Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

dickmadam

Stoffe und Preise

Recommended Posts

Mich haut es fast um, wie hier im Forum um Stoffpreise doch richtig gefeilscht wird. Aktueller Stoff ist zu teuer, man möchte ich gerne billiger haben von privat :eek: . Von einer Stoffhändlerin musste ich lesen, dass der gesuchte Stoff bei anderen Händlern viel zu teuer sei :eek: . Die müsste doch wissen, was Stoff wirklich kostet.

Wer hat eigentlich behauptet, nähen wäre billiger als kaufen? Ich habe hier den Eindruck, man will mit hochwertiger Qualität Unmengen nähen, aber nix dafür bezahlen.

Ich nähe weil es dann Einzelstücke sind, mit denen nicht jeder rumrennt. Aber ich muss mir darüber im Klaren sein, dass es ein Hobby ist, das viel Geld kostet. Nicht nur der Stoff, auch Garn, Maschine und Füße. Dass ich mir nie ein T-Shirt um 3 Euro nähen kann, ist mir klar, vielen aber wohl nicht. Und wenn ich einen bestimmten Stoff suche, und genau dieser muss es sein, dann werde ich wohl oder übel auch den Preis bezahlen müssen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja Sony, da ist was wahres dran. Du weißt das - ich weiß das - viele andere wissen das auch. Aber bspw. für meinen Mann brauche ich nicht nähen, denn wenn ich für ihn nähe, erwartet er allen ernstes, dass ich ihm bspw. einen Pullover im (Stoff-) Wert für unter 10 Euro nähe, denn für 10 kann er sich den ja auch kaufen!! :eek:

 

... Und somit wird ihm immer enthalten bleiben, wie stolz man eigentlich auf Selbstgenähtes sein kann und immer wieder mit Sprüchen kommen wie "von deinem Nähen hab ich ja nichts!" ... :p

 

Aber davon einmal abgesehen, schaue auch ich gerne auf die Preise und kaufe sie möglichst im Angebot (alles online, denn hier vor Ort gibt es a) nichts an Stoffen für Kind und b) sind mir die anderen Stoffe hier auch einfach zu teuer. Wenn ich was bestimmtes suche, bezahle ich das natürlich auch - ich will es ja unbedingt. Und wenns mir zu teuer ist: mein Pech!! Ich hab mir dieses Hobby ausgesucht, warum also klagen? ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sony...ist es nicht mit allen schönen Dingen so?! ;)

Aber du hast schon Recht mit dem was du schreibst....

Was ich nicht gut haben kann sind die Leude, die Stoffe zu überirdischen Preisen verkaufen... Klar kann jeder machen was er will....ich sehe es nur von der menschlichen Seite....wenn du verstehst was ich meine...denn es gibt immer einen Verkäufer und Käufer....

Share this post


Link to post
Share on other sites

@mumm... es kommt immer drauf an...

 

Ich verkaufe meine Stoffe (wie ich finde ) zu fairen Preisen, oft für weniger als ich bezahlt habe... Kaufen tue ich auch nur, wenn mir der Preis zusagt... Ist es ein begehrter Stoff, dann bin ich allerdings auch bereit etwas mehr zu bezahlen...

 

Schön finde ich es nicht, wenn jemand einen Stoff weit über dem üblichen UVP verkaufen möchte... das finde ich, gehört dann eher ins Ebay...

 

Am liebsten tausche ich noch... da entsteht auch oft noch ein netter Kontakt... und wer bekommt nicht gerne Päckchen oder Post...

 

Und Nähen um zu sparen... das habe ich längst ad acta gelegt... :D mein Mann übrigens auch... :D aber benähen lassen möchte er sich von mir nicht... :rolleyes: ;)

 

und @sony... wie manche drauf sind... da kann man sich nur wundern... ohne Kommentar...

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ nähmaus68 hab ich jetzt etwas anderes geschrieben als du? ;)

Ich weiß, dass es genügend Leude gibt, die versuchen einen schnellen Euro zu machen mit Stoffen...und meistens gelingt es dann auch. Auch hier im Forum ist es so...aber bei weitem nicht so schlimm wie in ebay ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Mumm,

 

kaufen und Verkaufen ist ein Ding von Angebot und Nachfrage. Jeder Verkäufer hat das Recht, Dinge so zu bepreisen, wie er sie gerne verkaufen würde. Und jeder Käufer sollte das Recht haben, nachzufragen, wenn er der Meinung ist, der Preis stimmt nicht. Der Verkäufer kann ja dann ablehnen und an jemanden anderen verkaufen.

