Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

minimel

Wer hat schon Kleidung für die Mülltonne genäht?

Recommended Posts

Apropo Mülltonne....ich habe vor drei Jahren kleine Waldorfpüppchen genäht...mein letzter Puppenkopf wurde nicht so wie ich mir das gedacht hatte und landete in meiner Bastelkiste.

Gestern habe ich sie ausgemistet und habe den halbfertigen Puppenkopf endlich in die Tonne geschmissen!!

Und was macht mein herzallerliebst ?????? :eek:

Er holte den Kopf wieder aus dem Müll ,malte mit einem Kugelschreiber ein Frankensteingesicht auf die Rückseite und verkündete mir,daß er es auf Ebay versteigern will...nur so zum Spaß :freak:

 

Liebe Grüße

Melanie

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo minimel,sicher hat fast jeder der selbst näht schon

hin und wieder bei der anprobe gefrustet vor dem spiegel

gestanden,bei mir sind manchmal die halsausschnitte zu weit ,ich habe auch schon mit einem scharfen scherchen aus versehen löcher in den stoff geschnippelt an stellen wo gar keine vorgesehen waren,ich versuche brauchbare überrestezu verarbeiten,taschen ,beutel,tops ect.,ansonsten bin ich der meinung weg mit gebrüll!!!!!!

und neues spiel neues glück,es grüsst ingrid

Share this post


Link to post
Share on other sites
Also, ich hab mich jetzt mal hier durchgelesen und bin doch ganz erstaunt wie wenige doch so richtige Teile für die Tonne produziert haben.
Über viele Teile hat sich der Mantel der Erinnerung gelegt... aber an die Shorts kann ich noch gut erinnern... beim Anziehen gingen die Nähte auseinander! :silly: Und viele fristen bei mir noch ihr Ufodasein.... :rolleyes:

Grüße,

Darcy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

Ja da stimme ich Dir zu manches hat man einfach vergessen. Bei mir gibt es aber auch enige Teile die dann doch nicht soviel getragen wurden.

Eine weiße Bluse mit vielen Biesen aus einem Baumwollstoff. Da ich da mehr Zeit mit bügeln als tragen opfern mußte habe ich sie hergeschenkt.

Einen Trench der war zwar ganz gut gelungen. Aber nachdem ich ihn das erste mal anhatte und mein Mann meinte: "Du siehst aus wie eine Schwangere Auster :mad:." Habe ich das Teil nicht allzuoft getragen, und irgendwann hergegeben.

Nur ein paar Beispiele. Aber das passiert doch bei gekaufter Kleidung auch, das man es für den Schrank gekauft hat. :)

Christina

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

Man kann ausprobieren, was einem steht und was nicht (wenn man so 20 ist wie ich, dann weiß man das ja nicht immer)

 

das weiss ich mit mitte 30 auch noch nicht wirklich ;)

 

aber das experimentieren macht spass,

auch wenn da ein rosa wickelshirt bei rauskommt

(zu braun ist es dann doch nicht soooo schlecht)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

in den Anfängen meiner Nähsucht, (ich nähte hauptsächlich für meine Jungs, damals noch 2 u. 5 Jahre alt), wollte ich mir eine Bluse nähen.

So weit so gut, Stoff war ein roter Poly-irgendwas, Kragen schwarzer Satin, Schnitt: Hemdbluse, Knopfleiste selbstgeändert mit Bogenkante.

Tja, dummerweise zeigte ich meiner Schwiegerma den Stoff, (sie hatte den gleichen in der Farbe Mint gewählt), ich bekam gleich gesagt, nun zieh die Bluse aber nicht zu folgenden Gelegenheiten an (diese wurden dann aufgezählt), und lauf nicht damit im Haus herum bzw. zum Putzen und Kinderhüten.

Ich erspare Euch nun weitere Schwiemu-Geschichten.

Tja, diese Bluse habe ich mit viel Herzblut genäht, sie wurde perfekt was Paßform und von mir vorgestelltem Design betrag, und oh Wunder sie kleidete mich perfekt,

wenn ich mal von der Tatsache absehe das ich den Kragen mit Vlieseline 250 beklebte, sodaß er sich wie ein "Vatermörder" verhielt. :banghead: :banghead:

 

:D Ich war eine brave "Schwiegertochter" und habe die Bluse nur einmal getragen, zum Putzen, danach wohnte Sie noch viele Jahre als Anschauungsobjekt im Kleiderschrank. :p Mittlerweile ist sie in die Mülltonne umgezogen.

 

Ansonsten habe ich einen Schurwollflauch für einen Mantel im verkehrten Weg, (gegen den Strich) zugeschnitten. :mad: Aufgefallen ist mir das erst mein Tragen, da wollte ich dann schon den SToff reklamieren. :rolleyes:

 

Tja, Hosenbeine zustark dressiert, sehr beliebt war (ist) Vlieseline auf die Oberseite den Stoffes gebügelt, Ärmel verdreht eingenäht alternativ zu stark eingehalten.

