Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

rosameyer

die Entstehungsgeschichte einer kleinen Handtasche

Recommended Posts

hallo,

 

über diese kleine Tasche habe ich schon lange nachgedacht, das Schnittmuster war soweit fertig, und alle Zutaten besorgt. Heute habe ich dann mal probiert, ob das mit dem Nähen so klappt, wie ich mir das vorgestellt hatte...

 

Meist werden Projekte dieser Art auf dem Papier entworfen, und dann beginnt man aufgrund dieses Entwurfes das Material zusammen zu stellen, den Schnitt zu erstellen und die Arbeitsweise zu planen.

 

Bei mir funktioniert das meist andersrum: Mir fällt irgend etwas in die Hände und ich denke:"...hmm, daraus könnte man doch was machen..."

Dann fange ich an zu frickeln, zu kleben, zu tackern, zu falten, zu drapieren und in meinem Fundus zu graben und manchmal wird tatsächlich ein reales Objekt aus der Idee. Diesmal begann Alles mit einer Kette, die eigentlich für Hundehalsbänder verwendet wird:

2485514mmg.jpg

Die könnten sich doch auch trefflich als Verschluss für eine kleine Tasche eignen ?! Eine Einkaufstasche aus dem Schleckermarkt musst als Versuchsobjekt herhalten. Sie wurde auf ein kompatibles Maß zusammengefaltet und mit Stecknadeln fixiert. Die Ketten drangepinnt und wegen der Opktik noch ein paar Bänder, Papierstreifen und eine Schnalle:

07.jpg

Wegen der weit außen angebrachten Griffe, würde die Tasche in der Mitte durchhängen, daher kramte ich schon mal ein paar Miederstäbchen aus einer Kiste, die zur Versteifung dienen sollten. Die waren aber alle zu dünn, da musste was Stabileres her! Ich wurde fündig bei einer Firma am Ort, die u.A. Stahlfedern für Orthopädische Hilfsmittel herstellt. Bis ich die Muster bekam, bastelte ich schon mal eine Schnittmuster. Das mache ich bei Taschen immer, indem ich ein Modell aus Papier baue. Diesmal musste ein Plakat aus dem Museum für deutsche Geschichte dran glauben ;)

06.jpg

So sieht die Tasche geöffnet aus:

08.jpg

Und wenn man sie am Griff anhebt, verschließen die Ketten den Eingriff:

05.jpg

Das war die eigentliche Idee, die dieser Taschen zugrunde lag. Nach einigem Kleben und Schnippeln war ich mit dem Modell ganz zufrieden und zerlegte es an den Stellen, an denen nachher die Nähte sein sollen. So entsteht ein Schnittmuster ;)

04.jpg

Inzwischen hatte ich passende Stahlfedern und konnte ein Modell nähen. Dabei tauchen erfahrungsgemäß einige unbedachte Hürden auf - so auch dieses mal - der erste Versuch landete in halbfertigem Zustand der Tonne

(Neben ein paar anderen Kleinigkeiten waren die Seitennäte zu dick und die Schlaufen für die Ringe zu lang):

09.jpg

Für den nächsten Versuch habe ich einen etwas dünneren Stoff ausgesucht, die Seitennähte im Futter verlegt und die Ketten auf andere Weise befestigt.

Mit dieser Tasche bin ich jetzt eigentlich ganz zufrieden, obwohl ich finde, dass die Schnalle etwas tiefer sitzen müsste:

 

01.jpg

 

02.jpg

 

03.jpg

 

So, dass war die Entstehungsgeschichte dieser kleinen Tasche, Schnitt und Anleitung gibts bei Interesse vielleicht später :)

 

 

schöne Grüße, Rosa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Rosa,

wirklich kreativ und motivierend! Super!

Ich würde auch gerne mal nur so drauf los schneidern, doch ich bin da nicht so der Typ für. Mir fehlt es an Kreativität. Ich brauche immer Schnittmuster und alles vorgegeben; dafür versuche ich es dann aber auch besonders gut hin zu bekommen.

Gruß Jacob

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, Rosa,

vielen Dank, daß Du uns an dieser Entstehungsgeschichte hast teilhaben lassen. Die Ideen, die Du umgesetzt hast, finde ich sehr gut. Werde ich bestimme mal nacharbeiten.

