Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Chrissi298

Näht Ihr auch für andere?

Recommended Posts

Hallo,

 

mich interessiert mal, ob ihr auch für andere und wenn "ja" für wen ihr näht.

Wird das "besondere" Geschenk auch wirklich geschätzt, oder habt ihr da schon andere Erfahrungen gemacht?

 

Ich nähe gerade ein T-Shirt Hannel zum Geburtstag für die Kindergartenliebe meines kleinen Sohnemannes. Hmm und jetzt frag ich mich, ob man dann weiß was man da bekommt :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Normalerweise nähe ich nur für mich und da auch nur historische oder für Fasching taugliche Kleidungsstücke. Für meine Mutter und für meinen Bruder stelle ich auch gerne für diesen Jahresevent etwas her und falls mich ein Freund/Freundin ganz lieb fragt und mich mit Leckerlis besticht, bin ich gerne bereit auch da die Nähnadel zu schwingen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was bedeutet 'andere' :D

So ganz allgemein: ja! Denn ich nähe nicht nur für mich, sondern auch für meine tochter und meinen sohn:p

Sonst sehr wenig. Meine nichte hat gerade angefangen selbst zu nähen. Vorher habe ich ihr mal einen anzug geschneidert. Ihre maße sind in der offiziellen schneiderei nicht anzutreffen. Sie wußte sehr zu schätzen, was sie da bekommt :D

Und meine kinder sind immer ganz stolz auf ihre neuen sachen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich nähe nicht nur für mich. Ich nähe auch für meinen Mann und meinen Sohn. Allerdings nur Fleecejacken bzw. -pullover. Sie werden sehr gerne angezogen und es wird auch damit 'geprotzt'. :D

Sie werden sogar explizit gewünscht.

 

Für andere finde ich es schwer zu nähen. Man weiß nie, ob man den Geschmack trifft, die Passform stimmt, ob die Leute die viele Arbeit wirklich zu schätzen wissen. Deshalb mache ich das schon lange nicht mehr. Wenn ich Langeweile hätte vielleicht.... :p

 

Gruß,

Karin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich nähe sehr viel für meine Enkelin und ihre Puppe, als meine Kinder klein waren für die.

Für mich selbst nähe ich weniger, möchte das aber gerne ändern. Für "Fremde" d.h. Freunde oder Bekannte überhaupt nicht, erstens fehlt die Zeit dazu und ob die die Näherei schätzen würden, stelle ich in Zweifel, weil sie davon keine Ahnung haben. Sie finden es imho verrückt, daß ich mich hinsetze und nähe ein schönes T-shirt für meine kleine, wenn man die bei H+M günstig bekommen kann.

Nähen ist für mich ein Hobby zum Entspannen und dabei soll es bleiben.

 

LG

Anne

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich nähe keine Kleidung für meine Söhne auch nicht für meinen Mann.

Aber defekte Reißverschlüsse und sonst Kleinigkeiten die Anfallen.

Für mich nähe ich auch Kleidung.

 

Gruß Cats

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

für mich ich dies ein heikles Thema geworden. Fing an im Kindergarten, eine Mutter sprach mich an weil meine Kinder immer so süss geflickte Jeans haben. Also hab ich die Jeans für ihre Kinder auch geflickt - und sie brachte mir immer mehr Hosen. Irgendwann sagte ich dass die Größen der Hosen doch gar nicht mehr ihren Kindern passt. Waren dann von den Kinder der Schwester und der Freundin.

Dann kam Nachbarin. Beim Anorak der Enkeltochter war der Reißverschluss kaputt. Ich habe 3 Abende mit trennen und heften verbracht. Querriegel mit Klettverschlüssen, Innenfutter usw. Jedenfalls ein totales Gefummel. Neuen teilbaren RV gekauft, eingenäht und das Ding war wieder ok. Abgeliefert und wohlwollend 5,oo € bekommen. Habe dann die Quittung vom RV hingelegt und die waren sprachlos. Der Anorak war von KIK und hat keine 10,00 € gekostet.

Dann kam die Tochter dieser Nachbarin, mit der ich eigentlich gar keinen Kontakt habe, wohnt ca. 35 km von hier entfernt. Hatte sich einen Hosenanzug für die Weihnachtsfeier gekauft, aber Ärmel viel zu lang.