 

Ja, auch ich bekenne mich als Schnäppchenjägerin. Gerne würde ich mir Marken-Stoffe zu Marken-Preisen kaufen, aber ich kann es nicht. Ich nähe aber nicht, um ein möglichst günstiges Kleidungsstück herzustellen (auf jedem Flohmarkt findet man billigere Kleidung), sondern als "Yoga-Ersatz". Aber trotzdem möchte ich, wenn ich schon etwas nähe, dass das qualitätsmässige Ergebnis stimmt - und dazu greife ich auch gerne einmal zu Schnäppchen-Angeboten.

 

Und ich würde meine Eier auch gerne vom Bio-Bauern beziehen und meine Möbel vom Schreiner schreinern lassen, aber ich kann es mir nicht leisten, und bin somit auch schuld, dass Bio-Bauern und Möbelschreiner pleite gehen. Aber sind das nicht auch (leider) die Zeichen der Zeit? (aber das ist ja eine andere Diskussion)

 

Viele Grüße von

Sonja

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich verkaufe meine Stoffe (wie ich finde ) zu fairen Preisen, oft für weniger als ich bezahlt habe...

 

Ne, also für weniger als ich bezahlt habe verkaufe ich sie nicht (mehr). Das finde ich nämlich auch nicht fair. Mir gegenüber. Das bin ich mir nämlich selber wert. :cool:

 

Mal abgesehen davon, daß ich nicht ständig durch alle Webshops ziehe um zu sehen, was wie viel kostet. Ich weiß es einfach nicht. Also kann ich nur den Preis verlangen, den ich mal gezahlt habe. Bekomme ich es dafür nicht los, behalte ich den Stoff halt.

 

Oder ich habe einen Stoff, den ich unbedingt loswerden will (wie vor drei Jahren bei meiner großen "Truhenausräumaktion"), dann kann es aber auch sein, daß ich ihn verschenke...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke, es gleicht sich mehr oder weniger aus, man macht doch mehr oder weniger Schnäppchen. Für eine Hose würde ich niemals 100€ ausgeben, egal was drauf steht. Wenn ich selbst nähe, bekomme ich mindestens 3 für das Geld und habe Einzelstücke.

Sicher, unsere Maschinen und die investierte Zeit dürfen wir nicht rechnen, denn es ist nunmal Hobby und das kostet immer.

 

(Wenn ich bei Comazzo eine Stofftüte für 8€ kaufe, bekomme ich locker 5 Shirts raus)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Warum ist das Thema eigentlich als Wichtig gekennzeichnet, ist 'nen Freud und Leid-Thema und alles sehr subjektiv ....... :confused:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

es gibt selbst hier in Deutschland immer mehr arme Menschen. Was die Politik zur

weiteren Verschärfung der Probleme beiträgt brauche ich Euch nicht zu erklären.

 

Ich glaube nicht, daß es immer nur der absolute Geiz ist, wenn Leute nach

günstigen Reststückchen fragen. Habe gestern mein altes Nähzimmer

ausgeräumt. Was da alles zutage kam :eek:. Bisher habe ich aber keine Hilco

oder Bizzkids oder so vernäht. Deshalb kann ich da auch nix von anbieten.

 

Andererseits sehe ich auch, welche Kosten man außer Einkaufspreisen als

Händler hat. Wem die Händlerpreise nicht fair genug sind, muss eben weiter

bei ebay schauen oder auf Reststücke der anderen hoffen.

 

Ich persönlich nähe wegen meiner Figur, die sich so gar nicht in die normierten

Klamotten von der Stange pressen lässt - auch mit Sport nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich kaufe den Stoff der mir gefällt, oft auch wenn er oft teurer ist als mir lieb ist.

Sehr sehr oft schaffe ich nicht alles zu vernähen, da man sich ja auch ständig neue Stoffe kauft.

