Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Stoffifee

Flächenvorhänge/Schiebegardinen... ?????

Recommended Posts

Hallo zusammen!

 

Bin im Begriff, mich ins Unglück zu stürzen...

 

Mein Vorhaben: Flächenvorhänge selbst nähen.

 

Habe mich bei IKEA mit dem Schienensystem für die Fenster eingedeckt und gleich auch noch so Schiebewagen mitgebracht. Darauf will ich dann Klettband (selbstklebend) kleben, um die Vorhänge auch festzubekommen. Am oberen Rand der Gardine wird dann immer so Flauschband festgenäht, das hält wohl.

 

Tollen Stoff (und ganz günstig :) ) habe ich auch...

 

So, aber jetzt:

 

Die Stoffbahnen müssen ja ganz gerade zugeschnitten werden, damit nix schief hängt. Wie geht das am besten?

 

Gibt es irgendeine "goldene" Regel für die Breite der Seitennähte? Ich hatte mir das so gedacht, einen Pappstreifen von 3 cm zuzuschneiden, an die Längsränder zu legen, und umzubügeln. Dann käme ich ja nach dem Nähen auf 1,5 cm (hoffentlich geraden) Saum. Ist das richtig ausklamüsert?

 

Was nimmt man als Stichlänge für´s Nähen? Und wieviel Saum sollte ich unten nehmen? Da soll ja noch die Beschwerungsstange rein, damit die Gardinen dann auch ihrem Namen ("Flächen"vorhang) alle Ehre machen.

 

Und zum Schluss:

Ist das verrückt, dass ich das selbst hinbekommen will UND es noch gut aussieht?

 

Meine Fenster und ich sind Euch für jede Anregung unendlich dankbar!! :D

 

Liebe Grüße

 

Stoffifee

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hast du mal probiert, den Stoff längs der Faser zu reißen? Dann bekommst du sowas von geraden Stücken, man glaubt es nicht ;) Einfach einen Mini-Einschnitt mit der Schere setzen und dann mutig mit beiden Händen weiterreißen. Probiers doch mal an einem alten Stück Stoff aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

PS:

 

Was nimmt man als Stichlänge für´s Nähen? Und wieviel Saum sollte ich unten nehmen? Da soll ja noch die Beschwerungsstange rein, damit die Gardinen dann auch ihrem Namen ("Flächen"vorhang) alle Ehre machen.

 

Stichlänge würde ich (meine Näma hat eine Skala von 1 = winzig bis 5 = lang) eine Stichlänge von 4 einstellen. Muss ja nix halten außer sich selbst :p Und beim Saum bedenke einfach, dass die doppelte Stofflage vor dem Fenster hinterher dunkler aussieht, weil es ja doppelt bzw. dreifach liegt. Ich mache immer einen ganz kleinen Saum, also Zugabe ca. 5 cm und dann zweimal umbügeln, damit nicht so ein düsterer Balken unten ist. Mach doch einfach so breit wie deine Beschwerungsstange!

 

 

Und zum Schluss: Ist das verrückt, dass ich das selbst hinbekommen will UND es noch gut aussieht?

Quatsch! Kriegst du hin!!! Merke: Ordentlich gebügelt ist halb genäht ... hihi.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo :winke:

 

 

Meine erste Frage: Was ist das für Stoff den du nähen willst?

 

 

Ich habe schon ein paar mal Gardinen genäht (allerdings immer nur festere Stoffe wie Linon usw.).

 

Erst einmal alles ausmessen und anzeichnen (Nahtzugabe nicht vergessen, ich zeichne mir beides an), dann zuschneiden (bei festen guten Stoffen kann man ihn auch reißen und hat auch gleich eine perfekte Kante).

Da ich keinen Zuschneidetisch besitze mache ich alles auf dem Fußboden (Teppich) und kann so den Stoff auch mit den Nadeln fixieren, wenn er nicht verrutschen darf.

 

Beim Versäumen schlage ich den Rand gleich zweimal um (man hat zwar viel arbeit, aber es lohnt sich und es verschwinden die unsauberen Kanten); d.h. einmal umschlagen, feststecken mit nadeln, bügeln und dann noch einmal umschlagen, feststecken (und immer wieder nachmessen) und bügeln.

