Jump to content

Partner

Ich bin ein "Very Round Back"


Kröte19

Recommended Posts

nAbend

 

ich lese ja schon so eine Weile hier mit.

Wie man vom Titel her vermuten kann, hab ich heute meine "Bibel" bekommen, Fit for real people.

 

Nähen tu ich seit über 20 Jahren, intensiv erst als ich mich damals von meiner Fehlgeburt ablenken wollte.

 

Jetzt bin ich 54, hab 2 Jungs von 18 und 20Jahren, bin verheiratet und arbeite 3/4-tags.

 

Genäht hab ich für mich Jacken mit angeschnittenen Ärmeln (also Zelte) und aus Stretchstoff einfache Röcke und Etuikleider ohne Ärmel und ohne Reißverschluss.

 

Außerdem noch Polsterbezüge, vorallem für unsre IKEA-Schwingsessel.

 

Meine Nähmaschine ist eine einfache Husqvarna (Scandinavica 100 glaub ich).

Ich hatte vorher schon mal so eine schwere Husqvarna, wo man hinten so runde Knöpfe reindrehen konnte, wenn man andere Stiche haben wollte.

 

Die wollte irgendwann nicht mehr so richtig, hab wohl zuviel Jeans geflickt und über zu viele Stecknadeln genäht.

Aber die ganzen Füße passsen auch bei der Neuen

 

Ich besitze eine verformbare Plastiform-Schneiderbüste, die hat noch 275 DM gekostet, das Preisschild hab ich noch.

Ich weiß gar nicht, ob ich meinem Mann das jemals gebeichtet hab.

 

Und jetzt werden die bei Ebay verschleudert, morgen läuft gerade wieder eine aus.

 

Aus dem Sperrmüll hab ich letztens eine gefischt, nur der Bezug fehlte.

Ich könnte ja eine mit Sommerfigur formen, da hab ich meist 4 kg weniger.

Die andere hab ich am ersten Weihnachtstag modelliert.

 

Vor 2 Jahren hab ich schon mal an Blazern gebastelt, in der Burda hatten die in einem Jahr immer Schnittänderungstips

 

Die Vorderseite hab ich ja noch hinbekommen, auch die Taschen, aber den Rücken nicht

 

Dann hab ich mir mit Schnittvision Schnitte erstellt, das hat auch nicht gepasst, schon gar nicht, wenn man die Jacke auch mal offen tragen will.

 

Im November bin ich dann losgewesen, schwarze Sockenwolle(für meinen Mann) zu suchen, als ich bei meinen Eltern war.

Der Laden existierte nicht mehr, dafür hing im Schaufenster eine traumhafte rote Walkjacke.

 

Ich also rein, "Die passt Ihnen nicht das ist Größe XL" knurr

 

Ich mich umgeschaut, da lagen da doch jede Menge Stoffballen rum, auch der rote.

Und einen Schnitt für die Jacke (mit Shoulder-Prinzess-Nähten) hatten sie auch noch (Grasjacke von Monika Popp) und in Grün eine fertige in Größe M.

Vorne passte die, hinten saß die Taille, wo das Schößchen angesetzt wurde, 8 cm zu hoch, das haben wir mal kurz ausgemessen und deshalb 10 cm mehr Stoff genommen.

 

So kam ich wieder zum Nähen

 

Ciao Anne

Link to comment
Share on other sites

Werbung:
  • Replies 15
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Kröte19

    7

  • Gisela Becker

    1

  • sewing-gum

    1

  • aschaumi

    1

Top Posters In This Topic

Posted Images

Fortsetzung:

 

leider musste ich den Stoff waschen, ich bin allergisch gegen Formaldehyd und Chromat (unter anderem)

 

Das kostet 15 - 20 % an Länge, so wurde die Jacke ein bisserl kürzer. An der Puppe hinten abgesteckt und gedämpft.

Das wird wohl tatsächlich das erste Teile, das ich der Öffentlichkeit vorstelle.

Verlängert hab ich den Rücken um 5 cm, das ist ein bisschen zu wenig, und der Kelchkragen gefällt mir auch noch nicht, aber ob ich aus dem Rest noch einen Stehkragen bastle, eher nicht.

