Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

 

ich schiebe es ja schon lange vor mir her einen einfachen Quilt für mich zu machen, den ich irgendwie schön über mein Bett dekorieren kann.

 

Allerdings bin ich im Moment schlicht weg zu faul groß nach Stoffen zu suchen, ich wills mir ja für den Anfang nicht unnötig aufwändig machen. Bei einem online Versandhaus habe ich jetzt verschiedene Stoffpakete gesehen, pro Paket immer 7 verschiedene zueinander passende Stoffe. Ich frage mich nur grade, wie viele verschiedene Stoffe und Farbrichtungen da "zu viel" werden könnten. Und was fürs Auge harmonischer ist.

 

Aktuell gefällt mir eine Mischung in rosenholz Tönen sehr gut, dazu ein Paket mit dunkellila bzw. bordeaux und dann gibt es aber auch noch eins mit frischem hellem grün und auch ein bissen rosa dazu.

 

Ich hab so die Befürchtung, dass nur rötliche Töne mein Schlafzimmer zu kitschig aussehen lassen (mein Freund verdreht jetzt schon die Augen, aber es ist ja mein Schlafzimmer) aber andererseits wird das mit 21 verschiedenen Mustern (ja, ich möchte noch einfarbigen Stoff dazu nehmen für Zwischenräume und den Rand) einfach zu wirr werden würde. Wie sind da eure Erfahrungen, ab wann wird es zu viel?

 

LG

Cara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Solltest Du buttinette meinen, rate ich Dir von den Patchworkstoffen ab. Ich nehme diese Stoffe nur für die Rückseite. Ich denke es sollte auch immer Kontrast drin sein, sonst sieht es zu eintönig aus, also nicht nur rosatöne nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

das kann man jetzt pauschal schwer sagen. Es gibt Quilts, die aus hunderten verschiedenen Stoffen sind und es schaut super aus.

Ich denke, das kommt ganz auf deinen persönlichen Geschmack an, für manche kann es nicht bunt genug sein.

 

Lg, Michaela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

schau dir doch mal dieses Buch an: Farbharmonie für Quilts

Da gibt es viele Beispiele für Farbzusammenstellungen; von monochron bis zum farbigen, geheimnisvollen, leuchtenden Quilt etc. mit zig Farben. Das sollte dir die Angst vor der Menge an Farben nehmen. Ich glaube, ein "zuviel" gibt es da fast nicht, sofern es richtig kombiniert ist. :)

Ist grad günstig gebraucht zu bekommen, ansonsten mal in den Büchereien gucken (auch Fernleihe).

 

Liebe Grüße

Kerstin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte für meinen Quilt fünf Farben: einen groß geblumten, einen mit Streublümchen, und drei einfarbige (dunkelgrün, hellgelb, dunkelbraun). Die Kursleiterin hat mir damals bei der Zusammenstellung geholfen. ;)

 

Ich würde auf jeden Fall Kontraste verwenden und auf die Mischung gemustert/ungemustert achten. Aber das ist Geschmacksache und kommt auch auf die Stoffe an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine pauschale Antwort gibts dazu nicht. Geschmack ist bekanntlich relativ und das Wichtigste ist doch, daß der Quilt DIR gefällt.

 

Ich mag in Quilts immer diese Highlights oder "Hingucker".

Der ganze Quilt kann blau sein, aber die orangenen kleinen Dreiecke geben dem Ganzen erst Leben und sind die Punkte, die das Auge gern wandern lassen.

Das ist nur ein Beispiel. Mit Farben kann man viel machen. Irgendjemand hat mal zu mir gesagt, etwas Komplementärfarbe tut dem Quilt gut!

ABER... es muss gefallen... nur das ist wichtig.

 

Zu den Stoffen.... ich würde für einen Quilt, in dem viel Arbeit, Zeit und Liebe stecken immer gutes Material verwenden. Die Gefahr, daß man sich hinterher ärgert ist sonst sehr groß und das wäre einfach zu schade.