Wenn ich das alles geschafft habe lege ich die Gardine noch einmal komplett ausgebreitet auf den Fußboden und schaue, ob auch wirklich alles gerade ist.

Bei mir beträgt der fertige Saum immer zwischen 1,5 und 2 cm (Stoffabhängig, auch mal mehr oder weniger).

 

Für den Saum unten am besten die Stange gleich beim anzeichnen mit rein legen; so kannst du gleich nachprüfen ob du sie problemlos rein und wieder herausfedeln kannst. Stange wieder herausnehmen, dann alles feststecken, bügeln.

Aber laß beim nähen vom unteren Saum erstmal eine Seite offen für die Stange (Stange stört ja beim nähen). Ich nähe den unteren Saum auch immer zum Schluß, so kann ich noch mal in der länge veränderungen vornehmen, falls er doch zu lang sein sollte.

 

Die stichlänge kannst du auf 4 Stellen (kannst aber auch erstmal auf einem Probestück austesten, welche Stichlänge dir am besten gefällt. Unter 2/3 würde ich nicht gehen das verzieht dann nur den Stoff).

 

Ich hoffe, ich konnte erstmal ein wenig helfen. Wenn du noch weitere Fragen hast kannst du mich anmailen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
bei festen guten Stoffen kann man ihn auch reißen und hat auch gleich eine perfekte Kante [...] Beim Versäumen schlage ich den Rand gleich zweimal um (man hat zwar viel arbeit, aber es lohnt sich und es verschwinden die unsauberen Kanten);[ ...] und bügeln. [...] Für den Saum unten am besten die Stange gleich beim anzeichnen mit rein legen; so kannst du gleich nachprüfen ob du sie problemlos rein und wieder herausfedeln kannst. [...]

Die stichlänge kannst du auf 4 Stellen

 

hehe :D Zwei Hobbyschneiderinnen, ein Kühlschrank!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mir leztes Jahr auch Flächenvorhänge genäht, 5 Stück aus Chiffon(2.7m hoch) in den Farben gelb, terracotta und weinrot...sah sehr schön aus und grenzte meine große Regalwand mit all meinen Stoffen und Schnitten ab.

Wie Blacklady schon schrieb, doppelt umlegen beim Säumen, Stichlänge..ausprobieren, ich habe 3 genommen. Und da sich mein Chiffon nicht reißen ließ ohne Schaden zu nehmen, habe ich unseren Wohnzimmerteppich als 'Unterlage' und rechten Winkel mißbraucht...meinen Stoff einfach an den Seiten des Teppichs ausgerichtet (schon klar, bei Auslegware geht das nicht).

Tja, aber da wir inzwischen umgezogen sind, paßen eben jene Vorhänge nicht mehr:o ...wahhhh!

 

Jule

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Stacheligel

Also um gerade Kanten zu bekommen beschäftige ich mich zuerst mit einer Kante und begradige die, indem ich am Rand leicht einschneide und dan Stück für Stück einen Faden aus dem Stoff über die ganze Breite herausziehe.

 

ich schneide immer einige Zentimeter auf dieser Linie entlang und dann wird der faden weitergezogen.

 

Dann abmessen und weiter so verfahren.

 

Ich hoffe, du verstehst, was ich meine.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Stoffifee!

Da ich fast alle Naturkatastrophen hinter mir hab, hab ich auch sowas gemacht:

Wir hatten ein Schienensystem aus dem Baumarkt (Klett und Leisten zum saumbeschweren war komplett dabei) Wir brauchten 3 Bahnen über die gesamte Stoffbreite und haben mit dem Zuschnitt der Mittelbahn angefangen - d.h. Klettseite zuest fertiggemacht und den Saum mit 15 cm berechnet und mit dieser Bahn gemessen (Kellerraum - Höhendifferenz 4cm)

Nach dieser Bahn haben wir die anderen berechnet und entspr. zugeschnitten - in einem leeren Raum auf dem Boden mit einem 90cm und einem 30 cm Patchworklineal.

