Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Kleid für Baby (Größe 68)


GabiMcFly
 Share

Recommended Posts

Halli hallo!

 

Nachdem ich mich jetzt im "Mitglieder stellen sich vor"-Forum ordnungsgemäß vorgestellt habe, kann ich auch endlich anfangen, euch zu löchern ;).

 

Ich bin gerade dabei, mein erstes Kleid zu planen. Den Schnitt habe ich schon, es soll ein ärmelloses Kleid werden.

 

Nun bin ich der totale Anfänger, und habe mir schon ein paar Tipps geben lassen:

- Saum breiter machen, damit es auch später noch passt

- Druckknöpfe verwenden, weil die weniger schwierig als Reißverschlüsse oder normale Knopflöcher zu nähen sind

 

Könnt ihr mir vielleicht noch ein paar Anregungen geben, die es mir leichter machen?

 

Viele Grüße,

 

Gabi

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 16
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Halli hallo!

 

Ich bin nicht sicher, ob meine Nähmaschine Knopflöcher kann. Ich glaube, es ist ein Knopf-Symbol drauf... Das ist ein vor kurzem geerbtes DDR-Modell von der Omi, die muss ich eh erstmal ausprobieren... :D

Ich bleib erstmal bei den Druckknöpfen, erscheint mir am einfachsten - da muss ich einfach nur mehr Stoff einplanen.

 

Ich hab mein Schnittmuster von einem Kleid genommen, dass ich gekauft habe, das erschien mir am einfachsten.

 

du könntest Hals- und Armausschnitte mit Schrägband einfassen...Für mein Empfinden einfacher ist jedoch den oberen bereich-wie ein Futter-nochmal nähen und mit dem Kleidchen verstürzen...Das hängt natürlich alles auch von Deiner Stoffwahl ab.

Mh... Schrägband? Du sprichst hier mit einem absoluten Anfänger :confused:...

 

Das mit dem Futter verstehe ich :D - sozusagen wie eine Kissenhülle auf links nähen und dann einfach umkrempeln. Brauche ich dafür Schnittzugaben? Vielleicht mache ich es so, der Stoff ist sowieso hellgelb und daher kann man eigentlich auch nur einen hellen Body oder Pulli drunter ziehen, sonst schimmert die Farbe durch. Für das Futter kann ich ja weichen, dünnen Stoff verwenden, habt ihr da eine Empfehlung?

 

Ich hab auch schon überlegt, wie ich denn die leichte Rundung an den Armausschnitten abnähen soll. Wollte ja eigentlich ganz einfach etwas Schnittzugabe lassen und das Ganze dann abnähen. Geht das? Bei dem Original-Kleid (Kord-Stoff) wurde das anscheinend einfach so gemacht - was mich nur wundert, ist, dass da keinerlei Falten an den Armausschnitten zu sehen sind. Liegt aber vielleicht wirklich am Stoff. Ich wollte aber eigentlich einen leinenartigen Stoff benutzen (Stoffrest von IKEA).

 

So, vielen lieben Dank erstmal für die Tipps, das hat mich schon um Einiges weiter gebracht!

 

Ich glaube, so nach und nach werde ich das schon hinkriegen. Ich übe einfach ein bisschen :)...

Edited by GabiMcFly
Link to comment
Share on other sites

Hallo und herzlich willkommen,

 

Schrägband ist ein Band, das im 45 Grad Winkel zum Fadenlauf (das ist die Richtung, in die die Webkante, also der Stoffrand läuft) geschnitten wird und deshalb dehnbar ist, obwohl es aus eigentlich nicht dehnbarem Stoff gemacht ist. Probiers mal aus, das fühlst Du sofort.

Das Band wird doppelt gefaltet (entweder kannst Du es fertig kaufen, oder Du machst es mit Hilfe eines Schrägbandformers selbst, die Suche hilft Dir da auf jeden Fall weiter) und dann als Versäuberung um die offene Stoffkante genäht. Für so eine Versäuberung braucht das Kleidteil keine Nahtzugabe, weil man das Schrägband ja direkt um die Kante legt. Schwer ist das nicht, aber ein bisschen fummelig und wenn es Dein erster Versuch ist, würde ich Dir das nicht empfehlen.

