Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Eure peinlichsten Nähfehler


Recommended Posts

  • Replies 750
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Guest dago2812

Mit ist gestern folgendes passiert:

Mein Nachbar fragte mich ob ich ihm zwei paar Hosen kürzen würden, müßte er noch unbedingt zur Messe mithaben. Na ja, nett wie ich bin habe ich ja gesagt, und was mache ich :banghead::banghead::banghead: ich kürze das linke Hosenbein zweimal. Meine Güte war mir das peinlich. Ich habe dann das rechte Hosenbein genauso falsch zugeschnitten und dann den Saum wieder angesetzt. Jetzt haben beide Beine in ca. 5 cm Höhe eine zusätzliche Naht, die habe ich wiederum mit einen doppelten Stich mit Jeansgarn abgesteppt.

Mein Nachbar war nicht wirklich böse mit mir. Ich hätte ihm auch eine neue Jeans gekauft, aber das wollte er nicht.

Link to comment
Share on other sites

hallo ,

ich nähe schon seit jahren und ich glaube das es jeden irgendwann mal so etwas passiert und wer was anderes sagt der lügt .

ich habe mich mit der näma in den zeige finger genäht .falsch rum zugeschnitten habe ich auch schon mal .loch gebügelt ist mir auch schon passiert und für den müll habe ich auch schon mehr als genäht .doch für mich ist immer das wichtigste das ich später noch darüber lachen kann .oder das ich meinen kinder noch erzählen kann das es noch schlimmere fehler gibt die sich nicht mit neu zuschneiden oder mit auftrennen lösen lassen !

und die teile die was geworden sind können sich wirklich sehen lassen und bekommen dann zum ausgleich genug lob !

Link to comment
Share on other sites

Das ist ja ein schöner Thread, der mich gerade so richtig tröstet!!!

 

Bei meiner allerersten Hose hab ich die Beine vorne und hinten zusammengenäht und bekam einen ganz unförmigen langen Rock. Das Witzige dabei war, daß ich bestimmt 5 Minuten davorsaß und nicht rausfand, was ich eigentlich falschgemacht habe und wie das richtig aussehen könnte :D

 

Gestern hab ich meine erste Tasche genäht. Als Innentasche und Außentasche bereits fest zusammengenäht waren, fand ich im Inneren (zwischen den Taschen) noch eine Stecknadel, mit der ich den Henkel festgesteckt hatte. Zum Glück hab ich mir letzte Woche endlich einen Auftrenner gekauft :D Das Schwierige war dann, durch das kleine aufgetrennte Loch die Nadel rauszuholen, ohne daß sie runterfällt in die Tiefen der Tasche, sonst hätte ich ein handgroßes Loch auftrennen müssen...

 

Noch was, was ich allerdings in letzter Sekunde bemerkte: die Innentaschen werden nur an drei Seiten festgenäht, oben bleiben sie... OFFEN!!!

 

Mit lachenden Grüßen, Eco

Link to comment
Share on other sites

und Lydra hat auch ne re und li Seite...ich habs tatsächlich geschafft einen BH zu nähen, bei dem bis auf das Mittelstück alle Lycrateile mit li nach vorne sind...und ich habs erst am Schluss bemerkt...das bedeutet ich brauche ne bessere Lampe am Nähplatz.....

Link to comment
Share on other sites

Oh, die meisten Fehler kenn ich auch.

Stecknadel beim Umstuerzen vegessen, rechts und links vertauscht...

 

Das Schlimmste ist beim Trennen aus Versehen mit dem Nahttrenner ein Loch zu stechen!

 

Trotzallem passieren meine Fehler grundsaetzlich, wenn ich denke, oii, heute flutscht es ja grad gut. "haare rauf"

 

LG graswanze

Link to comment
Share on other sites

Heute hab ich auch noch ein bisschen murks gemacht. Erst hab ich das untere Rückenteil falsch ans untere genäht. Außerdem den Ärmel falsch rum eingesetzt. Die Nahtzugabe war außen.

