Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Stoffmarker/Kreide für Jerseystoffe


Recommended Posts

Hallo,ich möchte gerne wissen,welche Stifte oder welche Markierhilfe ihr für das Aufzeichnen der Schnittmuster auf Jerseystoffen benutzt.Ich hab da die Stoffkreide benutzt,nur hab ich Probleme damit.Der Stoff ist ja so locker und und weich und geht immer mit,ich bekomme die Striche nicht richtig drauf gezeichnet.Das ist immer eine ziemlich aufwendige Sache.Kann man da auch zum Beispiel Filzstifte nehmen?Oder sind die nicht auswaschbar?Im Handel gibt es ja extra wasserlösliche Stifte,aber die Verkäuferin meinte,sie hätte schon die Erfahrung gemacht,dass die Striche so ca. nach drei Stunden weg waren.Das wäre ja nicht gut,denn ich nähe ja nicht sofort nachdem ich den Stoff zugeschnitten habe.Das kann sogar bis ein paar Tage dauern,bis ich mit ans Nähen setze.Deswegen möchte ich gerne wissen,was ihr so dafür nimmt?!Danke schon mal für die Hilfe..:):)

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 9
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Posted Images

Es gibt Pulverkreide (Minirädchen heißt das, glaube ich), auch in farbig. Durch das Radeln verzieht sich der Stoff nicht, aber es ist auch nicht sehr haltbar, weil die Kreide nur lose aufliegt. Muss man halt vorsichtig sein mit den markierten Teilen.

Link to comment
Share on other sites

Ich nehme das Kreiderädchen von Prym, und zwar das kleine längliche, nicht das dreieckige blaue. Das kann auf Jersey zeichnen ohne den Stoff zu verziehen.

 

Ewig hält die Kreide natürlich auch nicht... Letztlich arbeite ich dann viel mit kleinen Einschnitten in der Nahtzugabe, die verschwinden nicht.

Link to comment
Share on other sites

Ja, genau, und an die Spitzen von Abnähern mache ich mir Stecknadeln, die stecke ich doppelt durch den Stoff und merke mir, das 1. "Loch" zählt ;)

Die Schnittteile mit den meisten Zeichen packe ich nach dem Zuschneiden auch nicht direkt weg, damit ich sie dann evt. nochmal auflegen kann zB für Abnäher.

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Ich nehm nix mehr, nachdem ich an Kreide/Stiften etc verzweifelt bin, weil nix mehr zu sehen war, das aufzeichnen nicht geklappt hat und sich alles verzogen hat und lauter andere ärgerliche Sachen.

Ich schneide überall die Nahtzugabe gleichmäßig an (bei längeren "Strecken" ruhig immer mal nachmessen ob es noch passt) und dann nähe ich mit dem Abstandshalter meiner NäMa. Abnäher makiere ich mit Stecknadeln.

 

Das klappt wunderbar und spart ne Menge Zeit und Frust :rolleyes:

 

LG

Lilli

Link to comment
Share on other sites

Ich nehm gern Metallic Gelstifte (in silber, das sieht man auf fast jeder Farbe :)). Bei denen muss man nicht fest aufdrücken, ergo verzieht sich der Stoff nicht.

Nur einmal hatte ich bei einem ganz dünnen weißen Jersey das Problem, dass es nicht gleich wieder rausgegangen ist beim Waschen. War irgendeine Synthetikfaser, bei Baumwolljerseys hatte ich das Problem nie, da verschwinden die Striche ganz schnell beim Waschen. Aber am besten vorher auf einem Restchen ausprobieren.

Link to comment
Share on other sites

ich benutze kreiderädchen, habe nacheinander 3 verschiedenen hersteller zum ausprobieren gekauft, die preise waren auch unterschiedlich.

 

- das mini-kreiderädchen von prym kostet etwa 4,50 euro,

nachfüllpatrone 2,50

 

- Chaco Penstyle Liner von clover uvp 9,90 euro, nachfüllung 4,50

 

- das rote kreiderädchen ist von stoff und stil,norwegen, etwa 2 euro,

nachfüllung etwa 1,10, daneben rechts eine leere patrone.

 

der kauf von nachfüllpatronen kann ich mir ersparen, da ich kreidereste von normaler schneiderkreide auf meinem kreideanspitzer (siehe oranges teil auf dem 2. foto) reibe, das pulver dann auf ein blatt papier streue und die kartusche damit befülle. das geht ganz problemlos ohne schweinerei ab :D

mit der sogenannten "chinesischen" schneiderkreide hab ich es noch nicht ausprobiert, ich glaube sie hat einen grösseren fettanteil und es könnte sein das es die lauffähigkeit des rädchens beeinflusst durch evtl. verkleben (kann, muss nicht).

 

die anschaffung eines solchen kreide-anspitzers ist überhaupt lohnenswert, da man mit frisch angespitzter schneiderkreide besser dehnbares material zeichnen kann. ich habe diesen anspitzer einmal vor jahren in einem stoffgeschäft in ulm entdeckt, wusste vorher gar nicht das es sowas gibt.

zum anspitzen zieht man die schneiderkreide dabei immer in einer richtung über diese kleinen messer, der kreidestaub fällt dann unten in das gerät und man kann ihn danach durch umdrehen über dem mülleimer entsorgen.

mit einem küchenmesser anspitzen ist doch etwas mühsam und nervig, zumal dabei oft solche querrillen in der schneidefläche ausbrechen.

 

schönes we - seidenraupe

976030006_stoffogstilkatalogbilder002.jpg.1b8495060bcd97ad0a518dd4e2913299.jpg

1046015776_stoffogstilkatalogbilder004.jpg.7183b71a89e12482d4ebf72c7e8db234.jpg

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.