Ich habe z.Bsp. einen Stoffvorrat den ich niemals im Leben (es sei denn es wird der 100 Std. Tag eingeführt und ich werde mindestens 100 Jahre alt:D

verarbeiten kann (Stoffsucht läßt grüßen:D

Deshalb verkaufe ich auch öfters mal hier meine Stöffchen von denen ich mich trennen kann.

Sehr viele davon verkaufe ich unter dem Preis den ich bezahlt habe.

Das ist dann aber mein Verlust. Ich sage mir besser weniger dafür bekommen als ich bezahlt habe, als das er nur rumliegt. So können sich andere daran freuen und haben von ihrer Sicht aus vielleicht ein Schnäppchen gemacht.

 

Natürlich kaufe ich mir auch Schnäppchen wenn ich sie bekommen kann, keine Frage!:)

 

LG Angela

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn mir ein Stoff gefällt, bin ich auch bereit, jeden Preis dafür zu bezahlen. Wenn ich es mir momentan nicht leisten kann, dann warte ich halt, bis dass ich ihn mir kaufen kann.

Nein, billig ist unser Hobby nicht, aber welches Hobby ist schon billig??? Ich male auch mit Ölfarben und was solch ein fertiges Bild im Endeffekt kostet, wage ich gar nicht zu schreiben.

Ich habe auch einige Stoffe gekauft, die ich noch nicht vernäht habe, die ich aber nie verkaufen würde, halt weil sie mir so gut gefallen. Auch nächstes Jahr sind sie noch genauso schön.

Es soll ein Hobby sein und bleiben und nicht in Stress ausarten.

Für den Winter habe ich noch nie etwas genäht, weil ich die meisten Stoffe immer so dunkel fand und deshalb hat es mich nie gereizt. Vielleicht wird es sich dieses Jahr ändern. Trotzdem finde ich es gut, wenn jemand Stoff übrig hat, den er verkaufen möchte und das Geld dafür verlangt, was er dafür bezahlt hat. Allerdings durchforste ich das Internet nicht nach allen Stoffpreisen, dafür fehlt mir einfach die Zeit.

LG

Angela

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo und guten Morgen,

 

ich verkaufe (nebenberuflich) Marken-Patchworkstoffe aus Übersee übers Internet.

 

Die meisten Kunden, die bisher bei mir kauften -und das sind schon ganz schön viele...VIELEN DANK! :) - sind sehr zufrieden, was das Angebot und vor allem die Preise angeht.

 

Ich habe keinen Laden (also auch keine Miet-oder Darlehenskosten).

Stattdessen habe ich alles in (gut durchlüfteten) Kisten und Schränken gestapelt. -Nichtraucherhaushalt!-

Ich habe keine Riesen-Mengen, okay, das würde ich gerne ändern, aber dafür fehlt mir die finanzielle Grundlage!

 

Worauf ich hinaus will: die Patchworkstoff-Kunden/innen wissen im allgemeinen ganz genau, was die Ware kostet.

Sie sind meistens schwer begeistert, dass sie einen Stoff bei mir günstiger bekommen als im Laden!

Wenn man das Porto dazurechnet , ist es trotzdem noch wesentlich günstiger als wenn man das Benzin berücksichtigt und noch ein Parkticket lösen muß!

 

Es gibt natürlich auch Menschen, die der Meinung sind, sie tun mir einen Riesengefallen, wenn sie mir offerieren, einen Stoff der regulär 15,00 EUR der Meter im Laden kostet (und den ich im Übrigen mit 10,--bis 11,-- EUR anbiete), für 8,00 EUR kaufen zu wollen. :eek:

Bei aller Liebe: Ich bin nicht die Wohlfahrt!

 

Ich kaufe gerne Stoff- ich verkaufe gerne Stoff- aber nicht zu jedem Preis!

 

Es gibt immer mal wieder die Situation, dass ein Stoff überhaupt keinen Käufer findet- ja und? Dann wird er eben selbst verwendet! Quiltrückseiten habe ich selbst genug zu Nähen!;)

 

Grüßle von meisje

Share this post


Link to post
Share on other sites

:confused: Ich verstehe jetzt nicht ganz das Problem ums "feilschen". Gut, bis jetzt hab ich noch nicht versucht, den Preis eines Stoffes hier runterzuhandeln. Aber wenn ich hier von Privat kaufe, dann nicht, weil ich genau den Stoff genau jetzt brauche, sondern weil er mir gerade gefällt und ich mich über einen Schnäppchen-Preis freue.

