Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Full Bust Alteration - oder geht es auch anders?


Recommended Posts

Hallo Ihr Lieben, :)

 

nachdem ich - absoluter, offizieller FBA-Kandidat - eben diese wieder einmal gemacht hatte, stellte ich fest, dass es irgendwie auch nicht richtig passt. Oben herum habe ich die Gr. 46 genommen, dann brav die fehlenden cm fba-mäßig hinzugefügt. Passt also oberhalb der Oberweite recht gut und unterhalb auch irgendwie. Aber....:(

 

Durch die FBA rutschte das Armloch zwar brav - wie angegeben - nach oben, aber das war eben auch nicht gut, da es jetzt spannt. Dann habe ich den Rücken auch in 46 genommen, brav um die fehlenden cm erweitert, jetzt ziert eine Falte neben dem Armausschnitt das Teil. Vorderbau passt super (von einem verrutschten und zu langen Abnäher mal abgesehen :D,) das Shirt fällt auch tadellos nach unten. Die Ärmel, die ich ja auch in 46 genommen hatte, spannen trotz erweitern.

 

Jetzt hatte ich am Wochenende lieben HS-Nähbesuch, der mir vorschlug, sich das Leben doch nicht so schwer zu machen und wirklich wieder von der passenden Oberweite auszugehen und dann quasi rückwärts zu arbeiten und das obere Stück anzupassen.

 

So.....

 

Nun dachte ich mir, man könnte es sich doch wirklich einfacher machen. Der Schnitt geht von Gr. 46 bis Gr. 50. Oberhalb der Oberweite die passende 46 als Breite nehmen, den Armausschnitt in 50, nur eben schmäler und dann ab der ja passenden Oberweite wieder alles in die 50 auslaufen lassen.

 

Ich hoffe, dass das jemand verstanden hat. :rolleyes: Eventuell noch den Ärmel irgendwie anpassen.

 

Vielleicht hat jemand von Euch mit etwas mehr Näherfahrung die Erleuchtung und einen Rat für mich.

 

Ich wollte das etwas leidende Shirt nicht unbedingt präsentieren, da es mir eigentlich nur um die Grundsatzfrage geht, unbedingt FBA oder nicht.

 

Lasst Euch Zeit, bis dahin alles Liebe und herzlichen Dank.

 

Monica

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 72
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Sorry, deine Kombination aus Dunkelblau und Comic Sans verschwimmt mir derart vor den Augen, dass ich nicht sicher bin ob ich nun alles richtig verstanden habe.

 

Aus meiner Erfahrung mit FBA sehe ich erstmal zwei mögliche Fehlerquellen:

Erstens, deine Ausführungen, dass das Armloch nicht passte, deuten für mich darauf hin, dass du mit einer falschen Ausgangsgröße arbeitest. Bestimme die Ausgangsgröße doch mal aus der sogenannten Oberbrustweite. Diese misst du, indem du das Maßband unter den Achseln und oberhalb der Brust führst (also nicht über die stärkste Stelle der Brust - das wäre die Oberweite - sondern ca. 1 Handbreit weiter oben). Die Oberbrustweite nimmst du dann anstelle der Oberweite, um deine Größe aus der Tabelle zu ermitteln. Und mit der machst du dann FBA. (Du nimmst übrigens ALLE Teile mit der aus der Oberbrustweite ermittelten Größe - nicht nur das Vorderteil. Darum genau gehts ja - geht man bei großem Busen nach der Oberweite, kriegt man ein viel zu weites Rückenteil, weil sich die cm vorne und hinten anders verteilen als bei nem B-Cup :rolleyes:)

 

Zweitens, wenn ich FBA mache rutscht da nix "nach oben" - die vordere Kurve wird enger, die Schulternaht neigt sich stärker und der Schulterpunkt sinkt eher etwas nach unten. Dadurch folgt dann der Stoff besser den Kurven des Körpers (Raumgeometrie... schwer in Worte zu fassen). Wenn also wirklich was nach oben rutscht, solltest du nochmal deine FBA-Anleitung überprüfen, evtl. machst du (oder die Anleitung) was falsch. Stell doch mal ein Bild von Schnitt und Anpassung rein, dann ist es leichter, zu helfen!

