Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Ab wann ist es ein Katzenbart?


FeeShion
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen!

 

Wahrscheinlich schütteln jetzt gleich einige von euch verständnislos den Kopf, aber ich muss das jetzt einfach mal ansprechen. Aber erstmal von vorne:

Ich habe vor etwas mehr als einem Monat angefangen, verschiedene Hosenschnitte auszuprobieren, um mir dann den "perfekten" (Gibt es sowas überhaupt?) Grundschnitt für mich zu basteln. Ich habe rumprobiert, massig Bomull ist draufgegangen und ich habe das Ding dann erstmal wieder bis gestern in die Ecke verbannt, weil ich gefrustet war.

Gut, ich weiß inzwischen, welche Änderungen ich machen muss, aber noch fehlt mir leider jemand zum Abstecken; das geht alleine und ohne großen Spiegel nicht wirklich gut.

Nun habe ich gerade diesen Monat (aber auch vorher) vermehrt fertig genähte Hosen gesehen, teilweise in der Galerie, teilweise in Blogs. Einige wenige haben mir auch wirklich absolut genial gefallen, bei anderen konnte ich den Kommentar "Mensch, sitzt ja perfekt!" irgendwie nicht so ganz mit meiner Meinung zusammenbringen, wobei ich sagen muss, dass ich eben aufgrund meiner eigenen Werkelei auch extrem drauf geguckt habe und es selbst auch noch nicht so doll hinbekommen habe.

Ich frage mich inzwischen: Was ist einfach eine normale Falte, die da sein muss aufgrund der Bewegungsfreiheit, und ab wann ist es der berühmt berüchtigte Katzenbart, Alptraum einer jeden Hobbyschneiderin? Wie "faltenfrei" geht es überhaupt, gerade bei meiner ausgeprägten Rubensfigur (extrem dicker Popo, etwas Bauch, extremes Hohlkreuz und starke Taille, die man in Anbetracht des Hinterns und des Bäuchleins gar nicht vermuten würde)?

Ich verzweifle echt langsam an meinen eigenen Ansprüchen an mich selbst.

Es war schon soweit, dass ich mir total gefrustet vor einiger Zeit eine Hose gekauft habe, die weitaus schlechter sitzt als die Probehose, weil ich mir einfach gedacht habe: "Lieber schlecht gekauft als schlecht genäht!"

Kennt das jemand von euch? Und was sagen die erfahrenen Hosennäherinnen: Wie faltenfrei geht es wirklich / muss es wirklich sein? Wo sind die Falten normal und wo sollten (egal bei welcher Figur) keine sein, wenn die Hose richtig angepasst wurde?

 

Zweifelnde Grüße,

Fee :o

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 26
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Posted Images

Hallo Fee!

Also mir geht es genauso. Nach jahrelanger Hosennäherei habe ich aufgegeben. Dabei habe ich eigentlich eine fast "normale Figur" (was ist das überhaupt? :rolleyes: ) Also Kleidergröße 38, 175 groß ABER: Nun kommts: Auch ein mächtiges Hohlkreuz, und trotz Gr. 38 eben Rundungen. Kein Hosenschnitt hat bisher geklappt, wobei ein miminaler Katzenbart schon in Ordnung wäre. Ich finde einfach, dass die Größentabellen bei den Zeitschriften oder Schnitten nicht hinkommen und bei all der Änderei habe ich einfach ganz oft den Überblick verloren. Ganz erhlich: ich kaufe mittlerweile meine Hosen wieder, obwohl das auch nicht immer späßig ist.

Dafür nähe ich mir dann einfach mal zwischendurch einen Rock, dann hat man wieder ein Erfolgserlebnis :)

Liebe Grüße und ich hoffe, es kommen ein paar gut Tipps raus!

Nati

Link to comment
Share on other sites

Wie faltenfrei geht es wirklich / muss es wirklich sein? Wo sind die Falten normal und wo sollten (egal bei welcher Figur) keine sein, wenn die Hose richtig angepasst wurde?

 

Zweifelnde Grüße,

Fee :o

 

Liebe Fee,

Du sprichst mir aus der Seele... Manchmale denke ich ich bin nicht ganz normal, weil ich ständig allen Frauen aufs Hinterteil oder den "Katzenbart" schaue...:rolleyes: Das bestärkt mich aber in meiner Meinung, das es eine faltenfreie Hose nicht wirklich gibt.