Die Stoffe, die ich hier anbiete sind ja auch Stoffe, die ich selbst nicht mehr brauche und wenn sich dann jemand über ein Schnäppchen freut, dass er bei mir haben kann, dann passt das doch.

Das is gut fürs Charma ;) Ist doch in Ordnung mit seinen privaten Stoffverkäufen nicht unbedingt Geld zu verdienen, oder? Und ehrlich... in den Klamotten-Läden bezahl ich doch für die Kollektion vom letzten Jahr auch nicht den Preis von damals, oder?

 

Nichts für Ungut, aber ich finds in Ordnung, wenn man nicht immer genau das wieder bekommt, was man bezahlt hat, sondern auch mal jemandem die Freude an einem Schnäppchen gönnt... (und ich freu mich, wenn ich den frei gewordenen Platz wieder mit neuen Stöffchen füllen kann, die mir besser gefallen)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,

 

dass sehe ich genauso, denn auch ich bin nicht die Wohlfahrt.

Wenn jemand letzten Winter einen Stoff gekauft hat, den er er jetzt zum damaligen VK weiterverkaufen möchte, dann kaufe ich lieber in einem Shop, wo ich ihn einfach günstiger kriege.

 

Es ist mir noch nicht passiert, dass hier im Forum ein Stoff angeboten wurde, wo ich dachte: Klasse, den suche ich ja schon ewig!

Es ist mehr so, wenn ich hier Stoff kaufe, weil er mir ganz gut gefällt und relativ günstig ist.

Was ist falsch daran ein Schnäppchen machen zu wollen?

Darum feilschen würde ich jetzt auch nicht machen, denn ich muss den Stoff ja nicht kaufen, wenn er mir zu teuer ist.

 

Klar ist Nähen ein teueres Hobby, deshalb kann ich aber auch versuchen, es weniger teuer zu machen.

(Und wenn man den Interlock im Paket z.B bei Butinette kauft, dann denke ich schon, dass ein T-shirt für 3 € realistisch ist, das Geld für die Maschinen natürlich nicht mitgerechnet).

 

Ich nähe und mein Mann fährt Motorrad. Finanziell habe ich ihn dieses Jahr sicher schon überholt, aber wenn wir beide nicht versuchen würden unsere Ausgaben im Rahmen zu halten, dann könnten wir unsere Hobbys sicher nicht im diesem Umfang ausüben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich war letzte Woche in Zürich und habe bei "Facettes" für 640 Schweizer Franken Stoff gekauft. Das gibt einen Pullover für meinen Sohn, ein Twinset für mich und eine Jacke aus Irischem Leinenstrick, auch für mich. Das war der teuerste Stoffeinkauf seit 1987. Meine Schwestern konnten die Zahlen garnicht glauben, sie dachten an einen Kommafehler. Normalerweise kaufe ich bei Betty Barclauy 50 Meter für 80 Euro oder bei "Tippel" Jersey zwischen einem und drei Euro der Meter (die Niederbayern kennen "Stoff Tippel").....

 

Aber Facettes in Zürich hat nur feinste Strick- und Jerseymeterware, dazu ein eigenes Schnittmusterprogramm für Jersey und Strick. (Schnitte habe ich auch gekauft, Stück 12 Franken. Mein Stoff wurde in wunderbares Papier eingepackt, der Einkauf war mit netter Fachsimpelei verbunden über die Redaktionen von Orelle, Annabelle und Schweizer Familie und ausserdem habe ich eine Erbschaft in der Schweiz gemacht....)

 

Jedes Kleidungsstück kommt mich so auf etwa einhundert Euro. Das kosten aber ordentliche Pullover für meinen Sohn fertig gekauft auch, ganz zu schweigen vom Preis für ein elegantes Ensemble für mich.

 

Was ich sagen will ist folgendes: Ich sehe das mit den Preisen als Mischkalkulation. Wenn mich ein Stoff wirklich begeistert, ich mit heissem Herzen jajaja sagen kann, ist mir der Preis wurstegal. Leider kann auch ich mir diese Einstellung nur dann leisten, wenn es sich um Basisteile handelt und diese Anfälle nicht allzuoft auftreten. Aber JAJAJA schreien muss jeder Stoff, egal wie billig.

