Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben,

ich wollte auch gern eine Patchwork-Kuscheldecke nähen. Sehr zum :freak: meines Freundes...

 

Ich hab mir von Sulky eine Anleitung runtergelanden namens Herbstlaub. Das schien mir einfach und nicht zu kunterbunt gemustert.

Da gibt es eine Vorlage zum Scheiden.

 

http://www.sulky-international.de/anleitungen/Herbstlaub.pdf

 

Dann steht da:

 

Zuschnittmass für Stoff: 22,5x22,5 cm

Zuschnittmass für fertig genähten Block 16,5x16,5

Fertige Blockgröße 15x15

 

ich hab gedacht das bedeutet: ich schneide auf 22,5 x 22,5 Quardrate aus. Diese werden dann ja zerschnitten und neu zusammengesetzt. Dabei verliere ich Größe und lande bei etwas mehr als 16.5x16.5 => begradigen und dann weiter.

 

Aber die enthaltene Vorlage ist jetzt 22,5 x 21,8 cm :confused: Okay sie ist um 141% vergrößert wie verlangt. Aber auch das Original auf A4 ist nicht genau quadratisch.

 

Liegt das daran, dass in eine Richtung mehr /weniger Nähte sind als in der anderen am Ende? Oder ist einfach die Vorlage falsch? :-(

Ich brauch doch Quadrate, oder? Bevor ich jetzt ganz falsch anfange wäre ich für Rat dankbar

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hm.

also wenn ich jetzt nur einmal das Muster auf dem Bildschirm vermesse, habe ich als Ausgangsform kein Quadrat.

Vermutung: Auch ausgedruckt wird es kein Quadrat ergeben...

 

Wenn Du Teil 6 beim Schnittmuster mit dem kleinen Foto des Blattes vergleichst, sieht man, daß die Naht zwischen 8 und 6 fast bis ins obere Eck laufen soll, es im Foto aber nicht tut.

 

Abgesehen davon suchtest Du scheinbar etwas Einfaches - der Schnitt ist aber mit "+++" - nicht ganz einfach gekennzeichnet... :o

 

Mehr werden Dir aber die Patchworkerinnen hier sagen können...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen,

 

ich hab gedacht das bedeutet: ich schneide auf 22,5 x 22,5 Quardrate aus. Diese werden dann ja zerschnitten und neu zusammengesetzt. Dabei verliere ich Größe und lande bei etwas mehr als 16.5x16.5 => begradigen und dann weiter.

 

Hm, ich weiss nicht, ob ich dich da richtig verstehe. Ich verstehe es so:

Ein Block ist ein Blatt. Erst zuschneiden und dann wieder zusammennähen, dabei verlierst du schon Länge und Breite, ja.

Aber dann würde ich nicht einfach so was abschneiden um zu begradigen, sondern diese einzelnen Blätter werden ja nochmal zusammengenäht, und dabei verlierst du dann wieder die entsprechende Länge. So kommst du dann letztendlich auf die 15,5

 

Aber die enthaltene Vorlage ist jetzt 22,5 x 21,8 cm :confused: Okay sie ist um 141% vergrößert wie verlangt. Aber auch das Original auf A4 ist nicht genau quadratisch.

 

Liegt das daran, dass in eine Richtung mehr /weniger Nähte sind als in der anderen am Ende? Oder ist einfach die Vorlage falsch? :-(

 

Hört sich an, als ob deine Druckereinstellungen nicht stimmen. Meine Vorlage ist ausgedruckt im Original 15,8 x 15,9 cm groß, und wird beim Vergrößern um 141 % dann etwa 22,3 x 22,4 cm - also nur ein Unterschied von etwa einem Millimeter, nicht einem Zentimeter. (Der fehlende Millimeter auf 22,5 kommt vermutlich einfach durchs Schneiden dazu...)

 

Deine Originalvorlage ist also schon ungleicher als sie sein sollte.

 

Guck mal in deinen Druckereinstellungen beim Ausdrucken; es sollte dort eine Option namens "Seitenanpassungen" geben, dort musst du "keine" auswählen. Nicht die Vorlage an das Papierformat anpassen lassen, dann wird es verzerrt!

 

Ich hoffe, dann klappt es :)

 

Liebe Grüße

Kerstin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast Du schon mal Patchwork gemacht? Wenn nicht, würde ich vielleicht erst mal nur ein Block (1 Blatt) nähen, um zu sehen ob es Dir liegt und Du damit klar kommst. Sollte es das 1. Projekt in dieser Richtung sein, kann der Spaß da schnell vergehen.

Versuch mal den Vorschlag mit dem Drucker und nähe dann ein Block. Wenn Du ihn genäht hast begradigst Du den Block auf 16,5 cm. Die 15 cm Endgröße erhälst du, wenn du alle Blöcke zusammennähst, dann hast Du eine Blockgröße von 15 x15.