 

Aber ich versuche mein Bestes und je nach Stoff gelingt´s mal besser, mal schlechter. Wohlfühlen muss Frau sich in ihrer Hose, wenn´s beim Laufen an jeder Ecke anders zwickt, dann passt sie wahrscheinlich doch nicht so doll:p

Link to comment
Share on other sites

hallo fee,

 

hm, ich bin ja nun von der genau anderen fraktion, aber meine meinung möchte ich trotzdem kundtun :D

 

Ich frage mich inzwischen: Was ist einfach eine normale Falte, die da sein muss aufgrund der Bewegungsfreiheit, und ab wann ist es der berühmt berüchtigte Katzenbart, Alptraum einer jeden Hobbyschneiderin?

 

ich gehe jetzt einmal von einer eher schmal geschnittenen hosen, (im gegensatz zur sehr weiten flatterhose) aus, die an taille/hüfte körpernah sitzt und "normal weite", also nicht anliegende, beine hat.

 

dann: wenn du gerade und entspannt stehst, sollte die hose an der vorderen mittelnaht faltenfrei sitzen - und keine falten zur seitennaht ziehen.

 

Wie faltenfrei geht es wirklich / muss es wirklich sein? Wo sind die Falten normal und wo sollten (egal bei welcher Figur) keine sein, wenn die Hose richtig angepasst wurde?

 

falten sind normal, wenn du die hose schon einige stunden trägst und dich damit bewegt hast ;)

 

wie faltenfrei es sein *muss*, bleibt jedem selbst überlassen. das ist wie bei kaufhosen, es ist individuell verschieden, welchen sitz man als "gut" akzeptiert.

 

eine perfekt sitzende hose sollte keine falten ziehen, wenn du entspannt stehst.

d.h.

an der vorderen mittelnaht kein katzenbart

unter dem po keine querfalten

an den beinen keine schrägzüge

oberhalb des pos keine falten (hohlkreuz!)

 

klingt frustrierend, ne? :o

 

ich bin ja der meinung, das hosen etwas ganz fieses sind.

leicht zu nähen (sind ja nicht viele nähte und eigentlich ist so eine hose schnell genäht), aber extrem schwierig anzupassen.

 

und weisst du was? ich hab verpennt, von meiner motivationsjeans den geänderten schnitt nochmal abzunehmen :banghead: :banghead: :banghead:

 

(und wie ich schon gesagt habe: komm her, ich helf dir beim abstecken :rolleyes:)

Link to comment
Share on other sites

Hmmmm,

 

wenn ich mir die Hosen im Buch "pants for real people" so anschaue, scheint es tatsächlich möglich zu sein, eine - im Stehen - faltenfreie Hose hinzubekommen, egal, wie "unmöglich" die Figur zu sein scheint - und da sind wirklich extreme Beispiele dabei... :o

 

Andererseits zeigen sie im Buch selbst eine Hose, die nach dem gleichen Schnitt, aber aus zwei unterschiedlichen Stoffen, gemacht ist.

Bei der einen Hose aus Baumwoll-Stretch zeigt sich ein Katzenbart. Dazu wird gesagt, dass eben jeder Schnitt mit anderem Stoff auch unterschiedlich ausfällt, und dass der sehr körpernahe Sitz in diesem Stoff wohl nicht anders hinzubekommen sei. Der gleiche Schnitt aus einem Jeans ohne Stretch sitzt faltenfrei.

 

Wenn man gar keine Falten haben will, sagen sie dort, sollte man einen Woll-Crepe verwenden, weil der sich an den Körper anschmiegt ("molds to the body").

 

Also, möööglich ist es wohl schon. :rolleyes:

 

Ich bin ja auch gerade auf der Suche nach der perfekten Shorts und muss sagen, dass ich ohne das Forum aufgeschmissen wäre, soviele Bücher zu dem Thema ich auch habe. Manchmal braucht man einfach den Blick von außen, um sich nicht heillos zu verrennen... :)

 

Liebe Grüße

Kerstin

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen!

 

Erstmal vielen Dank für die Antworten! :)

Also ja, "Katzenbart" ist die Bezeichnung für Falten in Hosen, wo sie nicht hin sollen, insbesondere in der Schrittgegend.

