Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Recommended Posts

Hi,

Ihr kennt sicher alle die Bargello-Tagesdecke von Mappi. Ich mach solch einen Bargello, in anderen Farbtönen und ohne die schwarzen Zwischenstreifen.

 

In meinem WIP Easy Pieces wurde ich gefragt, ob ich, wenn ich jetzt sowieso an den Bargello erst mal ran muß, nicht diesen wippen könnte. Nach Erlaubnis von Mappi wippe ich also.

 

Hier erst mal der Link zu Mappis Bargello-Tagesdecke, falls es noch jemanden gibt, der diesen Beitrag nicht kennt:

 

http://hobbyschneiderin24.net/portal/showthread.php?t=29494

 

Und Dank an Mappi, die mich erst durch ihren Thread auf die Idee gebracht hat, so was zu machen und überhaupt mit Patchwork anzufangen. Macht riesigen Spaß.:freu: :freu: :freu:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Stoffe hab ich jetzt erst mal gewaschen. Ich hab mir von der Quilt-Tante sagen lassen, daß man sie nur in heißes Wasser legen muß und dann aufhängen zum trocknen lassen. Das Wasser so heiß, wie es eben aus dem Hahn kommt und nur so lange drin lassen, bis der Stoff richtig eingeweicht ist.

 

Nach dem Trocknen bügeln. Ich habs mit Dampf gemacht und KEINEN UMBRUCH EINBÜGELN.

 

Bei den Easy Pieces hab ich ja den Umbruch dann abgeschnitten - die Falte -weil ich zwei Stücke haben wollte. Aber für den Bargello brauchen wir lange Stücke.

 

Also nach dem Bügeln beide Webkanten zusammennehmen und den Stoff hängen lassen, um zu sehen, ob er gerade hängt, wenn nicht, die Webkanten leicht aneinander vorbeischieben, bis er gerade hängt. Wenn Ihr es ausprobiert, merkt Ihr, was ich meine.

 

alles001-8.jpg

 

Die Frau vom Quiltgeschäft meinte zwar, sie würde das nicht machen, in Büchern würde viel stehen und die Stoffe seien eben nicht gerade gewickelt, aber ich glaub das nicht. Gerade beim Bargello möchte ich den Stoff nicht in Form bügeln und dann erleben, daß die Streifen ein Eigenleben entwickeln, bis sie wieder da sind, wo sie ursprünglich waren.

 

Ich hatte nämlich bei der Quilt-Tante reklamiert, daß der letzte Stoff von den Easy Pieces, sich nach dem trocknen ein bißchen verzogen hat, so daß ich einen größeren Clean Cut machen mußte. Ihr seht nachher noch, was ich meine. Ich würde also auf jeden Fall bei einem Bargello, wo man jedes bißchen Verzogenheit bemerken muß, lieber bißchen Stoff opfern.

 

Bei normalen Blöcken oder Easy Pieces hat sie vielleicht Recht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier sieht man, was ich meine: Ich mußte die Webkanten gegeneinander verschieben, damit der Stoff gerade fällt. Dadurch ergibt sich rechts und links ein Überstand, den ich zuerst auf einer Seite geradeschneiden muß, auf der anderen Seite wird dann ein größeres Stück übrig bleiben, das man nicht mehr verwenden kann.

 

Einer von meinen Internet-Stoffen war so verzogen, daß ich jetzt nur 6 Streifen herausbekommen habe statt 7.

 

alles002-8.jpg

 

Man sieht hier rechts das Stück rausschauen, das schräg ist, und dann habe ich den Stoff noch umgeschlagen, damit man sieht, wieviel man auf der anderen Seite auch noch verliert am Schluß.:mad: :mad: :mad: :mad:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erst wollte ich mehrere Stoffe übereinanderlegen und Streifen schneiden, weil ich ja bei Easy Pieces auch zwei Stoffe doppelt gelegt zusammen geschnitten habe, aber bei Easy Pieces war Genauigkeit nicht so wichtig, und ich hab gemerkt, daß das irgendwie nicht so genau paßt, wenn ich zwei Stoffe nehme. War mir zu riskant.

