Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Recommended Posts

Bisher arbeite ich mit der Sticksoftware von Compucon

stich& sew mit meiner Happy Stickmaschine. Würde mir gerne eine neue Software zulegen damit ich auch mit Vista arbeiten kann. Welche Erfahrungen habt Ihr mit anderer Software.

Viele Grüße Maria

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

wie überträgst Du denn die Daten zur Stickmaschine? Mit Diskette, USB-Stift oder? Brauchst Du ein spezielles Datentransfer-Programm?

 

Wenn diese Datenübertragung auch unter Vista gesichert ist, kannst Du softwaremässig so ziemlich alles verwenden (vorausgesetzt die SW schreibt auch im benötigten Format), da gibt es preislich viele Möglichkeiten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würd mich auch nicht unbedingt von Vista gängeln lassen ... :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das übertragen der Software an die Stickmaschine geht in Ordnung mit speziellem Datentransfer-Programm.

 

War letzte Woche in Stuttgart auf der TV Messe und

liebäugle mit der neuen Software "Neue Version

DRAWings 4", kommt am 14.02.2008 in den Verkauf.

 

Möchte hauptsächlich meine Aufträge damit digitalisieren,

oder für mich persönlich, Stickmuster erstellen ohne damit

Stunden zu verbringen.

 

Viele Grüße Maria

Share this post


Link to post
Share on other sites
...liebäugle mit der neuen Software "Neue Version

DRAWings 4", kommt am 14.02.2008 in den Verkauf.

 

Möchte hauptsächlich meine Aufträge damit digitalisieren,

oder für mich persönlich, Stickmuster erstellen ohne damit

Stunden zu verbringen.

 

Ich habe mich vor gut einem Jahr gegen DrawWings entschieden. CorelDraw und Embird können das imho genauso gut :D.

 

Was für Aufträge hast du denn so? Bekommst du viele Logos (im Vektorformat) oder musst du individuell was erstellen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Warum hast Du Dich gegen DRAWing entschieden.

Die Logos bestehen aus einer Visitenkarte, besticktes T-Shirt, Fotos aus der Webseite, oder ich muß es neu

erstellen. Von allem etwas.

Habe auch die Bernina V4 Software aber die kann ja nicht

schneiden.

Viele Grüße Maria

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hatte Embird ja als erstes - auch gleich mit der Font Engine. Mit Embird mache ich momentan alles, auch in Verbindung mit CorelDraw. Da hab ich die 12 - ältere Versionen sind ja nicht mehr so teuer.

 

Die V4 hab ich mir eigentlich für so'n paar spezielle/individuelle Sachen zugelegt - leider komme ich momentan gar nicht dazu.

 

Und... ein in der V4 erstelltes Muster lade ich einfach in Embird und versehe es dort mit den notwendigen Schneidbefehlen.

 

Soweit ich das von der Demo in Erinnerung habe erkennt doch Stitch&Sew auch sehr gut die Farbflächen. Ich weiss jetzt aber nicht mehr wieviel man noch nachbearbeiten kann oder muss.

Die Möglichkeiten bei Drawwings sind mir einfach zu wenig und meiner Meinung nach kann das Embird mit Corel genauso gut.

 

Ich mein wenn du das Geld locker erübrigen kannst... aber ich würde mich dann eher nach einem ersten Baustein einer richtig professionellen SW umsehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Heike,

mit welcher Software machst Du Deine Logos.

Es ist leider so wie Du es beschrieben hast.

Viele Grüße Maria

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Maria,

 

Drawings wird in Zukunft nicht mehr auf Basis von Corel Draw laufen. Die Zusammenarbeit zwischen Wings und Corel ist beendet. Corel arbeitet jetzt zusammen mit Wilcom - herausgekommen ist ein Produkt, was sich meiner Meinung nach einerseits an Neueinsteiger, besonders aus der Grafikbranche, wie auch an Puncher mit etwas Erfahrung wendet, die gerne mit Vektorgrafiken anfangen, sei es, dass diese direkt vom Kunden geliefert werden oder dass sie zuerst neu gezeichnet und dann in Stickerei konvertiert werden.

Was kann es?