 

Diana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich hab grad mal einen Probeausdruck bei mir gemacht, obwohl die Druckereinstellungen entsprechend gegeben waren(keine Seitenanpassung), kommt es bei mir zu einem Mass von 16,05 x 15,7 cm, also auch nicht quadratisch. Vielleicht ist doch die Vorlage nicht korrekt?

 

LG

Renate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube sie ist sehr ungenau, hab das jetzt auch mal probiert und das ist von Anfang an nicht richtig quadratisch. Aber sicher kann man es, wenn man etwas mit dem Computer herumspielt, so "verzerren", dass es wieder stimmt. Schade, wenn man schon am Anfang auf so vermeidbare Probleme trifft, weil die Schablone schief ist. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn der Drucker spinnt, mach doch einfach folgendes:

 

Zeichne dir auf ein Blatt Papier ein Quadrat von 23 cm Seitenlänge. Druck dir das Blatt einmal aus und übertrage dann "frei Schnauze" die Schnittlinien. Arbeite einmal den Block nach der Anleitung (ich nehme immer eine möglichst schmale Nahtzugabe - höchstens 4mm ) und vermesse dann den entstandenen Block. Er wird ziemlich "zackige" Ränder haben. Schneide erstmal nix ab! Wenn er wesentlich größer ausfällt als 16, 5 cm Seitenlänge ist das gut so.

Jetzt kannst du alle erforderlichen Blöcke nähen. Wenn alle fertig sind, guckst du dir den kleinsten von allen aus - ja, sie werden alle unterschiedlich groß sein - und beschneidest ihn auf das größtmögliche Maß. genauso machst du es dann mit allen übrigen Blöcken. Da es sich ja um Quadrate handelt, passt ja alles zusammen.

Wenn du noch Fragen hast - immer her damit! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Boah super für eurer Mit-Hinein-Denken!

an die Druckereinstellungen habe ich nicht gedacht, aber offenbar ist das nicht das alleinige Problem. Fürs nächste Mal hab ich das im Kopf!

 

Ach ja, richtig geraten: ich hab noch nie gepachtworked. Und dann dachte ich...gerade Nähte wird schon gehen. Mir als blutigem Anfänger erschien das hier unkompliziert, da ja nur die Blöcke an sich exakt aufeinander treffen müssen, die Blätter aber nicht miteinander 'verbunden' sind. Vielleicht auch trugschluß; aber von den 3*** lass ich eigentlich nie abhalten :D

 

Ich dachte ich schiebe 2 Probeblöcke vorneweg und mache eine Kissenhülle draus. Aber ich wollte auch dafür verstehen ob ich falsch denke oder eine grottenschlechte Vorlage habe...

 

Ich mach die Vorlage jetzt per Hand auf Papier wie von ennertblume vorgeschlagen und starte dann damit. Mal gucken ob ich nach 2 Blättern noch Lust habe weiter zu machen :p

 

Habt tausend Dank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sollte es Dir nur um Blätter gehen, kannst Du diese auch aus schnellen Dreiecksquadraten zusammensetzen. Hier im Bild unten links. Du nimmst einfach immer eine Farbe für ein Blatt.

171204492. Der Block ist quadratisch. Du kannst dann jede Größe nehmen, die Dir paßt.

Solltest Du Gefallen daran finden und ein Problem mit dem Ausrechnen haben, melde Dich.

LG

Uschi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man frau sollte ja eigentlich immer erst die ganze Anleitung durchlesen, bevor sie einen blödsinnigen Rat gibt! Gelle, Frau W.!:D :D :D :D

Also, Kommando zurück:

Die Blätter sind mit der Foundation-Piecing-Methode genäht, auch bekannt als "Nähen nach Zahlen" oder "Paperpiecing".

Die Tipps, die ich gegeben habe, beziehen sich auf die "Doppelschnitt-Technik"!

 

Nichtsdestotrotz befremdet mich die Angabe des Maßes von 22,5 cm-Quadraten!

Das Schnittmaß der Blöcke beträgt 16,5 cm - mehr brauchst du also nicht - alle Blöcke sind ja gleich groß.

 

Ich habe keine Ahnung, was meine Namensschwester Christa Rolf mit der Maßangabe von 22,5 cm gemeint hat! Frag sie doch mal - und bestell ihr herzliche Grüße von mir! Christa ist ne ganz Nette - sie hilft dir bestimmt gerne weiter!