Ca. 10 cm mussten gekürzt werden. Problem: Das Teil war gefüttert mit Schlitz und 3 Knöpfen und schönen Knopflöchern. Dies war für mich der reinste Horror. Ich habe es irgendwie hinbekommen, aber es waren schon einige Stunden.

Danach habe ich verkündet, dass ich keine Näharbeiten mehr annehme. Bin keine Schneiderin, ist nur mein Hobby.

Ich habe schöne Stoffe hier liegen und es "juckt" in meinen Fingern und da ist ein Korb von Flickwäsche von der Familie. Außerdem arbeite ich vormittags und habe meine Mutter als Pflegefall. Und dann komme ich nie dazu für mich selbt zu nähen.

 

Soll nicht heißen, dass ich generell sowas ablehne. Gerade letzte Woche war eine Freundin da, Hose ein Stück aufgerissen und ich habe es gleich repariert.

Ich denke, dies muss jeder für sich selbst entscheiden, ich möchte mich nur nicht mehr ausnehmen lassen. Für liebe Freunde gerne aber bei mir war es irgendwann zu viel.

 

Das soll für Dich ein kleiner Denkanstoß sein. Sowas muss jeder für sich selbst entscheiden und Grenzen setzen.

 

Liebe Grüße

Maryam Marina

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für meinen Mann, meine Kinder und mich.

Und wenn ich ganz gut drauf bin, mal ein T-shirt für die beste Freundin meiner Tochter oder für meine Nichte.

Alles andere wehre ich rigeros ab.

(Meine Freundin putzt den ganzen Tag, das ist ihr Hobby;) die würde mir nen Vogel zeigen, wenn ich sie fragen würde ob sie das auch bei mir mal macht)

Share this post


Link to post
Share on other sites

definitiv nicht mehr, denn es wurde nciht geschätzt, bei keinem :mad:

die denken das ist doch keine arbeit und kosten tut es eh nichts. ne iss klar :mad:

meine maus ist immer super happy und ich werde am kiga auch viel angesprochen. aber wie gesagt die würden 5€ hinlegen und gut. nene, da würde ich nur ausgenuzt! ich verweise dann auf diverse auktionshäuser oder shops und da sind die immer ganz platt was das kostet.

 

für mich und die kids nähe ich auch mal für meine beste freundin bzw. ihre tochter, aber das wars dann.

es ist mein hobby, meine entspannung und ich freue mich über jedes teil und bin stolz wie bolle :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

für andere mache ich am liebsten was im Tauschgeschäft, was sich stundenmässig ausgleicht. Ich mache etwas für die Nachbarin und sie putzt meine Fenster oder so. Gut ist auch, sie nimmt die doppelte Zeit die Kids, so dass ich dann auch noch etwas für mich nähen kann. So im eine Hand wäscht die andere Prinzip. Mit Kindergartenbekanntschaften ist das nämlich sonst gerne mal etwas schwierig, die finden zwar viel schön, von dem , was ich mache, wollen aber Preise wie bei efamily zahlen, das geht nicht. Dann ginge ich fürs Geld lieber anders arbeiten.....man ist ja auch lernfähig....wenn ich mich da an die erinnere, die nach 4 Monaten maulte, die Hose sei ja viel zu kurz, das Mädchen war gewachsen.

Was ganz gut geht ist an Dinge, aus denen meine Kids herausgewachsen sind, oder die nicht so gefallen für Kleiderbörsen Preise ran zu schreiben, das wird akzeptiert und finanziert mir das nächste Projekt.

Liebe Grüße,

Wibke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein. Ich bin ja ganz bewusst egoistisch. Einmal habe ich für meine Schwester etwas zum Geburtstag genäht und ich bin gerne bereit, das zu wiederholen. Aber eben nur einmal im Jahr :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich nähe für meine beiden Söhne, für meine Mutter und für mich. Andere Personen aus Familie und Bekanntenkreis hätten auch gerne etwas, aber dann würde ich mit den Sachen für uns nicht nachkommen, da ich nicht so viel Zeit habe. Ich finde es auch wichtig, dass die Person, für die man näht, es zu schätzen weiss, was für Herzblut und Arbeit in der Sache steckt. Viele denken, man näht "mal eben" etwas. Ich freue mich auch, dass meine Söhne die genähten Sachen gerne tragen, obwohl sie nicht mehr klein sind. Das ist auch nicht selbstverständlich.

 

Susanne

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nö, ich nähe eher nicht für andere.