 

Die von die vorgeschlagene Änderungsweise würde ich erstmal nicht empfehlen... da bist du dann mit komplett selbst konstruieren fast schon besser beraten.

 

Grüße,

Benedicta

Link to comment
Share on other sites

hallo monica,

 

ich kann benedicta nur in allen punkten recht geben :D

 

du kannst eine etwas einfachere art der fba versuchen.aber immer ausgehend von deiner oberbrustweite.

das shirt soll dir ja im rücken und im schulterbereich gut passen .

 

http://www.threadsmagazine.com/item/3742/not-your-ordinary-t-shirthttp://

 

scroll' auf dieser seite mal fast ganz nach unten.da siehst du ,wie im vorderteil in brusthöhe länge für den busen dazugegeben wird,usw.

statt abnäher kannst du die mehrweite im vorderteil einhalten oder auch einen abnäher nähen.ganz wie du möchtest.

 

vielleicht kommst du mit dieser methode besser zurecht;)

 

liebe grüsse karin

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

warum hast du denn etwas im Rücken erweitert? Du musst die Schnittgröße so wählen, dass die Weite im Rücken stimmt. Dazu misst du entweder die Oberbrustweite (wie von Benedikta beschrieben) oder du rechnest: Ziehe pro Körpchengröße, die du mehr als B hast, 2cm (=1cm pro Seite) von der gemessenen Oberweite ab. Nach dieser berechneten Oberweite wählst du die Schnittgröße aus. Die Hälfte der abgezogenen Weite fügst du dann im Vorderteil wieder durch eine FBA ein (die Hälfte deswegen, da du ja nur das halbe Schnitteil änderst).

Ein weiterer Anhaltspunkt ist die Rückenbreite. Das wäre gut, wenn du jemanden kennst der deine Rückenbreite messen kann. Normalerweise geben die Maßtabellen der Schnittmusterhersteller auch dieses Maß in der Tabelle an. Vorsicht: messen muss gelernt sein, dass kann auch schief gehen, wenn dieser jemand keine Ahnung vom messen hat ;).

 

lg, Katharina

Link to comment
Share on other sites

Vorsicht: messen muss gelernt sein, dass kann auch schief gehen, wenn dieser jemand keine Ahnung vom messen hat ;).

Genau.

 

Und noch ein Hinweis: deine übliche Kaufgröße, die Größe die du bei einem anderen Schnittmusterhersteller hast und sogar die, die du beim selben Schnittmusterhersteller bei anderen Mustern hattest - vergiss sie, MISS! Namen (in diesem Fall die Namen von Kleidergrößen) sind Schall und Rauch und haben allzuoft nix miteinander zu tun :rolleyes:

(Du wirst dich selbst mit einer schlechten Messung immer noch besser in die Größentabelle deines Schnittmusterherstellers einordnen als mit den dir bisher vertrauten Größen :eek:)

 

Grüße,

Benedicta

Link to comment
Share on other sites

Darf ich mal zusammenfassen?

Du brauchst lt. Masstabelle deines Schnittmusterherstellers Gr. 50 außer an den Schultern, ist das so richtig?

Oder brauchst du eigentlich Gr. 46 aber wegen deines "Charakters" sollte es Gr. 50 in der Brustweite sein. Also hast du eine FBA in einen 46er Schnitt gemacht, hab ich das richtig verstanden?

Da dann das Armloch (aus was für Gründen auch immer) zu eng war, hast du in Oberweitenhöhe alles auf Gr. 50 erweitert (also der Rücken und den Armausschnitt). Nun hast du einen zu engen Ärmel und zuviel Weite im Shirt, richtig?

