Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo!

 

Mich würde mal interessieren, warum sich Totenköpfe und Camouflage-Stoffe (sei es nun oliv oder rosa) solcher Beliebtheit erfreuen. Ich habe mit diesen Mustern negative Assoziationen und bin immer wieder erstaunt, dass diese Stoffe von vielen Eltern gerne auch für Kinderkleidung genutzt werden - gekauft und genäht.

 

Ida

bearbeitet von Ida

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da sprichst Du mir aus der Seele. Würde nie auf die Idee kommen so etwas zu kaufen oder zu vernähen. Aber unsere 16-jährige steht da auch total drauf "ist doch voll cool" :rolley:

 

LG Elke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rosa Camouflage kann ich ja noch sehen, allerdings liebt meine 12jährigen die oliv-farbene Variante... Fehlt nur noch der Dreck im Gesicht:(

Kaufen würde ich den Stoff allerdings nicht, auch keinen mit Totenköpfen. Die sind bisher nur auf ihren Schuhen, das geht grade noch :rolleyes:

Vielleicht mögen die Kids und Teenies das, weil sie jetzt 'skulls' heißen?

 

Mir ist es ein Rätsel, ich finde Kirschen schöner :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das liegt daran, daß heute keiner mehr aus erster Hand weiß, was Krieg und Tod tatsächlich sind ... :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das liegt daran, daß heute keiner mehr aus erster Hand weiß, was Krieg und Tod tatsächlich sind ... :rolleyes:

 

...und keiner glaubt, das es ganz schnell wieder greifbar werden kann...

 

 

Ich habe mir das auch schon oft gedacht, warum ein Stoffdesign welches Soldaten tragen schick ist???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also mal unabhängig vom Outfit: Alle Jungs spielen gern Pirat oder Soldat. Zuersterem gehören die Totenköpfe, zu letzterem der Camoustoff. Und wenn man "NVA" (wunderbarer Film) glauben darf, trug man in der DDR keine Tarnflecken sondern glattes khaki. Zudem kann man bei einem Jack Sparrow doch eher lachen als sich fürchten.

Meine Jungs lieben Sowohl camou als auch skulls und ich lasse sie. Für Mädchen gibt es dann noch die etwas plüschigere Variante mit Blümchen etc....

Im Barockzeitalter waren Totenköpfe allgegenwärtig. Auf fast jedem Altarbild oder sonstigem Kirchenschmuck sind Totenköpfe mit drauf, weil das Sterben allgegenwärtiger Bestandteil des Lebens war. Heute wird dieser Aspekt gern etwas an den Rand geschoben oder völlig tabuisiert. Das treibt dann solche Blüten wie Sterbehilfe debatten oder Hospizbewegungen, wo der Abschied delegiert wird, weil man selber damit nicht umgehen kann oder will. Unter anderem jedenfalls. Das alles dürfte zwar bei Kindern nicht unbedingt ausschlaggebend sein, warum sei Skuls tragen, aber das ist vielleicht ein Grund, warum Erwachsene so entsetzt sind.

Kinder fühlen sich damit stark, vermute ich. Ein Soldat mit Waffe kann über das Leben eines anderen entscheiden und das ganz legitim. Im Piraten kommen da wohl eher andere Aspekte durch, etwas Wildes, Verwegenes, die bewußte Gesetzlosigkeit (was man bei Freibeutern auch wieder bezweifeln kann...) Das soll nun nicht heißen, daß Kinder die sowas tragen nur darauf aus sind, ihren Nächsten kaltzustellen, da gehört shcon mehr dazu als eine Tarnhose oder eine Skull-Appli. Ich schätze, für Kinder ist das eine Art Rollenspiel. Zum Fasching gehen die meisten ja auch als etwas, was sie gerne wären aber nicht sein können (Superman, Tiger, was auch immer). Und im Alltag die abgeschwächte Form. So wie Frauen sich shcminken (manche jedenfalls).