 

Die Ärmel hab ich übrigens nen guten cm breiter gemacht und 3 cm länger

 

Ich versuch mal, das Bild anzuhängen, Farbe ist in wirklichkeit ein Rot

 

Nach langer Forumsstöberei hab ich "jackets for real people" bestellt.

 

Ohne das Grundwerk nützt einem das aber garnichts.

Das kam dann heute und das Pantsbuch hab ich gleich mitbestellt.

Ich träum ja von einem Hosenanzug, falls ich die Jacken hinkrieg. Normalerweise trag ich Herrenhosen oder normale Jeans W32L34.

 

Früher hatte ich immer Hüfte 38, Taille (die bei mir fast beim Unterbrustgummi sitzt) in 40, Oberweite in 42

 

Heute habe ich dann mal Grundlagenforschung betrieben

Zutaten: Dicke Malerfolie aus dem Baumarkt und ein Blazerschnitt mit Shoulder-Princess-Nähten aus der Burda 12/2008, Modell 116

Das ist ein Schnitt, der angeblich auch für Leder und nichtelastische Stoffe geeignet ist

(Ich hab nämlich noch verschiedenste Bestände an Cord, auch ohne Stretch)

 

Meine Oberbrustweite ist 96 cm, stramm 92 cm.

Nach irgendeinem Beitrag hier im Forum hab ich dann die Größe 42 genommen für die 96 cm und jedes Schnittteil mit einem cm Nahtzugabe doppelt zugeschnitten.

 

Mit Stecknadeln alles zusammengesteckt und dann hab ich geschnitten und geklebt, angefangen beim Rücken

 

Der erste Schnitt ist für den "round back", da entsteht ein Spalt von circa 5 cm.

Die Schulternaht rutscht um fast 2 cm nach vorne.

Da mir das Armloch überhaupt nicht gefallen hat, hab ich vorne am Armausschnitt eine 1 cm Querfalte gemacht, die hab ich dann über die volle Breite hinten zugegeben (für den "forward head").

 

Und dann hab ich noch 5 weitere Querschnitte gesetzt, einen noch näher am Halsauschnitt, einen in der Taille und 3 dazwischen verteilte, der zweitunterste ist unterhalb des Armloches.

Ich hab nämlich ein starkes Hohlkreuz, leider aber einen flachen Po, deshalb steht jede Jacke hinten immer ab, wenn ich sie offen trage

 

Und jetzt seh ich auch, wie sich die 8-9 cm Mehrlänge verteilt

 

Mit dem Ärmel beschäftige ich mich, wenn ich den Rest hinbekommen hab.

 

Er ist sowieso zu kurz und zu eng und der Abnäher für den Ellbogen sitzt zu hoch.

Die Bruständerungen waren dagegen einfacher. Die Mehrweite fehlt im Mittelteil, bis zu 3 cm und aus dem Seitenteil ein halber cm aus der Nahtzugabe.

 

Im Seitenteil hab ich dann nicht mehr rumgeschnitten, nur einen 3 cm langen Streifen ans Mittelteil angeklebt und abgesteckt.

Ich wusste nämlich nicht, wie man eine Verlängerung durch einen langen Revers macht.

 

Und ich bin begeistert, zuschneiden tu ich aber erst morgen.

Und das heisst noch nicht, dass das nachher passt, aber ich hab mal wieder Hoffnungen

 

Ciao Anne

578539320_Grasjackeseite.jpg.be83225caef13be9a68f817899c782eb.jpg

Link to comment
Share on other sites

Fortsetzung:

 

 

Und ich bin begeistert, zuschneiden tu ich aber erst morgen.

Und das heisst noch nicht, dass das nachher passt, aber ich hab mal wieder Hoffnungen

 

Ciao Anne

Das wird schon,viel Erfolg.:D

 

Herzlich willkommen.

 

Gruß Gisela

Link to comment
Share on other sites

Früher hatte ich immer Hüfte 38, Taille (die bei mir fast beim Unterbrustgummi sitzt) in 40, Oberweite in 42

 

Ha! Ich bin nicht allein!!!

 

Das sind meine Maße heute (jaaa, auch die Höhe der Taille) und ich drücke mich ums Blusen, Jacken und Hosen nähen, wo es nur geht :D....

 

Viel Spaß weiterhin und willkommen im Forum!