 

Die von dir vorgeschlagene Vorgehensweise 46er Schultern mit 50er Armausschnitt (und nicht vergessen dazu 50er! Ärmel) wird nur dann zum Erfolg führen, wenn der Rest ebenfalls Gr. 50 braucht. Aber dann frag ich mich wozu du eine FBA gemacht hast. Und ein Ausgleichen von schmalen Schultern macht man eigentlich anders (1-2 Falten mit bis zu 1cm Tiefe im Schnitt abfalten z. Bsp.).

 

Vielleicht schreibst du uns mal welche Größe du lt Masstabelle brauchst und was zu der FBA geführt hat (abgesehen von deiner Oberweite).

 

Das wird! Bestimmt.

 

LG

ma-san

Link to comment
Share on other sites

Hallo Ihr Lieben :),

 

Also...., zuerst einmal herzlichen Dank für die superschnellen Antworten.

 

Wie man an diese FBA rangeht, habe ich - so denke ich - schon verstanden. Ich habe es nach dem Palmerschen Buch gemacht. Da habe ich auch am Anfang brav die OB-Weite gemessen, also Gr. 46. Dann soll man schauen !, ob es im Rücken passt. Der war dann aber - laut meiner "Messhilfe" so 2 cm/Hälfte zu schmal, also hab' ich die mühsam wieder eingebaut.

 

Ich habe die schrecklichen Bilder - oh Gott bin ich voluminös - beigefügt und wie man sieht, scheint 46 teilweise oben noch immer zu groß. Es ist ein einfaches Burda-Shirt und Burda ist leider immer soooo weit in den Schultern. Nur die Schultern verschmälern, langt ja auch nicht, da bis Ende des Armlochs noch alles zu weit ist.

 

Die Oberarme spannen, obwohl ich sie - da in 46 zu eng - schon erweitert habe.

Kurzum, ich schaffe es - glaube ich - nie, dieses Shirt schön zu nähen. Einige von der "falschen" Sorte, also alles in 50, habe ich schon, aber die sind eben alle oben zu weit.

 

Boah, sehen diese Bilder furchtbar aus. Bitte nicht erschrecken, alle aufrichtenden ;) Kommentare sind herzlich willkommmen, denn ich bin echt verzweifelt.

 

Tausend Dank.

 

LG

Monica

 

P.S. Die Geschichte mit dem zu langen Abnäher ist mir schmerzlich bewusst.:

36307943_moni-shirt001-1.jpg.20ba0cb102eaa97ae4a236964452bde6.jpg

1015853998_moni-shirt003-1.jpg.600594d329131fd7c6981014cc00972c.jpg

1410946792_moni-shirt004-1.jpg.377948f3420f7fa9305d8b067bbce253.jpg

Link to comment
Share on other sites

So schrecklich sind die Bilder nun nicht...

 

Wenn der Rücken tatsächlich breiter sein sollte, dann spräche das dafür, daß du eine Größe mehr nehmen solltest, denn 2cm mehr im Rücken dürfte schon ziemlich eine Größe sein... Ich weiß allerdings nicht, wie das Shirt fallen soll, daher bin ich mir da nicht sicher, ob die Weite wirklich nötig war.

 

Allerdings wenn ich mir die Schultern ansehe, dann sind die Schulternähte eher noch etwas zu lang. Und der Halsausschnitt etwas weit. Das Problem "FBA" kann durchaus unabhängig von dem Problem "schmale Schultern" auftreten. (Habe ich auch... Schultern schmaler, dann FBA rein.)

 

Außerdem fällt mir auf, daß du wohl eher hängende Schultern hast, Dadurch brauchst du durch die Körperhaltung am Rücken über dem Schulterblatt mehr Stoff und vorne ist er zu viel. Steht in deinem Buch zu "sloping shoulders" was drin?

