Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Recommended Posts

*bin ich hier in der richtigen Rubrik?? Sonst bitte verschieben* :confused:

 

Hallöchen!

Ich will mir eine Zackenschere kaufen, weiß aber nicht so recht welche...hab keine Ovi und meine Näma (obwohl eine teure und ansonsten heißgeliebte Pfaff) versäubert Futter und feine Stöffchen immer nur nach stundenlangem herumbasteln an der Fadenspannung und so...das nervt mich so, das ich jetzt mal die Öcken für eine Zackenschere rausrücken will...*seufz*...

Hab mir mal probeweise ein No-Name Modell für 10 Euro aus dem Karstadt gekauft, aber (wie erwartet) gleich wieder zurückgebracht - viel zu schwergängig und klobig das Ding.

 

Jetzt schwanke ich noch zwischen der Zackenschere von "Betty" (auch aus dem Karstadt für ca. 20€) und diesen beiden:

 

http://www.fadenversand.de/oxid.php/sid/ce63f4c203b2caa28174318942e9d6b8/cl/details/cnid/-/anid/fbe40dc83a30631f7.45744497

 

http://www.fadenversand.de/oxid.php/sid/3d8dbaa17c3f9454d19c164f7bdab6f3/cl/details/cnid/-/anid/40b4146fe7a3be755.39858076

 

8 Euro Unterschied nur für den "Softgriff"?

Hat die schonmal einer in der Hand gehabt und kann mir sagen, ob da (bis auf den Zentimeter Länge) sonst noch Unterschiede sind?

 

Wenn sie feiner/leichter/leichtgängiger etc wäre, wär es mir das Geld u.U. schon wert...hasse klobige Scheren.

 

Hat sonst jemand ein Modell oder eine Bezugsquelle, die er empfehlen kann??

 

Dankschön!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Liza,

 

ich habe die teurere Variante der Prym-Zackenschere mit dem Softgriff. Die andere kenne ich leider nicht, so daß ich Dir zum Unterschied dieser Scheren nichts sagen kann.

 

Mit meiner Schere bin ich total zufrieden. Sie hat bisher alles geschnitten, was ich ihr zwischen die Zacken gelegt habe - sogar Leder!

 

Ich finde, daß es mit dem Softgriff bei längeren Schneidestrecken angenehmer für die Finger ist. So ist es jedenfalls bei mir mit meinen normalen Scheren. Da greife ich lieber zu den Scheren, die einen Softgriff haben, fühlt sich für mich 'netter' an. Die anderen Scheren ohne Softgriff sind so gut wie gar nicht mehr im Einsatz.

 

Eine günstige Zackenschere besitze ich auch, aber die schneidet sehr schlecht. Bei diesem Werkzeug scheint es wirklich angebracht zu sein, auf Markenqualität zu achten. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, das mit dem Softgriff kling angenehm...meine normale Schneiderschere ist ein "Erbstück" (meine Mutter war Schneiderin) und eigentlich tolle Qualität...aber Vollmetall...und das ist manchmal hart für die Hände.

Was mich bei der teureren Prym noch etwas stört, ist die Grifform. Die andere hat ja diesen typischen, unten abgeflachten Griff, damit die Schere beim Schneiden den Stoff nicht anhebt. Aber wenn Du sagst, die schneidet gut...muss ich doch mal meinen Kontostand checken :cool:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich habe die von Prym mit Softgriff und benutze sie auch. Was mit dem schwergängigen und nicht so gut schneidenden NoName teil was ich vorher hatte nicht der Fall war. Von daher kann ich sie empfehlen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, die Rollschneider Manie :D

 

Hab auch einen - aber ich benutz den ehrlich gesagt nur für "Spezialaufträge", wie die die vielen Lagen für ein Korsett oder so...

Beim normalen Zuschneiden find ich ne Schere ehrlich gesagt doch praktischer *schultern zugt* ist wohl Geschmackssache.

Und nur um schnell mal den Saum von nem Rock abzuzackeln?? Ne, da ist ne Zackenschere für mich schneller und einfacher als erst die Matte und den Schneider rauszukramen und so. Außerdem sind die Klingen für Rollschneider auch mächtig teuer...wenn so eine Schere nicht grad nach dem ersten Jahr hops geht, ist das langfristig schon günstiger, find ich.

 

Außerdem bin ich einfach Scherophil, hehe...

Ich liebe dieses unvergleichliche Geräusch beim Schneiden...*rrratschnipprrrratschnipp*...ist für mich wie Kaffeeduft am Morgen...gehört einfach dazu! :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab auch einen - aber ich benutz den ehrlich gesagt nur für "Spezialaufträge", wie die die vielen Lagen für ein Korsett oder so...

Beim normalen Zuschneiden find ich ne Schere ehrlich gesagt doch praktischer *schultern zugt* ist wohl Geschmackssache.

