Jump to content

Partner

Wie wasserdichte Stoffe "stecken"?


Recommended Posts

Hallo,

 

ich möchte gern einige Stücke aus wasserdicht beschichtetem Nylon nähen. Und diese sollen auch so wasserdicht wie möglich bleiben. Also verbieten sich Stecknadeln, diese würden ja kleine Löcher hinterlassen. Ich hab schon mal für aufgesetzte Nähte Tesafilm verwendet. Ging prima, hielt gut, alles gut zu sehen, aber das durchgesteppte Tesa wieder entfernen war eine elendige, langwierige Knibbelarbeit, also nicht zu empfehlen. Glattes Malerkrepp war auch nicht viel besser, zudem die Kante hindurch nur zu ahnen.

 

Für normales Zusammennähen entlang der Kante hab ich jetzt einen Tipp mit Büroklammen gefunden. Aber was mache ich mittdendrauf oder beim Saum?

 

Vielen Dank für einen guten Rat.

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 15
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Großefüß

    4

  • Sternrenette

    3

  • knittingwoman

    2

  • Mahopf

    1

Hallo,

 

ich habe aus diesem Grund einmal längs der Naht (auf der Nahtzugabe gesteckt), so hast Du die Löcher nur auf der Nahtzugabe.

Vielleicht ist das eine Lösung?

 

Liebe Grüße

 

Martina

 

 

Dasabas Welt :)

Link to comment
Share on other sites

Den Thesafilm quer zur Naht kleben und vor dem Drübernähen abziehen?

 

Büroklammern habe ich bei Leder auch schon mal genommen. Geht ganz gut bis auf schwierige Stellen also z.B. Rundungen.

 

Aber werden die Nähte nicht eh noch verklebt, durch das Steppen hast du doch auch Löcher oder denke ich jetzt falsch?

 

Viele Grüße

Ingrid

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

es geht darum, das z. B. eine Tasche oder eine Verstärkung links auf rechts aufgesetzt wird, die Nahtzugabe zwischen die Lagen geklappt.

 

Mahoff, es gibt also keine nutzbare Nahtzugabe.

 

darot, zwischen zwei wasserdichte "Stoff"lagen kommt wohl kaum soviel Wasser, dass sich Wondertape auflöst. Ich hätte auch Bedenken, das sich der geklebte Bereich außen abzeichnet. Oder Spray die Beschichtung angreift.

 

Den Thesafilm quer zur Naht kleben und vor dem Drübernähen abziehen?

 

Büroklammern habe ich bei Leder auch schon mal genommen. Geht ganz gut bis auf schwierige Stellen also z.B. Rundungen.

 

Aber werden die Nähte nicht eh noch verklebt, durch das Steppen hast du doch auch Löcher oder denke ich jetzt falsch?

 

Viele Grüße

Ingrid

 

Weil ich die Kante nicht wie normalen Stoff bügeln konnte, mußte ich schon die komplette Länge kleben, damit sie nicht zurückklappt. Da bringt das Quer-Kleben keinen Vorteil. In dem Fall hab ich die Naht nicht zusätzlich mit Silikon gedichtet.

 

Ich möchte halt zusätzliche, sichtbare Löcher vermeiden. In der Nahtlinie möchte ich auch nicht stecken, da ich bei zu dichten Löchern befürchten muß, dass es ausreißt.

 

Wer hat mit solchem Material schon gearbeitet? Vielen Dank für weitere Tipps.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

müssen es denn unbedingt aufgesetzte Taschen sein? Bei Outdoor-Jacken sind die normalerweise eingesetzt, mit Reißverschluss und überlappenden Klappen etc., eben wegen der Problematik der undichten Nähte.

 

Wenn doch, würde ich erst die Kanten der Tasche füßchenbreit absteppen, damit es nicht umklappen kann, dann an wenigen Punkten mit Wondertape auf dem Oberstoff fixieren und dann nochmal knappkantig entlang der Kante der Tasche diese aufnähen. Dann hast du zwei Nähte in einer Art Jeans-Optik. - Und wenn du meinst, dass sich das Wondertape nicht auflöst, weil ja zwischen die Lagen eh kaum Wasser kommt, dann können auch die Steppnähte nicht so schlimm sein, oder? ;)

 

Wondertape ist übrigens ein dünner Film; ich glaube nicht, dass sich der unter zwei Stofflagen eines beschichteten Stoffes hindurch abzeichnen wird. Du könntest damit meines Erachtens nach sogar die Nahtzugabe der Tasche komplett abkleben, und noch eine Lage untendrunter zum Fixieren der Tasche auf dem Oberstoff verwenden, ohne dass das groß etwas ausmachen müsste... Teste doch mal an Resten, wie dick das würde. Ich glaube nicht, dass man es sehen würde :)

 

Für das Abdichten von Nähten gibt es soweit ich weiß zwei Möglicheiten, das eine sind flüssige Nahtabdichter, die hinterher aufgetragen werden, ich glaube von außen, das andere sind Bänder, die afaik von innen gegen die fertigen Nähte gebügelt werden, bevor das Futter reinkommt. Vielleicht wäre das eine Alternative? :)

 

Liebe Grüße

Kerstin

Link to comment
Share on other sites

Weil ich die Kante nicht wie normalen Stoff bügeln konnte, mußte ich schon die komplette Länge kleben, damit sie nicht zurückklappt. Da bringt das Quer-Kleben keinen Vorteil.

 

Wie wäre es dann mit Nahtzugaben innen festkleben (z.B. mit Textilkleber oder mit wasserlöslichem Pritt-Stift, vorher testen, ob es dein Stoff verträgt, oder mit Wondertape) und dann Thesastreifen quer zur Naht?