 

Ok, also jahrelang quäle ich mich noch nicht damit rum, wirklich erst neuerdings. Vorher hab ich fast keine Hosen genäht (ok, schon, aber da hatte ich noch Kleidergröße 34/36 und musste sogut wie nix ändern), aber ne Menge Theorie darüber verschlungen. Unter diese Theorie fällt auch das von Kerstin genannte Buch "Pants for Real People", welches wirklich genial ist, wobei ich da bei meinem Katzenbartproblem auch nicht unbedingt von den Bildern ausgehen würde, jedenfalls nicht von allen. Die meisten in dem Buch sind ja wirklich so Anzughosen, die gerade bei den Rubensfrauen dort oben eher zirkuszeltmäßig sitzen; gut, da ist dann keine Falte zu sehen, aber ganz ehrlich? So viel Spielraum will ich von Bauchansatz bis Oberschenkelansatz nicht haben; das gefällt mir absolut nicht. Aber dabei gehts auf jeden Fall faltenfrei, weil "frei hängend". Versteht man, was ich meine? *hmmm*

Ich frage mich eben, ob es gerade bei so starken Rundungen (Unterschied zwischen Taille und Hüfte an stärkster Gesäßstelle gemessen bei mir: 26cm. Da ist schon ein Teil der dicken Oberschenkel mit drin und ne Menge Popo) nicht auch etwas anliegender (nicht eng) ohne Falten geht.

Der Bauch wächst eben nicht so langsam gleichmäßig ab Schamgegend an, sondern zuerst ist nix da und auf einmal: zack, Bauch!

Und da, wo eben noch nix ist, will ich nich massig Stoff haben. Habe schonmal überlegt, ob eine Kurve da vielleicht auch in einer Schlängelung verlaufen könnte...

 

eine perfekt sitzende hose sollte keine falten ziehen, wenn du entspannt stehst.

d.h.

an der vorderen mittelnaht kein katzenbart

unter dem po keine querfalten

an den beinen keine schrägzüge

oberhalb des pos keine falten (hohlkreuz!)

 

Hm, soweit bin ich fast, aber eben auch nur fast. Vorne gehts schon, da muss ich nur noch ein kleines bisschen von der Schrittnaht vertiefen.

Unter dem Po sind keine Querfalten, die sind schon beseitigt soweit, zumindest im Bomull.

An den Beinen muss ich noch was arbeiten, da sind hinten Schrägzüge.

Oberhalb des Pos muss ich definitiv noch die Mittelnaht ändern und die Abnäher, da komm ich ohne nicht aus. Im Moment ist da noch viel zuviel Stoff, da ich eine "Full Booty Alteration" (ich nenn das jetzt einfach mal so :D) machen musste.

 

und weisst du was? ich hab verpennt, von meiner motivationsjeans den geänderten schnitt nochmal abzunehmen :banghead: :banghead: :banghead:

 

Och nee, oder? Doch nicht wirklich bei der tollen Hose!! Ums mal auf Bayerisch zu sagen: Mei Madel, du mochst mi narrisch... Du hast mein Mitleid!

Aber bei Bayerisch sind wir auch wieder beim Thema: Wenn das nicht so weit weg wäre, stünde ich eher heute als morgen vor deiner Haustüre. *gg*

Aber ich hab gerade eben meine Mama angerufen und sie so lange zugejammert, dass sie gesagt hat, sie komme am Montag vorbei! :D

*schonmal das Nadelkissen hervorkramt*

Vielleicht komm ich ja dann doch noch zu ner Hose! Sie muss ja nur stecken, ich sag dann schon, wo. *gg* Hoffentlich klappt das!

Link to comment
Share on other sites

Ihr wisst dich, wie die Schnurrhaare einer Katze aussehen, so lange Haare die ums Mäulchen herum wachsen udn von da aus in alle richtungen zeigen - der hier zitierte Katzenbart sind Falten. die genau so ungefähr am selben Punkt beginnen - an der Schrittnaht - und von da aus in alle Richtungen zeigen!

 

Es sind aber keine Falten, die sich ausbügeln lassen sondern eher Zugfalten.