 

Daher jeden Stoff einzeln, aber doppelt gelegt, also mit Stoffbruch. Der Stoff ist 110 breit, also hab ich 55 cm aufeinanderliegen, ist klar, oder?

 

Dann das Lineal wieder am Stoffbruch anlegen, NIE AN DER WEBKANTE. Immer hinten anlegen zum Clean Cut und auch sonst zum Scheiden. Den Umbruch nur mit der Hand drücken, also bloß nicht einbügeln diesmal. Schlimm genug, daß sich beim Schneiden erst mal eine Falte durch den Druck mit dem Lineal reinbohrt.

 

alles003-6.jpg

 

Ich hab unter meinem Lineal die kleinen braunen Sandpapier-Fleckchen am Rand bald abmontiert, weil das Lineal dann nicht richtig aufliegt. Kommen gleich Bilder, dann wird der Schnitt nicht richtig.

 

Das Sandpapier hab ich ja gegen das Rutschen hin geklebt, hilft auch wirklich, aber am Rand ist es nichts. Hab mich immer gewundert, warum die in den Quiltsendungen die Streifen nur in der Mitte haben, jetzt weiß ichs.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann hab ich mein Linel präpariert mit Pflaster, geht auch mit Isolierband oder allem anderen, was lang ist und man gut sehen kann.

 

Normalerweise kleben die einen Streifen von unten dort lang, wo man schneidet, wenn man viele gleiche Streifen schneidet. Also ich brauche 2,5 Inch hohe Streifen, also hab ich mein Pflaster dorthin geklebt.

 

Aber ICH hab es auf die Oberseite geklebt, weil ich immer Angst habe, daß beim Abziehen dann doch was von der Einteilung abgeht unten am Lineal. Natürlich darf man sich dann nicht genau nach dem Pflaster richten, wenn es oben klebt, weil durch die Dicke vom Lineal Genauigkeit verloren geht.

 

Deshalb hab ich das Pflaster auch etwas neben die 2,5-Inch-Markierung geklebt, so daß ich sehe, Aha, da ist die Markierung, aber ABLESEN tue ich an der Markierung selbst, nicht am Pflaster. Das dient also nur dazu, die Markierung sofort zu finden und nicht erst lange zwischen den ganzen Strichen auf diesem Lineal suchen zu müssen oder dann das irgendwie versehentlich zu verschieben. Das merkt man dann gleich, weil das Pflaster nicht mehr stimmt.

 

alles004-9.jpg

 

Man sieht genau, daß ich das Pflaster etwas NEBEN die 2,5-Inch-Markierung geklebt hab.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt Lineal anlegen (die 2,5-Inch bedecken den Stoff, der Rest des Lineals liegt auf der Matte) und schneiden.

 

alles005-8.jpg

 

alles006-7.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier kommt das, was ich beschrieben habe mit dem Sandpapier: Der Schnitt wurde krumm irgendwie, weil das Lineal nicht richtig runtergedrückt war.

 

alles008-4.jpg

 

Aber nicht verzagen, einfach einen neuen Clean Cut machen und den Streifen begradigen, falls die Beule breiter ist als der Streifen, wenn es nach innen geht, also der Streifen schmaler wird, erst mal auf die Seite legen, kann man für den Notfall am Schluß nehmen, wenn irgendwie der Stoff nicht reicht, gibt aber eine Pfriemelei. Ist nur was für Geizhälse wie mich.

 

Hier der neue Clean-Cut, dann einfach weiter schneiden.

 

alles009-3.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

So hab ich von jedem Stoff 7 Streifen à 2,5 Inch gemacht. Immerhin sind das jetzt 105 Streifen ! ! ! !

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier die 105 Streifen über die Couch gehängt. Ist ein guter Platz, damit nichts durcheinanderkommt, wenn man keine Tiere hat. Ansonsten müßt Ihr Euch was ausdenken, damit Ihr die Reihenfolge noch wißt, bis Ihr die Farbfolge-Streifen zusammengenäht habt.