Corel Draw muss nicht zwangsläufig vorhanden sein, DecoStudio e1 beinhaltet Corel Draw mit all seinen Werkzeugen, d.h. man kann im Grafikpart (wie gewohnt) die Corelwerkzeuge nutzen. Bezogen auf Stickerei bedeutet dass, man kann Pixelvorlagen (z.B. bmp, jpg) vektorisieren, Vektordateien verwenden oder komplett neu zeichnen. Vektorobjekte können direkt in Stick- oder Applikationsobjekte konvertiert werden. Einmal konvertiert ist es nicht nötig, bei Änderungsbedarf der Objekte wieder ins Corel zu gehen. Dieses kann direkt im Stickbereich geschehen mit dem Vorteil, dass man sofort seine neuen Stichlagen sehen kann - selbstverständlich werden die Parameter beibehalten, d.h. die Stichdichte und -länge ändert sich nicht. Der Stichprozessor ist genau der, den vielleicht schon einige von Euch vom Wilcom ES kennen.

Viele Einstellungen, die man üblicherweise von Hand vornehmen muss, kann man sich hier abnehmen lassen, wobei man auch immer wieder in das Vorgegebene eingreifen kann.

Beim Erstellen einer Datei wählt man den Typ, z.B. Kleidungsstück oder Aufnäher aus, dann die Stoffart und -Farbe. Hierdurch setzt das Programm entsprechende Voreinstellungen bei der Sticherstellung ein, welche ich aber immer wieder individuell oder auch global ändern kann.

Ich bin aber nicht zwangläufig daran gebunden, immer erst ein Vektorobjekt im Grafikbereich aufzurufen oder zu erstellen; im Stickereibereich kann ich auch z.B. auf einer eingeblendeten Vorlage (Vektor oder Pixel) digitalisieren. Natürlich ist eine Kombination der Techniken möglich.

Ist ein Design z.B. für Jersey erstellt und der Kunde wünscht sich dieses nun auch auf Jeans, ist es schnell umgerechnet - man ändert einfach den Stofftyp und die SW kalkuliert die Stiche entsprechend neu inkl. Verzugsausgleich. Man kann wählen, ob Objekte Unterleger haben sollen. Bei allen Objekten, die Unterleger haben, werden beim Vergrößern oder Verkleinern auch die Typen der Unterleger beeinflusst. Wird eine mit Zickzackunterlegern versehene Satinlinie beim Verkleinern schmaler, so wird ab einer bestimmten Breite aus dem Zickzackunterleger ein Mittellaufstich.

Die Software hat ca. 40 Stickereischriften, einige davon auch für Mini-Schriften. Genau wie bei der "Mutter" - dem ES2006 kann ich alle Schriften unter Beibehaltung der Beschriftungseigenschaften, wie z.B. Form der Grundlinie und Stickreihenfolge individuell anpassen. Kommt ein Kunde mit "seiner" Schrift, hat man häufig schon ein fertiges Stickereialphabet. Ist dieses nicht der Fall, sind es manchmal nur wenige Details, die geändert werden müssen. Meistens ist es schneller, die Buchstaben der Stickereischrift anzupassen, als alles von Hand zu digitalisieren.True Type Fonts können auch konvertiert und angepasst werden.

So kleine Annehmlichkeiten wie das Hinterlegen von Farben unterschiedlicher Garnhersteller oder das Anlegen eigener Farbvorräte ist problemlos möglich.

Es geht sogar so weit, dass man in einer Stickdatei mehrere "Farbenwege" anlegen kann. Das bedeutet, der Kunde hat ein Stickdesign, welches er auf unterschielichen Stofffarben sticken lässt. Dafür müssen ggfs. unterschiedliche Farben auf unterschiedlichen Grundfarben eingesetzt werden. Dafür legt man dann einfach diese Farbenwege an. Ist eine Änderung im Design nötig, macht man diese nur 1 x, nicht etwa bei jedem Hintergrundstoff noch einmal.

Nicht in Stiche oder Applikationen konvertierte Vektorobjekte werden im Stickereipart mit eingeblendet - genauso sieht man im Grafikbereich die bereits erstellten Stickereiobjekte. Hierdurch hat man bei Kombnination von Stick mit Druch/Flex/Flock es sehr einfach, die Platzierung und Größe der entsprechenden Objekte zu bestimmen.

Gespeichert wird im emb-Format, genau wie im ES2006. Beim Öffnen der Dateien hat man immer wieder Zugriff auf Stick wie auf die Grafik und kann je nach Bedürfnissen problemlos Änderungen vornehmen, so, als wäre man gerade mit dem Design angefangen.