 

Wenn die Kids zu schwarzen robusten Stiefelchen nur noch weiße Schnürsenkel tragen und die Haare auffallend schnelltrocknend sind, dann sollte man sich über tarnhosen wirklich Gedanken machen ;)

 

LG Andrea (die ihrer kleinen ein Röckchen genäht hat: camou in khaki/braun mit rosa Rosen drauf)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
und die Haare auffallend schnelltrocknend sind,

:lol: netter Euphemismus, Andrea :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
weil das Sterben allgegenwärtiger Bestandteil des Lebens war. Heute wird dieser Aspekt gern etwas an den Rand geschoben oder völlig tabuisiert. Das treibt dann solche Blüten wie Sterbehilfe debatten oder Hospizbewegungen, wo der Abschied delegiert wird, weil man selber damit nicht umgehen kann oder will. Unter anderem jedenfalls.

Auch wenn es völlig off topic ist - wie gut, daß du am Ende "unter anderem" geschrieben hast. Hospize darauf zu reduzieren halte ich für eine ziemliche Fehleinschätzung. Der Abschied wird nicht delegiert, er wird lediglich aus dem Krankenhaus herausgenommen - die meisten Menschen wollen nach wie vor nicht im Krankenhaus sterben, wer will das schon - und es wird (hoffentlich) gute Palliativmedizin betrieben und der Betroffene und seine Angehörigen begleitet.

 

(Farbwahl weil's nicht zum Thema gehört und nur eine Anmerkung sein soll.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich daran denke, wie viele Glitzerskulls wir im Stoffladen verkauft haben, letztes Jahr, als die total "in" waren. Und es waren bei weitem nicht nur Jugendliche, eher im Gegenteil. :rolleyes:

Da mußte ständig nachbestellt werden. :D

 

Bei kleinen Kindern würde ich vielleicht Bedenken haben, aber bei Teenies? Da ist doch so ziemlich alles cool, was Erwachsene schrecklich finden. ;)

 

Camouflage ist jetzt nun nicht mein Geschmack, aber wem es gefällt. :nix:

Grüße

Darcy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

alos totenköpfe sind mir relativ egal... meiner tochter auch...

 

camo käme mir nicht ins haus, finde ich total daneben. ich bin allerdings auch bekennender pazifist und verabscheue jede form von gewalt. und die bw ist meiner meinung nach ein haufen alt- und neonazis... allerdings geht mein pazifismus auch wieder so weit, dass es mir wurscht ist, wenn es andere tragen. aber für mich oder meine kinder würde ich das nie kaufen bzw. nähen.

 

lg,

 

isa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meinem Sohn hatte ich eine Hose aus einem Transtoff in blau und oliv gnäht, weil ich fand, das sei gerade noch vertretbar.

Er hat die Hose getragen, fand aber das die in "richtigem camouflage" viel besser wäre. Ich habe ihm eine aus dem "richtigen" Stoff genäht.

Beide Kinder wünschten sich zu Nikolaus ein Sweatshirt mit dem St. Pauli Logo (der Totenkopf) was glaubt ihr, wie viel Überwindung es die Oma gekostet hat in St. Pauli in den Fanshop zu gehen und die Pullis zu kaufen!

(ich selbst hatte übrigens jahrelang eine Bundeswehrtasche als Schultasche, und das nur weil meine Eltern es schrecklich fanden!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde diese Camouflage-Sachen auch ganz schrecklich. Würde meine Töchter da niemals mit ausstatten - geschweigen denn mich selber. Ich habe da auch ganz eindeutig negative Asoziationen (ein s oder zwei?).

Bei uns tragen das ganz viele Kinder und Erwachsene aus nicht ganz einwandfreiem Milieu. Ich finde es auch einfach nicht schön. Zum Glück findet meine Tochter es auch assi (O-Ton).

 

Die Sachen mit den Totenköpfen sind oft echt pfiffig gemacht und haben schöne Muster und/oder ein cooles Design. Ich würde sie aber trotzdem nicht kaufen.

Meine Tochter hat ein Shirt mit einem abgewandelten Piratensymbol. Es ist ein dickes Herz mit Bones drunter. Sieht witzig aus und gefällt ihr. Sie findet Sachen mit Totenköpfen auch blöd.