 

Ich würde auch für Doppeln plädieren. Du schneidest also das Oberteil des Kleides noch ein zweites Mal zu - beide Teile mit Nahtzugabe! Ich würde bei der kleinen Größe nicht mehr als einen cm nehmen.

 

Du nähst nun die beiden Teile (jeweils Vorder- und Rückenteil mit dazugehörigem Futter) rechts auf rechts (d.h., die Stoffseiten, die nachher jeweils außen zu sehen sein sollen, liegen aufeinander) aufeinander - mit einem cm Abstand zum Rand (das ist Deine Nahtzugabe, die ja dann wieder verschwinden soll, damit es nachher passt). Und zwar nur die obere Kante, die Seiten bleiben offen.

 

Anschließend schneidest Du die Nahtzugabe schmaler. Da, wo gerade Kanten sind, sollten noch ca. 5 mm stehen bleiben. Und in den Rundungen muss zusätzlich die Nahtzugabe eingeschnitten werden - aber nur BIS zur Naht! Das ist wichtig! Du kannst entweder kleine Schnitte machen, so alle 4-5 mm, je nach Enge der Rundung, oder Du schneidest kleine Dreiecke aus der Nahtzugabe, das legt sich besser. Scheint aber evtl. auch durch. Schau mal, was Dein Stoff dazu sagt.

 

Anschliessend nähst Du das Kleid zusammen: Du klappst das Vorder- und das Hinterteil, die ja jetzt jeweils mit ihrem Futter zusammenhängen, auseinander und legst die Seitenähte rechts auf rechts aufeinander. Eine Stecknadel an der Stelle, wo die Naht zwischen Außenstoff und Innenstoff verläuft, ist dabei ganz wichtig, sonst passt es da nachher nicht! Achte auch darauf, dass Du Deine Nahtzugaben nicht zu sehr verknubbelst - die, die auf der Rückseite liegen, schieben sich gern mal zusammen und das sieht dann nicht so schön aus.

 

Wenn Du das gemacht hast, kannst Du das Futter säumen (vorsicht, dass Du den Saum nachher nicht aus Versehen so machst, dass er nachher mit der INNENseite Deines AUSSENstoffs, sondern mit dem Bauch Deiner Maus kuschelt ;)) und dann nach Innen wenden. Mit Hilfe einer Häkelnadel oder eines Schaschlikstäbchens oder, oder, oder... kannst Du jetzt die Rundung Deiner Träger schön ausformen. Bügeln nicht vergessen... natürlich von der Futterseite her. Wenn alles schön liegt - gut! Wenn nicht: nochmal zurückdrehen und evtl. noch irgendwo einschneiden oder so. Beim 1.-5. Kleid darf man das. :D

 

Nun nähst Du mit Deiner Nadel so nah am Rand einmal um die obere Kante herum, dass Du die zurückgeschnittene Nahtzugabe im Inneren Deines Kleides mit festnähst. Das nennt man "knappkantig absteppen". Da geht dann nix mehr auf. Anschließend kommen die Knöpfe und der Saum des Außenkleides - und schon ist es fertig!

 

Viel Spaß und liebe Grüße,

Juliane

 

P.S.: es ist nur ein KLEINES Stückchen Stoff... ;)

Link to comment
Share on other sites

:kratzen: Vielen, vielen Dank für die Anleitungen! Wenn ich das Ganze dann nähe, weiß ich bestimmt, wovon ihr genau sprecht :D. Ohne den Stoff vor mir liegen zu haben, komm ich jetzt nicht so richtig mit, aber bei einigen Dingen weiß ich, was ihr meint.

 

Mal sehen, wann ich richtig anfange! Aber geduldet euch... in fünf Wochen wollen wir umziehen, und bis dahin heißt es erstmal Kisten packen und organisieren...

 

Als nächstes wird sowieso erstmal Ausschau nach Futterstoff gehalten, und Schneiderkreide werd ich mir auch besorgen.

 

Ich halte euch auf dem Laufenden! Bin schon ganz heiß aufs Nähen.

 

P.S.: Meine Nähmaschine ist von Veritas.

Link to comment
Share on other sites

:D

Halli hallo!

 

Nachdem ich mich jetzt im "Mitglieder stellen sich vor"-Forum ordnungsgemäß vorgestellt habe, kann ich auch endlich anfangen, euch zu löchern ;).