 

Noch ne Frage zum Bügeln: lässt sich der Stoff nicht bügeln, weil er wieder zurückklappt oder hast du ihn noch nicht gebügelt, weil es ein beschichteter Stoff ist? Ich habe für eine Winterjacke einen beschichteten dünnen Stoff verarbeitet und hatte erst Sorge, darauf Vlieseline aufzubügeln. Aber es geht bei niedriger Temperatur. Und mit Bügeltuch.

 

Viele Grüße

Ingrid

Link to comment
Share on other sites

Hallo, Capricorna,

 

das mit Wondertape hört sich ja sehr vielversprechend an. Leider bin ich bislang noch nicht daran gekommen, hab ich hier in der Gegend nicht bekommen. Ich hätte auch gern BSN - ist ein anderer Verwendungszweck. Mein Nähma-Händler hat freundlicherweise es versucht zu bestellen, aber sein Großhändler hat es halt nicht. Immerhin hab ich Soluweb als auswaschbaren Bügel-Kleber bekommen.

 

Bei dem Projekt, bei dem ich die Probleme hatte, handelte es sich um die Verstärkungen an Po und Knie an einer schon bestehenden Buddelhose meiner Tochter. Da die Nähte auch nicht gedichtet waren, konnte ich mir das sparen, aber ich wollte zusätzliche Löcher vermeiden.

 

Ich hab noch einen anderen leichten beschichteten Rip-Stop-Nylon (Zelt-Nylon). Daraus möchte ich diverse Taschen nähen, u. a. mit aufgesetzter Tasche.

 

Hallo, Sternrenette,

 

ich hab mich nicht getraut, das zu bügeln, der aufgesetzte Stoff ist recht dick mit PVC o.ä. beschichtet.

 

Aber bei dem anderen, aus dem ich die Taschen nähen möchte, könnte ich es ja mal vorsichtig versuchen. Die Sachen sollen ja auch einigermaßen zügig fertig werden.

 

Ich denke, ich müßte ein - möglichst transparentes - Klebeband, -etiketten oder Folie finden, das/die sich gut wiederablösen lassen. Mir ist jetzt eingefallen, das auf manchen Produkten Etiketten sind, die sich in einem Rutsch sauber abziehen lassen und nicht wie viele andere sind - eklig zu entfernen mit Kleberückständen usw.

 

TJa, wo finde ich so was und wie heißt es?.

 

Zum Pritt Stift: Wie oft hast du das ausprobiert, mit welchen Erfolg? Ich hab versucht, Flicken auf Jeans damit zu kleben. Es hielt genau vom Tisch bis zur Nähma. Beim Nähen, also beim Bewegen des Stoffes löste er sich - obwohl getrocknet- sofort wieder. An Wondertape komme ich hier nicht heran.

Link to comment
Share on other sites

Ich denke, ich müßte ein - möglichst transparentes - Klebeband, -etiketten oder Folie finden, das/die sich gut wiederablösen lassen.

Zum Pritt Stift: Wie oft hast du das ausprobiert, mit welchen Erfolg? Ich hab versucht, Flicken auf Jeans damit zu kleben. Es hielt genau vom Tisch bis zur Nähma. Beim Nähen, also beim Bewegen des Stoffes löste er sich - obwohl getrocknet- sofort wieder.

 

Also ich kenne mich jetzt nicht mit den Unterschieden bei Klebebändern aus, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass die einfachen, dünnen, billigen Klebebänder am wenigsten gut kleben. :) Die hinterlassen auch keine Spuren. Und so lange werden Stoff und Kleber ja auch nicht miteinander in Berührung kommen.

Beim Prittstift reicht doch, wenn es bis zur Maschine hält, oder? :D

Ich habe das mal bei dünnen Leder ausprobiert. Ich fand es ganz hilfreich zum kurzfristigen Fixieren. Klar klebt der Textilkleber besser, kannst ja mal auf der Packung gucken, für welche Stoffarten er geeignet ist.

 

Ich vermute mal, das Problem ist ein anderes: du hast eine fertige Hose bzw. zwei geschlossene Hosenbeine, auf die du etwas aufnähen willst, ohne auftrennen? Dann dürfte es wirklich schwierig werden, das gut zu fixieren, ohne das sich beim Aufsteppen etwas verschiebt.

 

Viele Grüße

Ingrid

 

 

Viele Grüße

Ingrid

Link to comment
Share on other sites

  • 7 years later...

Hallo,

 

Nachtrag: Wondertape ist für den Zweck wirklich super.

 

Ich hab jetzt auch diese Klammern von Clover; allerdings gehen die nur für Nähte an Kanten.

Link to comment
Share on other sites

Bei vielen wasserdichten Materialien braucht es kein so teures Zeug.

 

Pritt Klebestift o.ä. funktioniert wunderbar und ist mit warmem Wasser auswaschbar.

Link to comment
Share on other sites

clover und snaply bieten praktische klammern an

 

 

Sie schreibt genau 2 Postings vorher, dass sie diese Klammern inzwischen hat.;)

 

 

Hallo,

 

Nachtrag: Wondertape ist für den Zweck wirklich super.

 

Ich hab jetzt auch diese Klammern von Clover; allerdings gehen die nur für Nähte an Kanten.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Ihr Lieben,

 

wondetape gibt es auch mittlerweile wasserlöslich zu kaufen.

 

Gruß

Claudia

Link to comment
Share on other sites

Diese ablösbaren Etiketten heißen ganz schlicht "ablösbare Etiketten" :D;) und die gibt es im Schreibwarenhandel!

Edited by Wesch
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...