Ich gestehe offen ein, da hätte ich keinerlei Lust zu. Ausnahmen mache ich ab und an bei meinem Sohn, da flicke ich z.B. die teure Sportausrüstung da er selbst einfach nicht gut genug näht um mit den hochelastischen Materialien klar zu kommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

früher habe ich das gemacht.

Irgendwann hatte ich nicht mal Zeit für mich was zu nähen...

Das Wort "selbstgenäht" ist kaum was wert.

Letztens fragte mich eine Freundin ob ich ihr ein Shirt mit ganz vielen Piratenstickereien für ihren Sohn machen würde. Als ich ihr den ungefähren Preis nannte, meinte sie nur: Für was selbstgenähtes??? Da kann ich es ja gleich im Geschäft kaufen. :confused: Was glauben denn manche Leute, wie die Sachen entsehen, die in den Läden auf den Kleiderbügeln hängen.

Anfangs konnte ich kaum NEIN sagen, aber ab diesem Tag hatte ich es endlich gelernt:

Meine Schwägerin wollte von mir ihr Hochzeitskleid genäht haben. Schnitt war schnell gekauft und wie der Stoff sein sollte war schon besprochen. Ich machte mich im Internt stundenlang auf Stoffsuche, habe den Schnitt kopiert und auf ihre Maße verändert. Als wir Stoff bestellen wollten, sagte ihr "Zukünftiger" zu seiner bald Angetrauten:

Duuuuu brauchst dir kein Kleid nähen zu lassen, wir haben das nicht nötig.

Du darfst dir dein Traumkleid aussuchen.

Sie:

Das ist aber lieb von dir...ich dachte schon, wer weiß wie ich dann aussehe.:confused: Außerdem habe ich hinterher mitbekommen, daß sie für das Brautkleid nichts bezahlen wollte - wäre ja selbstgenäht und nicht gekauft.:confused:

 

Unterhält man sich mit jemanden und die Frage kommt: Was hast du eigentlich gelernt? .... Schneiderin......Antwort: Oh super, kannst du mir was ändern ich hätte da einiges was geflickt werden muss.:cool:

Jo, man wird meist nur auf Änderungen reduziert...allerdings sind das DIE Leute, die 2 linke Hände haben.:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eyeore das ist ja wirklich dreist. Hast du denen denn wenigstens die Meinung gegeigt?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Wirbelwind

Bei mir hat eigentlich jeder in der Familie irgendwann schon einmal etwas selbstgenähtes geschenkt bekommen, und bis auf eine Weste für meine Mutter sind das auch alles absolute Lieblingsstücke bei den Beschenkten geworden. Ich hab' ihnen aber auch nur dann etwas genäht, wenn ich sicher war, dass sie das Ergebnis auch mögen würden, denn sonst wäre die Zeit zu schade gewesen, da man's ja nicht einfach umtauschen kann.

 

Was ich allerdings nicht mehr mache, sind Geschenke auf "Bestellung". Meine Familie hat sich häufiger mal eine spezielle Hülle oder etwas anderes gewünscht, das man nicht kaufen konnte, und das ich dann auf Maß gefertigt habe. Dadurch, dass es keine Überraschung, sondern ein konkreter Wunsch mit positiver Erwartung war, habe ich mich selbst unter Druck gesetzt. Wenn's dann nicht schön sauber und gut wurde, hab' ich mich schwarz geärgert, und das macht keinen Spaß.

Ich muss allerdings sagen, dass sich die Beschenkten eigentlich trotzdem immer sehr gefreut haben, weil sie nun eine gute Lösung für Ihr Problem hatte, und sich nicht an schiefen Nähten gestört haben.

 

Aber Überraschungsgeschenke (die ich ja einfach in die Tonne kloppen könnte, wenn's nichts würde) mache ich gern. Die Fleecejacke für meine Großmutter war beim letzten Weihnachten ihr schönstes Geschenk, und die bunte Kaputzenjacke für meine knapp zweijährige Nichte, hat sie sofort so beigeistert aufgenommen, dass sie nicht mehr aus der Jacke herauszubekommen war (und dabei war die für das Wohnzimmer viel zu warm). Solche Geschenke mache ich ausgesprochen gern.