Viele Grüße

shoegirl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

alos totenköpfe sind mir relativ egal... meiner tochter auch...

 

camo käme mir nicht ins haus, finde ich total daneben. ich bin allerdings auch bekennender pazifist und verabscheue jede form von gewalt. und die bw ist meiner meinung nach ein haufen alt- und neonazis... allerdings geht mein pazifismus auch wieder so weit, dass es mir wurscht ist, wenn es andere tragen. aber für mich oder meine kinder würde ich das nie kaufen bzw. nähen.

 

lg,

 

isa

 

Treffender hätte ich meine Gedanken nicht formulieren können. Abgesehen davon finde ich Bekleidung aus Camouflage-Stoff ziemlich prollig.

 

Liebe Grüße,

 

Doris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

ich mag die sog. Skulls auch nicht wirklich, im Gegenteil, ich verbinde mit diesem Symbol den Tod. AAABER - meine Kinder finden sie cool!

 

Trotz anfänglichen Verboten, Kleidung mit Totenkopf zu tragen, haben sich meine Kids durchgesetzt und dieses Motiv 'ziert' jetzt Schuhe, Tücher, Gürtel....und im Grunde gäbe es da noch so einige modische Accessoires, die nicht unbedingt einen positiven Ursprung haben, z.B. die

Pali-Tücher.

Ein Kreuz um den Hals getragen ist zwar schmückend aber ursprünglich ist dies ein Instrument zum Hinrichten von Menschen.

 

 

Gegen Tarnmuster hab ich eigentl. nichts, ehrlich gesagt, gefällt mir das sogar, aber nur als Taschen, Beutel, Gürtel oder in Kombination mit anderen Stoffen. Was ich dann schon eher bedenklich finde ist, kleine Jungs in Klamotten zu stecken, die eindeutig an Armeekleidung erinnern.

Schwieriges Thema, finde ich.

 

LG, Susi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe als Kind gerne Piratin gespielt und auch bei meinem Sohn waren Piraten im Kindergartenalter sehr beliebt. Der Skull ist nun mal das klassische Piratenzeichen, ich kann da nix schlimmes bei finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
und weil es die einen gibt, die entsetzt reagieren, ist es bei den anderen cool. Wer will auch schon immer nett, adrett oder aufgerüscht sein? Lieb sein ist was für Kleine. Cool sein scheint dann besser zu kommen und eine entsetzte Reaktion ist auch eine schöne.

 

 

Ja, so war das doch schon immer....wen schocken denn heute noch Miniröcke, Löcher in der Jeans, Bleichflecken oder Kreuze als Modeschmuck?

 

Meine Eltern hat das o.g. damals alles ziemlich aufgeregt, sei es dieser "Rattenschwanz" bei der Kurzhaarfrisur, die mit der Säge gesäbelten Löcher in der Jeans und meine 5 Nummern zu große Sweatshirts in Neonfarben. Als ich mal mit einem schwazen Samtoberteil und Modeschmuckkreuz zu einer stinknormalen Geburtstagsfete hin wollte, hat meine Mutter mich ernsthaft gefragt, ob wir schwarze Messen feiern :rolleyes:

 

Damals habe ich geschworen, dass ich nicht so uncool werde....:engel:

Ich gehe mal davon aus, das haben sich einige geschworen?

Vielleicht ist das eine Erklärung für die vielen Skull-Babybodys bei H+M?

 

Die Totenkopfmode bringe ich mit den Hype um die "Fluch der Karbik"-Triologie in Zusammenhang - und dass die 80er in Ansätzen wieder super in sind

( grooooße rebellische Punkzeit, oder nicht...?)

 

 

Camouflage spielt doch u.a. auch im Outdoorsport-Bereich ein Rolle und es ist doch nur Stoff.