Zu starke Nadel für zu feines Gewebe, falsche Nähgarnstärke zum Stoff verwendet, Nähte zur verkehrten Seite ausgebügelt und dann natürlich auch doppelt abgesteppt, bevorzugt mit dem 3-fach Stich. :banghead:

 

Elastikjersey doch mit dem normalem Geradstich abgesteppt, (kommt gut bei Ausschnittbelegen), perfekt mit nicht zurückgeschnittenen Nahtzugaben. :D

 

Die Liste ist fast unendlich (genau wie mein Text :rolleyes: ), manchmal dachte ich o.K. Nähen ist nicht dein Ding, aber selbst wenn ich Monatelang nicht die Zeit zum Nähen finde, so nähe ich im Kopf, und dann passiert es Anfallsartig, dann muß ich nähen, tja, und dann fängt es wieder von vorne an :p :D .

Ich mache gerne Fehler, denn ich lerne gerne. ;)

 

 

LG.

Stecki :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
:traenen: Ich kann mich einfach nicht entschließen, den Blazer ohne Ärmel, der im Nähzimmer auf dem Bügel hängt, endlich in die Tonne zu schmeißen. Wildlederimitat, mit Vlieseline verstärkt, mit schönem Futter, nur: Die Ärmel wollen einfach nicht in das Teil passen, es sieht einfach nur sch... aus und fühlt sich beim Anprobieren auch so an, Habe schon getrennt und wieder genäht und getrennt und wieder genäht und...Ein klassisches TfT, schade aber wohl endlich zu akzeptieren...:traenen:

 

Ist es ein sommer oder ein winterteil? Wird es noch beknackter aussehen, wenn du die ärmel einfach aus strickstoff machst? kriegst dann zwar eher ein sportliches teil, aber es wäre gerettet.

 

LG

ma-san

 

Tja, da passiert, wenn man spontan antwortet ohne den thread zuende gelesen zu haben! Hast du schon ein wenig drüber nachgedacht? Laß uns mal wissen, was draus geworden ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
beim lesen fiel er mir wieder ein-der Mantel.Das war 1999 da hab ich mir für knapp über 2oo DM einen tollen grauen Wollstoff gekauft um daraus einen Wintermantel zu nähen.Und was mach ich Dussel ich schneide zu,aber ohne Beleg an beiden Vorderteilen.Was mich da geritten hat -keine Ahnung.

Kenn ich! Wenn der Stoff nicht mehr reichen sollte, nimm doch Samt oder Waschleder oder so was und mach die Belege draus.

 

 

Seitdem liegt das zugeschnittene Teil im Keller

Da fällt mir ein, son Teil hab ich auch noch, weinrot, ob es noch passt?? Alle Teile ordentlich zugeschnitten, inkl. Futter (das ist so schöön, das kann man eigentlich nicht liegen lassen) Wenn's weiter so kalt bleibt, wird es vielleicht ja doch noch was...

Ich glaube wegen des Futters hab ich den Karton noch nicht entsorgt. Gilt das dann auch als TfT?

LG

ma-san

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich habe mich vor einem guten jahr, zwei monate nachdem ich mit dem nähen begonnen hatte, an ein etuikleid gewagt. ich wollte es zu einer hochzeit auf dem standesamt anziehen. es sollte aus einem schönen stoff sein - also habe ich wunderschöne stahlblaue dupionseide gekauft und das kleid daraus genäht. als ich dann das unterkleid einbauen wollte, passte es nicht. das kleid saß wie ein skianzug! ein richtiger alptraum. ich hatte zudem ziemlich lange daran gesessen, weil nichts schiefgehen sollte. das kleid hängt jetzt als mahnende ruine im schrank - das futterkleid habe ich schon mal entsorgt. ohne futter sitzt das kleid zwar besser, aber man sieht eben, dass schnitt und stoff nicht zusammenpassen.

dieses kleid war bisher mein einziger fehltritt. aber an diese verfluchte seide, wage ich mich jetzt erstmal nicht mehr...

 

greta

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oh weh, ich hab nicht mitgezählt. Am Anfang waren es unzählige - Ärmel so eng, daß sie gleich gekracht sind, ein Ärmel gegen den Strich geschnitten, zu eng, zu weit, aber damals gottseidank immer billige Stoffe.

 

Mein letztes Projekt hängt noch auf der Puppe. Es ist nicht für die Mülltonne, aber der Stoff war sowas von SCH@#$$!@#, daß das, was am Ende rauskam mir schlicht und ergreifend nicht mehr gefällt. Jacke, unvollendet. Stoff: BW-Satin (blutrot) mit eingewebten Rosen (schwarz). Eng geschnittener Blazer. Der Kragen gefällt mir nicht, weil der Stoff sich gezogen hat, wie er wollte, und einfach nicht schön liegt, ansonsten sieht's heiß aus. Hab nur keine Lust, alles bis zum Kragen wieder aufzumachen. Was mach ich bloß, was mach ich bloß...