 

*gg* freut mich, daß ich nicht die Einzige bin. Ich habe auch beides, aber eine gute Schere ist praktischer, selbst als ein Rollschneider mit frischer Klinge. (Wenn nicht... ist die Schere schlecht. :D )

 

Dazu kommt: Auszacken mache ich typischerweise nach dem Nähen. Und das dann unter den Rollschneider zu würgen... ist gar nicht praktisch. Mit Verlaub. :o

Share this post


Link to post
Share on other sites

nimm die mit dem softgriff auch wenn sie teurer ist. ich weiß, dass sie angenehmer im gebrauch ist. zackenscheren sind aber nur - so wie du es vorhast - für dünne stoffe gedacht!

nachschärfen ist erfolgreich, wenn sie nur stumpf ist und nicht durch hinunterfallen die schneidfähigkeit verloren hat.

wenn die schere mal schwer geht, im bereich des gelenks von staubresten befreien und einen hauch nähmaschinen oder fahrradöl auftragen - nur ein tröpfchen.

 

wenn du in der nähe ein stahlwarenfachgeschäft hast, frag dort nach zackenscheren und nimm einen dünnen stoff zum testen mit. die schere soll - natürlich - die gesamte länge nach schneiden. zackenscheren gibt es, soweit mir bekannt ist, von 14 bis 44 euro. fiskars und mondial sind mir als marken noch bekannt.

 

signatur

Share this post


Link to post
Share on other sites

auch auf die Gefahr hin, das mich jetzt alle doof angucken (ähm... wie gut, das Ihr nicht wirklich herschauen könnt - sitze im Nachthemd hier :eek: ):

 

Für was braucht frau denn eine Zackenschere??? Ich hab sie bisher noch nicht vermisst.... Also?? Klärt mich bitte auf....:confused: :confused:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Susanne,

 

wenn z.B. Baumwollstoffe mit einer Zackenschere geschnitten werden, statt mit einer normalen Schneiderschere, dann franst der Stoff viel weniger aus.

Und das ist der Effekt den man erreichen will.

 

Wie schon erwähnt gibt es auch Klingen für den Rollschneider die einen Zackenschnitt machen.

 

Beim Kauf muss man nur aufpassen, das sie auch für Stoff geeignet ist und nicht nur für Papier.

 

Ich würde sie in die Kategorie " praktisches Zubehör" stecken.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe gestern in dem sackteuren Boss-Anzug meines Mannes entdeckt, dass die Saumzugabe, die unter dem Stoßband innen hervorschaut, mit einer Zackenschere 'gezackt' wurde.

Da hab ich meine ungeliebte Zackenschere gleich mit ganz anderen Augen angesehen! Ich benutze sie superselten seit Ovi-Zeiten, weil ich finde, wenn man gleich mit der Zackenschere zuschneidet, kann man sich beim Nähen nicht richtig an der Kante orientieren und wenn man es hinterher macht, sieht es meistens sch... aus (ich komme dauernd vom Weg ab und habe dann eigenartige Bögen mit Halb-zacken dran. Aber wie gesagt, wenn die Schere sogar an feinen Anzügen verwendet wird, gebe ich ihr vielleicht auch noch eine Chance.

Share this post


Link to post
Share on other sites

was mir gerade bei den links von den scheren aufgefallen ist.....

bei einem link (weiss jetzt nimmer .. der 1. oder 2.) ist es eine zackenschere für "ALLE" sachen. der andere link für ne zackenschere extra für "stoffe"

also aufpassen beim bestellen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

 

ich brauche die Zackenschere immer um das Futter zuzuschneiden, brauche dann nichts zu versäubern.

 

Liebe Grüsse

 

Ursi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Liza,

 

ich habe früher (privat) die günstige Zackenschere auch eine zeitlang genommen und dann lagen sie in der Schublade, denn sie schneiden nicht besonders scharf und gut. Das Ergebnis ist eher dürftig, also habe ich lieber mit dem Zick-Zack-Stich gearbeitet.

 

Inzwischen bin ich ja nicht mehr nur privat und habe beide Prym-Scheren schon benutzt.

Die kleinere Schere liegt nicht so gut in der Hand (in meiner!) und schneidet auch nicht so akurat. Ebenfalls empfinde ich beim auseinanderziehen der Schere (also wenn ich sie wieder öffne um erneut zu schneiden) unangenehm steif. Mir würde bei längerer Benutzung sicherlich die Hand schmerzen.

 

Die teurere Schere hingegen ist angenehm zu halten, schneidet gut und sauber, lässt sich gut wieder auseinander ziehen und hinterlässt eine saubere Schnittkante.

 

Eine preiswerte Schere ist eindeutig am falschen Ende gespart.

Erst recht dann, wenn Du diese Schere oft einsetzen möchtest, denn vielfach werden Zick-Zackkanten beim basteln, bei Applikationen, oder auch von Kinder sehr gerne genutzt.

 

 

@Pink, ich kann es nachvollziehen, dass unter den Hosenschonerband die Zick-Zack-Schere in Einsatz war.

Mir ist lieber, wenn bei diesen superdünnen, tollen Anzugstöffchen eine Zackenschere eingesetzt wird, als dass man dort eine Overlocknaht macht die sich dann evtl. nach rechts durchdrücken könnte.

 

Gruß

Helga

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.