Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Madeleine

Vlieseline läßt Stoff schrumpfen?

Recommended Posts

In letzter Zeit habe ich öfter Täschchen und Taschen genäht und Vlieseline

zur Verstärkung aufgebügelt (meistens H620).

Bei 2 identisch zugeschnittenen Stoffstücken (außen und Futter), war das äußere nach

dem Aufbügeln der Vlieseline "geschrumpft", also ca. 0,5 cm kleiner ringsrum.

Ist das normal, habe ich da was falsch gemacht? Und wenn ja, was?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hast du den Stoff vorher gewaschen oder abgedämpft?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bügel mal die Vlieseline allein, z.B. auf einem Stück Backpapier, vielleicht schrumpft die ja.

Wenn du ungefähr weisst um wieviel kannst du es berücksichtigen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

ja Vlieseline schrumpft den Stoff, deshalb bebügle:cool: ich den stoff vor dem zuschneiden, ich zeichne mir die schnitte ungefähr auf und shcneide danach zu, wenns ganz genau werden soll.

viele grüße walli die sticktante

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo

ja Vlieseline schrumpft den Stoff, deshalb bebügle:cool: ich den stoff vor dem zuschneiden, ich zeichne mir die schnitte ungefähr auf und shcneide danach zu, wenns ganz genau werden soll.

viele grüße walli die sticktante

 

Das wäre eine Möglichkeit :rolleyes:.

Allerdings hat man da ja ziemlich viel Verschnitt, wenn man erst den kompletten

Stoff auf Vlieseline bügelt und anschließend zuschneidet.... :eek:

 

Aber was mache ich jetzt mit meinen schon fertig zugeschnittenen Teilen.

Gibt's da noch eine Rettung? Oder gibt es Vlieseline, die nicht schrumpft?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Kristina

Wieviel Nahtzgabe hast du denn angeschnitten. Kann man mit der nicht die 0,5 cm ausgleiche?

 

Kristina

Share this post


Link to post
Share on other sites

Könnte man zu dem Problem eventuell die Firma Freudenberg mal um Rat fragen?

 

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich ein solches Phänomen bei den von mir verarbeiteten Freudenberg Produkten noch nicht beobachtet habe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Gabi,

 

deshalb nehme ich jetzt meistens nur noch diesen Batist mit Bügelseite.

 

Bei der Vlieseline war das schon immer so. Jedenfalls bei mir und meine Stofftante im Laden hat auch dieses Problem. Deshalb hat sie mir auch den Batist ans Herz gelegt.

 

Deshalb die Vlieseline etwas größer zuschneiden anschließend aufbügeln und dann erst zuschneiden.

 

Allerdings hat man da ja ziemlich viel Verschnitt, wenn man erst den kompletten

Stoff auf Vlieseline bügelt und anschließend zuschneidet....

 

 

Gabi, sie meint bestimmt nicht den ganzen Stoff mit Vlieseline versehen, sondern den Stoff gut bügeln damit der schon mal von sich aus nicht mehr schrumpfen kann.

 

Aber was mache ich jetzt mit meinen schon fertig zugeschnittenen Teilen.

Gibt's da noch eine Rettung? Oder gibt es Vlieseline, die nicht schrumpft?

 

Vielleicht noch einmal so bügeln und zuschneiden wie gehabt. Dann machst Du eine kleine und eine große Tasche. :D Es muss nur Gegengleich sein. :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

in meiner Firma werden alle geklebten Teile grob zugeschnitten.

Entweder ringsherum mit 1 cm zusätzlicher Nahtzugabe oder in Platten. Bei Polyesterjersey reicht oft der 1 cm nicht aus.

Nach dem Fixieren werden die Teile dann fein geschnitten. Es ist oft erschreckend wie die geklebten Teile die Form verlieren, dabei ist es egal welche Einlage es ist.

Es macht etwas mehr Arbeit aber das Resaultat ist sehr gut, außerdem hat man schön saubere Schnittkanten.

 

Viele Grüße,

Karin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na gut, vielen Dank für die Antworten.

Dann weiß ich für die Zukunft Bescheid. :D

Die aktuelle Tasche wird dann 'ne Nummer kleiner ;).

 

Komisch, beim Kragennähen (Blazer) ist mir das gar nicht aufgefallen, da hat

immer alles gepaßt. Oder kommt es auf die Einlage an, daß z.B. H420 den Stoff

nicht kleiner macht? :confused:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ich ja hier als "Miss Pingelig von Hochgraden-Haarspalt" verschrien bin, möchte ich doch gerne mal fragen, welche Vlieseline du denn meinst. ich habe in meinem "Vlieselinekatalog" nämlich keine H 420 und auch keine H 620 gefunden. Die von den Bezeichnungen ähnlichsten wären die H 410 und die LE 420. Ist da vielleicht der Tippfehlerteufel am Werk gewesen?

