Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Brauch HILFE: Ich mach ein Stoff-Geschäft in Wien!


Recommended Posts

Hallo,

 

da ich gerade dabei bin ein Stoff-Geschäft in Wien zu machen, wollte ich euch fragen, wie ihr die Stoff in einem Geschäft am Liebsten angeordnet habt. Ich habe mich schon viel bei Freudinnen usw. herumgehört und bin noch immer unsicher wie ich sie präsentieren soll... deshalb nun die Frage!

 

Findet ihr Stoff auf einem Tisch gut oder in einem Regal, welches schräge Böden hat oder in einem Regal aufgestellt... in einem Regal übereinander finde ich sieht nett aus, aber ich denke das ist total unpraktisch...

 

ich freu mich sehr über Ideen!!!

 

Danke,

liebe grüße Jasmin

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 23
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Ich finde es immer sehr ansprechend wenn es nach Material und Farben nebeneinander stehend anzusehen ist.Eben die von Dir erwähnten schrägen Böden.

Ich wünsche Dir viel Glück und gutes Gelingen bei der Einrichtung und im Geschäftsleben viel zufriedene Kunden.

Vielleicht nennst du ja mal den Namen von deinem Geschäft,so Einige tummeln sich dort im Urlaub ja auch mal rum.

Link to comment
Share on other sites

Regale wo man recht viel sieht ist immer gut. Andererseits sollte wahrscheinlich auch irgendwie Schutz vor zu viel Licht/Sonne da sein.

 

Aber was ich mir immer denke... kann man nicht davor/daran irgendwie größere Griff- oder Drapier-Proben hängen? Ich fänd das ganz toll. So muss der Ballen nicht erst rausgekramt werden.

 

Ich will ja den Leuten nix unterstellen, aber andererseits ist wahrscheinlich das Risko das mal jemand 'ne Schere dabei hat .....

Link to comment
Share on other sites

Hallo Jasmin!

Die Idee, in Wien ein Stoffgeschäft zu eröffnen, finde ich sehr mutig, chapeau!

Was die Präsentation von Stoffen betrifft, so würde mir am besten gefallen, wenn die Standards und das Normalsortiment - möglichst Farbsortiert - fortlaufend an der Wand lang zu finden sind, und Verkaufstische, nach Themen aufgebaut, im Raum aufgestellt wären.

Als Thema würde ich zum Beispiel einen Tisch, der ein farbliches Saisonthema setzt, sehen. z.B. HERBST: auf diesem Tisch könnte ich mir alle Stoffe vorstellen, die sich mit der Saison beschäftigen und farblich ein schönes Gesamtbild ergeben. (Cord in oliv, Microstepp in beige, Wollvelours in rost.......alle neuen Herbststoffe in Herbstlaubfarben), Thema kann auch ein Schnäppchentisch sein, -vorzugsweise im Eck, weil die meist bunt durcheinandergewürfelt aussehen, und Unordnung und Ramschfeeling verbreiten. (Außer im Schlußverkauf natürlich!) Weitere Themen könnten die Präsentation von Stoff nach Qualitäten - Mantelveloure - oder Dessins - neue Herbstdrucke seib.

Niemals unterschätzen solltest Du die Wichtigkeit eines gewissen Standards:

Das ist der unspektakuläre An-Der-Wand-Lang-Kunde, der gern selbst schaut und in einer Farbe mehrere Qualitäten vergleicht!

Dieser Kunde will 'beige', und dort sucht und vergleicht er auch.

Verärgere ihn nicht damit, daß er seine gesuchte Farbe nur findet, wenn er an zwanzig verschiedenen Tischen schauen muß.

(Aus meiner Erfahrung sind speziell diese Kunden, die mit der meisten Erfahrund und dem ehesten Willen auch wirklich ordentlich Geld auszugeben.

Kunden in Stoffgeschäften, die nur GANZ spezielle Sachen prüfen, nähen nämlich oft 'im Auftrag', und das lassen sich die Auftraggeber in der Regel auch was kosten!:D)

Viel Erfolg!