 

Auch der Frühjahrseinkauf bei Betty Barclay war so gesehen ein voller Erfolg, ich habe mir schon einen Kaftan, eine rote Wickelbluse, ein Nachthemd, eine Shorts genäht, aus dem billligen Jersey drei Shirts für mich, drei für meinen Sohn, eines für seinen Freund, einen Joggingsanzug für mich, zwei ärmellose Tops, mir fällt bestimmt noch mehr ein.

 

 

Was nun die Preise für Stoffe beim Weiterverkaufen betrifft: Wer kein Händler ist, der hat doch selbst einen Fehler gemacht, wenn er zuviel gekauft hat. Entweder er muss es selbst verarbeiten, er verschenkt den Stoff oder er verkauft ihn. Beim privaten Verkaufen würde ich persönlich (bisher habe ich nur verschenkt) niemals das verlangen, was ich selbst bezahlt habe. Habe ich also für 3 Meter drei Euro bezahlt, verschenke ich ihn gleich. Liegen noch 2.5 m rum, für die ich keine Verwendung habe, die mich 50 Euro gekostet haben, würde ich vielleicht 20 Euro verlangen, aber nur , wenn es eine Standardqualität ist. Sonst wäre mir auch das zu blöd.

 

Ich ärgere mich eigentlich nie über gekaufte Stoffe. Sondern das Stoffkaufen macht mir Spass, wie anderen das Fußballstadion, die Disko oder der Nachtclub. Da kann man hinterher auch nichts weiterverkaufen, genau so wenig wie beim Motorradfahren oder Videofilmen.

 

Als ich angefangen habe, die überflüssigen SToffe meiner Zugehfrau zu schenken (für Polen) bekam ich noch eine Menge Stoffe von Freundinnen zur Weitergabe. Man wusste ganz genau, den werde ich nie vernähen, aber für die Tonne war er zu schade.

 

Das war nun mein nicht besonders systematischer Gedankengang zu diesem Thema.

 

 

Isebill

Share this post


Link to post
Share on other sites
Warum ist das Thema eigentlich als Wichtig gekennzeichnet, ist 'nen Freud und Leid-Thema und alles sehr subjektiv ....... :confused:

 

Ich habe meinen Beitrag nicht als wichtig gezeichnet! Zudem finde ich, das ist eher eine Diskussion um unser Hobby als Freud und Leid. Der ganze Beitrag hat nix mit mir persönlich zu tun, mich ärgern nur die ganzen Beiträge von Stoff bitte kostenlos bis geschenkt, bitte von privat und ja nicht so viel verlangen wie der Laden, schließlich ist der Stoff ja aus 2. Hand. Ich habe meine Rosalies zum Ikea-Preis (4 €/m) abgegeben, der Kleber war teilweise sogar noch drauf.

Es geht auch nicht um gewerbliche Händler oder private Händler, das ist denen ihr Bier wie sie die Stoffe abgeben. Als Schwabe gehöre ich auch zu den Schnäppchenjägern, aber trotzdem will ich noch fair bleiben.

Und es geht nicht nur um die Stoffe. Mit Maschinen oder Füßen geht es gleich weiter. Gerne möchte jede in ein Fachgeschäft gehen und sich dort beraten lassen. Dann wird aber hier gefragt, wo ich das denn billiger bekomme (keine Einweisung, Forum wird schon helfen). Da lass ich mal kurz aus Übersee die Füße liefern, die Maschine wird dort gekauft wo sie am billigsten ist, aber sobald Probleme auftauchen, dann geht das Gezeter los. Das ist das was mich ärgert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich finde solche Anfragen, bei denen ich am Ende das Gefühl habe, daß ich sogar noch das Porto zahlen soll auch daneben.