Wir hatten Dekostoff und die (sauberen) Webkanten nur zurückgebügelt angesteppt - mit dem Rapport war es der größere Act, dass bei den 3 Bahnen einige Zebras nicht nur aus Hinterteilen bestanden

Grüßle

L

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe auch schon einige Schiebepanele genäht. Reissen würde ich den Stoff auf keinen Fall, da er sich evtl. wellt. Ich mache es auch so, das ich den Stoff wie Stacheigel beschrieben hat, fadengerade zuschneide. Um die Seitennähte wirklich kerzengerade zu bekommen, habe ich ein 2cm breites Vlieseline Kantenband eingebügelt und 2x umgelegt (das verhindert das sich der Stoff beim Nähen zusammenzieht) Stichlänge auf 4mm. Den unteren Saum habe ich etwas breiter gemacht, um eventuell später dickere Dekostangen einzulegen.

 

Viel Spaß dabei :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich habe auch schon mehrfach Schiebegardinen genäht und kann mich den Vorschreiberinnen so im Grossen und Ganzen nur anschliessen.

 

Nur bei der Breite der Längsnähte bin ich ein bischen anders vorgegangen. Ich habe die Stoffbreite (nach dem Waschen) und die Breite der Paneelwagen gemessen und dann überlegt wie ich möglichst wenig scheiden muss. Die Seitenkanten habe ich dann sehr grosszügig doppelt umgeschlagen/gebügelt/gesteckt und mit dem selben "unsichtbaren" Stich wie einen Rocksaum (komm gerade nicht auf den Namen) angenäht.

 

Das klappt bestimmt!!!

 

LG,

 

toeffel

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo,

 

ich habe auch schon mehrfach Schiebegardinen genäht und kann mich den Vorschreiberinnen so im Grossen und Ganzen nur anschliessen.

 

Nur bei der Breite der Längsnähte bin ich ein bischen anders vorgegangen. Ich habe die Stoffbreite (nach dem Waschen) und die Breite der Paneelwagen gemessen und dann überlegt wie ich möglichst wenig scheiden muss. Die Seitenkanten habe ich dann sehr grosszügig doppelt umgeschlagen/gebügelt/gesteckt und mit dem selben "unsichtbaren" Stich wie einen Rocksaum (komm gerade nicht auf den Namen) angenäht.

 

Das klappt bestimmt!!!

 

LG,

 

toeffel

 

Meinst du den Blindstich?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Viiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeelllllleeeeeeeennnnnn Dank!!!!!!!!!

 

Ganz herzlichen Dank für all Eure tollen Anregungen! Hat mich sehr gefreut und mir auch toll weitergeholfen.

 

Also: Der Tipp mit dem "Faden ziehen und dann erst schneiden" hat klasse funktioniert! Die zugeschnittenen Stoffbahnen (die in Wartestellung... ;) ) sind jetzt sowas von gerade, da könnte ich die Wasserwaage dranhalten. Ruhig mal selbst ausprobieren, Ihr werdet dann meine Begeisterung verstehen. :) :) :) :jump: :jump:

 

Meinen Pappstreifen (3 cm breit) für die Seitennähte habe ich anschließend an die seitlichen Kanten gelegt, umgeklappt und die Kanten von "Männerhand" bügeln lassen. :D Der Herr will´s ja schließlich auch schön haben... :)

Die Bügelkante ist später die äußere Kante, die 3 cm habe ich bis dahin eingeschlagen und knappkantig festgesteppt.

Die 4 mm Stichlänge habe ich ausprobiert, sieht richtig gut und professionell aus, dabei werde ich bleiben.

 

Oben habe ich dann das Flauschband in ähnlicher Weise angenäht, und unten, nach der Beschwerungsstange orientiert, einen Saum genäht. Den letzten Teil der Naht habe ich nicht mehr genäht, um die Stange einfädeln zu können. Das hatte ich in einem Fachgeschäft auch so gesehen.

 

Und das Beste zum Schluss: Ich finde, das Ergebnis sieht sogar recht ordentlich und gut aus. Wenn das jetzt weiter so gut klappt, dann freue ich mir ein Loch in den Bauch!

