Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben,

 

ich möchte mir ein schwarzbraunes Etuikleid, ärmellos, aus Leinen nähen. Ich dachte mir, um dem Kleid noch ein wenig Pfiff zu verleihen, die Ärmel- und den Halsausschnitt mit schwarzem Schrägband einzufassen. So, jetzt die Fragen.

Hier im Forum stand schon öfter, dass Schrägband so gefalzt ist, dass die Seite, die nach links kommt etwas breiter ist, damit beim Nähen die Rückseite mitgefasst ist. Die Dame in dem Nähgeschäft sagte mir, das gäbe es nicht.

Wie soll ich den sonst die Rückseite nähen? Bleibt ja nur noch mit der Hand?

Oder ich kaufe ungefaltestes, nähe es auf der rechten Stoffseite dran und lege es einfach um, franzt ja nicht aus und nähe in der Nähspur von rechts noch mal darüber. Ich habe noch nie mir Schrägband gearbeitet. Hat jemand eine Idee?

 

Im Voraus vielen Dank und liebe Grüße

 

Barbara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Näh es doch in zwei Schritten an, erst aufgefaltet von links und dann schön exakt von der rechten Seite.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Barbara! :)

 

Fertig gekauftes Schrägband ist immer so gefalzt, dass beide Teile gleich breit sind.

 

Ich verarbeite das Schrägband folgendermaßen: Ich klappe es auf und nähe zuerst Teil1 auf der linken Stoffseite fest, drehe dann alles um, ziehe das Schrägband um die Kante und steppe Teil2 von rechts so fest, dass die bereits vorhandene Naht überdeckt ist. So sieht man nur eine Naht aussen.

 

Ganz offenkantig, wie du vorschlägst, würde ich das Schrägband nicht verarbeiten, denn mit der Zeit würde es doch ausfransen, auch wenn es schräg geschnitten ist.

 

Gutes Gelingen!

Brigitte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

schau doch mal da nach:

http://hobbyschneiderin24.net/portal/showthread.php?t=36331&highlight=schr%E4gband

 

Wenn du das Band nach dem ersten Nähgang ausbügelst (Bild1)

und dann umlegst (Bild 2)

kannst du es so falten das du es so feststecken kannst, um dann etwas über die erste Naht zu nähen (Bild 3)

dann umdrehen und entweder auf dem Band oder knapp daneben auf der Naht nähen (Bild 4)

 

Liebes Grüßle Moni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe eben auch ein Schrägband angenäht ( Spaghettiträgerkleid)

allerdings habe ich das selber zugeschnitten, nicht gekauft.

 

Alles klappt ja ganz gut, bis ich von der re. Seite drübernähen muß.

Dann wird an einigen Stellen der Stoff der li. Seite nicht mitgefaßt.

Das ärgert mich dann doch sehr!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Stoffmaus:

Wenn du das Schrägband vorher ganz genau doppelt faltest und dann bügelst sollte das nicht passieren (jedenfalls nicht bei dünnen Stoffen). Beim Bügeln kannst du es dann auch gleich in die Form legen, die es nachher einfassen soll.

 

Viel Erfolg!

Brigitte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.