Gruß

Bea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo,

 

schau dir doch mal dieses Buch an: Farbharmonie für Quilts

Da gibt es viele Beispiele für Farbzusammenstellungen; von monochron bis zum farbigen, geheimnisvollen, leuchtenden Quilt etc. mit zig Farben. Das sollte dir die Angst vor der Menge an Farben nehmen. Ich glaube, ein "zuviel" gibt es da fast nicht, sofern es richtig kombiniert ist. :)

Ist grad günstig gebraucht zu bekommen, ansonsten mal in den Büchereien gucken (auch Fernleihe).

 

Liebe Grüße

Kerstin

 

Das Buch kann ich sehr empehlen!!!

 

Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab mir das Buch jetzt auch gekauft, nachdem es lange auf meiner Wunschliste stand. Danke für den Tipp. Die Farbvariationen sind ganz interessant zu betrachten. Als Neuling hätte ich aber nicht soviel damit anfangen können. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Margitta,

 

ich glaube, ich weiß, was du meinst... Zu viele Varianten, ist es das? :)

 

Wobei das genau das ist, was mir an Weeks/Ringle so gut gefiel. Beyer erklärt nur die beyersche Farbzusammenstellung, die bei W/R z.B. in die Richtung von "strahlend", "exotisch" oder "geheimnisvoll" geht. Während bei W/R noch einige Farbzusammenstellungen mehr, z.B. auch "subtil", "ruhig", "streng", "monochrom" oder "grafisch" etc. vorkommen. Da bietet das Buch einfach mehr Anregungen, finde ich :)

 

Liebe Grüße

Kerstin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke auch, dass eine generelle Aussage nicht möglich ist.

In diesem Quilt z.B. sind ca. 900 verschiedene Stoffe (vielleicht 150 erkennbar verschiedene Farbtöne?) verarbeitet,

400_3062623565316531.jpg

und ich denke nicht, dass es zu viele Farben sind.;)

Ich habe aber auch schon Quilts gesehen, bei denen fünf Farben zuviele sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo Margitta,

 

ich glaube, ich weiß, was du meinst... Zu viele Varianten, ist es das? :)

 

Wobei das genau das ist, was mir an Weeks/Ringle so gut gefiel. Beyer erklärt nur die beyersche Farbzusammenstellung, die bei W/R z.B. in die Richtung von "strahlend", "exotisch" oder "geheimnisvoll" geht. Während bei W/R noch einige Farbzusammenstellungen mehr, z.B. auch "subtil", "ruhig", "streng", "monochrom" oder "grafisch" etc. vorkommen. Da bietet das Buch einfach mehr Anregungen, finde ich :)

 

Liebe Grüße

Kerstin

Ja, die Variationen der Farbtöne und der Tonwerte sind schon interessant. :)

Aber ich würde die Quilts in dem Buch nicht unbedingt als einfach bezeichnen.

Na ja, lassen wir uns überraschen, wie Cara sich entscheidet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Solltest Du buttinette meinen, rate ich Dir von den Patchworkstoffen ab. Ich nehme diese Stoffe nur für die Rückseite. Ich denke es sollte auch immer Kontrast drin sein, sonst sieht es zu eintönig aus, also nicht nur rosatöne nehmen.

 

:confused: Hm, warum nicht von *Buttinette*? Sind sie minderwertig? Laufen sie sehr ein? (Trotz BW wollte ich sie nicht waschen, weil die Stücke ja auf 30x70 zugeschnitten sind. Werde sie dampfbügeln, aber ist der Erfolg derselbe?) Verblassen sie schnell?

 

Mich reizen die wunderschönen Quilts schon lange. Ich mir drei Pakete für *das erste Mal* gekauft, damit ich nicht sofort die teuren Stoffe in die Tonne gebe, wenn es nicht klappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(bearbeitet)
:confused: Hm, warum nicht von *Buttinette*? Sind sie minderwertig? Laufen sie sehr ein? (Trotz BW wollte ich sie nicht waschen, weil die Stücke ja auf 30x70 zugeschnitten sind. Werde sie dampfbügeln, aber ist der Erfolg derselbe?) Verblassen sie schnell?