 

Auf den Bild von meiner Hose - https://www.hobbyschneiderin24.net/portal/showthread.php?t=57679&page=2 sind solche "Zugfalten" zu sehen, aber nur wenig und nicht so "tief".

 

Ich bin da ebenso "pingelig" wie ihr - schaue auch allen Leuten auf den Po und stelle dann meist fest, dass meine Hosen gar nicht so schlecht sind.

 

Und eine liebe Hobbyschneiderin, die mal mit mir an einer Hose rumgebastelt hatte, sagte auch, dass es ab einer gewissen Figur keine Faltenfreiheit mehr gibt.

Wenn der Po fast im rechten Winkel von Bein absteht, kann man diese Rundung nur mit einer senkrechten Teilunsgnaht auffangen, dafür eine passende "einteilige" Hinter-Hose hinzubekommen wäre wie ein BH ohne Teilungsnähte ... unmöglich!

 

Was ich aber gar nicht mag sind diese Zugfalten und davon habe ich auf den Bildern bei meiner Hose ganz viele - die kriegt man weg!

 

Nur das Zuviel unterm Po, da brauche ich, wenn ich mich mit der Hose setzen will, sonst bliebe nur eine weite (Marlene-)Hose, die der Linie Po/Oberschenkel nicht folgt.

 

Also solche habe ich letztes Jahr die Ottobre-Hose genäht und finde, sie macht mich dick und unförmig. Irgendwo stand mal, dass man bei großen Größen aufpassen muss, dass man nicht aussieht wie ein Clown, das beschreibt es treffend!

 

Dann lieber eine Schlaghose mit BEwegungsfalte unterm Po!

 

pingelige Grüße

Rita

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

die Frage hab ich mir auch schon ein paar mal gestellt...

 

Nu sagt mal, wie muß ich denn stehen, um zu gucken ob Katzenbart oder nicht? Wieviel cm müssen die Füße auseinander oder zusammen sein? Ich hab ein paar Hosen (zugegeben, meine sind noch alle gekauft), da gibt's keinen Katzenbart, solange ich die Füße etwa hüftbreit auseinanderstelle. Sobald ich sie näher zusammen stelle, ist aber einer da.

 

Das ist normal, oder? :confused:

 

Liebe Grüße,

Juliane

Link to comment
Share on other sites

ZumTrost: mir hat mal eine Verkäuferin im Laden gesagt- als ich meine meine Bedenken von wegen "Katzenbart" äußerte: "die Hos' is nur zum Daherlaufe"!

(Für Nicht-Badener: in dieser Hose kann man nur gehen, nicht sitzen).

 

 

moka :)

Link to comment
Share on other sites

Hey, Rita! :)

Wie ich das so sehe, ist unsere Figur recht ähnlich. Nur mein Holhkreuz ist noch etwas stärker, so dass mein Popo noch mehr rausguckt. Die Falten hinten unter dem Po habe ich bei der Probehose nicht, ebenso vorne am Bein nicht die Zugfalten. Vorne im Schritt habe ich dort nur jeweils eine Falte rechts und eine links, aber das ist weniger Zug sondern mehr ein "Zuviel". Habe aber gestern beim Testen festgestellt, dass ich da die vordere Mitte einfach nochmal genau auf meine Körpermitte anpassen muss, das passt noch nicht ganz. Wenn ich dann noch den Schritt tiefer nähe, sollte das minimiert sein. Ich gehe im Moment von der Hose 409 aus der aktuellen Burda Plus 2007 aus, allerdings ohne die Teilungsnähte, die mach ich erst rein, wenn der Schnitt steht, sonst könnte ich da ja mogeln. ^^

Vielleicht hilft dir das ja auch, wenn unsere Figuren so ähnlich zu sein scheinen. Da könntest du mal vergleichen, was da am Übergang der hinteren Schrittnaht zum Bein hin anders ist als bei deiner jetzigen Hose.

Ich hab für heute genug von Hosen, ich geh jetzt ne Runde stricken und setz mich morgen nochmal ran. :cool:

Link to comment
Share on other sites

Nu sagt mal, wie muß ich denn stehen, um zu gucken ob Katzenbart oder nicht? Wieviel cm müssen die Füße auseinander oder zusammen sein?