 

Nach meiner persönlichen Erfahrung tendiert Burda zu engen Ärmeln am Oberarm und gleichzeitig breiten Schultern. Dazu zu großen Armausschnitten, die nicht an jeder Figur vorteilhaft sind.

 

Eventuell probierst du einfach mal einen anderen Schnitthersteller, das kann manchmal ein paar Probleme lösen. (nicht die FBA, aber vielleicht den Armausschnitt.)

Link to comment
Share on other sites

hallo monica,

 

zuerst einmal :so schlimm sind deine fotos wirklich nicht ;)

und es gibt schon überhaupt nichts,weswegen du dich verstecken müsstest !

 

ich hab' mir lange deine fotos angeschaut und versuche mal eine analyse :

 

der rücken ist auf höhe der schulterblätter zu breit,du hättest dein schnittteil also nicht verbreitern dürfen.

für mich sieht es eher so aus ,als bräuchtest du eine schnittaufsperrung im bereich der schulterblätter,die mehr länge bringt

im buch "fit for real people" ist die änderung auf seite 125 ,punkt 3 beschrieben.

um direkt beim rücken zu bleiben :du hast ein hohlkreuz und deswegen stösst der stoff auf deinem po auf . ganz leichte abhilfe :

in deinem besagten buch, seite128 ,rechte seite.

das zuviel an länge falltest du weg !

 

mit deinem frontalfoto kann ich leider nicht soviel anfangen.du hast deine arme nach vorne gedrückt,sodass ich nicht sehen kann,wie das shirt fällt.

der ausschnitt wird bei dieser haltung vorne zusammengedrückt.auf deinem 3. bild scheint er jedoch glatt zu liegen .

ist es dir möglich noch ein bild einzustellen,das dich mit normal herabhängenden armen zeigt ?

das ist jetzt erstmal viel aufwand für dich,aber am ende steht ein gut passender schnitt :D

 

liebe grüsse karin

Link to comment
Share on other sites

vorab schon einmal tausend Dank an Euch liebe Helfer. :D:D:D

 

Ich hatte die Arme nach vorne gestreckt, damit man das "Sperren" an den Armen sieht, aber ich versuche mal jemanden zu organisieren, der mir ein anderes Foto macht.

 

Bis dann,

 

LG

Monica

Link to comment
Share on other sites

Also auf besonderen Wunsch noch ein Gruselfoto von vorne, ohne dass die Arme vorgezogen sind.

 

Entgegen ma-sans Annahme, dass ich die Größen lustig gemixt hätte, habe ich eine korrekte FBA gemacht.

 

Ich habe mich - wie gesagt - genau an die "Anweisungen" von Palmer und Co. gehalten, habe die Oberbrustweite - 105 - genommen, ist bei Burda Gr. 46. Da es dann obenherum gefehlt hat, habe ich 4 cm eingefügt, dann die Änderung für die "forward shoulders" gemacht, jetzt sitzt zumindest auch einmal die Schulternaht richtig. Den Rücken hatte ich - versehentlich? - um 2cm verbreitert. Der Ärmel ist in Gr. 46, die um ca. 4cm erweitert wurde.

 

Das Armloch ist irgendwie unangenehm, vielleicht, weil sich diese Kurve nach oben gedreht hat, und sperrt jetzt irgendwie.

 

Meine Frage ging am Anfang ja nur dahin, ob man - statt FBA - nicht oben bis eben zur Oberweite die 46 nehmen kann und danach die 50, die ich eben obenherum und in der Hüfte brauche. Burda sagt ja auch, dass man bei Mehrgrößenschnitten ineinander laufen lassen kann.

 

Die Pfeile sollen Folgendes darstellen:

 

Schulter noch immer zu breit!?

Halsausschnitt zu weit, also am Hals etwas zugeben, dass ich dann an der Schulter außen wegnehmen könnte!?

Armausschnitt, der unangenehm sperrt.