Link to comment
Share on other sites

Hey - Du hast genau die gleiche Haltung wie ich --schön, dass es auch noch andere "Glöckner" gibt-- diese Figur heisst in meinen englischen Anleitungen auch "Howagers Dump" - was immer das übersetzt bedeutet.

 

Wenn man da den Rücken mal im Griff hat, dann ist selbstnähen das beste Hobby überhaupt !!

 

Ich habe übrigens festgestellt, dass kragenlos irgenwie kontraproduktiv für die Optik ist. Am besten immer einen umgelegten Kragen arbeiten - oder einen grossen Schal, wenn schon kragenlos. Stehkragen ist unheimlich chic, aber gefährlich.

 

Gruss Isebill

Link to comment
Share on other sites

hallo anne,

herzlich willkomen in unserem tollen forum.

 

deine änderungen für den runden rücken hören sich ja schon ganz fachgerecht an :D.

das wird bestimmt was !

 

liebe grüsse karin

Link to comment
Share on other sites

"Howagers Dump" - was immer das übersetzt bedeutet.

 

Isebill,

 

das ist eine geschüttelte Version von Dowager's Hump, Witwenbuckel oder Matronenbuckel.

 

Jean

Link to comment
Share on other sites

Willkommen im Forum, Anne,

herzlichwillkommen.gif

 

In diesem Sinne und

mit lieben Grüßen aus Bremen

maerchen-6.gif

 

Willy

1546680.gif

Der Reißverschluss ist im Dauertest

Link to comment
Share on other sites

nAbend

 

Hey - Du hast genau die gleiche Haltung wie ich --schön, dass es auch noch andere "Glöckner" gibt-- diese Figur heisst in meinen englischen Anleitungen auch "Howagers Dump" - was immer das übersetzt bedeutet.

 

Wenn man da den Rücken mal im Griff hat, dann ist selbstnähen das beste Hobby überhaupt !!

 

Ich habe übrigens festgestellt, dass kragenlos irgenwie kontraproduktiv für die Optik ist. Am besten immer einen umgelegten Kragen arbeiten - oder einen grossen Schal, wenn schon kragenlos. Stehkragen ist unheimlich chic, aber gefährlich.

 

Gruss Isebill

 

Auf die Kragenform hab ich beim Schnittkauf nicht so drauf geachtet, mir ging es hauptsächlich um die Teilungsnähte, hab auch noch Stoff für eventuelle Kragenänderung aufbewahrt. Vielleicht ist mein Hals auch für so einen Kragen zu kurz.

 

Sonntag war erstmal mein Nähzimmer = Gästezimmer blockiert.

Die Kinder waren frühmorgens aus Osnabrück vom Konzert wiedergekommen und hatten Schlafgäste mitgebracht.

 

So habe ich dann erstmal meinen Weihnachtsspeck bekämpft und eine große Walkingtour gemacht.

 

Der Schnitt ist ja aus einem Büchereiheft, deshalb hab ich ihn sicherheitshalber noch ein zeites Mal kopiert, aber noch nicht ausgeschnitten, weil ich da noch die Änderungen anzeichnen will.

 

Und die Streifen auf dem Rücken hab ich mit Klebebandstücken zusammen- und übergeklebt.

 

Anprobiert hab ich das Ding auch, der Rücken passt, Stretch wär besser, die Armlöcher könnten größer sein

 

Ab heute ist mein Urlaub zuende.

Wahrscheinlich mache ich erst am Wochenende weiter.

 

Eine mittlere Naht war im Schnitt bisher ja nicht vorgesehen, geht aber nun mal nicht ohne.

Und dann werde ich erst einmal eine Rückenhälfte an der alten Naht wieder auseinanderschneiden.

Mal sehn, ob man das Teil dann glatt ausbreiten kann.

Wenn nicht, kann ich auf der anderen Hälfte ja mal eine andere Linienführung versuchen.

 

Ein weiteres Problem meiner Rückenform sind nichtpassende BHs.

 

Eigentlich hab ich eine Unterbrustweite von 85 cm, meistens CUP C

Zufrieden bin ich mit keinem, die Schultern tun weh und die Rippen auch.

Bei einem Minimizer hab ich es mal geschafft, dass die Ausschnittkante des Unterhemds unter dem Arm hart geschmolzen ist.