 

Sehr gute Frage! Hab ich mir auch schon gestellt! Wenn ich mich wirklich kerzengerade hinstelle (so als hätte ich ein Buch aufm Kopf), dann sitzt die Hose schonmal recht gut. Aaaaaber: Ich habe die dumme Angewohnheit, nie so zu stehen! Ich habe immer ein Bein ganz durchgestreckt und eins geknickt, wenn ich "bequem" stehe. Schwer zu beschreiben. Da sieht man auf jeden Fall immer auf einer Seite ne Falte... Vielleicht sollte ich mir keine Faltenabänderungen an der Hose überlegen sondern eher mal an meiner Haltung arbeiten! *gg*

Link to comment
Share on other sites

Hi,

Interessante Diskussion! Katzenbart ist m.E. ein Ergebnis der Industrie. Aus Stoffsparsamkeitsgründungen wurde der Spalt der Vorderhose einfach zu kurz geschnitten. Ein paar tolle Models haben diese Hosen dann getragen, richtig cool aussehend. Das war's. Viele betrachten das heute gar nicht mehr als Passfehler sondern als besonders sexy.

Die "unter dem Po faltenfreie" Anforderung an den Hosenschnitt:

Wenn man den Versuch macht und sich nach vorne beugt, kann man leicht feststellen, das sich die Strecke Mitte Pobacke-Taille verlängert. Diese Länge muß die Hose liefern - wenn man gerade steht, soll sie aber verschwunden sein. Man kann eine faltenfreie Hose haben (Stehgeigerhose) - aber Bücken ist nicht und beim Gehen liegt die Hose am Oberschenkel auf - sehr lästig!

Also ist eine kleine Spiellänge unter dem Po ist bei verschiedenen Figurtypen angebracht.

Problem Hohlkreuz: Bei einem Hohlkreuz betrachte man sich die Haltung von der Seite. Gut ist ein Photo, da man hier manchmal unverkrampfter steht als vor einem Spiegel. Meist drückt das Hohlkreuz das Bäuchlein nach vorne. Die Vorderhose braucht darum weniger Schlitzlänge - die Hinterhose mehr Kreuznaht. Die Taillenweite der Hinterhose ist kleiner, die der Vorderhose weiter.

Problem: vorstehende Oberschenkel:

Brauchen vorne mehr Stoff - der vordere Spalt kann mehr ausgestellt werden.

Problem: breite Hüfte,

da wird die Hinterhose sehr schnell zu weit, da die Weite an der Seite gebraucht wird - aber nicht die Länge (und Weite) über der Pobacke. (Schrittdurchmesser zu groß)

Problem: heraustretendeds Gesäß

hinterer Schrittdurchmesser zu klein. Die hintere Kreuznaht muß länger werden.

Und nicht zu vergessen die vielfältigen Kombinationen: z.B. Hohlkreuz, flacher Po, breite Hüften vorstehende Schenkel!

Das könnte endlos so weiter gehen.

Außerdem ist da noch der Stoff! Da der Hosenschnitt mit dem Dehnungsverhalten des Stoffes arbeitet und der je nach Webart und Material verschieden ist, sieht der endlich gefundene Idealschnitt für z.B. Leinenhosen bei einem Demin anders aus. Die Merkmale des zu bekleidenden Körpers bleiben ja gleich - es ändert sich das Stoffverhalten. 2-3 cm Nahtzugabe müßte genug sein um diese unterschiedlichen Dehnungen zu beherrschen.

 

Heidi

Ps. Ich war gestern Hosen kaufen mit meiner Schwester. Was da alles aus der Kabine kam und was da gekauft wurde (nicht zu vergessen bezahlt wurde) - Hobbyschneiderinnen haben sehr hohe Ansprüche an sich selbst!

Link to comment
Share on other sites

Ps. Ich war gestern Hosen kaufen mit meiner Schwester. Was da alles aus der Kabine kam und was da gekauft wurde (nicht zu vergessen bezahlt wurde) - Hobbyschneiderinnen haben sehr hohe Ansprüche an sich selbst!

 

Jepp! 100% Zustimmung! Am Sonntag war ich auf einer Kommunionsfeier, stand vorher lange auf dem Kirchenvorplatz und hatte Gelegeheit, viele Leute in überwiegend neuen ferstlichen Hosen zu betrachten, da war mehr als eine dabei, mit der ich nie vor die Tür gegangen wäre ...

