Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Wann man merkt, dass man lieber eine Nähpause einlegen sollte


Recommended Posts

*ächz*

 

Man merkt, dass man lieber eine Nähpause einlegen sollte wenn

 

- das Schrägband trotz peniblen Ausmessens 10 cm vor Nähende auch am Ende ist.

 

- man schon beim Anblick seiner Stoffreste und Schnittmuster einen mittelschweren Schreikrampf bekommt.

 

- es nicht mehr möglich ist, auch nur eine Naht gerade hinzubekommen.

 

- Die Moltoneinlage nach Mäusepipi riecht :suff:

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 19
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Ich bin dann restlos... ich gehe zum Naehplatz, schalte das Maschinchen an und schaue mich kurz um, schalte wieder aus und verlasse zuegig den Raum.

Und es ist ordentlich!

 

Ich denke meine Moral und Frustrationsgrenze ist dann recht niedrig und ich will lieber keinen Flop produzieren. Manchmal jedoch ist ausserhalb des Naehens soviel zu tun, dass ich mich mit schlechtem Gewissen an die Naehma setze und das geht dann auch nicht gut.

 

LG graswanze

Link to comment
Share on other sites

also ich weiß das genug ist wenn ich nachts stundenlang wachliege und über die nächsten schritte nachdenke und das ich auch ja nihts vergessen darf... :rolleyes: hat mir schon so manche schlaflose nacht beschert.

 

Das kann ich voll und ganz unterschreiben! Das passiert mir ungefähr 1x pro Woche wenn nicht öfter.

 

Was auch anstrengend ist: Jedesmal wenn ich eine neue Ottobre Woman gekauft hab, kann ich die keine Sekunde aus den Augen lassen (dieser Zustand dauert 2-3 Tage an). Wo ich sie überall hin mitnehme? Ins Restaurant, Kino, Klo und nachts schläft sie neben mir am Fußboden. :eek::D

Link to comment
Share on other sites

 

Was auch anstrengend ist: Jedesmal wenn ich eine neue Ottobre Woman gekauft hab, kann ich die keine Sekunde aus den Augen lassen (dieser Zustand dauert 2-3 Tage an). Wo ich sie überall hin mitnehme? Ins Restaurant, Kino, Klo und nachts schläft sie neben mir am Fußboden. :eek::D

 

jaaaaaa :D

zug, uni, zu meinem freund. sie liegft so IN meinem bett, neben mir :D

meist guck ich dann nicht mal rein, selbst im zug nicht, aber hauptsache sie ist bei mir. :p

Link to comment
Share on other sites

... und nie ohne die neueste Nähzeitschrift aufs Örtchen :o

 

Außerdem, wenn man beim Raglanshirt zwei Ärmel aneinandergenäht hat und hätte schwören können, dass man genau aufgepasst hat, ist es definitv zu spät in der Nacht. Eigentlich meistens wenn um Mitternacht der Nahttrenner aufs Programm kommt. Dann trenne ich noch und dann gehts ins Bett.

 

LG Anja

Link to comment
Share on other sites

genug ist auch,wenn man für ein Langarmshirt 2 Vorderteile zugeschnitten hat und bevor man es merkt,schon aus dem Rest den Slip zugeschnitten hat.Dann kann man überlegen,alles gleich in die Tonne oder noch mal was versuchen und dann enscheiden.:eek:

 

Grüßli

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

die schlaflosen Nächte kenne ich auch nur zu gut :D. Manchmal weiss ich morgens nur noch, dass ich über die Naht soundso nachgedacht hab und danach irgendwann eingeschlafen sein muss... Wenn das was ich im Traum so nähe Wirklichkeit werden würde, dann hätte ich längst allen Stoff vernäht, der hier so liegt :-).

 

Abends muss ich spätestens dann aufhören mit der Näherei wenn ich

- beim Zuschneiden des letzten Teils vergessen habe die Nahtzugabe zu berücksichtigen und ohne Nahtzugabe zuschneide...

- Teile statt rechts auf rechts dummerweise links-auf-rechts oder so zusammennähe

- ...

 

Auftrennen tue ich sowieso nur am nächsten Tag, weil ich da in meiner Enttäsuchung über dumme Nähfehler schon das eine oder andere Mal vor lauter Ungeduld den Stoff mit dem Nahttrenner verletzt habe.

 

Viele Grüsse

fawny

Link to comment
Share on other sites

Von den oben bereits genannten Dingen mal abgesehen, merke ich, dass ich zu nähen aufhören muss

- wenn die Stecknadeln öfter in meinen Fingern als im Stoff stecken :o

- wenn ich ein Teil nur noch ankucke und gar nicht mehr weiß, was ich eigentlich überlege :confused:

-wenn ich nur mal kurz den Kopf an die Maschine lehne und der dann auf die Tischplatte knallt :eek: (wenn ich Glück habe, steht der Stecknadelnmagnet woanders :D)

Link to comment
Share on other sites

Was auch anstrengend ist: Jedesmal wenn ich eine neue Ottobre Woman gekauft hab, kann ich die keine Sekunde aus den Augen lassen (dieser Zustand dauert 2-3 Tage an). Wo ich sie überall hin mitnehme? Ins Restaurant, Kino, Klo und nachts schläft sie neben mir am Fußboden.

 

Bei mir sind es meist um die 10 :eek: Zeitschriften die neben dem Bett und wenn mein Mann unterwegs ist auch im Bett mitschlafen.

 

Mein Mann wollte das ganze schon mal fotografieren und hier mit der Frage einstellen ob mir noch zu helfen ist.:D

Das konnte ich bis jetzt erfolgreich verhindern.

 

Viele Grüße

Arlett

Link to comment
Share on other sites

*g*

Ihr habt ja doch noch so viel geschrieben. :D

 

Letztens hab ich Dummbeutel die Oberfadenspannung nicht wieder auf 5 gestellt, sondern auf 0 gelassen *mööp*

Schicke Naht *grmbl*.

Und ausserdem hab ich die ollen Nähzeitschriften schon hundertmal durch und nehm die trotzdem immer nochmal wieder mit aufs Klo.

Frau will ja nix verpassen ;)

Link to comment
Share on other sites

*g*

Ihr habt ja doch noch so viel geschrieben. :D

 

Letztens hab ich Dummbeutel die Oberfadenspannung nicht wieder auf 5 gestellt, sondern auf 0 gelassen *mööp*

Schicke Naht *grmbl*.

Und ausserdem hab ich die ollen Nähzeitschriften schon hundertmal durch und nehm die trotzdem immer nochmal wieder mit aufs Klo.Frau will ja nix verpassen ;)

 

ah39.gif

wenn du die ausgelesenen zeitungen für hinterlistige zwecke entfremden willst ...

 

mir wär das papier zu hart

 

gruß josef

Link to comment
Share on other sites

Ich bin dann restlos... ich gehe zum Naehplatz, schalte das Maschinchen an und schaue mich kurz um, schalte wieder aus und verlasse zuegig den Raum.

Und es ist ordentlich!

 

Ich denke meine Moral und Frustrationsgrenze ist dann recht niedrig und ich will lieber keinen Flop produzieren. Manchmal jedoch ist ausserhalb des Naehens soviel zu tun, dass ich mich mit schlechtem Gewissen an die Naehma setze und das geht dann auch nicht gut.

Dem kann ich nur zustimmen!

LG Rita

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.