 

Ja, das kenne ich irgendwoher... :(

 

Aber das Lustige ist: seit ich Stoffe nicht mehr unter meinem eigenen EK abgebe, also eben zu einem auch für mich fairen Preis, seither habe ich auch diese Portodiskussionen der Form "Kannst du die Zeitschrift nicht einfach per Warensendung verschicken, auch wenn es verboten ist?" (Nein, Betrug mache ich nicht außerdem schickt die Post das Zeug dann an mich zurück und ich habe den Ärger...) oder "Kannst du es nicht mit dem Versand Y schicken, da ist es 50ct billiger?" (Gerne, kostet nur 4,20 EUR extra für zwei Fahrten mit der Straßenbahn zu irgendeiner Annahmestelle in einem "exotischen" Stadtteil und muß dann halt warten, bis ich irgendwann Zeit für so einen 2h Ausflug habe....) auch nicht mehr.

 

Und die ganzen Abwicklungen sind viel weniger maulig, freundlicher und stressfreier als zu der Zeit, wo ich noch gedacht habe, ich würde jemandem einen Gefallen tun, wenn ich meine Stoffe und Schnitte billiger verkaufe. Das zahlte sich bei mir einfach nicht aus. Weder in Geld noch in Ärger. :o

 

(Oder eben, wie auch Nicola schreibt, dann tausche ich mal was. Oder verschenke mal was, gerade an Freunde und Bekannte. Das gleicht sich langfristig wieder aus.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

huhu,

ich hab jetzt nur das ausgangsposting gelesen und gebe auch mal meinen senf dazu.

fakt ist: ich nähe nicht um zu sparen, sondern weils spaß macht und weil man sich teile nähen kann, die kein anderer hat.

sparen kann man nur wenn man die eigenen stücke mit teuren designerstücken vergleicht (und der vergleich ist oft wirklich angebracht, wenn man stoffqualität und verarbeitung berücksichtigt). einen blazer für 100€ kaufe ich nicht, den nähe ich mir günstiger selbst.

aber das ist nicht der grund, weshalb ich nähe.

 

was mich aber bei aller bereitschaft, für qualität auch einen angemessenen preis zu bezahlen, ärgert, ist, wenn leute im forum von privat ihre überschüsse teurer verkaufen wollen als es die stoffe beim händler gibt.

 

und: es ärgert mich, wenn so früh schon in den shops drastisch reduziert wird. oft habe ich die stoffe dann noch im regal liegen und einige euro mehr dafür bezahlt. inzwischen bin ich schon fast soweit, nur noch im schlussverkauf zu kaufen. nur leider kann ich manchen stoffen dann doch wieder nicht widerstehen :p

ich frage mich dann eben, warum ich jetzt so viel und später so viel weniger dafür bezahlen soll. wenn mir ein stoff nicht wirklich "den kopf verdreht hat" oder ich besonders gerne bei einer bestimmten händlerin kaufe, dann warte ich lieber bis zum ausverkauf. was bis dahin weg ist, ist eben weg.

 

für einen stoff, der mir einfach total gut gefällt, bezahle ich aber auch mal eher überirdische preise. kommt nicht oft vor, aber es passiert von zeit zu zeit... :o

aber das macht ja den spaß am hobby aus!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
nicht nur das, es ist um einiges "befriedigender"...

 

Ja, da hast du recht. So ähnlich läuft es im "Kölner Raum" ja auch. (Also zumindest unter den Leuten, die ich regelmäßig sehe, ich glaube aber, wir sind nicht das einzige "Kleintreffen", das sich im Nähbrunch "gefunden" hat. Man hilft sich gegenseitig, mal mit Wissen, mal mit "Kleinkram".... im Freundes- und Bekanntenkreis verschenke ich wirklich gerne. Da kommt immer was wieder. Auf die eine oder andere Art. (Vielleicht ist mein Bedürfnis nach Cover und Ovi auch deswegen leichter zu bezähmen, weil ich auch Leute kenne, die gegen "Maschinenverleih" tauschen. :o Oder eben auch mal (m)ein Zubehör ein paar Wochen in vertrauenswürdigen Händen weilen darf. Gerade die "Spielereien" an Nähfüßen wie eine Kreisnäheinrichtung brauche ich ja nun auch nicht täglich. :D )

 

Wobei mir gerade auffällt... daß ich einen noch aktuellen, aber in Online-Shops schon reduzierten Stoff wieder verkaufen wollte, das hatte ich wahrscheinlich auch noch nicht. So viel kaufe ich nicht online und bis ich mich entschließe, einen Stoff doch ganz sicher nicht zu verarbeiten, ist der schon lange nicht mehr in den Läden.... :rolleyes: Ich glaube, ich habe mein Kaufverhalten inzwischen ganz gut unter Kontrolle, stelle ich fest.