Rita

Link to comment
Share on other sites

Jepp! 100% Zustimmung! Am Sonntag war ich auf einer Kommunionsfeier, stand vorher lange auf dem Kirchenvorplatz und hatte Gelegeheit, viele Leute in überwiegend neuen ferstlichen Hosen zu betrachten, da war mehr als eine dabei, mit der ich nie vor die Tür gegangen wäre ...

Rita

Mit Zitat antworten

 

ebenfalls jepp! manche sehen das vielleicht auch ein bisschen zu eng oder kritisch ,wer hat denn denn schon so ne Modellfigur.

Hatte auch meine Hose mit passender Jacke an aus der Galerie an.So ungünstig wie das hier auf dem ersten Bild aussah wars wohl nicht .Lach nicht aber ich bin gefragt worden ob ich abgenommen hab ,und auch gelobt worden , wenn man sich fotografieren lässt oder vor Spiegel selbst macht sieht es manchmal auch nicht so ganz aus wie,s ist .Hab auch noch mal zwei verschiedene Hosen gemacht gleicher Schnitt die dunkele hat gar kein Fältchen vorne die ,die helle etwas (verschiedene Stoffe)

Link to comment
Share on other sites

Liebe Fee,

 

wenn es mit deiner Ma nicht zu einem dich befriedigenden Ergebnis kommt, dann hast du eine weitere Chance am 5.5. Da tagt der Köln-Aachnener Nähbruch bei Silvia im Laden.

Ich bringe dann auch mein Schätzchen mit, das will und und auch nicht so wie ich will

LG

ma-san

bmhose-hi-norm-kl.JPG.912c06d901566ea58c87dc6441bf1b33.JPG

Link to comment
Share on other sites

Hallo Fee und alle anderen,

 

ich kann euren Frust so gut verstehen. Ich hab selbst schon so viele Probehosen genäht, jedes Mal gedacht, jetzt muss es aber passen, und wieder wars nichts.

 

Aber jetzt hab ich es geschafft. Und weil ich dachte, dass das anderen vielleicht auch hilft hab ich ein WIP daraus gemacht. Leider bin ich zu blöd, hier einen Link zu setzen, der Titel heißt "Erste passende Hose! Hurra!!!"

Über die Suche müsste man es finden. Ich hab zwar keine Bilder von vorne, aber ich versichere, die Hose hat auch keinen Katzenbart. Ob das jetzt aber von der Methode kommt oder Zufall ist, weiß ich nicht.

 

Das ist jetzt sicher nicht die ultimative Lösung für alle Figurprobleme aber bei mir hat's geklappt und wenn es auch nur einer weiter hilft würd ich mich freuen.

Link to comment
Share on other sites

Guest Kristina

Hallo,

 

ich kann mich glücklich schätzen inzwischen gut passende Hosen zu nähen. Das war aber nicht immer so, und es hat mich viele Fehlversuche gekostet bis ich kapiert habe, welche Änderungen ich für meine Figur vornehmen muß. Misserfolge gibt es aber trotzdem immer wieder, gerade weil die Unterschiede der Materialien so unberechenbar ist.

Inzwischen sind meine Ansprüche an die Passform auch sehr gestiegen. Allerdings nur bis zu einem gewissen Punkt. Es interessiert mich nicht in erster Linie wie eine Hose sitzt wenn ich steckesteif vor dem Spiegel stehe. Vielmehr interessiert es mich wie sich die Hose anfühlt und sitzt wenn ich in Bewegung bin. Natürlich kann man das vor dem Spiegel schlecht feststellen. Aus diesem Grund mache ich mir über kleine Fältchen oder einen leichten Katzenbar schon lange keine Gedanken mehr. Wenn man die Hose trägt und sich bewegt sieht das kein Mensch. :rolleyes:

Bei Schrägzügen und richtigen Falten sieht das natürlich ganz anders aus. Ich kann's nicht in cm benennnen, aber bei einer Anprobe kann ich ziemlich genau entscheiden, ob das was ich sehe ok ist oder nicht.

 

Ich glaube wir sind oft viel zu streng mit uns selber, und manchmal muß man gehörig aufpassen um nicht am Ende zu verschlimmbessern.

 

Kristina

Link to comment
Share on other sites

Lach nicht aber ich bin gefragt worden ob ich abgenommen hab ...