 

Die sicherste Methode, solchen Problemen auf den Pelz zu rücken, ist imho immer noch die Nachfrage beim Hersteller. So könnte vielleicht auch ein Anwendungsfehler ausgeschlossen werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

habe wohl etwas wirr geschrieben,

so gehe ich vor

alle schnittteile die mit vlieseline bebügelt werden werden ganz grob ausgeschnitten noch ohne form

dann werden diese stücke bebügelt - ja das braucht schon mehr vlieseline aber der kragen z.b. passt dann sicher in mein halsloch:cool:

dann stecke ich die schnittteile auf den stoff und schneide richtig zu.

wenn z.b nur der unterkragen bebügelt wird kann ich ja gleich zuschneiden, dann ist der unterktagen automatisch etwas kleiner als der oberkragen. so kann frau auch das schrumpfen zweckentfremden.

viele grüße walli die sticktante

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es könnte natürlich sein, dass der "Stoff" hitzeempfindlich ist und deshalb schrumpft - trotz vorwaschen und Trocknertrocknen, was ja einen hitzeempfindlichen Stoff nicht schrumpfunfähig macht.

 

Ich würde unbedingt bei Freudenberg anrufen und das Problem schildern. Dort hat man die Fachleute sitzen, die immer gerne Antwort und Hilfe geben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

also ich kann mir das auch eher vorstellen, dass der Stoff wegen der Bügelhitze und ~Feuchtigkeit schrumpft. Das erklärt mir jedenfalls die abhanden gekommenen Saumzugaben bei meinem (schon etwas älteren) "Chaneljäckchen". Das war glaub ich das erste Teil, das ich komplett bebügelt hatte. Und wunderbarer Weise waren dort am Schluss keine Saumzugaben mehr vorhanden, obwohl ich sie drangeschnitten hatte :cool:

Aber bei anderen Teilen ist mir das noch nicht aufgefallen, obwohl, wenn ich an Vorderteilbelege und ihre interessante Kürze denke...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

also ich habe schon von mehreren Schneiderinnen gehört, dass es in der Tat die Einlage ist, die schrumpfen kann.

 

Weche Einlage schrumpft und wenn ja um wieviel konnte mir auch ein Freudenberg-Mitarbeiter bisher nicht genau sagen.

 

Daher wird erst ein Stück Stoff, das so groß ist, dass du alle zu beklebenden Teile rauskriegst mit Einlage bebügelt und daraus dann diese Teile zugeschnitten. Da ist es dann natürlich praktisch, wenn man eine Bügelpresse hat, sonst steht man ewig am Bügeleisen.

 

Grüße

Ingrid

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach, das ist ja interessant! Ist ja ein Dingen, wenn man sich das mal überlegt... Muss man ja wissen :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hole das Thema nochmal hoch.

 

Ich meinte natürlich die Einlage H630.

Da ich alle Taschenteile schon zugeschnitten hatte konnte ich nicht wie oben

vorgeschlagen vorgehen.

Zuerst dachte ich ja auch, es läge vielleicht daran, daß ich evtl. mit Dampf

gebügelt habe. Darum habe ich es bei der Tasche, die ich hier in Arbeit hatte,

besonders sorgfältig gemacht, kein Dampf, Abdecktuch etc.

 

Der BW-Stoff (von Ikea, vorgewaschen, im Trockner getrocknet) war nachher

kleiner als vorher. Die Teile wurden miteinander verstürzt und paßten nachher

nicht mehr exakt aufeinander.

 

In Zukunft werde ich es wohl tatsächlich so machen, daß ich erst Vlieseline

aufbügele (nach grob zuschneiden) und dann das Schnittmuster auflege.

 

Vielen Dank jedenfalls für Eure Infos (wenn ich auch noch immer nicht

durchblicke, ob es nun am Stoff oder der Vlieseline liegt. - Ich werde das mal

weiter beobachten!)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die einzig sicherer Methode diesen Ärger zu vermeiden ist, die Teile grob zuzuschneiden, dann die Vlieseline aufzubügeln und erst dann genau zu schneiden. Das braucht kaum zusätzlichen Stoff und ist viel nervenschonender als zwei gleich grosse Teile zuzuschneiden. Ich mache es inzwischen so, dass ich die VL mit zum Zuschneidetisch nehme und erst die VL zuschneide, dann dieses Teil auf den Stoff lege und den Stoff noch etwas grösser zuschneide.

 

Für Blusenkanten habe ich übrigens mal verschiedene VL-Stärken auf Vorrat zugeschnitten, lange Streifen mit (glaublich) 2 (oder 2.5 oder 3 cm) Breite.

 

Langes Lineal angelegt, dann mit dem Rollschneider über die volle Breite der VL.

 

Gruss Isebill

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.