Zur Ausgabe an die Maschine wird auf das entsprechende Speichermedium mit dem entsprechenden Dateityp (z.B. dst, tap, T01 usw) gespeichert oder zu einigen Maschinen, wie z.B. Barudan, Toyota ESP 9100 (Europa), Melco MB-4 kann seriell direkt eine Verbindung aufgebaut werden.)

 

Das DecoStudio e1 wird in englischder Sprache im März 2008 auf den Markt kommen, in deutscher Sprache soll es dann irgendwann im April/Mai verfügbar sein. Für Umsteiger wird es Angebote in Bezug auf die bereits getätigte Investition geben, genauso wie später für DecoStudio e1 Anwender, die "mehr" möchten und auf die ES 2006 umsteigen wollen.

 

Hier http://www.wilcom.com.au/PRODUCTS.aspx/DecoStudio/ProductDemonstration.aspx gibt es ein Video in englischer Sprache. In deutscher Sprache existiert es noch nicht, Fragen zum Produkt kann ich aber beantworten.

 

Heike erwähnte ein weiteres Programm, welches auf Adobe Illustrator basiert. Ich unterhielt mich auf der Messe mit dem Spezi dieses Programmes. Soweit ich ihn verstand, ist es nicht unbedingt ein Programm, welches sich in oben beschriebener Weise an Neulinge wendet; ich verstand ihr so, dass es eine professionelle Punchsoftare ist. Gesehen habe ich es allerdings nicht, da muss sich dann bitte jeder selbst schlau machen.

 

Ein Unterschied ist mir sicher bekannt: DecoStudio e1 ist mit einem Dongle gesichert, bei dem auf Adobe Illustrator basierenden Programm ist eine aktive Internetverbindung zum Generieren der Stiche absolut notwendig - ob nur im ersten Anlauf oder mehrfach ist mir nicht bekannt.

 

Ich hoffe, ich habe viele Fragen schon einmal beantwortet, aber sicherlich fallen Euch noch viele andere ein - ich werde versuchen, diese zu beantworten, denn ich habe mit diesem Programm schon etwas Erfahrung sammeln dürfen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sorry, habe meine Unterschrift vergessen.

 

Barbara aus Tornesch bei Hamburg

 

PS: Warum kann ich oben meinen eigenen Beiträg nicht korrigieren??

Share this post


Link to post
Share on other sites
PS: Warum kann ich oben meinen eigenen Beiträg nicht korrigieren??

 

Das geht schon seit längerem nur noch in einem bestimmten Zeitfenster... dachte es wären so ca. 15 Minuten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

 

Ich bin immer noch dafür die Stickmuster mit einer richtigen Software zu erstellen, ich möchte doch meine Ideen so einbringen wie ich möchte nicht wie die Software will. Daher würde ich nicht auf eine herkömmliche Software verzichten.

Mit der Wilcom habe ich nicht anfreunden können, ich habe diese getestet.

 

Gruess Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Heike,

die Softwarehändler sind von mir aus gesehen alle sehr weit weg. Und einfach eine Software kaufen ohne das man sie kennt, zu teuer. Vielleicht teilt noch jemand seine Erfahrungen mit.:)

Viele Grüße Maria

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Maria

 

Ich arbeite mit Wings XP der Pro Version und habe mir im letzten Jahr

das DraWings zur Ergänzung zugelegt.

Denn auch mein Ziel ist es, meine Muster möglichst selber zu erstellen.

Dabei kann Drawings mir teilweise Arbeitsschritte abnehmen.

Nach dem Corel nun zu Wilcom geewechselt hat

wurde DraWings4 von Wings Xp weiterentwickelt und soll einige interesannte Neuerungen drin haben.

Jedoch würde ich Drawings immer nur als Ergänzung , niemals als Ersatz

für eine Digitalisiersoftware sehen.

 

Es Grüessli Heidi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Maria

 

Ich hatte das Glück 3 verschiedene Softwaren zu testen und zwar zu Hause. Mir wurden von 2 Händlern der Dongel für 30 Tage zur Verfügung gestellt und eine habe ich bei meiner Kollegin testen können. War natürlich ein super Ding. 2 der getesteten haben mir zugesagt und die Entscheidung war eigentlich schon gefallen, welche es sein wird. Aber nun wurde mir mitgeteilt, dass die 2 im Rennen ganz neu aufgebaut wurde und die kann ich jetzt dann nochmals testen. Danach werde ich mich entscheiden.

