpflichtige Angebote.

 

schöne Grüße, Rosa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ärgerlich ist es schon, wenn jemand viel Zeit investiert hat, dann gratis seine Idee vorstellt und jemand anders macht das nach und verdient damit Geld.

 

Wäre für mich ein Grund, wenn ich denn so kreativ wäre und etwas "entwickeln" würde :D, nichts gratis zu veröffentlichen, damits nicht geklaut wird, sondern selber damit Geld zu verdienen. :D:rolleyes:

 

Was ich aber nicht verstehe, hier im Forum ist es schon manchesmal vorgekommen, daß jemand eine tolle Idee irgendwo gesehen oder gelesen hat, diese dann hier vorgestellt hat, quasi "guckt mal, was ICH woanders gesehen habe" und viele lobhudelten "boah, wie toll das DU das entdeckt hast", und keinen kümmerte es groß, daß jemand anderes viel Zeit in diese Idee gesteckt hatte. Ist doch quasi auch ein Klauen, wenn diese Idee ohne Hinweis auf die Quelle als eigene Entdeckung gepriesen wird.

 

Und ich kann mich erinnern, wenn dann jemand hingeht und sagt "sorry Leute, gebt mal die Quelle an, daß ist von XY oder aus dem Buch YZ" und auf das Urheberrecht verweist, dann gibts Meckereien, weil man doch quasi dem/der Entdecker/in den Spaß und die Freude am Entdecken und ins Forum stellen vermiest.

 

Kann mich da noch an einen Thread erinnern, da ging es um Körbchen aus geflochtenen Stoffstreifen, da hat es mächtig gekracht.

 

Wenn jemand im Forum eine tolle Idee vorstellt und anderen zeigt, was da schönes entdeckt wurde, super, aber dann gehört für mich auch die Quelle dazu. Zu sagen " ich hab was tolles entdeckt, ich zeig euch mal wie es geht, macht es alle nach" und die Idee stammt z.B. aus einem Buch, womit jemand Geld verdienen möchte oder von einer Homepage, wo jemand viel Zeit investiert hat, sowas finde ich dann nicht in Ordnung.

 

Zum eigentlichen Thema, man sollte halt beim Schnittmuster- und Ebooks-Kaufen gut im Internet suchen, ob es das nicht irgendwo gratis gibt.

 

Die Leute haben nunmal leider die Geiz-ist-geil-Mentalität und wer gratis eine Anleitung ins Netz stellt, muss damit rechnen, daß diese vermarktet wird.

 

LG Astrid

Edited by Bruddeltante

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also zur Gretelie muss ich wirklich sagen,dass ich im Internet schon mehrfach ähnliche Anleitungen (und ich betone ähnlich nicht gleich) gesehen habe und als sie hier im Forum vorgestellt wurde, ich mir schon meine H&M Tasche angeguckt habe und dachte "Hey Das kennste doch irgendwo her". Gut meine Tasche hat eine runde Forum und nicht eckig, aber seien wir ehrlich wir lassen uns alle inspirieren und wandeln dann doch hier und da für uns ab. Dass dann verschiedene Leute auf ähnliche bis nahezu gleiche Ideen kommen, hängt vom Ausgangsprdoukt ab, ist aber nicht weiter verwunderlich. Die Frage für mich ist, wie verkauft derjenige es. Wenn ich bei Dawanda immer die ganzen Tilda-Sachen sehe, da bin ich schon etwas erstaunt, dass da noch kein Anwalt durchgegangen ist, und auch so gibts da einiges Bekanntes. Nur eine Hefthülle kann man nur bedingt neu erfinden und die Tilda Kosmetiktasche ist auch nicht von Tilda komplett neu erfunden worden sondern in diversen Variationen (die im Grunde alle auf das gleiche rauskommen) schonmal dagewesen. Und solange man die Person nicht persönlich kennt (und dementsprechend Zusammenhänge erstellen kann zwischen vermeintlichen Urheber und vermeintlichen Ablupferer) und/oder es nicht ein offensichtlich so ungewöhnliches Teil ist bzw. die vermeintliche Kopie, so offensichtlich (gleiche Beschreibung, Photos,Schrittabfolge, Stoffe etc), sollte man davon Abstand nehmen jemanden anzuprangern, denn wie gesagt schwarze Schafe gibt es sicher einige, aber wissen wir wirklich wer von vem abgekupfert hat und wer sich nicht einfach nur inspirieren hat lassen

 

In diesem Sinne lohnt es sich immer die Augen auf zu lassen.

 

LG Cadi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Ihr!