 

So, jetzt hoffe ich, dass alle Unklarheiten beseitigt sind ;), denn ich bin eigentlich schon am Ende meines Lateins und stehe kurz vor der Aufgabe, denn dieses Schätzchen ist schon so oft umgestaltet worden, dass ich echt ratlos bin.

 

Ach noch eins, an der Hüfte sitzt es ja hinten etwas auf, da könnte ich doch einfach die Seitennähte etwas erweitern, dann sitzt die Geschichte lockerer, oder?

 

Tausend Dank an Euch alle.

 

Liebe Grüße

Monica:)

1274405936_moni-shirtdievorderteilg.jpg.e0d2157925f3bd803b99806be9ddbe85.jpg

Link to comment
Share on other sites

Ahja, das ist doch schon mal aufschlußreich.

 

Ja, die Schultern sind typisch für Burda! und deren große Ausschnitte verschärfen das Problem noch, indem sich nämlich das Ganze noch nach aussen ziehen kann.

1. Abhilfe: über die Schultern hinweg über den Rückenausschnitt das Baumwollbändchen/Jerseyrest o.ä. zur Stabilisierung der Schulternähte weiterlaufen lassen. Das stoppt das Auseinanderlaufen Richtung Schultern.

2. Abhilfe Schulterlänge kürzen (s. mein post von gestern).

 

Nowaks Hinweis mit der sloping shoulder alteration war auch nicht verkehrt, aber wenn du schon die Schulternaht vorverlegt hast (hast du bedacht, dass das auch Auswirkung auf den Ärmelscheitelpunkt hat?), kann ich verstehen, dass du das Gefühl hast, das Teil wird zu Tode geändert.

Ist aber nur ein Gefühl.

Wenn man alles schön nacheinander macht, wird es irgendwann richtig.

Ich bin z. Bsp das 3. Jahre dran, einen wirklich passenden Hosenschnitt zu basteln. Jetzt sind wir (Marion und ich) mal systematisch dran und hoffen, dass es dieses Mal was wird. Bisher wurde immer nur ein Problem angegangen und wenn das korrigiert war, tauchen woanders neue auf. Es ist zu wahnsinnig werden. Das Leben ist hart aber ich bin Herda!

 

So, dann bleibt noch der sperrende Arm. Da weiß ich nicht weiter. Aber hier gibt es ja noch andere ...

Dranbleiben! das wird.

ma-san

 

ps: die langen Abnäher sind typisch für FBA. Mich nervt dabei eher die Breite denn die Länge. Und der Rat, die dann in zwei aufzuteilen hat mein unräumliches Hirn noch nicht kapiert, denn irgendwie klafft da Theorie und Praxis für mich auseinander, aber sowas von.

Link to comment
Share on other sites

Meine Frage ging am Anfang ja nur dahin, ob man - statt FBA - nicht oben bis eben zur Oberweite die 46 nehmen kann und danach die 50, die ich eben obenherum und in der Hüfte brauche. Burda sagt ja auch, dass man bei Mehrgrößenschnitten ineinander laufen lassen kann.

 

Im Prinzip ja.

AAaber, was machst du dann für einen Arm rein? Denn dein Charakter liegt ja auf Höhe des Armausschnittes. Eine Ärmelkugel oben 46 und unten 50 dürfte da irgendswie schwierig werden.

Ich habe mal bei einem Ottobreshirtschnitt einen 42 Armausschnitt und Schulter an ein sonst 44 Teil gemalt: das hat nie gesessen. Meist war der Arm zu eng in der Kugel. Aber ne größere Kugel passte nicht so richtig in den Ausschnitt ...(ich habe dann die 44 Schulterlänge kürzer gemacht und um den Betrag die Kugel erhöht, dann ging es)

 

LG

ma-san

Link to comment
Share on other sites

hallo monica,

 

zu deiner frage,ob du auch die seitennaht rauslassen kannst : um den sitz dieses shirts zu verbessern ,ja .

aber bei einem neuen shirt,würde ich auf jeden fall die angesprochene änderung machen,denn die ursache ist das zuviel an hinterer länge durch die s-förmig verlaufende wirbelsäule (hohlkreuz).