 

Flickarbeiten mache ich nur für mich, und wenn's mal etwas besonders kniffeliges ist, auch mal für meine Eltern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

ich nähe hauptsächlich für meine Kids und für mich. Einzelne Teile haben 2 meiner Schwestern bekommen. Mein Patenkind (11 Jahre) bekommt jedes Jahr zum Geburtstag ein Wunschkleidungstück, dieses möchte sie ein Tunikashirt. Sie darf sich Stoff und Schnitt selbst aussuchen und sie ist immer völlig fasziniert, dass aus diesem Stück Stoff dann was zum anziehen wird, sehr süß.

Meinen beiden besten Freundinnen habe ich jeweils ein Überrraschungshirt genäht, kamen gut an, wurden auch sehr gewürdigt.

Änderungs/Reparatur"angebote" lehne ich, bis auf ganz wenige Ausnahmen, ab.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich näh für meine Familie und das auch richtig gerne und die schätzen das auch!:cool:

Für Kindergeburtstagsgeschenke hab ich auch schon ein paar Mal Puppenkleider und Haarrosetten genäht. Und Kissen. Das mach ich aber eher bei denen, die das zu würdigen wissen. Allerdings ist nähen oft weniger zeitaufwendig als einkaufen (1-3 Kinder ins Auto, 15 km fahren, Kinder mitschleppen und möglichst ohne größere ungeplanten Investitionen aus Spielzeugladen wieder rauszerren :o...)

 

Ein Patenkind (Tochter meiner ebenfalls nähenden Freundin) wünscht sich auch ab und zu ein selbstgenähtes Kleidungsstück. Und das bekommt sie auch sehr gern von mir!

 

Für ankommende Babys im Bekanntenkreis näh ich auch immer mal was, weil es einfach Spass macht, jedenfalls wenn ich Zeit habe (also im Augenblick eher nicht):rolleyes:

 

Und im Kindergarten hab ich 2 Jahre lang den Weihnachtsbasar mit Puppenkleidern bestückt. Das war, als ich noch ganze Vormittage frei verfügbare Zeit hatte. Das war der Renner, ich hab Spass dran gehabt, die Erzieherinnen haben sich sehr gefreut und die Kinder auch.

Es gab sogar noch (gut bezahlte!) Anschlussaufträge...:)

 

Kurz gesagt: Für andere nur Kleinkram, wo der Materialpreis zu vernachlässigen ist und ich gerne Zeit für die Beschenkten investiere.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich nähe hauptsächlich für meine Tochter.

Aber auch mal Geschenke wie z.B. für die Freundin meiner Tochter zum Geburtstag - die Eltern waren total begeistert (und der Papa sagte zu seiner Frau,sie könnte doch auch.... :D ,weil ihm das besonders gefallen hat)

Zuletzt habe ich für eine Kollegin zum 50.Geburtstag einen Schlüsselanhänger mit Scotch-Terrier genäht - sie hat beinah geheult vor Freude.

Und gerade habe ich einen Erdbeer-Tasche für eine Freundin zum Geburtstag genäht (2Tage Arbeit,weil ich was Besonders wollte - selbst Schuld ;) ) aber ich weiß,dass sie genau weiß,wieviel drin steckt,auch an Ideen und dass ich mir Gedanken gemacht habe.

Blöderweise hat eine Nachbarin mitbekommen,dass ich nähe - und der Kommentar "..ach - gut zu wissen..." lässt mich Fürchterliches ahnen :eek:

Für den Kindergarten soll ich für´s Sommerfest (Ritter usw) die Kostüme nähen :ohnmacht: naja,mal schauen,wieviel ich tatsächlich machen werde - aber es ist für die Kids und die Leute dort wissen auch um die Arbeit,die drin steckt - leichtfertig wurde mir das nicht angetragen ;)

Ich denken,wenn mich jemand um etwas bitten würde,dann kommt auch auf irgendeine Weise eine "Gegenleistung" - z.B. etwas,dass ich schon immer haben wollte oder ein Mitbringsel oder ähnliches.Da freue ich mich wiederum sehr,weil sich jemand eben auch Gedanken gemacht hat,wie er mir eine Freude machen kann :)

Und eine Nachbarin mit Bastelgeschäft (uiuiuiu,da nehm ich auch immer mehr mit,als ursprünglich geplant) meinte,ich soll doch verkaufen,was ich nähe oder in Auftrag nähen....

Nee.... eventuell mal Deko oder so ,das verkauft sie in Kommission bzw stellt ihr Schaufenster zur Verfügung.Vielleicht kleine Tilda-Erdbeeren ? :D

Komisch,dass soviele meinen,Selbstgenäht=Schlechter oder Billiger....