Ein gaaaanz schwieriges Thema....:rolleyes:

 

Aber zu der Gretelies und H&M. Die Gretelies gab es einfach schon deutlich früher. Will sagen, Anne hat sich davon sicher nicht inspirieren lassen, wo bei das umgekehrt schon möglich wäre. Ob es so ist weiß ich natürlich auch nicht.

 

Ansonsten finde ich das Thema zu komplex um meine Meinung hier "kurz" zu schreiben... deswegen schreibe ich nicht mehr dazu... ;)

 

Liebe Grüße, Smila :engel:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde, je mehr man in Foren und blogs stöbert, desto mehr sieht man, wie sehr sich alles ähnelt oder eben eine " Welle" durchströmt.

Einerseits ist das ja ganz nett - aber eben genauso wie diese Freude über ne Gratisanleitung vorüberzieht, kommt irgendwann hinterher die Welle mit dem Ärger.

 

Jemand, der da nun wirklich keine Zeit dafür hat, das Netz zu durchsuchen, der kennt dann eben auch nicht jede Gratisanleitung und tüftelt sich selbst was zusammen und erstellt ein Ebook - und verkauft es je nach dem auch oder das Ergebnis.

 

Das finde ich dann auch ok, denn es ist ja seine eigene Leistung durch eine Inspiration ( sofern es eben nicht abgeschrieben ist !! )

 

Es gibt ja auch die andere Variante, dass jemand ein Ebook veröffentlicht und es kurze Zeit später irgendwo als freie Anleitung kursiert und somit auch "geklaut" sein kann - nur wird dann sorum nicht so ein Wirbel drumm gemacht. Obwohl der " Erfinder" den gleichen Schaden hat.

 

Und dem einen liegt dann eben dieses Ebook mehr, der andre kommt mit einer evtl etwas magereren freien Anleitung aus, die dann auch noch englisch ist.

Der eine zahlt halt die 5E und der andre sucht dafür nen halben Tag nach einer freien Anleitung

 

Es gibt ja auch Unmengen an Kochbüchern, in denen drinnensteht, wie man zB eine Gemüsesuppe macht. Tja, der eine mit Möhren, der andre mit Kartoffeln - eben unendliche Variationen, die alle zeitgleich in irgendeiner Küche auf der Welt entstehen können - und derjenige schreibt sie eben auf....

 

Und Geld verdienen alleine ist ja nicht das wichtigste - wenn jemand krampfhaft versucht, was zu verkaufen, was er eigentlich nicht kann, dann wird er früher oder später auf die Nase fallen - mir wäre es das nicht wert :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

die Diskussion ist ja schon sehr erheiternd...Der ganze Post liest sich nach "Sturm im Wasserglas"...

 

Ich bin ein bekennender Nachahmer aus Überzeugung...denn dadurch habe ich meine Fähigkeiten Taschen zu nähen verfeinert und vertieft...

 

In den letzten 2 Jahren habe ich in diesem Forum zig bebilderte Anleitungen online gestellt und etliche Mails mit Taschenschnitten unentgeltlich verschickt...also quasi mein Wissen frei Haus geliefert...die Fähigkeit und das Handwerk das Alles auch umzusetzen kann man nicht in ein E-Book verkaufen oder gar verschennken...und das verschafft mir den Vorteil immer besser zu sein, denn wähernd der "Kopierende" meine Idee umsetzt habe ich schon längst ein neues Projekt begonnen.

 

Seien wir doch mal ehrlich....viele Labels sind "Nachahmern" dankbar...denn die permanente Visibilität Ihrer Produkte schafft einen erhöhten Absatz.

 

Bestes Beispiel: LV und Gucci-Taschen....die Originale kosten mehrere hundert Euro...auf´m Wochenmarkt in der Türkei bekommt Frau die Fakes für ganz kleines Geld und die Damen greifen zu...

 

Wenn ich in der Stadt unterwegs bin sehe ich dann wie die Damen Ihre "Jagdstücke" tragen unddenken..."Hoffentlich merkt keiner dass die nicht echt ist....aber wenn ich genug Geld habe kauf ich mir doch das Original"

 

Es gibt soger mittlerweile ein Urteil dass das Nachahmen toleriert...solange der Käufer zwischen Original und Nachahmung unterscheiden kann.

 

BGH Urteil vom 11. 1. 2007 - I ZR 198_04 - Handtaschen

 

Mein Statement: kreative Leute kopieren am Anfang...und entwickeln dann eigene Ideen...eindimensionale Zeitgenossen schreiben ab!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.