 

das foto ist doch sehr schön geworden ;),danke !

 

das vorderteil ist dir eindeutig zu breit oberhalb des busens .deshalb sind dir auch die armausschnitte unbequem.

 

an den schultern und armausschnitten sollte der schnitt auf jeden fall passend sein,alles andere kann man passend machen .

 

richte dich doch nicht nach den burda grössentabellen,sondern messe die schnitte aus.

zbsp.:vorderteil--von armausschnitt zu armausschnitt und zwar bei 'runterhängendem arm .

 

dann misst du direkt auf dem vorderteilschnitt von burda nach und nimmst die entsprechende grösse für dich.

 

ich glaube,hier liegt der fehler das vorderteil betreffend.du hast einfach eine zu grosse grösse gewählt.

 

den ausschnitt zeichnest du dir so halsnah,wie du ihn haben möchtest.

diese änderung hat allerdings keinen einfluss auf die schulterbreite !

 

gib' nicht auf,das bekommst du hin !

 

schöne grüsse karin

Link to comment
Share on other sites

Hiho,

 

die schräg abwärts verlaufenden seitlichen Falten sowie die Lage des Brustabnähers zur Brust lassen mich fragen:

Könnte es sein, dass dein Brustpunkt tiefer liegt als bei Burda vorgesehen?

Es wäre möglich, dass eine Verlegung des Brustabnähers nach unten (geschätze 2 Finger breit) das Armloch-Problem ein bisschen entschärft.

 

Ansonsten kann ich ma-san nur zustimmen - eine Änderung nach der anderen machen und sich durchhangeln. Es wird von Teil zu Teil besser...

 

Mein eigener Hosenschnitt ist z.B. inzwischen bei ca. Iteration 10. Erst hab ich die Taille angepasst, dann den Hüftbogen, dann die Schräge der hinteren Naht, dann die Oberschenkel erweitert, dann die Schrittkurve angepasst, nochmal die Weite der Oberschenkel berichtigt und nochmal die Schrittkurve angepasst...

Bei jeder Runde Änderungen hab ich wieder eine Hose genäht, probegetragen, Faltenwurf und Sitz begutachtet, mein Schnittbuch gewälzt und ne neue Runde Änderungen vorgenommen... :rolleyes:

Inzwischen nähert es sich dem, was ich gerne hätte :D

 

Bei Oberteilen und Ärmeln hab ichs genauso gemacht, verschiedene Schnitte probiert, auch selber konstruiert, hier geändert, da geändert und immer wieder Teile genäht. Die Wechselwirkungen verschiedener Änderungen sieht man einfach nur am fertigen Teil - bei mir kam z.B. irgendwann raus, dass das Ärmelproblem eigentlich ein Schulternahtproblem war :rolleyes:

 

Langes blabla, als Konsequenz für dich würde ich folgende Vorgehensweise vorschlagen:

  • Als erstes die Schulternaht anpassen. Das würde ich VOR allen anderen Änderungen ausprobieren, weil die korrekte Lage des Schulterpunkts doch sehr viel Einfluss auf den Sitz vom Rest hat, insbesondere der Ärmel.
  • Vorderteil sieht gut aus, bis auf die Höhe des Abnähers - den mal nach unten verschieben.
  • Parallel dazu kannst du dann die Änderung des Rückenteils machen.

 

Grüße,

Benedicta

(die sehr dankbar ist, dass du inzwischen auf das blaue ComicSans verzichtest :))

Link to comment
Share on other sites

:):):)herzlichen Dank an alle bisher Helfenden.

 

@kargi

 

... messe die schnitte aus.

zbsp.:vorderteil--von armausschnitt zu armausschnitt und zwar bei 'runterhängendem arm .