 

Herzliche Grüße noch mal an alle "Tippgeber"!!!

 

Stoffifee

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi, super ich auch schönen Dank für euere Tips, mir schwebt nämlich auch so etwas vor für unser neues Wohnzimmer, ich suche nur eventuell andere Schiebesysteme als die von Ikea, hatt da noch jemand einen Tipp?

 

Danke

Share this post


Link to post
Share on other sites

ích habe im sommer auch welche genäht aus baumwollstoff. leider schlagen sie auf einer länge von über 3 m in der mitte leicht wellen, also der stoff schnürt sich leicht ein. die teile sind aber auch 1,2m breit.

eigentlich wollten wir gerne einen steiferen stoff, so rolloartig in weiß, haben aber bisher nichts gefunden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

diese ganzen Schiebe-Systeme die es zu kaufen gibt fand ich total blöd, weil da immer so ein grosser "Rest" bleibt. Wir haben in unserem Haus eine komplette Glasfront und da wollte ich mir die ja nicht mit Gardinen verhängen.

 

Also habe ich etwas ganz anderes "konstruiert". Die Schienen sind ganz normale 2- bzw. 3-reihige innenliegende für normale Gardinen.

Im Schlafzimmer (Deckenhöhe 4,60 m/ Breite 4,2m) habe ich den Stoff (ca 1,6m breit) einmal der Breite nach geteilt (fertig ca 70 cm = 7 Bahnen) und umgenäht. Oben und unten einen Umschlag genäht und oben diese Stangen für Scheibengardinen (sind schön flach) eingezogen. Diese Scheibengardinenstangen kann man in der Breite fast beliebig anpassen, da sie sich ineinander schieben lassen (müssen dann natürlich fixiert werden) und haben am Ende Löcher an den sie normalerweise auf Haken gesteckt werden. Ich habe da einfach ganz normale Gardinenröllchen durch gezogen, dadurch sind sie auch recht flexibel.

 

Der eigentliche Trick ist dann das Aufhängen. Alle rechten Seitenröllchen an den Bahnen werden in die Hintere Schiene gefädelt und alle linken in die vordere. Dadurch sind die Bahnen nicht neben einander oder versetzt sondern fächerförmig und lassen sich bis auf ca 2 cm ineinander schieben, so dass alle zusammen geschobenen nur etwas breiter sind als die eigentliche Bahnbreite.

 

In Wohnzimmer (Deckenhöhe 2,70 m/ Breite 6,2 m) wollte ich breitere Bahnen haben, sonst schiebt man ja endlos aber, auch möglichst kleine zusammengeschobene/verdeckte Fläche hab ich mir folgendes überlegt, die Stoffbahn behält ihre originale Breite (1,10 m umgenäht). Oben wird ein normales Gardinenband aufgenäht, umgeschlagen und dann als Tunnel angenäht. Als "Schienen/Versteifung" habe ich Aluflachstangen (2cm hoch/2mm breit/1m lang) genommen und sie in je 3 Teile geteilt = 33cm lang. Die Breite des genähten Tunnels entspricht der Breite + 0,8 cm der Alustange. Dann habe ich in jede Bahn von rechts und von links je ein 33 cm lange Alustange geschoben, so dass in der Mitte NICHTS ist. Am Anfang und Ende der nun unsichtbaren Alustangen habe ich am Gardinenband nun je ein Gardinenröllchen befestigt (= 4 Stück pro Bahn).

 

Auch hier ist der eigentliche Trick das Aufhängen, wie schon oben beschrieben, nur in leichter Abwandlung. Alle rechten Seitenröllchen an den Alustangen (2 pro Bahn) werden in die Hintere Schiene gefädelt und alle linken in die vordere. Dadurch ergiebt sich eine Ziehharmonika pro Bahn und zusätzlich sind die Bahnen eben nicht neben einander oder versetzt sondern fächerförmig. Auf diese Art lässt sich alles sehr schön zusammen schieben.

 

Kann man das verstehen- sonst fragt bei Interesse einfach nochmal.

 

Lg,

toeffel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klingt total interessant und genial

 

gibt es Fotos???