Entschuldige bitte mein Versehen - war mal wieder zu voreilig :eek:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also ich verstehe das so, dass verschiedene 8 Quadrate mit 22,5 cm aufeinander gelegt werden, in 9 Teile geschnitten werden, die verschiedenen Stoffteile untereinander getauscht und dann zusammengesetzt werden. dadurch dass 9 teile entstehen , gibts 9x Nahtzugabe, die dann das Quadrat von 22,5 auf 16,5 schrumpfen läßt :idee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab ich mir auch auch zuerst gedacht, dass es so geht und mir den Maßschwund so erklärt. Aber dann hab ich die Anleitung gelesen und da steht was von "Nähen nach Zahlen" :confused: Dabei schwindet abber doch nix :mad: .

Watt denn nu???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

Ich bin auch gerade am rumprobieren, wie ich die Vorlage in 22.5x22,5 cm ausgedruckt bekomme. Könnte es sein, dass ein Drucker, der nur bis DIN A4-Seiten einziehen kann, diese Vorlage nicht ohne manuelle Teilung der Vorlage drucken kann? Ich muss also erst mal die Vorlage in 2 Teile teilen, die je auf einen DIN A4 Bogen passen und dann gedruckt wieder zusammenfügen. So wie es z.B. Golden Pattern bei den Schnittmustern schon im Programm macht.

Versteht ihr, was ich meine?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
also ich verstehe das so, dass verschiedene 8 Quadrate mit 22,5 cm aufeinander gelegt werden, in 9 Teile geschnitten werden, die verschiedenen Stoffteile untereinander getauscht und dann zusammengesetzt werden. dadurch dass 9 teile entstehen , gibts 9x Nahtzugabe, die dann das Quadrat von 22,5 auf 16,5 schrumpfen läßt :idee:

 

Ja genau so dachte ich das auch.

Da steht was von 'Nummern als Orientierung'. Vielleicht ist das nur idiotensicher geschrieben ohne Berücksichtigung von ggf. schon anders belegten Fachbegriffen?? Extra für mich sozusagen? Ich kenne bisher ja nur 'Malen nach Zahlen' :D

 

Beim Zusammennähen an den Nummern der Vorlage orientieren.

Teil 1 an Teil 2 nähen, anschließend Schnittkanten begradigen

Teil 3 an Teil 4 nähen, anschließend Schnittkanten begradigen

Teil 1/2 an Teil 3/4 nähen, anschließend Schnittkanten begradigen

Teil 5 an Teil 1/2/3/4 nähen, anschließend Schnittkanten begradigen

Teil 6 an Teil 7 nähen, anschließend Schnittkanten begradigen

Teil 8 an Teil 6/7 nähen anschließend Schnittkanten begradigen

Teil 6/7/8 Teil 1/2/3/4/5 nähen anschließend Schnittkanten begradigen

Teil 9 annähen

Den Block auf das exakt benötigte Zuschnittmaß von 16,5 x 16,5 cm zurechtschneiden.

 

Was mich dann aber doch stutzig macht: wenn ich Teil 3+4 habe ist schon 2 Mal NZG weg. Teil 5 kommt direkt dran, da fehlt aber kein eNZG weil es ja nur 1 Teil war.

 

Vermutlich sollte ich gleich mal testen und gucken was geht :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo

Ich bin auch gerade am rumprobieren, wie ich die Vorlage in 22.5x22,5 cm ausgedruckt bekomme. Könnte es sein, dass ein Drucker, der nur bis DIN A4-Seiten einziehen kann, diese Vorlage nicht ohne manuelle Teilung der Vorlage drucken kann? Ich muss also erst mal die Vorlage in 2 Teile teilen, die je auf einen DIN A4 Bogen passen und dann gedruckt wieder zusammenfügen. So wie es z.B. Golden Pattern bei den Schnittmustern schon im Programm macht.

Versteht ihr, was ich meine?

 

Ja genau, ich hatte Teil 9 abgeschnitten, vergrößert und alles zusammengeklebt. Daher dachte ich auch anfangs ich hab nicht exakt gearbeitet...Aber auch beim 3ten Versuchs wars nicht richtig.

 

Ich mals grad mal auf Flipchartpapier, das hat so tolle Raster...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sollte es Dir nur um Blätter gehen, kannst Du diese auch aus schnellen Dreiecksquadraten zusammensetzen. Hier im Bild unten links. Du nimmst einfach immer eine Farbe für ein Blatt.

171204492. Der Block ist quadratisch. Du kannst dann jede Größe nehmen, die Dir paßt.

Solltest Du Gefallen daran finden und ein Problem mit dem Ausrechnen haben, melde Dich.

LG

Uschi

 

Hi Uschi, danke!!

Mir gehts gar nicht so sehr um die Blätter. Ich hab ein Muster gesucht, was nicht aus so vielen Schablonen gebaut werden muss. Ich trau mir das noch nicht zu. Daher bin ich bei der Vorlage angekommen, hab es seit Monaten hier liegen und mich mit den Blättern quasi so sehr angefreundet dass es jetzt mal losgehen soll.