Danke schön!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tolle Geschichte und Hut ab, vor deiner Tüftel-Arbeit... Toll gelungen :super:

vielleicht sollte "man"(ich) weniger im Forum labern..., wer weiß:D, ob nicht auch mal was witziges dabei rauskäme....

 

LG charliebrown

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wow Rosa, super schön deine Tasche! Obwohl du recht hast die Schnalle etwas tiefer währe sicher fürs Auge noch vorteilhafter!

Aber überhaupt erst mal so weit selber Schnitt erstellen und so umsetzen, ist schon Super!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Rosa,

 

Vielen Dank fürs Zeigen :winke:

Das ist eine schöne Tasche :super:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein wunderschönes, hübsches Täschchen. Erinnert mich an Anfang der 70er Jahre, stilvoll mit den Ketten und dem Verschluss. Einfach genial :super:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Und wenn man sie am Griff anhebt, verschließen die Ketten den Eingriff:
Eine tolle Idee :klatschen:

Wenn ich auch vom Taschennähvirus befallen werde (die ersten Anzeichen einer Erkrankung zeigen sich bereits) steht Deine Tasche jetzt schon ganz oben auf der Taschenwunschliste.

Edited by Antares

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Jean
Mir fehlt es an Kreativität. Ich brauche immer Schnittmuster und alles vorgegeben;

 

Hallo Jacob,

 

es gut geklaut is besser als schlecht erfunden. Nimm doch einfach den Schnitt von einer Kauftasche ab, die gefällt. So kompliziert ist das nun auch wieder nicht und es gibt eine nette Beschäftigung für lange Winterabende.

 

Jean

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist nur noch toll, wie du die Tasche entworfen hast, ich bin absolut begeistert! :eek: :super: :ja:

 

Und fast sprachlos :ohnmacht:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aaah dachte ich bei der thread Überschrift: Rosa zeigt wieder was!

 

Ohh sagte ich, als ich das Muster sah.

 

Uijuijui machte ich beim fertigen Modell (dass mit der Schnalle wird noch!)

 

Wie schön wieder mal was von dir zu sehen, Rosa. Und dann so ein Prachtstück!

Danke.

 

Danke für die Idee, das Wip und das Prachtstück.

ma-san

Edited by ma-san

Share this post


Link to post
Share on other sites

Super!!!!

Also ich wäre ungemein an dem Schnitt interessiert!!!

Würde super zu meiner Winterjacke passen!!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Tasche ist echt gelungen. Ich muß aufpassen, das meine Tochter das Bild nicht sieht. Dann hätte ich nämlich keine Zeit für mich zu nähen sondern müßte Tasche nähen vorziehen. Ich will aber mal nur an mich denken können.:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo,

 

vielen Dank für eure netten Kommentare!

Daüber freue ich mich besonders, da es meine erste 'elegante' Tasche war - bisher hatte ich nur sehr sportliche, zweckmäßige Modelle genäht.

Aber ich mag dieses Teil, und werde versuchen es beim dritten praktischen Versuch zu perfektionieren. Dafür opfere ich ein paar Quadratzentimeter einer alten Gardine (ja, ja, auch ich habe ein paar Leichen im Keller: Ich sammele interessant gemusterte, alte Gardinen, Taschentücher, Tischdecken, Geschirrtücher ...)

stoff.jpg

Da ich ja inzwischen weiß, was sonst noch nötig ist, habe ich auch schon mal die Zutaten zusammengesucht, bzw. aus dem Lager mitgebracht:

  • Ein Stück Rucksackstoff für die Besätze und zum Füttern
  • Der Rest vom Tischset für den Taschenboden
  • Zwei 'Zugstoppketten'
  • ein Mappenschloss
  • vier Bodennägel
  • Zwei Stahlfedern für die obere Kante
  • Teppichklebeband
  • Gummiband für die Innentasche

 

Das Innenleben soll diesmal etwas aufwändiger ausfallen, daher habe ich schon mal einen Reißverschluss für 'ne Innentasche und ein Stück Gummikordel mit Haken für den Schlüssel dazu gelegt:

material.jpg

 

Genäht wird dann am Wochenende, vorher habe ich leider keine Zeit.

 

so long, Rosa

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

die Tasche ist Dir wirklich gelungen ! Mit Deiner Art der "Schnittmusterherstellung" hast Du mich auf eine gute Idee gebracht, das werde ich auch mal so ausprobieren. Danke.