 

alles010-4.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab meine Streifen mal lieber über das Bügelbrett gehängt, damit keine Katze oder kein Hund damit spielt.

 

Ratet mal, was DAS ist:

 

alles.jpg

 

Riiiiiichtig, das ist die Rolle Aerofil Garn für 4,50 Euro (1000 m), die mir die Quilt-Tante geschenkt hatte als Einstand.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Nähwichtel,

 

ich hab ja schonmal einen Bargello genäht :D daher ein paar Kommentare:

1. Falte einbügeln? Wer kommt überhaupt auf sone Idee :eek:

2. Die Falte vom Lineal-Draufdrücken ist minimal - einfach danach den Streifen längs aushängen lassen und gut ist. Davon merkt man nix. (du stellst da ja keine 5 Stunden nen Amboss drauf... :rolleyes:)

3. Beim Streifenschneiden brauchst du ab und zu einen Begradigungsschnitt, sonst hast du ein "V" im Streifen - und DAS fällt viel mehr auf, als wenn der Stoff nicht 100% im Fadenlauf gefaltet ist.

4. wenn du das Pflaster sowieso nur zum Markieren der Linie nimmst (gute Idee übrigens), kannst du auch was nehmen, das ohne Kleberrückstände wieder abgeht, so wie PostIt oder farbigen Tesafilm oder auch Malerkrepp.

5. zum Markieren der Reihenfolge hab ich mir Post-Its mit Zahlen geschrieben und auf den Reststoff geklebt :) so bin ich nicht durcheinandergekommen.

 

Grüße,

Benedicta

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo Nähwichtel,

 

ich hab ja schonmal einen Bargello genäht :D daher ein paar Kommentare:

1. Falte einbügeln? Wer kommt überhaupt auf sone Idee :eek:

2. Die Falte vom Lineal-Draufdrücken ist minimal - einfach danach den Streifen längs aushängen lassen und gut ist. Davon merkt man nix. (du stellst da ja keine 5 Stunden nen Amboss drauf... :rolleyes:)

Jemand, der meinen Easy Pieces WIP gesehen hat, kommt auf so eine Idee, weil ich es da gemacht hab, damit man hinten die Falte gut abschneiden kann, weil man da keine langen Stücke braucht. Hier sind Anfänger am Werk wie ich, darum muß man allen Eventuallitäten vorbeugen.

 

Ich hab deshalb die Streifen auch gleich wieder auseinandergefaltet und blooooooß nicht so geschnitten liegen gelassen, das wollte ich gerade noch schreiben. Wie Du auch sagst . . . . aushängen lassen. Aber zuerst hatte ich - als Anfänger - vor, die geschnitten mal so liegen zu lassen, das wäre ein Reinfall geworden.

 

Deshalb ist es gut, wenn ich meine Negativerfahrungen gleich hier mitteile für die, die das noch nicht wissen.

 

Wenn Du noch gute Ideen hast, immer her damit.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich wollte auch erst kleine Stoffstücke auf ein Papier kleben und die Zahlen daneben, aber wenn man das so nebeneinander hängen läßt, kommt man auch nicht durcheinander. Ich hab die Teile jetzt auf dem Bügelbrett hängen und nehme sie direkt von dort in die Nähmaschine. Wenn die Streifen erst mal zusammen sind, kann - hoffe ich doch - nix mehr passieren.

 

alles011-1.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Boah Moni du hast ja echt nen Affenzahn drauf :D Wat schnell, aber coool und sehr ausführlich beschrieben, danke, dat versteh sogar ich ;-))

 

Schöne Stöffchen hast du genommen, gefallen mir gut.

 

Was macht man denn mit Aerofil:confused: und hat das der Hund oder die Katze gemacht???

