Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

liah

Die Geschichte der Schnittmuster?

Recommended Posts

Hallo zusammen :)

ich bin neu hier und ich frage mich zur Zeit, wie eigentlich die ersten Schnittmuster aussahen, wie lange es Schnittmuster schon gibt etc. Gibt es darüber ein Buch, oder irgendwelche Informationen? Im Netz habe ich nämlich noch nichts wirklich sinnvolles gefunden :(

Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie weiterhelfen, würde mich total freuen..

liebe grüße liah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

in dem Buch "Fit for real people" von Palmer / Alto

(http://www.amazon.de/Fit-Real-People-Clothes-Pattern/dp/0935278656/ref=pd_bbs_sr_1/302-6080869-2390457?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1178987321&sr=8-1) ist die Entwicklung der Schnittmuster ziemlich ausführlich beschrieben. Ich finde das hochinteressant......

Leider ist es auf englisch, und ich kenne kein vergleichbares auf deutsch, (was aber nicht heißen muss, dass es so etwas nicht gibt).

gundi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt antiquarische Bücher, in denen u. a. die Geschichte der Zuschneidekunst behandelt wird. Eines dieser Bücher wird es in Zukunft (voraussichtlich aber erst nächstes Jahr) auf meiner Homepage geben.

 

Hier schon einmal ein Ausschnitt aus dem Buch "Die Grundlagen und die neuesten Fortschritte der Zuschneide-Kunst" von Wendelin Mottl, Prag 1898:

 

Alles, was wir von der alten Zuschneidekunst denken, ist bloss Vermutung, denn die alten Schneider haben eher ihre Kunst als Geheimnis betrieben, weshalb die ersten Monographien wohl erst viel später das Licht der Welt erblickt haben mögen. Es ist jedoch mit Sicherheit anzunehmen, dass seit Gründung des Zunpftwesens die Meisterschaft zur Ausfertigung Ihrer Erzeugungswerke gewisse Regeln und Grundsätze haben musste. So befinden sich im Ferdinandeum zu Innsbruck folgende Handschriften: H. Niedermayer d. j. Schneidermusterbuch 1544 - 1568 und das Musterbuch des Schneiderhandwerkes zu Innsbruck 1691. Diese Handschriften enthalten Schnittmuster von nichtanliegenden Männer und Frauenkleidern mit sehr schön colorirten Costümbildern hervorragender Kunden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

hier möchte ich eine Bemerkung machen, die für alle "alten" Handwerke bzw. Gewerke gilt.

 

Bis in das zwanzigste Jahrhundert war es üblich, dass der Lehrling unterwiesen wurde. Viele Maße und Arbeitsschritte, auch deren Abfolge wurden mündlich oder praktisch weitergegeben.

 

Für besondere Ausführungen z.B. besondere Bauten, Staatskarossen oder Gartenanlagen gab es aber durchaus Risse die jedoch nie so genau waren wie unsere heutigen Arbeitsunterlagen.

 

Mit dem Aufkommen der Gewerbeschulen und der fortschreitenden Industriealisierung im neunzehnten Jahrhundert kamen dann auch die Fachbücher im heutigen Sinne auf.

 

Ich suche z. B. seit 20 Jahren ein Fachkundebuch für Schmiede aus dem 19 Jahrhundert- ich habe es bis jetzt noch nichts gefunden.

 

 

Gruß Helmuth

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kommt ja auch drauf an, was du mit "Schnittmuster" meinst?

 

Auf Papier gedruckt mit Anleitung, so wie sie heute verkauft werden?

 

Oder ganz allgemein das Wissen darum, wie ein Schnitt für eine bestimmte Form aufgestellt wird, der dann für eine Person nach Maß gezeichnet wird?

 

Wie schon geschrieben, im Handwerk wurde jahrhundertelang vieles mündlich tradiert, das Wissen war da, aber es gab keine Bücher dafür. Einen Schnitt für ein Hemd oder Babykleidung aufstellen zu können gehörte oft auch zum "Hausfrauenwissen" (ich schätze so ab dem 19. Jahrhundert).

 

Bücher oder Zeitschriften mit Schemaschnitten gab es wohl so frühestens ab Ende des 18. oder Anfang des 19. Jahrhunderts. Ab da entwickelte sich ja auch allmählich so etwas wie "Mode" und die Schnittformen veränderten sich schneller als einmal in hundert Jahren. Diese Bücher (oder teilweise Zeitschriften) waren für Schneiderinnen gedacht, die eben daraus die neuesten Modelinien erkennen und dann selber umsetzen konnten. Ich habe so was nur auf Englisch gesehen, möglicherweise waren sie vor allem in Amerika oder auch England verbreitet? (In Amerika gab es ja keine Zünfte, wie sie sich in Deutschland aus dem Mittelalter mehr oder weniger bis heute erhalten haben.)

 

Den ersten "Fertigschnitt" brachte wohl ein Herr Butterick in den 1860er Jahren auf dem amerikanischen Markt.

 

Siehe:

http://www.time.com/time/magazine/article/0,9171,748881,00.html

http://en.wikipedia.org/wiki/Pattern_(sewing)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.