 

Und mir ist noch ein Fehler vom letzten Sommer eingefallen. Das Kleid war fast fertig ich musste nur noch den Saum zurückschneiden. Und dabei hab ich vorne ein Loch reingeschnitten :freak: ! Habs mit Bügelvlieseline geflickt, man sieht aber immer noch, wenn man genau hinguckt.

Link to comment
Share on other sites

Schön Seti :D

 

Also peinlich weiss ich nicht, aber merkwürdig, ärgerlich ja.

 

Mein ersten beiden Hosen (im Wahnsinn warum eine wenn nicht gleich 2 gehen),

hatten hinten 2 Enten-Schwänzchen. Mein Sohn (damals 10 Monate) robbte damit über den Strandsand und ich habe mich den ganzen Urlaub über geärgert... meinen Mann hats sehr amüsiert.

Ich weiss bis heute nicht, was ich da genau gemacht habe... das war mein erster Nähversuch damals.

 

Ärmel falsch eingenäht, durch den Finger genäht, Hosenbeine falsch zusammen genäht u.ä. habe ich auch schon öfters.

Bleibt wohl nicht aus wenn man länger näht :rolleyes:

 

Das ärgerliche war mal eine Hose, die für meinen Grossen sein sollte.

Es sollte das Wochenende zur Oma fahren, und war dort zu einer Festlichkeit eingeladen.

Eine Hose ohne Flecken und weisse Knien kann man ja immer bei Jungs gebrauchen ;)

Also wollte ich diese Hose noch zu Ende nähen - natürlich in der Nacht davor - natürlich nach dem Abend-Nähkurs *gäähn*

Als ich fertig war, sie war einfach nur schön geworden, Bund super, Absteppungen 1A, war ich stolz.

Wo sind die aufgesetzen Taschen hin? Doch, doch, die hatte ich aufgenäht, da hatte ich mir ganz viel Mühe gegeben, das wusste ich genau!

Also schaute ich die Hose nochmals genauer an - unendlich müde ich war...

Dann schaute ich IN die Hose rein - mist - ich hatte sie auf die falsche Seite gesetzt, innen - sehr schön sauber genäht :silly:

 

Liebe Grüsse

Silvia

 

----------------------------------------------------------------------

Meine Meinung, mein persönlicher Senf, keine Anklage, an niemanden :p

Link to comment
Share on other sites

hi und hallo,

 

habe ich eigentlich schon erzählt dass ich JAHRELANG das Reissverschlussfüschen verkehrt herum:eek:eingesetzt habe?

Und dann habe ich mich natürlich immer über den unnützen Nähmaschinenfuss geärgert...:rolleyes:.

Die Erleuchtung kam mir erst als ich in einem Nähmaschinengeschäft war und zufällig eine Maschine mit korrekt eingesetzten Füßchen gesehen habe. Ihr könnt euch sicher vorstellen dass ich in dem Moment innerlich im Erdboden versunken bin als mir klar wurde was ich jahrelang falsch gemacht hatte:D

 

viele Grüße

Susanne

Link to comment
Share on other sites

hi und hallo,

 

habe ich eigentlich schon erzählt dass ich JAHRELANG das Reissverschlussfüschen verkehrt herum:eek:eingesetzt habe?

Und dann habe ich mich natürlich immer über den unnützen Nähmaschinenfuss geärgert...:rolleyes:.

Die Erleuchtung kam mir erst als ich in einem Nähmaschinengeschäft war und zufällig eine Maschine mit korrekt eingesetzten Füßchen gesehen habe. Ihr könnt euch sicher vorstellen dass ich in dem Moment innerlich im Erdboden versunken bin als mir klar wurde was ich jahrelang falsch gemacht hatte:D

 

viele Grüße

Susanne

 

:lol: :lol: :lol:

 

Da fällt mir dann doch noch ein "Bedinungsfehler" ein:

Ich habe mit einen Rufler-Fuss fürs Faltenlegen gekauft. Musste sein. So easy, so schnell. Habe mich von einer Kundin anstecken lassen, dass sowas sein müsste.

Ich so fix zu meinem Händler, bestellt, gewartet, abgeholt.

Aaah - endlich. *mit den Hufen scharrend*

Anleitung? Ach quatsch, ICH kann ja mit Nähmaschinen umgehen.

Also das Ding montiert und losgelegt.