 

Bei mir machen das gerne die Kinder, die haben mir auch meine Stoffschere geschrottet:eek: ich wußte gar nicht das die Stoffscheren auch empfindlich auf Wolle reagieren:( oder meine ist extrem zickig) auf jeden Fall schneidet sie nicht mehr so gut *heul* oder die haben nebenbei mal wieder Papier geschnippelt:eek:

 

Ich freu mich schon auf deine weiteren Beiträge:D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jemand, der meinen Easy Pieces WIP gesehen hat, kommt auf so eine Idee, weil ich es da gemacht hab, damit man hinten die Falte gut abschneiden kann, weil man da keine langen Stücke braucht. Hier sind Anfänger am Werk wie ich, darum muß man allen Eventuallitäten vorbeugen.

Ich nicht - ich bin zu faul, um Falten zu bügeln :o :) drum kam mir der Gedanke auch so abwegig vor. :nix:

Aber zuerst hatte ich - als Anfänger - vor, die geschnitten mal so liegen zu lassen, das wäre ein Reinfall geworden.

:) so schlimm wäre das auch nicht gewesen. Meine Stoffe lagern gefaltet im Regal auf einem Stapel. Die haben auch Liegefalten, das schadet aber beim Patchen gar nichts, die bügele ich vorher einfach glatt :) Hat bisher gut funktioniert.

Wenn man sie nur locker faltet, kriegen sie auch keine Knicke. Brockhaus Band 1-26 würde ich vermutlich trotzdem nicht drauf stapeln ;)

 

Mein Bargello in der Galerie

 

Grüßle,

Benedicta

(p.s.: nimm das Ganze mal nicht so verkrampft - mit ein bisschen mehr Lockerheit machts mehr Spaß :) Ennertblume patcht mit alten Hemden - die hatten sicher im Laufe ihres Lebens die eine oder andere Bügelfalte :))

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, Papier ist tödlich für eine Stoffschere hat meine Mutter mir mal gesagt.

 

Aerofil ist ein Garn, das einige Leute zum Zusammennähen beim Quilten verwenden. Ich hab meine Stofftante nach Baumwollgarn gefragt, weil alle sagen Baumwolle mit Baumwolle zusammennähen. Sie meinte aber blooooß keine Baumwolle. Lieber Aerofil. Das ist - glaub ich - Polyester.

 

Ach ja, wegen der Farbe vom Garn. Man hat ja beim Easy Pieces WIP schon gesehen, daß ich so ein Grau genommen habe. Helles bis mittleres Grau oder Beige "schlupft" überall rein. Da sieht man nix bei 1,5 Stichlänge, wenn die Fadenspannung stimmt.

 

Und der Übeltäter mit dem Aerofil war wahrscheinlich mein einer Hund, der das für einen Knochen gehalten hat, evtl. hat eine der Katzen dann damit gespielt. Ich kam jedenfalls nach Hause und wußte erst gar nicht, was das ist, was da auf dem Boden liegt. Hätte heulen können. Da schenkt mir einer mal was und schon ists kaputt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ Benedicta:

Hab übrigens gerade meine Streifen nochmal gecheckt: Kein V drin. Sehen alle ganz normal gleich breit aus. Ich hab beim Schneiden nicht nur oben und unten geschaut, ob alles richtig ist, sondern die ganze Länge des Lineals, daß der Stoffrand an der Markierung anstößt. Wie soll da ein V reinkommen, und wieso sollte ich da einen Clean-Cut brauchen:confused:

 

Naja, vielleicht kommt der Fehler erst beim Nähen raus. Bis jetzt kann ich nichts erkennen.

 

Ein Gutes hätte das dann jedenfalls: Kein anderer würde das mehr falsch machen, der den WIP hier gelesen hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

:) so schlimm wäre das auch nicht gewesen. Meine Stoffe lagern gefaltet im Regal auf einem Stapel. Die haben auch Liegefalten, das schadet aber beim Patchen gar nichts, die bügele ich vorher einfach glatt :) Hat bisher gut funktioniert.