 

Da könnte ich ja genauso gut unseren Schützenverein, den uniformierten

Fanfarenzug und das Brettspiel Risiko verteufeln ;)

 

Aus manchen Postings höre ich meine Eltern raus klingen :p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da könnte ich ja genauso gut unseren Schützenverein, den uniformierten

Fanfarenzug und das Brettspiel Risiko verteufeln ;)

 

Aus manchen Postings höre ich meine Eltern raus klingen :p

 

ich hab ja geschrieben, dass es nur meine eigene meinung ist und dass ich niemanden verteufle. ABER: ich finde tatsächlich auch schützenvereine bescheuert! ich finde alles dämlich, was mit schiessen zu tun hat, sei es auf mensch oder tier oder ersatzweise auf zielscheiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Kreuz um den Hals getragen ist zwar schmückend aber ursprünglich ist dies ein Instrument zum Hinrichten von Menschen.

 

Das ist genau die Sache, die ich bei dieser Thematik seltsam finde. Ich habe nichts gegen Totenköpfe und dann und wann finden die sich bei mir auch mal, jedoch ist für mich ein Totenkopf nunmal.. menschliche Anatomie die irgendwie stigmatisiert wurde. Und für mich ist das, was irgendwann von einem Menschen überbleibt immernoch etwas ganz natürliches, wohingegen Hinrichtungsgeräte prinzipiell für mich wesentlich verwerflicher wirken, auch wenn bei Kreuzen diese Bedeutung wohl ziemlich verdrängt worden zu sein scheint.

 

Camouflage finde ich nicht super, vor allem nicht an mir. Eine Armyhose in Flecktarn finde ich an Männern okay, aber ich habe da auch eher ein ästhetisches Problem mit als ein ideologisches.

 

Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(bearbeitet)
ich hab ja geschrieben, dass es nur meine eigene meinung ist und dass ich niemanden verteufle. ABER: ich finde tatsächlich auch schützenvereine bescheuert! ich finde alles dämlich, was mit schiessen zu tun hat, sei es auf mensch oder tier.

 

Liebe Isa, nicht böse sein...ich meinte Dich nicht persönlich und respektiere auch Deine konsequente Einstellung.

 

Dennoch glaube ich , dass eine bestimmte Provokation im Modebereich immer dazu gehört hat und dass Totenköpfe und Camouflage von den Konsumenten nicht mit Krieg und Tod sondern mit ganz anderen Sachen in Verbindung gebracht werden.

 

 

PS: auch ich finde unseren Schützenverein dämlich, das hat aber andere Gründe :D

bearbeitet von RicaZ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das ist genau die Sache, die ich bei dieser Thematik seltsam finde. Ich habe nichts gegen Totenköpfe und dann und wann finden die sich bei mir auch mal, jedoch ist für mich ein Totenkopf nunmal.. menschliche Anatomie die irgendwie stigmatisiert wurde. Und für mich ist das, was irgendwann von einem Menschen überbleibt immernoch etwas ganz natürliches, wohingegen Hinrichtungsgeräte prinzipiell für mich wesentlich verwerflicher wirken, auch wenn bei Kreuzen diese Bedeutung wohl ziemlich verdrängt worden zu sein scheint.

 

Julia

 

Meine Tochter wird jetzt drei und bleibt in keinem Raum alleine, in dem ein Kruzifix hängt (mit Leichnam wohlgemerkt). Mit Totenköpfe assoziiert sie nichts schlimmes. Sie kennt beides von Anfang an und wir haben aus beidem kein Thema gemacht.

Ich denke Kinder gehen an gewisse Dinge anders heran als Erwachsene. Dass es Tod und Krieg gibt kriegen sie früher oder später von ganz alleine raus aber bis dahin halte ich es nicht für verwerflich sie Pirat oder Soldat spielen zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es tut mir leid, aber ich verstehe diese Aufregung hier nicht wirklich. Was ist denn an Totenköpfen und Camouflage so verwerflich und schlimm?

Es ist halt modern und wenn man Kinder hat in einem gewissen Alter die das auch noch toll finden, muß man da durch.

Ich habe erst letztens für meine 11-jährige solche Klamotten gekauft. Ich verbinde nichts schreckliches damit wenn ich vor einer Kinderleggings stehe mit Totenköpfen drauf.

Da gibt es für mich ganz andere Sachen über die ich mich aufregen könnte.