 

Ich bin gerade dabei, mein erstes Kleid zu planen. Den Schnitt habe ich schon, es soll ein ärmelloses Kleid werden.

 

Nun bin ich der totale Anfänger, und habe mir schon ein paar Tipps geben lassen:

- Saum breiter machen, damit es auch später noch passt

- Druckknöpfe verwenden, weil die weniger schwierig als Reißverschlüsse oder normale Knopflöcher zu nähen sind

 

Könnt ihr mir vielleicht noch ein paar Anregungen geben, die es mir leichter machen?

 

Viele Grüße,

 

Gabi

 

 

Hallo Gabi,

kommt drauf an, was für einen Stoff Du verwenden möchtest, und was für einen Stil Dein Kleid haben soll... eher sportlich unkompliziert oder eher schon ein richtig klassisches Kleidchen.

Wenn es ein Jersey ist, kannst Du einen Schnitt nehmen, den Du auch für ein Top nehmen würdest, diesen Schnitt nur verlängern, dann hast du ein Kleid - brauchst keine Abnäher etc.

Ich hab für die Armausschnitte und den Halsausschnitt ca. 3 cm breite Streifen geschnitten, die doppelt gelegt , auf der re. Seite d. Kleides rundum angenäht, die Naht "umgekippt" und nochmal gegengenäht - evtl. mit einem Zierstich.

Die Länge der Ausschnitte genau abmessen, und die Streifen etwas kürzer zuschneiden, damit Du sie beim Nähen bischen "ziehen" und anpassen kannst, das wird dann ein schöner fest sitzender Ausschnitt und hängt net so labberig oder wellig rum.

Ich habe dann die Streifen immer zu einem Ring geschlossen und in Vierteln am Ausschnitt mit Stecknadeln festgesteckt, dann angenäht. Soll ja alles schön gleichmäßig sein.

Welche Breite die Blenden haben sollen, bleibt dem Stil und Deiner Vorstellung überlassen, schmal oder lieber breit.

Das wird dann ein schönes Shirt-Kleid, ganz unkompliziert. So habe ich auch angefangen zu nähen.

Dann bin ich immer ein Stückchen weiter gegangen und habe dann in der Mitte des vorderen Halsausschnittes nochmal einen kleinen senkrechten Schnitt gemacht, hab den auch mit abgemessenen Streifen gegengenäht und dann Druckknöpfe mit der Prymzange angebracht.

Werd nicht ungeduldig, wenn mal was auf Anhieb nicht klappt. Nerven behalten und dran bleiben.

Viel Erfolg

 

Uiiiiii Pardon, eben les ich... Baby-Kleidchen..... holla... das ist ja dann nix eng anliegendes.... Ich dachte, es wäre für Dich. hab eben die Kommentare der anderen Nähhexen gelesen. Babykleidchen... da würde ich sowieso einen Baumwoll-Jersey nehmen, schön dehnbar und wohlig weich.

Aber zieh erst mal um :D dann schreibste nochmal, wie weit Du bist.:D

Edited by Grittli
Link to comment
Share on other sites

Guest caleteu

Liebe Gabimacfly,

Den Saum breiter zu machen, damit das Kleid länger passt, funktioniert zwar, aber dann sieht man die alte Saumlinie, die man mit Borte oder sowas überdecken muß. Ich würde die Länge so lassen, wie sie ist. Wenn das Kleidchen dann nachher noch weit genug ist, kann das Kind es noch als Kittelchen tragen.

Liebe Grüße, Deine Cambron

Link to comment
Share on other sites

Guest alexa175

Wenn Du mal bei mir ins Album schaust, da ist auch so ein Kleidchen drin, ist eigentlich der Schnitt für einen Pulli gewesen, Ärmel weggelassen, verlängert und schon geht es.

Link to comment
Share on other sites

Erstmal vielen, vielen Dank an euch alle für eure tollen Antworten und Hilfestellungen.

 

Der Link von dir, CuteGirl, hat mir auch sehr geholfen - die Seite ist sehr informativ, danke dafür!

 

Werd mir jetzt erstmal ein paar Utensilien kaufen gehen, z.B. einen Markierstift/ Schneiderkreide... Und ich werd mich mal nach so einer Prymzange umsehen. Bestimmt finde ich auch noch andere tolle Dinge, die ich gut gebrauchen kann.