Martin

Link to comment
Share on other sites

Wie Du die Stoffe präsentieren kannst, ist natürlich auch eine Platzfrage. In meinem Traumgeschäft würde jeder Stoff auf einem kleinen Tischchen liegen, immer ein Stück abgewickelt vom Ballen ...

 

Aber was ich mir immer denke... kann man nicht davor/daran irgendwie größere Griff- oder Drapier-Proben hängen? Ich fänd das ganz toll. So muss der Ballen nicht erst rausgekramt werden.

 

Die Idee gefällt mir auch sehr gut. Dazu eine gemütliche Ecke, wo man in Ruhe diese Muster befühlen kann ... oder auch die Möglichkeit, den Stoff mal mit auf die Strasse ans Tageslicht zu nehmen, um die Farbe dort zu prüfen ... mit den Stoffballen ist das immer etwas schwierig. ;)

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ich werde zwar in absehbarer Zeit nicht nach Wien kommen und kann Dir auch wenig über die Leute dort sagen. Aber für mich muss ein Stoffgeschäft "ein Gesicht" haben. Also etwas, was es von anderen Geschäften ganz deutlich unterscheidet.

 

Da ist ein Stoffladen in London, de ich immer wieder gerne wegen dem Alter besuche. Obwohl er sehr sauber ist und auch das gesamte Sortiment eines "normalen" Stoffladens hat, taucht man in ihm doch in die "gute alte Zeit" ab. Die Regale sind wohl mit "shabby chick" zu bezeichnen, einige Stoffe werden auch auf alten historischen Küchentischen präsentiert. Die Dielen des Fußbodens sind abgewetzt und wenn man um die Ecke biegt erwartet man gleich jemandem im historischen Gewand zu treffen.

 

Ein anderer schöner Stoffladen ist das Kaufhaus "Liberty" in London: die Stoffe in dunkelbraunen Regalen angeordnet um einen großen Lichthof mit seeeeehr großen Kronleuchtern.

 

- bei den beiden Beispielen könnte ich mir kein Plastik vorstellen, selbst die Kurzwaren sind in einer Vitrine präsentiert und so fallen die eckigen, neuzeitlichen Verpackungen nicht auf.

 

Dann in Paris: das war ein kleines Stoffgeschäft in einer der typisch schmutzigen Pariser Straße aber welch ein Unterschied beim eintreten: alles in weiss und hellem Holz, piksauber und geordnet, das Auge konnte auf einen Blick erkennen wo welcher Stoff liegt. Die Stoffe waren farblich sortiert was einen fröhlichen Eindruck machte.

 

--- So, nun bin ich etwas vom Thema abgekommen:

Für mich sollten die Stoffe wie Bücher ordentlich in den Regalen präsentiert werden. Wenn es notwendig ist, sie übereinander zu legen dann höchstens drei übereinander. Die Chance, dass ich einen Stoff spontan kaufe ist viel höher wenn ich ihn "in Besitz" nehmen kann: also vor mich halten, um mich schlingen, fühlen, be-greifen. Wenn die Ballen übereinander liegen, ist das kaum möglich. Da mache ich das umstapeln ein Mal, eventuell zwei Mal aber nicht mehr.

 

Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Erfolg bei Deiner idee,

Gruß Sonja

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ja, genähte Modelle, wird es sicher auch geben:-)

 

Kleine Stoffstückchen sind auch schon eingeplant! Das kommt immer gut an, auch wenn man ein kleines Stückchen eines Stoffes zu Probe mitgeben kann!

 

Beste Grüße!

Link to comment
Share on other sites

Hi,

 

ich finde auch Info über die Materialzusammensetzung nicht unwichtig, eventuell auch mit Hinweis, wie es gewaschen werden kann.

Ich hab aber auch schon gehört, dass manche Hersteller diese Infos nicht geben.

 

Lg, Michaela

Link to comment
Share on other sites

Regal mit schrägem Boden finde ich gut!

