Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Skletto

Trick, damit Taschen nicht aufklaffen

Recommended Posts

Hallo,

ich habe hier ein fast fertiges Kleid, bei dem eine Tasche aufklafft, die andere aber nicht. (Hüfttaschen, so wie bei Hosen) Bis jetzt habe ich gedacht, dass ich es nicht verhindern kann, dass die Taschen abstehen, weil es einfach schnitt- und figurbedingt ist. Nun sehe ich, dass es ja doch gehen muss. Ich komme nur nicht drauf, wie.

Gibt es einen Trick oder worauf muss ich beim Nähen achten?

LG Skletto

Share this post


Link to post
Share on other sites
...Gibt es einen Trick oder worauf muss ich beim Nähen achten?...

 

... zunähen :D:D:D, dann klafft nichts mehr :cool:

*duckundrennweg*

Share this post


Link to post
Share on other sites
Aber wo lass ich dann mein Tempo?

:engel::engel::engel:

... in der Handtasche natürlich :D.

Am besten so eine winzige Clutch (oder heisst es der/das Clutch??).

Frau trägt sowas schliesslich Tag und Nacht :eek:

*sorryhabegerademeinealberneViertelstunde*

Share this post


Link to post
Share on other sites
Aber wo lass ich dann mein Tempo?

 

Dafür hat man ne Taschen auf der Pobacke, die klaffen nämlich nie :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich meine, ich hätte mal gelesen, dass das obere Teil mit der Eingriffkante an dieser Stelle ein kleines bisschen kürzer bzw. schmaler zugeschnitten wird als der eigentliche Eingriff. Ich glaube, es ging um einen halben oder höchstens einen Zentimeter. Der Eingriff wird dann beim Annähen des unteren Taschenteils dadurch ein wenig eingehalten, was gegen das Aufklaffen helfen soll.

 

Vielleicht hast du ja beim Zuschneiden oder Einnähen unabsichtlich genau sowas gemacht auf der einen Seite? :)

 

(Wenn das nur beim Anprobieren auftritt, könnte es aber auch an ungleichen Hüften liegen ;)

 

(Dass die Eingriffkante mit Vlieseline verstärkt wird, weil sie im schrägen Fadenlauf liegt und das gegen das Ausleiern hilft, ist hoffentlich im Schnittmuster enthalten? Das sollte man unbedingt machen (bei jedem Tascheneingriff).)

 

(Bei einem großen Unterschied zwischen Taille und Hüfte wird dieser Stil genau deswegen auch nicht empfohlen, weil es eben meist doch aufklafft und uU den Blick auf die breiteste Stelle lenkt.)

 

Liebe Grüße

Kerstin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich oute mich: Ich nähe diese Taschen auch meist zu:o. Ich habe aber auch Schnitte, bei denen das nicht nötig ist, der Himmel weiß, warum.:rolleyes:

Wenn du auf die Taschen nicht verzichten magst und auch nicht stundenlange Änderungsversuche machen willst, dann hilft ein Stückchen Klettband am Tascheneingriff. Möglichst mit durchsichtigem Garn angenäht, dann fällt es nicht auf;)

Ich wünsche dir, daß du das Problem gelöst bekommst.

Share this post


Link to post
Share on other sites
genau das habe ich auch vermutet. Nur welches Teil von beiden minimal kürzer sein muss, das wusste ich nicht.

 

Taschen zunähen .... ernsthaft .... darauf käme ich nicht. (höchstens weglassen)

 

Doro

 

 

So was hatte ich gerade bei einer Hose.

Hatte mich schon gewundert warum das Innenteil der Tasche etwas kleiner auf dem Schnitt ist.

Aber genau deshalb steht die Tasche diesmal NICHT bei mir auf.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich mache das immer so:

 

Ich stecke die Tasche vor dem Schließen des Taschenbeutels zu. dann ziehe ich den unteren Taschenbeutel ( also den, der an dem oben angenähten Teil hängt) straff, und nähe den Beutel zu.

 

Bei Taschen in der Vorderhose ist es immer gut, wenn der untere Taschenbeutel in der Vorderkante mit angenäht wird, also beim Reißverschluss.Dann kann auch nichts mehr aufklaffen.

 

Ich hoffe es war verständlich, wenn nicht bitte nachfragen.

 

dosine

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo,

 

ich meine, ich hätte mal gelesen, dass das obere Teil mit der Eingriffkante an dieser Stelle ein kleines bisschen kürzer bzw. schmaler zugeschnitten wird als der eigentliche Eingriff. Ich glaube, es ging um einen halben oder höchstens einen Zentimeter. Der Eingriff wird dann beim Annähen des unteren Taschenteils dadurch ein wenig eingehalten, was gegen das Aufklaffen helfen soll.