Bist Du ganz sicher, dass Du nicht abgenommen hast? Manchmal machen 100g an der richtigen Stelle einen tollen Effekt – dafür reicht es, wenn man sich einige Tage mehr bewegt – aber egal, Du hast Dich wohl gefühlt und das hast Du ausgestrahlt, so wie ich Dich kennen gelernt habe, kann ich mir das vorstellen – und dann waren die Komplimente auch ganz sicher verdient.

 

@ma-san – herzliches Beileid – das erinnert mich stark an meine – wichtigster Kritikpunkt: zu eng an der prominentesten Stelle – lass da mal alles aus, was Du hast.

 

Und weil ich dachte, dass das anderen vielleicht auch hilft hab ich ein WIP daraus gemacht. Leider bin ich zu blöd, hier einen Link zu setzen, der Titel heißt "Erste passende Hose! Hurra!!!"

Aber ich kann das ja mal für Dich machen:

https://www.hobbyschneiderin24.net/portal/showthread.php?t=58464

 

Misserfolge gibt es aber trotzdem immer wieder, gerade weil die Unterschiede der Materialien so unberechenbar ist.

Ich finde, das ist das frustrierende überhaupt - endlich sitzt die Probehose und as Original ist dann wieder genauso ein Problemfall - da könnte ich dann gerade alles in die Ecke schmeißen.

 

Rita

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

vielen Dank für den überaus interessanten Link!:D

Ich nähe sozusagen die Motivationsmonate "heimlich" mit... heimlich, weil ich leider momentan keine Digitalkamera habe und deshalb nicht richtig mitmachen kann.

Überhaupt habe ich in diesem Forum schon sooo viel gelernt, dass ich manchmal schon fast ein schlechtes Gewissen kriege, weil ich mich nicht mehr beteilige.

 

Die Alufoliengeschichte habe ich bei meiner letzten Hose auch erfolgreich angewendet, nach dem ich mit dieser Fisheye-Methode kein tolles Ergebnis hinbekommen hatte.

Um sich mal klar zumachen wie die Schrittkurve ungefähr aussehen muss, ist das wirklich sehr hilfreich.

Ich habe dann mal die Alufolienkurve mit den Hosen verglichen, die mir gut passen (und in denen ich eine gute Figur habe...). Die haben alle die gleichen Schrittkurven obwohl es ganz unterschiedliche Modelle (eng, weit, unterschiedliche Hersteller) sind. Das fand ich schon beeindruckend.

 

Sorry wenn das jetzt o.T. war. Ach ja, einen Katzenbart haben diese gut passenden Hosen nicht.:)

 

LG

Christa

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ich kann mich glücklich schätzen inzwischen gut passende Hosen zu nähen. Das war aber nicht immer so, und es hat mich viele Fehlversuche gekostet bis ich kapiert habe, welche Änderungen ich für meine Figur vornehmen muß. Misserfolge gibt es aber trotzdem immer wieder, gerade weil die Unterschiede der Materialien so unberechenbar ist.

Inzwischen sind meine Ansprüche an die Passform auch sehr gestiegen. Allerdings nur bis zu einem gewissen Punkt. Es interessiert mich nicht in erster Linie wie eine Hose sitzt wenn ich steckesteif vor dem Spiegel stehe. Vielmehr interessiert es mich wie sich die Hose anfühlt und sitzt wenn ich in Bewegung bin. Natürlich kann man das vor dem Spiegel schlecht feststellen. Aus diesem Grund mache ich mir über kleine Fältchen oder einen leichten Katzenbar schon lange keine Gedanken mehr. Wenn man die Hose trägt und sich bewegt sieht das kein Mensch. :rolleyes:

Bei Schrägzügen und richtigen Falten sieht das natürlich ganz anders aus. Ich kann's nicht in cm benennnen, aber bei einer Anprobe kann ich ziemlich genau entscheiden, ob das was ich sehe ok ist oder nicht.

 

Ich glaube wir sind oft viel zu streng mit uns selber, und manchmal muß man gehörig aufpassen um nicht am Ende zu verschlimmbessern.

 

Kristina

:klatschen: :klatschen: du sprichst mir aus dem Herzen ,genau so ist es.:rolleyes: :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.