 

Wichtig wäre für mich, dass gleiche Qualitäten beisammen liegen. Wenn man etwas Bestimmtes sucht, weiß man ja üblicherweise, welchen Stoffart man möchte. Und ich mag es dann nicht, wenn ich bei jeder Farbe schauen muß, ob da vielleicht ein zB Leinenstoff dabei ist, da würde ich lieber zum "Leinen-Regal" gehen…

 

Viel Glück… ich würde mich über ein zusätzliches Stoffgeschäft in Wien sehr freuen :-)

 

Barbara

Link to comment
Share on other sites

Hi,

auch ich freue mich über jedes neue stoffgeschäft in wien. wenn dann noch die preise stimmen sehe ich viel arbeit auf dich zukommen.das soll es auch sein,wo kann man rechnen mit dir,postleitzahl???????es ist von vorteil wenn man den stoff im regal genau anschauen kann. mehr als 5 stoffe übereinander finde ich nicht gut.

lg brigitte

Link to comment
Share on other sites

Hallo Jasmin

Ich finde eine Einteilung ganz gut Wolle BW Jersey ganz gut. Das hatte wir so in dem Stoffgeschäft wo ich gelernt habe.

Auf den Tischen hatten wir dann immer die aktuellen Kombinationen mit Schnittbildern etc..

Was ich als Kunde immer wichtig finde ist, ist immer ein bissl Platz zum durchgehen, denn wenn alles sehr eng steht und man net durchkann fühle ich mich z.B nicht wohl.

Grundsätzlich finde ich die Schrägstellung gut weil man da schön durchschauen kann und der Kunde net alles rausfetzt.:super:

Gib mir auf jeden Fall bescheid wenn du deine Pforten öffnest bzw wenn du noch mehr "Senf" :D haben willst.

 

lg Mützelchen die Nähmaschinenmörderin

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

genauso wichtig wie die Auswahl und Präsentation der Stoffe ist für mich das Sortiment an Kurzwaren. Wenn ich in einem Laden nicht nur schöne Stoffe, sondern auch gleich passende Knöpfe, Borten, Reissverschlüsse usw. finde bin ich restlos glücklich :D.

 

Stattdessen habe ich es eher erlebt, dass man dann mit dem Stoff under dem Arm geklemmt noch sämtliche Geschäfte abklappern muss um die passenden Accessoires zu finden.

 

LG,

 

Doris

Link to comment
Share on other sites

Ich bin ja noch Anfängerin, also nicht wirklich kompetent, kann also nur sagen, wie ich Stoff kaufen gehe.

 

Eine farbliche Sortierung finde ich zwar schön, aber ich suche i. d. R. ein bestimmtes Material, z. B. Leinen. Da nervt es mich dann schon gewaltig, wenn ich zwar in Lila schwelgen kann, aber kein Leinen dabei ist. Habe ich dagegen Leinen in einem Regal versammelt, dann muß natürlich zu der lila Leinenhose unbedingt noch rosa für ein Oberteil mit ;).

 

Wie finde ich denn deinen Online-shop? In deinem Profil ist er nicht hinterlegt oder bin ich zu blind?

Link to comment
Share on other sites

Hi,

ich plädiere auch für eine Sortierung nach Qualität und nicht nach Farbe. Wenn ich einen Mantel nähen möchte ist es einfach am Besten bei dickeren Wollstoffe oder so zu suchen und nicht durch den ganzen Laden mir jede Farbe anschauen zu müssen.

Schräge Regale mit jeweils einer Reihe Stoffballen find ich ideal um viel unterzukriegen und gut zu sehen.

Highlights kann man ja auch (wenn man keine fertigen Teile präsentieren möchte) um Büsten drapieren, dass sich die Kunden in etwa vorstellen können, wie ein Stoff wirkt (so wirds hier im z.B. im KaDeWegemacht).

 

Viel wichtiger als die Präsentation finde ich allerdings andere Sachen:

-Wissen der Verkäufer über die (angebotenen) Stoffe+ evtl. etwas Hintergrundwissen (ist dieser Stoff Regenabweisend?)