Da hatte ich spontan ne Stunde Bewegung in der Stadt eingeschoben.

Es hat mich natürlich wundgescheuert und Tage gebraucht, bis es wieder heilte.

 

Bügel-BHs passen nur, wenn ich im Rücken einen BH-Retter einsetzte und vorne einen 75 F oder G, das Mittelstück am Busen ist bei mir minimal.

 

Und jetzt stöbere ich natürlich in der Dessous-Produktionsabteilung

Erfahrung mit Vernähen von solchen Sachen hab ich nicht, aber ich leide genug, ums jedenfalls einmal zu probieren.

 

Als erstes hab ich mir erstmal Soluvlies bestellt, das kann man immer brauchen

 

Dann brauche ich einen Schnitt, wahrscheinlich Rebecca, welche Größe? klein oder mittel?

Material - am besten als Komplettset?

Powernet - welche Farbe und wieviel

Stretchnähnadeln

dünne Stecknadeln

auch spezielles Garn?

und auch einen Schnitt für einen Slip - wie Sewy Julie

 

Und als ersten Versuch möglichst was helleres, dunkles trennt sich so schlecht

 

Und mein Läppi hat gestern dann auch noch das Zeitliche gesegnet.

 

Ciao Anne

Link to comment
Share on other sites

Moin,

 

was gibt es Neues??

 

Das Soluvlies ist da. Ich hab mit einem Jersey ein bisschen probegenäht - Anfang und Ende der Naht - suuuuuuuuuuuuuper.

 

Mein Rollschneider ist stumpf, weil ich damit Polyester geschnitten hab.

Wusste ich nicht.

Die Matte ist von Prym/Olka oder so ähnlich

 

Also gestern erst einmal alle hiesigen Geschäfte abgeklappert.

Karstadt hat die schon mal nicht, hat nur Fiskar (von denen hat mein Mann eine Axt;))

 

Hab dann noch einen kleinen Laden entdeckt, der Janome führt.

 

Der hat zwar nur Ersatz für den 4,5 cm Roller, dafür aber auch ORGAN-Nähnadeln.

Und - das Beste - führt von Zeit zu Zeit Dessous-Nähkurse durch und bestellt dann die gewünschten Zutaten bei Sewy.

Hab mich in die Mailliste aufnehmen lassen, der nächste Kurs wird aber dauern, sie hat jetzt ein kleines Baby

 

Und ich war BHs anprobieren.

Fazit: Es gibt auch Bügel-BHs für mich, wenn ich 50 Euro anlegen will und eine kompetente Verkäuferin finde.

 

Meine war es. Ich ihr erzählt von breitem Brustansatz, Sie - da hab ich ein Modell, das passt eigentlich immer - und das stimmte auch.

Sie misst allerdings nich direktunter der Brust (da messe ich 85 cm) sondern etwas tiefer, ergibt 80 cm. Ich hab also nicht 85 C sondern 80 D, bei einigen Modellen eher 80E.

Ich hab dann noch ein Dutzend weitere anprobiert.

 

Minimizer sind für mich schon mal gar nichts - die drücken die Brust seitlich nach außen und, wenn ich dann spazierengehe, scheuern die Arme dadran.

 

Ich werd dann demnächst mal probieren einen Slip zu nähen, und wenn ich mit dem Material zurechtkomme, werd ich mich auch noch an BHs wagen.

 

Falls ich einen BH ohne Bügel nähe, kann ich den Brustansatz ja nicht mit dem Bügel nachträglich verbreitern.

 

Ob es dann Sinn macht, 90 B zu nehmen und Rückenteil und Mitte zu verkleinern? Am besten, ich vergleiche die Schnitteile für 90B und 80D, ob das Maß von Unter- und Seitenteil anders ausfällt.

 

Und mein Blazerschnitt: Ich hsab den halben Rücken auseinandergenommen, leider hab ich beim Auseinanderschneiden keine Zusammensetzmarkierungen angebracht, das hole ich vielleicht noch nach, bevor ich die Teile hefte.

 

Die Ersatzklinge schneidet hervorragend Stretchcord und macht auch nicht so tiefe Riefen.

Die sieht in der Mitte auch ganz anders aus (dreieckige Halterung) als das Original (zwei gegenüberliegende Nasen), obwohl das beides PRYM ist, passt aber.