 

Mich reizen die wunderschönen Quilts schon lange. Ich mir drei Pakete für *das erste Mal* gekauft, damit ich nicht sofort die teuren Stoffe in die Tonne gebe, wenn es nicht klappt.

 

Hallo Simone,

ich misch mich hier ein...;)

Ich nähe seit 14 Jahren Quilts und habe am Anfang immer wieder Buttinette Stoffe gekauft, inzwischen benutze ich diese nur noch für Rückseiten und Dekoteile z.B. Osterhühner....

Ich glaube, wenn man viele Patchworkdecken näht und mit Patchworkstoffen arbeitet, will man die eher einfacheren Buttinettestoffe nicht mehr benutzen.

Ich arbeite inzwischen überwiegend mit amerikanischen Druckstoffen und Japanischen Batikstoffen oder selbstgefärbten Stoffen. Seither "gefallen" mir normale Unistoffe einfach nicht mehr.

Ich nähe oft Vorführstücke für die Schule und meine Schüler wählen mit Vorliebe "echte" Patchworkstoffe, wenn Sie die Wahl zwischen Butinette und diesen haben....(die muß ich dann leider sponsorn, da sich die Schule die natürlich nicht leisten kann.....;)

Ich würde Dir raten Deine Stoffe von buttinette einfach zu vernähen, ich finde am Anfang sind sie in Ordnung, wenn Du mehr Übung und damit ja oft auch höhere Ansprüche hast kannst Du ja auf die anderen Stoffe "umsteigen".

Liebe Grüße

Christiane

 

PS: Ich wasche inzwischen alle Stoffe vor.....Dies hat zwei Gründe: 1. Manchmal läuft z.B. bei Tischsets der Stoff ein und die Einlage nicht, dann verzieht sich alles:mad:. Bei dunklen, kräftigen Stoffen (Blau, Rot, Schwarz.....) besteht immer die Gefahr, dass Farbe ausläuft, ist mir mal passiert, bei sehr aufwändig gepatchten Weihnachtssets in den Farben, creme, blau und gold.....12 Stück für die Tonne! Testen kannst Du das an einen 1x1 cm großen Stück Stoff, auf ein naßes Küchenkrepp legen und für ein paar Sekunden in der Mikrowelle erhitzen.

bearbeitet von slashcutter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Christiane,

Hallo Simone,

ich misch mich hier ein...;)`

Danke :)

 

... ich finde am Anfang sind sie in Ordnung

Ok, es ist ja mein Anfang. Matte und Lineale habe ich auch da. Bin mir aber unschlüssig, welchen Rollschneider ich nehme. Den günstigen mit gleich drei verschiedenen Klingen für den Anfang oder einen von Clover mit nur einer Klinge... :confused:

 

PS: Ich wasche inzwischen alle Stoffe vor.....

Alle anderen Stoffe wasche ich auch generell vor. Nur wegen der vorgeschnittenen, kleinen Größe (30x70cm) habe ich meine Bedenken. Ich werde es einfach tun. Zur Not werden die Schittteile eben kleiner ;) , zumal ich auch noch keine konkrete Idee habe, was es werden soll.

 

 

Sorry, Cara, dass ich mich hier so reingehängt habe :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich senf hier mal mit :D

 

Beim Blautausch hatte ich auch viele kleine Stücke zu waschen, ab ins Wäschnetz wenn möglich Schongang gewählt und gut :D

Nur nicht lange liegen lassen sondern gleich aufhängen und bald bügeln. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dankeschön für den Tipp, Bianca.

...dann werd ich mal die Baumärkte abklappern ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
warum nicht von *Buttinette*

 

Die Buttinette-Stoffe sind etwas grober, fester, steifer ...

Eher so wie Ditte von Ikea. Echte Patchworkstoffe sind feiner und deshalb weicher. Es kommt also auch auf den Einsatzzweck an.

 

Für den Anfang sind sie auf alle Fälle geeignet, denke ich - ich selber hab in meinen Decken viel Ditte verarbeitet, weil die Farben einfach super gepasst haben.

 

Wenn ich ein unbegrenztes Budget hätte, nähm ich aber auch immer und am liebsten die echten weichen Stoffe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.