-sichtbare Kennzeichnung über Zusammensetzung und Preis

-Aufmerksamkeit der Verkäufer (welcher Kunde wartet am längsten auf das Abschneiden etc. Hab schon erlebt, dass Verkäufer 4 Leute 'zwischendurch' bedient haben und ich so eine halbe Stunde mit 5 Ballen gewartet habe..)

 

Lg Donna

Link to comment
Share on other sites

Um das "Dilemma" zu umgehen, ob Du nach Farben oder nach Qualitäten sortieren willst (für beides gibt es ja gute Gründe) könnte ich mir dies vorstellen:

 

Die Stoffe liegen nach Qualitäten geordnet in den Regalen, von jedem Stoff schneidest Du ein Stückchen ab und diese Stücke sortierst Du nach Farben und heftest je eine Farbe/Farbgruppe in einer Ecke zusammen (Öse in die Ecke und Kordel oder Kette durchziehen). Auf jedes Stück vielleicht noch ein Etikett mit der Angabe, wo der Stoff zu finden ist.

Link to comment
Share on other sites

Hihi,

 

Da ist ein Stoffladen in London, de ich immer wieder gerne wegen dem Alter besuche. Obwohl er sehr sauber ist und auch das gesamte Sortiment eines "normalen" Stoffladens hat, taucht man in ihm doch in die "gute alte Zeit" ab. Die Regale sind wohl mit "shabby chick" zu bezeichnen, einige Stoffe werden auch auf alten historischen Küchentischen präsentiert. Die Dielen des Fußbodens sind abgewetzt und wenn man um die Ecke biegt erwartet man gleich jemandem im historischen Gewand zu treffen.

 

mit meiner Anmerkung habe ich wohl einigen London-Touristen den Mund wässrig gemacht, deshalb hier die Adresse: The Cloth House :p

 

Viele Grüße von

Sonja

Link to comment
Share on other sites

Guest Jean

Jasmin,

 

hier noch eine Stimme mehr für die Präsentation nach Material und Qualität. Oft suche ich nach Stoffen, die im Material zu was anderen passen soll und wo die Farbe flexibel ist. Außerdem lassen sich Farbe und Muster optisch viel schnell aussortieren als andere Kriterien.

 

Außerdem ist mir die Zusammensetzung der Stoffe enorm wichtig. Wenn ich nach reiner Baumwolle suche, will ich nicht ein halbes Regal voll Plastik mit Stretch durchwühlen müssen, um die zwei passenden Ballen Baumwollstoff zu finden.

 

Wirst du in deinem Laden das übliche Sortiment an Damen- und Mädchenstoffen haben, oder bekommen wir in Wien vielleicht einen Laden der auch Stoffe für Herrenhemden führt?

 

Noch so nebenbei, in deinen Profil wäre unter Kontakt ein Link zu deiner Homepage / Laden sicher keine schlechte Idee. Könntest Du mir bitte per PN einen Link dazu schicken, ich bin in Wien immer auf der Suche nach neuen Stoffquellen.

 

Viel Erfolg,

 

Jean

Link to comment
Share on other sites

mir ist auch die sortierung nach material am liebsten, und dann nochmal nach uni oder gemustert.

 

was mir auch wichtig ist, das ich selber gucken und anfassen darf.

ich war hier letzte woche in nem geschäft, wo ich dann direkt angepfiffen wurde, das in den regalen keine selbstbedienung ist. man darf den stoff nichtmal anfassen! joa, dann kauf ich halt woanders! ergo: die verdienen kein geld an mir.

denke damit vergrault man sich die kunden ....

 

viel erfolg bei deinem vorhaben!

Link to comment
Share on other sites

hallo,

 

also ich habe jetzt mal im giraffenland.at alles nach Material geordnet und unter den Materialien mal nach Farben. Da das Geschäft nicht so groß ist, können die Kunden gut und leicht alle Stoffe auch an andere Stoffe halten. Von den meisten Stoffen gibt es kleine Stoffstücke zum "umhängen und ausprobieren". Kurzwaren gibt es auch schon, sowie Schnitte und Bänder usw.

 

werde mal fotos machen und reinstellen!

 

beste grüße!

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.