 

Ach so, säumen sollte ich das Teil wohl noch - das Futter ist noch nicht unten und in den Ärmeln staffiert.... muß ich wohl bald tun, sonst tu ich's gar nicht mehr. Vielleicht gefällt's mir zur nächsten Silvestersaison ja wieder.... :rolleyes:

 

Monika

Share this post


Link to post
Share on other sites

So richtig vers..t, daß ein Trum nur noch entsorgt gehörte, nein, hab ich nicht. Aber frage bloß nie eine, wieviele Böcke man schießen kann.

Klar, als Anfänger sind's mehr, im Lauf der Zeit verbessert man sich und die Anzahl reduziert sich deutlich, aber aufhören wird das vermutlich nie.

Egal was verbockt wurde, es konnte irgendwie immer gerettet werden. Ich bin da hartnäckig und verbeiss' mich wie ein Terrier in das Trum. Aufgegeben wird nicht - der Stoff oder ich - bisher habe immer noch ich gewonnen.

Ich will aber keinesfalls behaupten, daß alles zu dem wurde, wozu es auch gedacht war. Ich meine, wer sagt, daß ein zugeschnittener und bearbeiteter Rock auch ein fertiger Rock werden muß beispielsweise.

Ein kleines Böckchen hab ich mir kürzlich wieder geleistet. Der kalte und lange Winter schreit nach warmer Kopfbedeckung, eine Lammfellmütze mußte her. Beim zuschneiden hatte ich wohl mein Hirn auf Urlaub geschickt, vielleicht war's auch schon erfroren,

jedenfalls hatte ich, nach altbewährtem Schnittmuster, das seitliche Kopfteil um vier cm (inkl. NZ) zu kurz zugeschnitten. Ich hatte nicht mehr bedacht, daß Stoff und Fell unterschiedliche Dicken haben und ich beim Kopfumfang einfach die Dicke des Fells berücksichtigen muß. Also hab ich angestückelt, die "Fehlstellen" auf der Lederseite gut sichtbar doppelt abgesteppt, das Fell auf der umgeklappten Außenseite etwas zurück geschnitten und eine große Holz-/Perlmutt-Brosche draufgesteckt. Kein Mensch merkt, daß das so ursprünglich nicht gedacht war und mein Hirn ist wieder warm und zufrieden.

Also, wenn das Ursprungsmaterial gute Qualität hat, läßt sich fast jedes Stück irgendwie retten oder zumindest weiter bearbeiten, bis es verwertbar ist.

 

Grüße

Kerstin

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo,

ist mir auch schon passiert. Stoff und Schnitt gefällt einem sehr gut nur wenn

das Stück dann fertig ist, steht es einem überhaupt nicht. :mad:

Tja, so ist das Leben eben :D

 

Gruß Gabi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo - da gilt mein erster Beitrag hier ja gleich einem heiklen, wenn anscheinend auch nicht seltenen Thema... Habe gerade wieder frisch angefangen mit dem Nähen und der tollen Kursleierin ist's zu danken, dass ich die Hose auch in der Öffentlichkeit tragen kann *ganzgrossesdanke* . Nun wollte ich zu Hause erstmal ein bisschen alleine vor mich hinpusseln und hatte mir das wickelshirt aus der Burda 10/2004 dafür ausgeguckt (das war doch als "Super-Easy-Schnitt" betitelt?!). wenn Ihr dami schon so Probleme hattet, werde ich wohl bald auch Konkretes über TfTs berichten können *seufz*

Wünsche trotzdem allen viel erfolg - und immer einen weg, noch was anderes aus den Teilen zu machen...!! ;)

 

Viele Grüße,

Ulli

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich hab' hinter meiner Tür ein Asiakleid aus sauteurer bestickter Seide hängen. ...

Ich weiß genau, dass ich das Kleid niemals tragen werden, aber den endgültigen Schritt, das Teil in die Tonne zu kloppen, habe ich doch noch nicht gewagt.

 

Also bevor Du die Seide in den Müll schmeisst, kannst Du die nicht einfärben? Oder ist sie bunt bestickt? Wär' allemal ein Versuch wert, das tut ja im Herzen weh, wenn's sitzt und dann so was?!

Gruss

Rebekka

Share this post


Link to post
Share on other sites
ist mir auch schon passiert. Stoff und Schnitt gefällt einem sehr gut nur wenn

 

in einem Geschäft hätte man das Teil halt wieder auf den Bügel gehängt und fertig!!! :banghead:

 

Ganz schlimm war es nach meiner Brust-OP. Manche Schnitte und vor allem gestreifte Stoffe gingen absolut nicht mehr. Das habe ich aber auch erst nach dem 2. oder 3. Shirt so richtig registriert :eek: :rolleyes:

 

Grüsse von

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe gerade erst einen Pullover für meinen Dad fast enstorgt. Ich habe nach der Burda Masstabelle zugeschnitten, der Schnitt war zu gro?. Jeder Rettungsversuch hat sich als unmachbar erwiesen, so das das Ding zwar noch in der Ufo Ecke liegt, aber wohl bald entsorgt wird..... Schade um den schönen Fleece....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.