 

Vielleicht hast du ja beim Zuschneiden oder Einnähen unabsichtlich genau sowas gemacht auf der einen Seite? :)

 

(Wenn das nur beim Anprobieren auftritt, könnte es aber auch an ungleichen Hüften liegen ;)

 

(Dass die Eingriffkante mit Vlieseline verstärkt wird, weil sie im schrägen Fadenlauf liegt und das gegen das Ausleiern hilft, ist hoffentlich im Schnittmuster enthalten? Das sollte man unbedingt machen (bei jedem Tascheneingriff).)

 

(Bei einem großen Unterschied zwischen Taille und Hüfte wird dieser Stil genau deswegen auch nicht empfohlen, weil es eben meist doch aufklafft und uU den Blick auf die breiteste Stelle lenkt.)

 

Liebe Grüße

Kerstin

 

Soo, ich habe jetzt folgendes gemacht:

ich habe die Seitennaht an der betroffenen Stelle und die Taschenversäuberung in der Seitennaht getrennt. Ich habe die Tasche stramm nach unten ausgestrichen und so wieder alles zusammengenäht. Es kam tatsächlich ein Überstand von circa einem halben Zentimeter heraus, den ich abgeschnitten habe. Es blieb auch eine Falte übrig, also habe ich die Seitennaht komplett auftrennen müssen und neu nähen. Jetzt ist es gut. Also, mir ist ein Fehler unterlaufen, aber ich kann nicht genau sagen, an welcher Stelle. Vermutlich schon beim Zuschnitt.

Danke und bis zum nächsten Mal.

LG Skletto

 

PS: Achso, wegen der großen Hüft- und Taillendifferenz: Das die Taschen deswegen aufklaffen, hätte ich wahrscheinlich auch vermutet, wenn ich nicht Hosen genäht hätte mit Hüftpassentaschen, die so was von gar nicht klaffen:-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Soo, ich habe jetzt folgendes gemacht:

ich habe die Seitennaht an der betroffenen Stelle und die Taschenversäuberung in der Seitennaht getrennt. Ich habe die Tasche stramm nach unten ausgestrichen und so wieder alles zusammengenäht. Es kam tatsächlich ein Überstand von circa einem halben Zentimeter heraus, den ich abgeschnitten habe. Es blieb auch eine Falte übrig, also habe ich die Seitennaht komplett auftrennen müssen und neu nähen. Jetzt ist es gut. Also, mir ist ein Fehler unterlaufen, aber ich kann nicht genau sagen, an welcher Stelle. Vermutlich schon beim Zuschnitt.

 

Ich meinte eigentlich eher, dass du an der Seite, wo es zuerst nicht klaffte, einen "Fehler" gemacht hast, indem du unabsichtlich ein Teil kleiner gemacht hast, als es vorgesehen war. Aber ist ja egal, was jetzt im Schnitt falsch oder richtig war und was du selbst gemacht hat, hauptsache, jetzt passt es :)

 

PS: Achso, wegen der großen Hüft- und Taillendifferenz: Das die Taschen deswegen aufklaffen, hätte ich wahrscheinlich auch vermutet, wenn ich nicht Hosen genäht hätte mit Hüftpassentaschen, die so was von gar nicht klaffen:-)

 

Das sind dann vielleicht gute und weniger gut konstruierte Schnitte gewesen - das kommt ja auf den Hersteller an, inwieweit solche Details berücksichtigt werden oder nicht ;)

 

Liebe Grüße

Kerstin

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo,

 

ich mache das immer so:

 

Ich stecke die Tasche vor dem Schließen des Taschenbeutels zu. dann ziehe ich den unteren Taschenbeutel ( also den, der an dem oben angenähten Teil hängt) straff, und nähe den Beutel zu.

 

Bei Taschen in der Vorderhose ist es immer gut, wenn der untere Taschenbeutel in der Vorderkante mit angenäht wird, also beim Reißverschluss.Dann kann auch nichts mehr aufklaffen.

Ich hoffe es war verständlich, wenn nicht bitte nachfragen.

 

dosine

 

hab eben meine frau (gelernte Damenschneiderin) gefragt, die hat das bestätigt und obendrein wird auch ein kleines bäuchlein etwas in form gehalten

 

gruß von josef und seiner frau

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aaah, vielen Dank, da habe ich einiges gelernt von dem fred hier :)

 

Als ich meine erste Hose mit dieser Hüftpasse (?) genäht habe, klaffte das auch wie verrückt. Da hatte ich gerade zufällig eine gekaufte Hose, die auch eine Passe hatte mit Tasche, aber eine andere Form des Eingriffs: quasi eckig statt diagonal. Das hab ich mir abgemalt und die Tasche/Passe so geändert (heißt das jetzt Passe?) und es klaffte gar nichts mehr und jetzt näh ich meine Hosen immer so.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe einen Massschnitt von Burda mit ner eckigen Tasche und ich kann dir sagen: auch die klaffen (wenn man sie nicht an der vorderen Mitte mitfasst) (bei mir liegt es an der Körperform).

 

LG

ma-san

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.