 

die würden mich brennend interessieren, ich bin ja gar nicht neugierig :-))

Share this post


Link to post
Share on other sites

Fotos....

 

äääähhmmm - nein, wir haben noch keine Digicam. :brille:

 

LG,

toeffel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Keine Kamera? Das sollte sich dringend ändern! Hihi! Klingt supergut, vor allem, weil wir in unserer Wohnung auch diese dreischienigen Gardinenstangen haben. Jippi!

Das System mit den kompletten Bahnen (Schlafzimmer) hab ich kapiert, aber das mit "in der Mitte nichts" will mir nicht in den Kopf. Hängt das dann nicht mittig durch?

 

LG

Verena

 

PS: By the way - 4,60m Deckenhöhe - alle Achtung! :eek: Und das im Schlafzimmer! Ist das offener Luftraum, so galerie-mäßig, oder ein Wintergarten oder sowas?

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo toeffel,

das ist wirklich eine klasse idee, denn bei mir verhaken sich die unteren stangen meiner flächenvorhänge gerne beim zuziehen (3-teilig) - das kann bei dir ja nicht so schnell passieren! immer wieder sind die eigenen ideen doch die besten!! :D

lg, trixi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kamera - ändern - STIMMT!!! - aber irgendwie fehlt der Anlass und dann muss man sich ja auch damit beschäftigen - naja.

 

"Das System mit den kompletten Bahnen (Schlafzimmer) hab ich kapiert, aber das mit "in der Mitte nichts" will mir nicht in den Kopf. Hängt das dann nicht mittig durch?"

 

Das hat sowas von Radio Eriwan - naja - im Prinzip ja, aber...

Hast Du schon richtig verstanden, auf die obere Kante/Tunnel geschaut: 33cm mit Alustange, 44 cm leerer Tunnel/nichts und dann nochmal 33cm mit Alustange = 110 cm Breite. Wenn das Auseinander gezogen ist hängt das fast nicht durch, da das ein recht fester Stoff ist und durch den Tunnel zusätzlich steif. Wenn die Bahnen zusammen geschoben sind, sieht man das sowieso nicht, denn der "weiche" Teil ist ja zwischen den beiden festen Teilen versteckt.

 

Die Deckenhöhe ergibt sich aus unserer Bauweise, wir haben ein Pultdachhaus ohne Dachboden, das heisst nach obenhin offen. Da das Schlafzimmer im OG liegt haben wir da "nur" 4,60m Deckenhöhe. Unser Wohnzimmer hat eine Galerie und dadurch stellenweise eine "Deckenhöhe" von über 7 m. Da habe ich aber nur bis zum ersten "Querbalken" der Glasfront Gardinen gemacht - auf die Galerie darf dann schon jeder schauen.

 

Mal sehen, mein Bruder kommt an WE, der hat einen Knipser, vielleicht wenn ich ganz lieb bitte, bitte sage :)

 

toeffel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Genial, das ist genau die Idee die ich brauchte:

 

@toeffel ich schick dir mal nen Handkuss rüber, jetzt müssen wir nur noch fertig bauen, Jab muss den nächsten Fabrikverkauf machen, und dann kann es losgehen

Share this post


Link to post
Share on other sites

:) Ein Hoch auf die technisch begabten Brüder :)

 

...guckt mal in die Galerie unter Schiebegardinen, ich hoffe da kann man etwas erkennen...

 

Schönes Wochenende noch...

toeffel

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich möchte diesens Thread noch mal wieder beleben. Ich muss neben den Vorhängen für die Tür auch die Übervorhänge für die Fenster nähen. Ich habe Gardinenbretter geholt. Da sollen Flächengardinen ran weil große Flächen einmal 330 cm einmal 230 cm... Die Frage die sich mir stellt was für Stoffe kann man dafür benutzen? Und zweitens muss mann beim Kräuselband kräuseln oder kann dann das auch glatt lassen oder nur mit minimalen Falten verwenden.Bei Gardinen würde ich da etwas mehr kräuseln aber bei den übergardinein zum Abdunklen soll das relativ Glatt sein.

 

Danke schon mal für eure Hilfe

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.