Liebe Grüße

Chittka

Share this post


Link to post
Share on other sites

Toll- von den Durchzugsketten habe ich nämlich auch noch ein paar herumliegen, da ich die für Halsbänder eigentlich nicht so mag. Dann habe ich ja jetzt eine Anregung- und diese Stahlfedern sind auch super- ich habe öfters mal beim nähen von Geschirren das Problem, dass Bereiche eigentlich weniger flexibel sein sollten, als sie ausfallen...

 

Kann man die unter dem Suchbegriff: Stahlfedern im Internet suchen und kaufen?

 

lg Susanne

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo,

 

@Seti und Susanne: Die Federn habe ich machen lassen - und dafür musste ich keine mails nach China schreiben, bei uns in der Stadt gibt es noch Firmen die so was machen :D

Zwar musste ich einige hundert Stück nehmen, aber ich bin mir sicher, dass auch Andere die gut gebrauchen können. Die Stahlfedern sind wie Miederstäbchen,aber dicker und breiter.

 

So, ich habe den Schnitt digitalisiert (wer den haben möchte um jetzt mitzunähen, möge sich bitte melden. Irgendwan später wird es ihn als kostenlosen Download auf unserer Webseite geben, daher ist keine Eile geboten) und die Teile für die nächste Tasche schon mal zugeschnitten. Der alte Gardinenstoff hat ein sehr großes, grafisches Muster, was bei einer so kleinen Tasche natürlich nur schön wirken kann, wenn es absolut symmetrisch ist. Daher habe ich den Stoff zunächst exakt an einer horizontalen Spiegelachse des Musters gefaltet, und dann die vertikale Achse mit Stecknadeln markiert - klingt etwas mathematisch, war aber nicht schwierig und sah dann so aus:

zuschnitt1.jpg

 

Das Taschenteil-Schnittmuster habe ich genau an die gefaltete Kante und die mit Stecknadeln markierte Line gelegt und den Stoff mit 1cm Nahtzugabe ausgeschnitten:

 

zuschnitt2.jpg

Dann den Schnitt umgedreht, wieder an die gefaltete Kante und die mit Stecknadeln markierte Linie gelegt und die zweite Hälfte der Tasche ausgeschnitten:

zuschnitt3.jpg

 

Die Mitte, bzw. den Stoffbruch markiere ich meist mit kleinen Einschnitten in der Nahtzugabe, die dienen dann nachher als Passzeichen und erleichtern das genaue Zusammensetzen der einzelnen Teile. Ich habe recht viel Übung und kaum Hemmungen beim Zuschneiden, daher zeichen ich nichts an, sondern schneide einfach los :cool:

 

Den Taschenboden habe ich einmal ohne Nahtzugabe aus einem Plastik-Tischset ausgeschnitten. Da man das am Stoffbruch nicht falten kann, habe ich erst die eine Hälfte des Teiles mit Kugelschreiber aufgemalt, und dann die andere Hälfte. Ausgeschnitten, und mit einer Lochzange schon mal die mit X markierten Löcher für die Bodennägel gestanzt.

zuschnitt4.jpg

 

Dann das Schnittmuster für den Taschenboden (2) mit Tesa an das Seitenteil (4) kleben, so dass die beiden blauen Dreiecke aufeinander zeigen. Dieses Teil dann für das Futter im Stoffbruch aus Rucksackstoff zuschneiden.

 

Außerden drei mal das Taschenfutter(3) im Stoffbruch und ein mal die Innentasche (5) im Stoffbruch. 40cm Rucksackstoff genügen, bei einer Stoffbreite von 140cm. Beschichtete Nylonstoffe kann man übrigens mit großer Hitze aber unbedingt einem trockenen Baumwolltuch bügeln, um Knicke zu entfernen (das war bei dem Futterstoff aus meinem Fundus mehr als nötig...:cool: )

Alle Teile werden mit einem Zentimter Nahtzugabe zugeschnitten. Bei den Teilen für den Handgriff, den Verschlussstreifen, die Tunnelstreifen und die Ringbefestigungen handelt es sich um einfache, rechteckige Stücke, daher gibt es dafür kein Schnittmuster. Die angegeben Maße dafür enthalten bereits Nahtzgaben.

