Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
cucito morito

Walk - was gibt es für Unterschiede?

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Jetzt kurz vor dem Stoffmarkt wollte ich mal in die Runde fragen, wie man eigentlich gute Walkstoff-Qualität erkennt. Muss er besonders weich fallen? Sollte er dick oder dünn sein? Und wie ist das mit reinem Walk und Walkstoff der Anteilig Polyester enthält? Hält der genauso warm wie der ohne Polyester?

Sicher habt Ihr schon Erfahrungswerte...freue mich über Antworten!

LG, Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Andrea,

 

der "echte" Walkloden hat an den Webkanten eine Fransenkante und ist auf beiden Seiten identisch. Er besteht aus reiner Wolle.

Er ist recht teuer, aber sein Geld wert. Er pillt nicht, ist formstabil, langlebig und gleichzeitig elastisch (da gestrickt) und hat auch den gerühmten Selbstreinigungseffekt.

 

Die Pseudowalks mit Kustfaseranteil sind preiswerter, aber auch nicht so stapazierfähig (pillt, leiert aus....)

 

Die Stärke spielt nur bei der Modellwahl eine Rolle: dünn für Röcke und Pullis, dick für Jacken und Mäntel (je dicker um so wärmer und fester).

 

Viele Grüße

 

Anette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen,

 

und dann gibt es ja neben dem normalen gewalkten Tuch noch Strickwalk/Walkstrick. Wo also ein gestrickter (gewirkter?) Wollstoff als Ausgangsstoff verwendet wird, und kein gewebter. Der sieht dann natürlich anders aus als ein gewebter Walk, und ist vor allem elastisch, also für andere Schnitte geeignet. Den gibt´s natürlich auch in verschiedenen Qualitäten...

 

Liebe Grüße

Kerstin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich danke Euch!

Owei - da hilft wahrscheinlich nur selbst anfassen und befühlen! Aber wenigstens weiss ich jetzt, dass "echter" Walkstoff an den Fransenkanten zu erkennen ist! Das hat mir doch schon sehr wietergeholfen!!

LG, Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man kann nicht prinzipiell sagen das dicke Walks hochwertiger sind als dünner oder weich fallende hochwertiger sind als steifere Qualitäten. Entscheidend ist doch, was willst du aus dem Walk nähen?

 

Für einen Mantel z.B. würde ich mich jederzeit für einen dickeren Walk entscheiden, bei einem Pulli eher für einen dünneren (und entsprechend weicher fallenden Walk). Manche Schnitte eignen sich bestens für einen Stoff mit etwas Stand und andere nur für weich fallende Stöffchen. Und auch Mischgewebe können durchaus Vorzüge haben. Ich mag zwar keine Woll-Poly-Mischungen aber ich hab einen Woll-Viskose-Walk der fällt wunderschön und ist auf dem Weg ein Strickjackenersatz für die Arbeit zu werden. Der reine Wollwalk wär mir für den Zweck zu warm und für den Schnitt zu fest gewesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Aaaaja"!

Ich möchte mir gerne einen Mantel nähen, der Stoff soll aber weich fliessen.

Vielleicht "tobe" ich mich doch erst an einem Mischgewebe aus?

LG, Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.