Das hoppelte und hoppelte... und die Falten wurden auch nicht wirklich schön.

Hmm... vielleicht anderen Stoff? Ok, ausprobiert.

Schade, nun liess er auch noch Falten aus. *grrr*

Ich zurück zum Händler, das Problem erklärt.

Ob ich denen richtig angeschraubt hätte, nach Anleitung?

Jaja, klar habe ich.

Und das Pinopelchen?

Pinopel-Was?

Ja dieses kleine Käppchen, so wie es in der Anleitung STAND.

Ähhöhm - neee.

Mit eingezogenem Kopf aus dem Laden raus, zu meinem Maschinchen, Anleitung gelesen, Pinopelchen angebracht -

super Falten sag ich Euch :D

 

Liebe Grüsse

Silvia

 

----------------------------------------------------------------------

Meine Meinung, mein persönlicher Senf, keine Anklage, an niemanden :p

Link to comment
Share on other sites

Ich hab eben den Vogel abgeschossen. Ich nähe an einem Kleid für mich, der Rock setzt direkt unter der Brust an, in vielen Bahnen. Ich stecke alles zusammen, probiers schon mal grob an (ich musste den Schnitt deutlich erweitern)...nunja.. arg eng. Also ganz knapp overlocken, Stoff ist keiner mehr da. Ich probier den Rock danach an - wieso geht der nicht locker über meinen Oberkörper, das geht doch sonst auch ohne Reissverschluss?! Und überhaupt, er ist eng. VIEL zu eng! Ich seh aus wie eine Melone, die sich als Banane verkleidet hat :eek:

 

Ich fluche und spucke, hadere mit mir, dem Leben, meiner ausladenden Figur und den Frikadellen zum Abendessen, eigentlich sogar mit dem gesamten Wochenessensplan. Okay, ich bin rund. Sehr rund. Aber so?

 

Naja, als ich dann das Oberteil an mich nahm, auch aus 4 Teilen bestehend, denk ich so ... da ist ja noch was, wo kommt das denn hin? Ich falte es auf.... eine Rockbahn! :klatsch:

 

Ich zähl total irritiert nach... vorne 3... hinten 3... moment, wieso 3? Den Hinterrock hab ich doch aus 2 Teilen geschnitten, statt einem im Stoffbruch...:banghead:

 

Tja, was soll ich sagen. Das Rockteil des Kleides passt. Genauer gesagt, ich muss sogar noch gut hinten in der Mitte ein gutes Stück abnähen, genau deshalb mag ich ja Hinterröcke im Stoffbruch nicht, ich hab dann da immer ne komische 'Luftblase'. Hmpf.

 

Und dann hab ich mir zum Abendessen ne Frikadelle extra gegönnt :D

 

Viele Grüße

 

Charija

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ich habe heute auch etwas beizutragen. Ich nähe mir gerade eine Hose und bin bei der Schrittnaht angekommen. Zusammengenäht und festgestellt, daß die Spule nach einem Viertel der Naht leer war. Nun ja, nochmal gesteckt, schön sauber am Nahtende angesetzt und zum zweiten Mal genäht. Aber mit derselben )immer noch leeren) Spule :klatsch::klatsch::klatsch:!

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

kein Riesenfehler, aber immerhin auch ein längerer Moment der Irritation:

 

Ich leg mir alles zurecht unter der Maschine... priemel, pfriemel.... will losnähen, drauf aus Pedal.... nix passiert! Die Maschine weigert sich, auch nur einen Mucks zu tun! Hektik, Panik, kaputt, was tun?

Ich hab bestimmt 10 Minuten gebraucht, bis ich verstanden habe, dass ....

öhem .... nun ... na, dass das weiße Pedal zu meiner NäMa gehört und das schwarze zur Overlock!

 

Ciao, Antje

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Ich hab meine Gugel von innen gefüttert. Leider war sie so sehr schwer, der lange Zipfel, und rutschte immer nach hinten vom Kopf, also beschloss ich, das Futter (in Rot, der Rest der Gugel war schwarz) ganz schlau einmal rund um die Kopföffnung abzuschneiden, sodass nur noch ein roter Rand blieb, der einmal ums Gesicht geht.