 

:super:

Link to comment
Share on other sites

Hallo liebe Helfer!

 

Ich hab mich jetzt doch für einen orangefarbenen leinenartigen Stoff (von IKEA) entschieden.

 

Ich hab euch mal mein Schnittmuster angehängt (links die Vorderteile, rechts das Hinterteil).

 

Das Vorderteil habe ich in Ober- und Unterteil aufgeteilt. In der Mitte des oberen Teils soll eine Druckknopfleiste (ganz einfache Druckknöpfe zum Aufnähen) angebracht werden, daher die Stoffzugabe.

 

Ich brauche noch euren Rat: Wie bekomme ich Ober- und Unterteil am günstigsten zusammen? Ich würde wahrscheinlich einfach einen Stoffstreifen drübernähen, frage mich aber, ob das Ganze dann nicht zu dick wird.

 

Ich möchte am liebsten das komplette Kleid aus dem orangefarbenen Stoff machen.

 

Wie man ein Schrägband herstellt und annäht, habe ich mir Dank des Links von CuteGirl schon anschauen können. Ich probier das einfach mal aus, früher oder später will ich das sowieso können ;).

 

Vielleicht entdeckt ihr an dem Schnitt ja noch Fehler, oder habt anderweitig Anregungen für mich. Ich danke euch schonmal für eure Hilfe und freue mich auf eure Antworten!

 

Gruß, Gabi :)

Schnitt.jpg.02f2c2169437541bc4f5c58b12ddc441.jpg

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Ich hab für die Knopfleiste schon Schnittzugaben eingerechnet, das müsste man auf dem Bild aber auch sehen... die hab ich mittlerweile nach hinten umgeklappt und festgesteckt. Da kommen dann die Druckknöpfe drauf.

 

Das mit dem Versteppen von Ober- und Unterteil hab ich nicht kapiert :confused:... vor allem rechts auf rechts? Das geht doch wegen der Rundung gar nicht, oder seh ich nicht durch...? Ich hab zwischen Ober- und Unterteil auch gar keine Schnittzugabe stehen lassen, weil ich auf das Ganze sowieso einen Streifen nähen wollte, der den untersten Rand der Knopfleiste gleich verdeckt.

 

:kratzen:

Link to comment
Share on other sites

:D Das, was du auf dem Bild siehst, ist doch schon der zugeschnittene Stoff! Da sieht man doch auch die Stoffzugaben an den Seiten und an den Schultern...

 

Natürlich will ich kein gerades Stück Stoff auf die Rundung nähen, sondern ein gerundetes Stück Stoff :rolleyes:! Ober- und Unterteil mit Stoffzugabe aneinander zimmern schien mir zu schwierig, daher wollte ich das Ganze lieber nochmal extra absetzen. Bin doch nicht doof...

 

Na wie denn nun? ;)

Link to comment
Share on other sites

Technische Hilfe hast Du ja schon... zu dem Stoff kann ich Dir nur gratulieren, wir haben eine Hose daraus und er ist wirklich unverwüstlich.

 

Hast Du vorgewaschen? Das sollte man bei solchen Stoffen dringend tun, vor allem, wenn sie von IKEA sind. Die laufen nämlich gern mal kräftig ein. Bei einem Hängerchen ist das aber nicht so wichtig, bei einer Hose schon eher. Wenn Du nicht schon vom Waschen Hochwasser kriegen willst... :D

 

Liebe Grüße,

Juliane

Link to comment
Share on other sites

Huhu!

 

Jawohl, so ist es - ich will den Streifen wie eine Applikation drüber nähen, ohne Ober- und Unterteil miteinander zu verbinden. Geht das nicht? Hab mir das in meinem jugendlichen Wahnsinn so vorgestellt! :rolleyes:

 

Eigentlich wäscht man vor, das hab ich auch schon gelesen. Aber ich wollte unbedingt anfangen und lass es daher mal drauf ankommen... Der Stoff ist ziemlich dick, und wahrscheinlich auf der Haut nicht so angenehm zu tragen - da die Größe aber sowieso erst im Winter passt, werd ich der Kleinen wohl einfach nen Pulli oder Langarmbody drunter ziehen :cool:.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.