 

Diana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(bearbeitet)

Hallo,

 

auch ich kann die Aufregung nicht wirklich nachvollziehen.

Camouflage ist eben modern und ich kann einem Jungen mit zwölf Jahren nicht wirklich verbieten, sowas anzuziehen, wenns ihm gefällt.

 

Die Kids, die das anziehen, verbinden das auch nicht wirklich mit Militär oder Krieg oder die Skulls mit dem Tod. Gottseidank gehen sie locker an diese Sachen ran und ziehen es an, wenn sie es cool finden.

 

Sie tragen ja keinen bleibenden Schaden davon und die Mode geht, so schnell sie gekommen ist. Die Kids finden dann bestimmt schnell das nächste, über das sich die Erwachsenen aufregen können, und irgendwann sind sie selber erwachsen und vergessen hoffentlich nicht, wie wichtig es der Jugend ist, zu provozieren.

 

Ich habe die Sprüche nicht vergessen, z.B. Stretchhosen machen Jungs impotent, Turnschuhe machen Schweißfüße, Miniröcke Tragen führt zu Vergewaltigung und chronischer Blasenentzündung, Haare färben verursacht Krebs, ich habe trotzdem getragen und getan was mir gefiel, habe insgeheim über die spießigen Erwachsenen gelacht, und mir geschworen, nie so zu werden.Meine Eltern waren gottseidank auch ziemlich entspannt, was sowas anging, obwohl mein Vater 45 Jahre älter ist als ich..

 

Also bleibt mal locker, es lohnt die Aufregung nicht...

 

dosine

bearbeitet von dosine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schließe mich meinen Vorschreiberinnen an: die Aufregung kann ich auch nicht so recht nachvollziehen.

Ich selbst habe als Kind/Jugendliche Totenköpfe auf meine Jeans gemalt (damals gab es noch keine Sachen zu kaufen, wo das drauf war ;) ), und sie zudem mit "coolen" Sprüchen weiter verziert, die ich hier nicht widergeben möchte. ;) Das war eine Phase, mehr nicht.

 

Zudem: wo wollen wir anfangen? Früher waren Matrosenanzüge für Kinder schick. Zum Teil ist das heute noch so... Jacken im Uniformstil sind auch immer mal wieder "in", auch für Erwachsene. Und sie werden gern gekauft.

 

Ehrlich: ich würde nicht so viel da hineininterpretieren und den Kindern ihren Spaß lassen. Da gibt es, weiß Gott, schlimmere Gefahren und Situationen im ganz "normalen" Alltag, finde ich, als ein in bestimmter Weise bedruckter Stoff. Just my two cents. :)

 

P.S.: Ich persönlich kann mit den Stoffen auch nichts anfangen; aber das liegt vermutlich am Alter. ;) :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...Dennoch glaube ich , dass eine bestimmte Provokation im Modebereich immer dazu gehört hat und dass Totenköpfe und Camouflage von den Konsumenten nicht mit Krieg und Tod sondern mit ganz anderen Sachen in Verbindung gebracht werden...

 

Ich denke, genau das ist der Punkt. Für manche sind Totenköpfe und Camouflage Symbole, die absolut negativ behaftet sind. Andere nehmen diese negative Bewertung gar nicht wahr oder empfinden sie zumindest nicht, wenn sie aus dem ursprünglich negativen Kontext gerissen auftauchen.

 

In einem Konfliktmanagement-Seminar hat mir jemand gesagt: Nichts ist einfach gut oder schlecht, erst deine persönliche Bewertung macht es dazu. Banales Beispiel: Die ganze Woche war tolles Wetter, aber als ich zum Hundeseminar los will fängt es an zu schütten. Sch...regen denke ich. Der Nachbar dagegen findet "Toll, ich muß den Rasen weder sprengen noch mähen, ab auf's Soffa."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In einem Konfliktmanagement-Seminar hat mir jemand gesagt: Nichts ist einfach gut oder schlecht, erst deine persönliche Bewertung macht es dazu.

 

:super: :super: :super: *unterschreib*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.