 

dann misst du direkt auf dem vorderteilschnitt von burda nach und nimmst die entsprechende grösse für dich.

 

Also, wenn ich mich vermessen habe und dann das Burda-Vorderteil, dann steht doch noch die berühmte Bequemlichkeitszugabe zwischen Burda und mir. Wie kommen wir beide zusammen. Sagen wir mal - nur angenommen - ich hätte 20 cm gemessen, dann bei Burda diese 20 cm + ???? gesucht oder wie stelle ich das an?

 

Irgendwie stehe ich - Gott sei Dank nur bei sowas :confused: - ganz fürchterlich auf allen Schläuchen.

 

@Benedicta

 

wo ich Comic Sans doch sooo liebe. :D

 

LG

Monica

Link to comment
Share on other sites

@kargi :)

 

jetzt muss ich aber doch noch mal doof fragen, bevor ich zum Schnittmuster renne.

 

....von Armloch zu Armloch messen...

 

So ein Armloch geht von oben bis unten, woooo genau muss ich messen, über Busen, noch höher??

 

Mann, stelle ich mich an, wenn ich das beruflich auch so machen würde, oh weh..:(

 

LG

Monica

Link to comment
Share on other sites

ich hab' schon befürchtet,dass ich da unklarheiten hinterlassen habe :D

 

es ist so schwer zu erklären.

 

du misst da,wo dein arm sich vom brustkorb abgrenzt .etwa 8-10cm unterhalb der schulter.

also nicht am armausschnitt messen.in dieses mass würde ja der busen wieder mit zugerechnet werden !

wenn ich das noch nicht klar genug ausgedrückt hab',stell ich 'ne zeichnung 'rein :D

 

karin

Link to comment
Share on other sites

Ich messe immer da, wo es zwischen den Armlöchern am schmalsten ist!!!

Ist bei mir das wichtigste Maß, weil es da sonst arge Beulen gibt bei mir. Meine Vorderteile sind im oberen Bereich immer um einiges schmaler als die Rückenteile. Und das setzt sich fort im Halsausschnitt. Der vordere ist schmaler als der hintere. Ist aber auch kein Wunder, weil ich einen runden Rücken habe - auch wenn ich mich gerade halte!

 

LG Rita

Link to comment
Share on other sites

Hallo Ihr Lieben :)

 

@3kids

ja, genau, ganz fürcherlich. Das Vorderteil ist um 3,5 - 4 cm schmäler + der erwähnte rundliche Rücken.

 

W A S mache ich da bloß?

 

Vorderteil kleinere Größe als Rückenteil? Geht doch auch nicht wirklich, oder, sonst passen doch die Seitennähte nicht?

 

Jetzt gebe ich aber doch bald auf :(

 

LG

Monica

Link to comment
Share on other sites

Tja Kargi, ich habe das schon so oft beschrieben, mit der Zeit kriegt man raus, was andere verstehen und was nur Kopfschütteln auslöst.

 

Nee, ich nehme schon das "kleine" Rückenteil und baue dann den runden Rücken ein - bei mir heißt das, dass ich an der hinteren Mitte zugebe und das als Abnäher wieder rausnehme. Entweder einen Abnäher in die Schulter oder eben einen in den hinteren Halsausschnitt. Außerdem halte ich immer die hintere Schulter ein, wenn ich sie ans Vorderteil steppe.

 

Meine Rückenteil sind auch immer etwas breit, weil ich es nicht leiden kann, wenn ich beim Bewegen immer langsam machen muss, damit nicht eine Naht kracht.

 

Da haben wir über das Thema diskutiert.

sitzt erst perfekt – aber dann … - Hobbyschneiderin + Forum

 

in diesem thread siehst Du meinen "Grundschnitt" - in Beitrag #3

Lekala 5294 - Hobbyschneiderin + Forum

 

Vielleicht kannst Du daran was erkennen. Oder noch was anderes rauslesen.

 

LG Rita

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.