Sehr schlau, bis mir einfiel, dass man eine Kapuze ja auch mal absetzt und dann innen reinschauen kann. Sah von innen auch ziemlich blöd aus.

 

Bei der Hose hatte ich eine zerschnittene Jogginghose als Muster, leider hab ich vergessen, welches der vier Beinteile wohin gehört. Ich hatte also am Ende ein sehr weites rechtes Bein und ein relativ enges linkes, der Schritt war ziemlich weit links und sie waren auch noch unterschiedlich lang.

Dann hab ich sie falsch zusammengenäht, mich schwarz geärgert, die Naht wieder aufgetrennt....und das Ganze dann genauso wieder zusammengenäht :klatsch:

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen!

 

Heute war der "richtige" Tag für mich zum T-Shirt nähen.

 

Eigenlich hätte das, was ich gemacht habe, besser zu den Witzen gepasst.

 

Da nicht genug Stoff, um Vorder- und Rückenteil im Stoffbruch zuzuschneiden, hab´ich den Rücken mit Naht zu geschnitten. Brav die Stecknadeln drinnen gelassen, damit nichts verrutscht. Das war am Montag. Heute habe ich - richtig geraten - nicht die Mittelnaht - sondern die Seitennaht mit der Overlock zusammengenäht. :banghead:

 

Soll ja nur ein Arbeitsleiberl werden, also neben der Naht abgeschnitten und halt ganz schmal als Nahtzugabe an das Vorderteil. Wunder mich die ganze Zeit wieso das Vorderteil so viel länger ist, als der Rücken - richtig die Abnäher vergessen! :klatsch:

 

Trotz aller Pannen ist das Shirt aber doch recht nett geworden. :p

Link to comment
Share on other sites

  • Cord falschrum zugeschnitten, aber nur für einen Ärmel. :o
  • Einen Blusenärmel mit der Innenseite nach außen eingesetzt und festgenäht.:o
  • Fehler gemerkt, aufgetrennt, Blusenärmel nochmal eingesetzt, und wieder mit der Innenseite nach außen festgenäht. :o:o
  • Morgens im dicken Kopp einen Stoff für ein Herrenhemd zugeschnitten. Westfalenstoff mit kleinen Männlein drauf, und alle standen Kopf.... :eek:
  • Vergessen, daß die Vordere Mitte beim Konstruieren noch nach einer Zugabe verlangt, so daß man das Ding auch zuknöpfen kann... (war bissi eng) :eek::eek:

Link to comment
Share on other sites

Oh, das sind ja schöne Geschichten dabei! Wie nett, dass man mit seinen eigenen Wirrungen in bester Gesellschaft ist!

 

Bei einem Shirt mit zwischengefasstem Kragen habe ich den Rundumbeleg schön mit der Ovi drangenäht und anschließend das ganze noch abgesteppt - sollte ja perfekt werden. Und dann hab ich gemerkt, dass der Kragen noch auf dem Tisch lag....

 

Für einen meiner geliebten Godetröcke, einem aus gebogenen Stoffbahnen, hatte ich nur noch ganz knapp die passende Stoffmenge. Die letzte Bahn musste ich dann sogar noch zusammenstückeln... Als ich den Rock fertig hatte, fand ich auf dem Grabbelhaufen neben mir noch eine übrigen zugeschnittene Bahn... die hatte ich irgendwie untergewühlt. Schade eigentlich, die wäre schließlich am Stück gewesen....

 

Und noch eine Godetrockgeschichte. Bei einem Schnitt, den ich schon mehrfach genäht hatte, wunderte ich mich bei der ersten Anprobe, dass der Rock so ungewohnt knackig saß und ließ dann schön an allen Nähten ein paar mm raus, bis das gute Stück endlich passte. Als der Rock dann fertig war, merkte ich, dass ich eine Bahn zu wenig eingearbeitet hatte.

 

Immer schön nach dem Motto: Wer nix macht, kann auch keine Fehler machen... Und eben anders herum!