Grüßle,

Benedicta

(p.s.: nimm das Ganze mal nicht so verkrampft - mit ein bisschen mehr Lockerheit machts mehr Spaß :) Ennertblume patcht mit alten Hemden - die hatten sicher im Laufe ihres Lebens die eine oder andere Bügelfalte :))

 

Also normalerweise würde ich Stoffe auch bügeln, wenn ich sie aus dem Schrank hole und nichts dabei finden, aber ich hab mir sagen lassen, daß es nicht gut ist, diese langen Streifen nochmal zu bügeln, wahrscheinlich weil sie sich verziehen würden. Deshalb hab ich so darauf hingewiesen.

 

Und verkrampft komm ich mir nicht vor, möchte halt, daß sich dieser Bargello nicht verzieht. Er soll richtig schön werden, und - sei mir nicht böse - Deiner sieht am Rand schon verzogen aus, aber die Farben gefallen mir wirklich ganz toll.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ach ja, wegen der Farbe vom Garn. Man hat ja beim Easy Pieces WIP schon gesehen, daß ich so ein Grau genommen habe. Helles bis mittleres Grau oder Beige "schlupft" überall rein. Da sieht man nix bei 1,5 Stichlänge, wenn die Fadenspannung stimmt.

Das fällt auch bei größerer Stichlänge kaum auf, weil das Grau beim Betrachten vom Auge an die anderen Farben angeglichen wird. Man muss nur drauf achten, dass der Grundton stimmt - bei deinen doch eher bläulichen Farben würde ich ein kühles Grau wählen, kein Beige (das ja einen rötlichen Unterton hat).

Bei Herbstfarben (Gelb, Brauntöne, Rot, Orange) würde ich dann wieder eher zum Beige greifen :)

 

Quilten würde ich übrigens nicht mit so kleiner Stichlänge - aber das hast du glaube ich auch nicht gemeint, oder?

 

Grüße,

Benedicta

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nö, ich hab Zusammennähen gemeint. Und es ist schon ein kühles Grau, das die Frau mir gegeben hat. Hab ja jetzt nochmal eins gekauft.

Share this post


Link to post
Share on other sites
und - sei mir nicht böse - Deiner sieht am Rand schon verzogen aus, aber die Farben gefallen mir wirklich ganz toll.

Das liegt daran, dass man bei uns daheim nicht grade fotografieren kann :D und dass das auch nicht der endgültige Platz des guten Stücks ist. (Das Verziehen am Rand kommt auch eher durch eine nicht ganz sauber gearbeitetes Binding zustande als durch verzogene Streifen.)

 

Das V kommt übrigens dann rein, wenn man das Lineal längs anlegt, weil man unten am Stoffbruch nur eine kleine Strecke hat um den rechten Winkel zu überprüfen. Bei breiten Streifen kann man das noch besser vermeiden als bei schmalen :)

(das stammt nicht von mir, sondern aus einem Quiltbuch - ich konnte es aber in der Praxis nachvollziehen und achte seither mehr darauf, die Längskante und die Unterkante zu checken :cool:)

 

Grüßle,

Benedicta

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nö, ich hab Zusammennähen gemeint. Und es ist schon ein kühles Grau, das die Frau mir gegeben hat. Hab ja jetzt nochmal eins gekauft.

Das passt dann ja perfekt :super:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das V kommt übrigens dann rein, wenn man das Lineal längs anlegt, weil man unten am Stoffbruch nur eine kleine Strecke hat um den rechten Winkel zu überprüfen. Bei breiten Streifen kann man das noch besser vermeiden als bei schmalen :)

(das stammt nicht von mir, sondern aus einem Quiltbuch - ich konnte es aber in der Praxis nachvollziehen und achte seither mehr darauf, die Längskante und die Unterkante zu checken :cool:)

 

Grüßle,

Benedicta

Dann hab ich das ja wenigstens richtig gemacht. Ich hab die ganze Linie beobachtet, bevor ich geschnitten habe. Man kann den Stoff ja durch das Lineal sehen und sehen, ob er an der Markierung anliegt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.