 

(Was Stoffe betrifft... mit Schnitten und Nähfüßen sieht es wohl nicht so gut aus... :o Aber die sind kleiner... da kann ich noch mehr von lagern... und Nähfüße gebe ich eh nicht wieder her. :D )

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aber meine Bänderschnecke sehe ich dann vllt doch irgendwann aus der Ferne so am Rande liegen oder? Ich meine, wenn du deine 10.000 Übemeter hinter dir hast, oder so.

gg

ma-san

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

also ich nähe schon um zu sparen, wenn auch eher unbewust. :cool: Wenn ich mir einen Jeansrock kaufen würde, der mir richtig passt und auch noch gefällt, bin ich locker 80 Euro und mehr los, im Normalfall. Und 10 Euro für einen Rock ausgeben, der sitzt wie ein verunglückter Kartoffelsack, ist mir dann auch wieder zuviel. Da kaufe ich mir lieber einen Meter Jeansstoff, der maximal 15 Euro kostet und der Rock ist schneller genäht, als ich durch die Läden renne. :D

 

Sasionstoffe kaufe ich eigentlich nur noch im "Schlussverkauf", da ich mich in letzter Zeit auch immer mehr darüber gerägert habe, dass die Stoffe, kaum das sie auf dem Markt sind, kurze Zeit später auch schon wieder reduziert sind. Handelt es sich um Standartstoffe, oder um einen Stoff den ich unbedingt haben muss, dann kauf ich ihn halt und gut ist´s.

 

Das hier des öfteren Stoffe höher als zum regulären Preis, also mit Gewinnerzielungsabsicht, verkauft werden, ist mir auch schon oft aufgefallen. Mag ja sein, dass in Einzelfällen, die Ein oder Andere sagen wir mal beim ursprünglichen Kauf über den Tisch gezogen worden ist, aber wieso sollte ich mich darüber aufregen? Ich muss es doch nicht kaufen! Tja, und wer die Stoffe dann kauft, freut sich entweder einfach nur über den schönen Stoff, oder ist einfach zu dusselig vor dem Kauf die Preise zu vergleichen. So ist das Leben! :cool:

 

Viele Grüsse und einen schönen Abend,

 

Ulrike

Share this post


Link to post
Share on other sites
Aber meine Bänderschnecke sehe ich dann vllt doch irgendwann aus der Ferne so am Rande liegen oder?

 

Hey, das ist ja deine... den Unterschied kenne ich schon. :D

 

(Und ich habe immer noch nicht probiert, ob sie an meine Maschine passt... ich mußte doch wieder mit Stickerei rumprobieren... und dann eigentlich die Vorhänge machen... und meine Bluse weiter nähen... aber jetzt sind gestern meine Geburtstagsgeschenke eingetroffen: Lochstickeinrichtung und Säumerfuß. Und jetzt sitze ich da und kann mich nicht entscheiden, womit ich anfange... :confused: PANIK!)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn mir die Preise hier im Forum nicht gefallen, muss ich doch genausowenig kaufen wie im Shop/Laden. Also warum die Aufregung. Wer seine Stoffe nicht los wird, wird sie entweder behalten oder die Preise senken. Ist doch alles kein Problem.

 

LG

Doro

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wenn mir die Preise hier im Forum nicht gefallen, muss ich doch genausowenig kaufen wie im Shop/Laden. Also warum die Aufregung. Wer seine Stoffe nicht los wird, wird sie entweder behalten oder die Preise senken. Ist doch alles kein Problem.

 

LG

Doro

 

Das denke ich auch, und genauso wie man im TV alle Nase lang 'ne "Anleitung" zum richtigen Feilschen zu sehen bekommt und man solle es doch unbedingt machen, wird es halt von manchen versucht.

Das es etwas nervig ist, ok, aber man kann ja freundlich und bestimmt ablehnen.

 

Und ich versteh immer noch nicht, warum solch ein Thread in den "Wichtig"-Status erhoben wurde.

 

Vielleicht kann man in sein eigenes Angebot ja auch einen entsprechenden Satz aufnehmen...............

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.