 

Ich find deine Farben toll :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo

 

Ich muß gestehen, ich habe nicht alle shier durchgelesen.

 

Du schneidest Blöcke in der Größe 22,?. Darauf legtst Du die Kopien und schneidest auf den Linien durch den Stoff. Das machst du sooft Du Stoffquadrate hast bzw Blöcke nähen möchstest. Anschließend nähst Du ein Teil nach dem anderen anhand der Zahlenvorgabe zusammen, (Und begradigst) Beim Begradigen entsteht eine Menge Stofschwund, womit man nach dem letzten begradigen auf 16,5cm landet. Nähst Du nun die letzten Blöcke zusammen, ergeben die eben von einer genähter Naht zur anderen 15,0 cm

 

Ich hoffe es war verständlich, denn diese Art ist wirklich sehr einfach zu nähen. Ich habe mal Sterne danach genäht. (auch eine Vorlage von Sulky, wenn ich es noch richtig im Kopf habe)

 

Liebe Grüße

 

Lotte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu, ich bins wieder :o

 

Ich hab zwei alte Blusen 'ausgenommen' und jeweils 1 Quardrat 22,5*22,5 geschnitten. Die Teile entsprechend der neu erstellten Vorlage 'zerlegt.

 

Wenn ich jetzt 2 Teile zusammennähe komme ich ins Zweifeln. Durch die schrägen Nähte steht einmal oben und am anderen Stück unten etwas über. Müsste ich die Teile etwas verschoben aneinanderlegen damit die Kanten übereinstimmen :confused: Mein Patchwork-Buch sagt dazu leider nichts aus...Für euren Rat wäre ich sehr dankbar.

 

Ich habs mal abgelichtet:

blatt.jpg.bac72a2e8538fd4552c5bb412f0de20f.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gut dass du sagst, dass das so nicht aussehen darf. Mir kam's doch spanisch vor.. und danke für den Link! Ich hab mir das grad angesehen. Irgendwie passt das nicht auf meine Vorlage. Beim Paperpiecing sind die Schnittkanten der Teile offenbar nicht gleich lang. Jedenfalls sieht es so aus auf den Bildern.

Bei mir sind die Katen exakt gleich lang, an der Stelle hab ich das Quadrat ja zerschnippelt. Wenn ich jetzt nach oben schiebe, ist das Problem nur noch schlimmer.

 

Ich vermute nach 2 Tassen Chai Latte nun folgendes: ich muss zur Seite schieben. Dann enden die Nahtlinien, die ich mir mal hinzudenken muss, an der selben Stelle.... ich teste das jetzt mal :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So getestet und zu Ende genäht ergibt es folgendes. Die schmalsten Seiten sind jetzt 17*17 cm. Teil 9 (unten quer) natürlich immernoch 22.5 cm breit.

 

Ich finde die Technik etwas gewöhnungsbedürftig. Dadurch dass das Zuviel an den einzelnen Teilen sehr unterschiedlich ist, muss ich ja 'frei schnauze' entscheiden, wo ich anlege. Teil 9 hab ich *fast* bündig links (von oben geschaut) angelegt, wahrscheinlich muss ich mir dann für die 48 Blätter die ich brauche eine Liste machen, wo ich was anlegen muss :cool:

 

Danke für eure Hilfe. Ich find das gepatche super spaßig. Man hat so kurze Nähte, nur geradeaus und sieht so schnell ein Ergebnis. Ist ja klasse :D

 

Und den Patchworkfuß werde ich ab sofort für andere Dinge mit benutzen, der ist ja viel gleichmässiger als der normale Nähfuß, das hätt ich mal früher testen soll.

 

So nu bin ich infifziert und widme mich der farbauswahl für meine Decke. in 2 Wochen ist ja Stoffmarkt, vielleicht gibts da noch das was fehlt. Wohl wissend dass das nicht die super PW-Stoffe sind, aber fürs erste Exemplar darfs gerne etwas günstiger sein.

blatte.jpg.420129c5ca9b06dc947d282b1e3020aa.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guck doch noch mal, was ich dir in meinem Post # 7 geschrieben habe - bisher hast du ja alles richtig gemacht.

Diese Technik ist zwar ein bißchen gewöhnungsbedürftig, wie du ganz richtig schreibst, aber man kann süchtig danach werden. Es kann ja nix schief gehen, solange der Block groß genug zum Beschneiden bleibt. Wenn nachher das Blatt mal weiter oben oder weiter rechts, unten oder links sitzt - was solls, macht das Bild nur lebendiger!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn nachher das Blatt mal weiter oben oder weiter rechts, unten oder links sitzt - was solls, macht das Bild nur lebendiger!

 

seh ich auch so..

 

dein probe Blatt ist klasse geworden.

mit gedult und spucke geht alles..;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.