 

LG

Heike

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

vielen, vielen Dank für diesen Fred! Ich wollte mich schon mal untersuchen lassen - alternativ meine Maschine. Hatte immer schon den Verdacht, dass sie vielleicht irgendeine Strahlung absondert, die den IQ rapide absinken lässt... Aber ich bin nicht allein :D

 

Ich bin Spezialistin dafür, die Ärmel zu vertauschen, alles fluchend wieder aufzutrennen und das ganze dann nochmal genau so zu wiederholen.

 

Aber am peinlichsten war meine erste Hose mit Reißverschlussschlitz: Bis ich den fertig hatte, war so unangemessen viel Zeit verstrichen, dass ich schon überlegt habe, ob es insgesamt nicht Zeit spart, wenn ich JEDES Mal, wenn ich sie auf- und zumachen muss, kurz die Mittelnaht auftrenne und dann von Hand wieder zunähe. Bei einer geschätzten Lebensdauer von 2 Jahren, einmal tragen pro Woche... Lassen wir das.

 

Ich habe jedenfalls aus lauter Frust über den Reißverschluss vergessen, dass ich die hintere Mittelnaht für die erste Anprobe nur mit extragroßem Stich genäht hatte. Und stolz wie Bolle musste ich die Hose natürlich gleich zu einem dienstlichen Termin anziehen. Denkt Euch den Rest.

 

Grüße von

charlotte70

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Der Thread ist echt erheiternd!

 

Öhem, und nun bin ich selbst dabei den wunderbar genähten Halsausschnittschrägstreifen aus dem Armausschnitt zu pfriemeln:banghead:banghead.

Und ich hatte gedacht ich kenne mich...;)

 

LG

Safira

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

beim vorvorletzten Shirt habe ich brav die Schulternaht geschlossen und dann mit dem Bündchen für den Halsausschnitt weitergemacht. Nur das war um soooooo viel zu lang. :confused::confused: Nach demselben Schnitt hatte ich schon 2 Shirts genäht und da hats gepasst???

 

Tja, wenn man statt dem Halsausschnitt das Ärmelloch nimmt, gelle :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Mal ehrlich, wer von Euch hat schonmal eine Leggins gesehen, die eine Naht quer über die Oberschenkel hat? :)

 

Sowas entsteht ganz einfach, wenn man das Schnittmuster aus der Ottobre 2/08 zu wörtlich nimmt und die beiden Teile (oben und unten) getrennt abzeichnet und zuschneidet.

 

(Hätte ja auch jemand sagen können, daß man die zusammenfügen muß BEVOR man das zuschneidet *schmoll*)

 

Hab sie aus Gag zusammengenäht und festgestellt, daß sie sowieso nicht paßt, obwohl ich sie schon größer gemacht hatte...

 

Beim nächsten Versuch bin ich schlauer :D

Link to comment
Share on other sites

Musste letzte Woche an diesen Thread denken.

War zwar kein direkter Nähfehler, aber beim 'gschwinden' Zuschneiden von zwei Kissenrückseiten, hab ich doch glatt in ein Teil reingeschnitten, dass ich nicht weggeräumt hatte.

Das ist so typisch für mich, so ne Schluderei.

Zum Glück war es dann 'nur' ein Ansatz, den ich noch mal auftrennen, neu zuschneiden und noch mal annähen konnte.

Ich will gar nicht dran denken, wenn ich mitten in ein Großteil reingeschnitten hätte...

 

Aber lerne ich daraus was für die Zukunft?

Vermutlich nicht, oder höchstens für die nächsten zwei bis drei Wochen!

 

:(

Link to comment
Share on other sites

Ich habe gestern eine neue Jacke zugeschnitten und habe sämtlich Teile beklebt.. also brav vorgebügelt und dan schön in die Bügelpresse^^ so weit so gut.. nur hat mir meine Bügelpresse sehr schnell vermittelt das ich das Teil falsch reingelegt habe :( .. alles schön an der Bügelpresse angeklebt...

naja nicht entmutigen lassen und eben weiter aufgebügelt... bis ich dan einen Ärmel auf der falschen Seite beklebt habe :mad: ..

dann hab ich das Handtuch geworfen und beschlossen,dass das eindeutig nicht mein Tag war :o

 

 

Liebe Grüße Manuela

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.