Frage doch einmal die Händler na, ob du eine Testversion für zu Hause bekommst. Das würde dir dann sicher viel helfen.

Ich denke, dass es wirklich keine schlechten Softwaren gibt, wichtig ist ob einem das Handling zusagt und genau da beginnt es zu hapern man kann meist nicht ausgibg testen.

 

Gruess Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites
... DraWings4 ... weiterentwickelt und soll einige interesannte Neuerungen drin haben.

Hallo,

 

über die Neuerungen ist hier auf englisch zu lesen.

Ab 14. Februar soll es zur Auslieferung kommen. Bei diesen, jenen und hier kann man sich auf deutsch schlaumachen lassen.

 

Viel Spaß

 

Dagmar

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Rita,

 

was hat dir an der ES 2006 (welche Produktstufe?? 12 L, D oder 45/65) nicht gefallen?

 

Mit der Wilcom habe ich nicht anfreunden können, ich habe diese getestet.

 

Gruess Rita

 

 

lg

Barbara aus Tornesch bei Hamburg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Barbara

 

Ja ich habe mich mit der Wilcom nicht anfreunden können, ich sage aber nicht, dass sie schlecht ist, weil ich denke wirklich schlechte gibt es nicht. Und jede hat ihren Vor- und Nachteil. Mir liegt das Handling der Wilcom absolut nicht. Schon als der Bildschirm aufgegangen ist habe ich diese Software abgelent. Ich dachte einfach nur noch Artista lässt grüssen und mit der bin ich nie warm geworden. Ich habe die Version 3 zwar noch zu Hause und hab es immer wieder versucht aber irgendwie können wir zwei es nicht miteinander.

 

Ich habe die Wilcom wirklich probiert und mir ging alles einfach gegen den Strich, für mich hat die Software keinen logischen Ablauf (ist vielleicht falsch ausgedrückt, aber in etwa so gemeint). Vielleicht war ich zu dem Zeitpunkt zu fest auf den Design Shop eingefahren, wobei ich im Moment zusätzlich die Wings zu Hause habe zum testen und nach jeweils einigen Fehlgriffen komme ich mit dieser gut zurecht und habe genau so wie mit dem Design Shop keine Probleme. Ich kann mit beiden Logos und Sujet digitalisieren. Sicher weiss ich noch lange nicht alles was in denen steckt, ist ohne Schulung auch nicht möglich. Im Moment kann ich nicht sagen, welche von den beiden am Schluss definitif auf meinem PC laufen wird.

 

Ich weiss, dass du mit der Wilcom arbeitest und von der begeistert bist und ich denke das ist gut so, jeder findet so für sich genau die Software, die zu sich und seiner Maschine passt.

 

Liebe Gruess Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

1.

im WIKI sind einige der in den deutschsprachigen Ländern bekannten

professionellen Sticksoftware unter Punkt 2 zu finden.

 

2.

zu einigen Software-Produkten sind Anwenderberichte,

die in der Fachzeitschrift TVP (Serie: Puncher beschreiben ihre Software) erschienen sind,

als PDF-Dateien herunterzuladen:

Compucon EOS,

ApS-Ethos,

GiS BasePac,

Accurate,

MacStitch,

Tajima DG/ML

 

Dagmar

Share this post


Link to post
Share on other sites

Von der Internetseite der [highlight]tvp-textil - Fachzeitschrift für Textilveredlung & Promotion[/highlight]

unter dem Punkt Praxis: Marktübersicht & Interview: Punchsoftware

läßt sich ein 14-seitiger Artikel als tvp-2008-03-26-39.pdf-Datei herunterladen.

 

In dem Artikel werden Experten-Einschätzungen über professionelle und semiprofessionelle Punch-/Digitalisierprogramme, die im deutschsprachigen Raum erhältlich sind, mit Preisangaben vorgestellt.

 

Dagmar

siehe auch

[highlight]Software zum Maschinensticken im WIKI[/highlight], dem Mitmach-Erfahrungs-/Wissensspeicher der Hobbyschneiderin

Edited by Dagmar400802

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.