Soweit wäre ich also schon mal:

zuschnitt5.jpg

...und gleich wird genäht, wenn nix dazwischen kommt :)

 

shöne Grüße, Rosa

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich finde deine tasche super,

 

bin nun schon auf die nächste tasche gespannt

 

und freue mich wenn der taschenschnitt auf der webseite zusehen gibt,

 

danke!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo,

 

endlich habe ich die Fotos meiner Wochenend-Taschen-Aktion verarbeitet.

Das Modell hat inzwischen auch einen Namen: "Cadena" (spanisches Wort für Kette) und das Schnittmuster ist fertig.

Ich würde mich übrigens wie immer über Feedback und Verbesserungsvorschläge freuen.

 

Angefangen habe ich mit dem Verschlussstreifen. der wird an einem Ende rechts auf rechts 12cm umgeschlagen und dann seitlich zusammengenäht.

Auf dem Foto kann man das nicht gut erkennen, daher habe ich mit roter Farbe etwas nachgeholfen. Die Ecken der Nahtzgaben habe ich abgeschnitten weil das Teil dann nach dem Wenden ordentlicher aussieht:

 

aussen01.jpg

 

Das gedoppelte Ende wird nach dem Wenden knappkantig abgesteppt, die übrigen Nahtzugaben an den langen Seiten des Streifens nach innen geklappt und dort fixiert. Ich mache das bei Nylonstoffen meist mit Büroklammern. Der Streifen sollte nun eine möglichst gleichmäßige Breite von 5cm haben:

 

aussen02.jpg

 

Dieser Streifen wird nun auf das Taschenteil genäht. Die genaue Position ist auf dem Schnittmuster grün gestrichelt. Das verstürzte Ende wird nicht mit festgenäht, auf dem Foto habe ich den Ansatz mit roten Pfeilen markiert.

Außerdem liegen dort schon die 4 Befestigungsriegel für die Ketten.

Dafür habe ich die langen Seiten des Streifens zur Mitte geklappt und dann das ganze noch einmal gefaltet, so dass der Stoff vierfach liegt. Beide Seiten knappkantig abgesteppt und dann das Band in vier gleich lange Stücke geteilt.

 

aussen03.jpg

 

Die Riegel werden durch die D-Ringe an den Ketten gelegt und festgenäht:

 

aussen04.jpg

 

Bei den beiden Querstreifen die Nahtzgabe an den Enden anch innen klappen und fixieren. Die langen Seiten ebenfalls einschlagen und die Streifen an der markierten Position knappkantig aufnähen. Dabei unbedingt auf gleichmäßige Breite achten. Die Enden müssen noch offen bleiben:

 

aussen05.jpg

 

Da werden nämlich nun die Schlaufen reingeschoben, die ich bereits an die D-Ringe genäht hatte. Die werden nun mit einigen Vor- und Rückstichen gut befestigt. Das geht am Besten mit dem Reißverschlussfuß, weil man damit ganz nah am D-Ring nähen kann:

 

aussen06.jpg

 

Auf dem nächsten Foto sieht man, wie die Ketten befestigt werden, damit sie sich nicht verdrehen. Bevor die zweite Kette angenäht wird, müssen die Stahlfedern in die Tunnel geschoben werden:

 

aussen07.jpg

 

Jetzt werden die Seitennähte geschlossen und dann die Abnäher am Boden:

 

aussen08.jpg

 

Weil der Stoff ziemlich labberig ist, habe ich die Bodenplatte ganzflächig mit Teppichklebeband festgeklebt und dann erst die Bodennägel befestigt:

 

aussen09.jpg

 

Nach dem Wenden sieht das Teil schon fast wie eine Tasche aus :)

und das Steckschloss kann befestigt werden:

 

aussen10.jpg

 

Richtig in Form kommt das gute Stück erst durch das Futter, das ich dann am Wochenende in Angriff nehmen werde. Meine gute alte Pfaff will nämlich plötzlich keinen Stoff mehr transportieren, was ein recht ungleichmäßiges Stichbild zur Folge hat :cool:

 

 

 

so long, Rosa

Share this post


Link to post
Share on other sites

super sieht die tasche schon aus,

 

bin gespannt wenn sie ganz fertig ist,

 

vielen dank für das schnittmuster!danke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bedanke mich auch ganz herzlich für das Schnittmuster...die Fertigung derselben muß aber noch ein wenig warten!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.