Ich denke immer,komisch,dass Kauf-Klamotten nicht teurer sind...bei dem,was drin steckt ;)

 

LG

Claudia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist richtig schade, dass so viele denken das selbstgenähtes etwas billiges ist, weil´s ja "NUR" selbstgemacht ist. Man steckt in jedes Teil so viel Zeit und Liebe rein!

Na ich bin mal gespannt wie meine Hannel ankommt. Hab ja schon extra darauf geachtet, dass die Materialkosten wenigstens im Rahmen bleiben.

Heut hat meine Hannel die Ärmel und Kapuze bekommen, morgen kommt dann hoffentlich der Saum :D Das Teil gefällt mir schon richtig super gut. Bin auch mit der Verarbeitung mehr als zufrieden *man wird eben mit jedem Teil besser :D und natürlich mit der Hilfe hier aus dem Forum:D* Ach ich bin richtig stolz auf mich :D und wenn dann so etwas als "billig" abgestempelt wird, tut´s bestimmt weh :(

Wenn mein Shirt fertig ist, muss ich es euch unbedingt zeigen :D

(Allerdings bekomm ich es noch immer nicht hin, ein Foto direkt in einen Beitrag zu setzen :confused:)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eigentlich nähe ich nur für meine eigene Familie (Ehemann, Tochter, mich).

Wenn aber Geburts- oder Feiertage anstehen, nähe ich auch mal Geschenke für andere, aber nur einfachere Sachen - Täschchen, Kirschkernsackerl, Tatütas...

Share this post


Link to post
Share on other sites

in der Hauptsache nähe ich für mich.

Aber ich nähe auch gerne Geschenke für Menschen die die Arbeit zu schätzen wissen. Oder auch mal, aber wirklich ganz selten, etwas für Freunde wenn sie einen besonderen Wunsch haben. So wie jetzt für eine Freundin ein Sommerkleid. Aber ich weiß dass sich das ausgleicht, ich helfe ihr, sie einer anderen Freundin von uns und diese mir. Also so ist das o.k. Zeit gegen Zeit.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Chrissi: Klick mal beim Antwortfenster auf die Büroklammer! Dann auf Datei auswählen, dann auf Hochladen. Du solltest das Foto aber vorher möglichst sehr komprimiert abspeichern!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich nähe viel für andere Leute, aber das sind fast ausschließlich Leute, die selbst handwerken oder handarbeiten und deshalb meine Arbeit zu schätzen wissen.

 

Von meiner Cousine bekommen wir z.B. seit der Geburt unserer Tochter die abgelegten Kinderkleider, Autositze etc, dafür nähe ich ihr und ihren Töchtern gerne was. Das wird dann auch bestaunt und stolz herumgezeigt (geht mir runter wie Öl) und jeder, der das abwertet, wird dezidiert aufgeklärt, wieviel Arbeit und Liebe da drin stecken.

Habe ich erwähnt, daß ich meine Familie liebe? :D

 

Meiner Nachbarin, die mir im Sommer fast täglich eimerweise Obstüberschuß über den Zaun reicht, habe ich angeboten, ihr Sachen zu flicken oder zu ändern. Eben als Dankeschön und kleinen Ausgleich, aber die Gute macht nicht nur großartige Apfelstrudel, sondern hat natürlich eine eigene NäMa, mit der sie ab und an flickt.

 

Ein oder zwei Kandidaten der Marke "Kannst Du mal, kostet ja nix" habe ich trotzem noch im Umfeld, aber die bringe ich inzwischen mit dem Hinweis auf meine Stoffberge vom letzten Jahr zum Schweigen ("Du, ich habe ja nicht mal Zeit, für mich selbst die Hose zu nähen, für die ich mir im Oktober den Stoff gekauft habe... Aber lieb, daß Du mir das zutraust...") und empfehle die Änderungsschneiderei im Nachbarort, die ja davon leben muß und der ich keine Konkurrenz machen will :rolleyes:.

 

Liebe Grüße

Simone

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich näh für mein Liebelein, für meine Mama (sie kauft sich den Stoff, ich mach was draus), bald ein Shirt für meine Schwiegermama, für mich und manchmal Geburtstagsgeschenke für andere. Aber nur für solche, die es zu schätzen wissen! Änderungen für andere mach ich nicht mehr, ist irgendwie doch zu frustrierend, lieber was neuen nähen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.