 

Ich hab mir noch den Mini bestellt, hoffentlich hab ich damit mehr Glück, da hab ich nämlich bisher nur bei ELA Ersatzklingen gesehen.

 

Schaun mer mal

 

Ciao Anne

Link to comment
Share on other sites

nAbend,

 

ich bin ziemlich gefrustet,

mein Probeteil vom Blazer hab ich aus grauem Stretchcord mit Nadelstreifen zugeschnitten.

 

Links und rechts natürlich nicht symmetrisch, aber ich will den Probestoff ja auch nicht in echt tragen.

 

Also erstmal sieht der Schnitt wahrscheinlich nur mit Cord ohne auffällige Struktur gut aus, also kein Breitcord und keine Nadelstreifen.

Durch die FBA vorn und am Rücken ist die Strichrichtung so unterschiedlich, das wird so unruhig.

Und was mach ich jetzt mit meinen schönen Breitcordstoffen von Scherzkeks - da muss ich dann wohl doch noch den Jeans-schnitt von Golden Pattern ausprobieren. Rockschnitte hab ich nichts vernünftiges gefunden.

 

Bleibt also ein schwarzer Velvet und eventuell roter Feincord.

 

Zum Anpassen auf der Schneiderbüste hab ich dann erstmal das Futter verarbeitet - und zwei identische Vorderseiten produziert.

Dabei war mein Overlockstich so schön geworden.

Futterstoff auftrennen ist grausig und ich hatte keinen mehr übrig zum nochmal zuschneiden.

 

Also hab ich das Teil nach dem Trennenerstmal frustriert in die Ecke geworfen und mich mit meinem Rebecca BH-Schnitt amüsiert.

Ich möchte den ja ohne Bügel tragen, hab aber einen gaaanz breiten Brustansatz.

Deshalb nähe ich erstmal aus Baumwollstoff ganz viele Probekörbchen, bis das Unterteil passt und unter den Armen kein Busen mehr rausguckt. 5 Stück hab ich ausgeschnitten, das kleinste 85C=95A (ich war grad so in Schwung).

Danach kann ich dann das Oberteil verkleinern, deshalb meine Wahl eines dreiteiligen Körbchens

 

Nächstes Wochenende bin ich Strohwitwe, dann schaff ich hoffentlich was

 

Ciao Anne

Link to comment
Share on other sites

nAbend,

 

gestern hab ich am ersten Rebecca gebastelt in 85D, hab sonst 85 C.

Viel zu klein.

Hab den Verschluss provisorisch angesteppt. Das Seitenteil kann eventuell noch 1 cm kürzer

 

Und der Stoff zieht Fäden, war aus meinen Restbeständen in weiß, damit man auch gut trennen kann.

 

Aber im Prinzip wird das was mit dem Schnitt.

 

Passende Bügel hab ich jetzt auch, ist wohl 105B.

Hab aus meinem Alt-BHs-Haufen Verschlüsse ausgebaut, da war auch so eine ebay-Fehllieferung in 105D dabei, Außenlänge des Bügels 27 cm

 

Heute hab ich dann neu zugeschnitten in 85 F in türkis.

Dann war ich aber lieber draußen bei dem Frühlingswetter.

Und jetzt noch eine Bestellung losgeschickt.

 

Wenn der BH tatsächlich ein 85 F oder G wird, werd ich wohl die FBA neu machen müssen.

 

Und ich bin auf der Suche nach dunkelgrauem BH-Zubehör, vor allem Träger

Ich hab nur ein festliches Kleid,das hab ich mir vor 9 Jahren genäht.

Da hab ich einen nahtlosen BH eingenäht, der hält garnix, die Träger schnüren ein.

Und da lagert noch ein elastischer Spitzenstoff.

 

Bisher hab ich sowas nur bei Wien2002 gesehen.

 

Ciao Anne

Link to comment
Share on other sites

Moin,

 

zur Zeit gibt es nichts Neues.

Ich kurier meinen verschleppten bakteriellen Infekt aus mit Antibiotika.

Ich soll mich ein paar Tage mehr in der Waagerechten aufhalten.

 

Leider hat man dann furchtbar viel Zeit, in Online-Shops rumzustöbern.

 

Ciao Anne

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...